Neu vg nach Tod des Partners, bitte um Rat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu vg nach Tod des Partners, bitte um Rat

      Hallo liebe community,
      nachdem Willert, der heiß und innig geliebte Partner unserer Runa gestern gestorben ist ;( mache ich mir Gedanken wie es für die kleine Witwe weitergehen soll. Runa und Willert waren ein absolutes Traumpaar, welches leider nur ein halbes gemeinsames Jahr hatte. Da Runa nun (ich betone ungeplant und ohne dass es jemals Nachwuchs gab) mit einem Böckchen zusammengelebt hat, frage ich mich ob sie nun ein weibliches partnertier akzeptieren wird. Wie sind eure Erfahrungen dazu? Sollte ich eine adult vg mit einem weibchen besser gleich lassen? Nach einem alten Bock wie Willert suchen? Was meint ihr? Über Runas Hintergrund weiß ich leider nicht viel, ich hab sie als Notfall übernommen. Laut vorbesitzer müsste sie jetzt etwa 1,5 Jahre alt sein, und sie saß bevor sie zu uns kam sehr lange allein. Auch Willert war ein Notfall aus Einzelhaltung, angeblich ein 1jähriges weibchen X/
      Traurige grüße...
    • Dich ganz lieb drück und umarme :2love: - sofern du es willst - und mein aufrichtiges Mitgefühl zum Ableben vom ganz lieben Willert ;(

      Mach's gut hinter der Regenbogenbrücke kleiner Mann.

      Erfahrungswerte mit einem Weibchen und einen Kastraten habe ich keine, aber gerade weil der Kastrat keinen Nachwuchs zeugen kann, ist es für mich persönlich die idealste Kombination des Zusammenlebens für die kleinen Fellnasen und deshalb würde ich anraten, versuche es mit einem Kastraten aus dem Tierheim, denn hier hast du Rückgabeoption, sollte die Vergesellschaftung wider Erwarten nicht klappen.

      Lass Runa erst einmal eine Weile "runter kommen" um den Verlust zu "verkraften", ebenso wie ihr und dann sucht nach einem kleinen kastrierten Einsammann, der hoffentlich genauso geliebt wird von Runa wie Willert.

      Was mich ein wenig irritiert ist, das Ableben von Willert ging viel zu schnell, von Altersproblemen habe ich nichts erlesen können und meist ist es so, dass im Alter kräftig abgebaut wird. Hast du an eine Kotprobenuntersuchung gedacht? um über jeglichen Zweifel erhaben zu sein?

      fragt und meint schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Danke schnupperlie, das ist lieb.
      Wir sind in der Tat alle sehr traurig um Willert ;( Warum es jetzt so schnell ging, verstehe ich auch nicht so recht, Parasiten kann ich mir aber nicht vorstellen. Runa ist absolut fit. Allerdings hat Willert immer auffallend viel getrunken, ich frage mich nun ob er vielleicht diabetis hatte?
      An einen Kastraten habe ich auch schon gedacht, bei uns im Tierheim ist aktuell keine Maus, aber da könnte man ja weiter suchen.
      Natürlich bekommt Runa erst mal zeit. Sie ist nun recht zurückgezogen ;( aber ansonsten macht sie einen guten Eindruck.
      Liebe grüße...
      Nora

    • Wir beide tun uns gerade ein wenig schwer @Nora82 ;( weil sich sonst keine Userin zu Wort meldet und du allein nur meine Meinung dazu hast, wie Runa vielleicht weiter glücklich wieder werden kann.

      Ausser einem Kastraten könnte ich mir z.b. vorstellen, das Runa in eine Mutterrolle schlüpfen könnte, die ihr bestimmt und gewiss liegen kann und würde. Andererseits zeigt sich für mich persönlich die Aufgabe in Anbetracht, was du wohl eher anpeilst, einer Notfallfellnase eine Chance zu geben und wenn dem so wäre, tue es und dafür meine allerhöchste Hochachtung

      schnupperlie

      Nachtrag:

      Nora82 schrieb:

      Parasiten kann ich mir aber nicht vorstellen. Runa ist absolut fit. Allerdings hat Willert immer auffallend viel getrunken, ich frage mich nun ob er viell

      können wir als Körnergeberinnen wirklich nicht immer. Trotzdem meine Bitte, mache bitte eine Kotprobenuntersuchung , auch wenn es mir persönlich so scheint, es könnte so sein, wie du meinst, Zuviel Durst damit verbunden Diabetis.
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnupperlie ()

    • Hi schnupperlie,
      ja schade, ich hatte mir auch ein paar Meinungen erhofft...
      Also mit der Kotprobe das hab ich mir jetzt auch noch mal überlegt, werde ich machen! "Meine" Züchterin meint, ein babymädchen wäre bestimmt kein Problem, sie hätte evtl eine kleine mitte Februar, das ist aber nicht sicher, sonst erst in 2 Monaten. Bis dahin suche ich nach einem Kastraten oder altbock, habe bereits eine Anzeige aufgegeben und höre mich um.
      Runa nimmt jetzt zum glück wieder Kontakt auf und hat gestern unter meinem Pullover geschlafen :love: Das ersetzt natürlich keinen Partner aber vielleicht lindert es etwas die Einsamkeit.
      Liebe grüße :wink:

    • Nora82 schrieb:

      "Meine" Züchterin meint, ein babymädchen wäre bestimmt kein Problem, sie hätte evtl eine kleine mitte Februar, das ist aber nicht sicher, sonst erst in 2 Monaten. Bis dahin suche ich nach einem Kastraten oder altbock, habe bereits eine Anzeige aufgegeben und höre mich um.
      Hallo, mein herzliches Beileid wegen Willert ;( .

      Ich finde es gut, dass du eine Jungmaus in Erwägung ziehst. Ich denke, dass ist eine gute Idee. Und zwischenzeitlich nach einem Kastraten suchen ist auch super :thumbsup: .

      Wenn du einen Kastraten findest und es mit ihm versuchst ist es ok. Und wenn es nicht funktioniert, dann kannst du immer noch eine Jungmaus nehmen. :D

      Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. :rolleyes:

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Pünktchen :babyboy: + Murphy :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: / und mir :2love:

    • Jetzt bin ich gerade doch etwas in Sorge...Ich finde, dass runa heute keinen guten Eindruck macht. Sie hat etwas sekret in den Augen und ich finde auch das Fell nicht so glänzend wie sonst. :S Ich hoffe ganz doll, dass es sich bloss um eine stressreaktion handelt und nicht doch Parasiten im Spiel sind. Nachdem runa bei uns eingezogen ist zeigte sie die selben Symptome, welche dann wieder verschwanden.
      Ich hab jetzt frischen Kot gesammelt und werde das morgen einschicken. Fressen tut runa ganz normal.
      Besorgte grüße...

    • Habe es eben erst gelesen,erstmal mein Beileid für den lieben Willert.
      Finde auch die Kotprobe wichtig und hoffe das ihre Reaktion gerade auf den Stress zurückzuführen ist.

      Kannst du ihr eine Wärmequelle anbieten?

      Als neuen Partner fände ich einen Kastraten am besten.Die 2te Option ein Jungtier.
      Erstmal gute Besserung für dein Mädchen und ich drücke fest die Daumen das du zeitnah einen Kastraten findest.
      Lg Orio :wink:

    • Danke Orio.
      Runa hat einen Heizstein, den nutzt sie ausgiebig.
      Einen Kastraten zu finden gestaltet sich bisher echt schwierig, aber ich gebe mein bestes. Wäre mir persönlich auch am liebsten. Aber die scheinen ein echt seltenes gut zu sein, was ja im Prinzip auch gut ist.
      Insgesamt scheint runa einfach durcheinander, springt ganz plötzlich ins laufrad, springt wieder raus, nagt, kommt zu einem...wirkt alles etwas planlos. Ich hoffe auch sehr, dass das alles auf Stress bzw Einsamkeit zurückzuführen ist. Bin sehr gespannt auf das Kotprobenergebnis.
      Lg... :wink:

    • Meine Feli ist nach dem Tod ihrer Partnerin 2 Wochen komplett abgetaucht ,das tat mir so leid,sie war mit nichts zu locken und hat auch den sonst geliebten Snugle Safe gemieden.
      Nach 14 Tagen tauchte sie auf und war wieder die Alte.
      Ich denke die Tiere reagieren auf Verlust sehr unterschiedlich,wenn deine Kontakt sucht und Leckerlies nimmt dann ist das doch prima und du kannst auch ihre Augen gut beobachten.Hast du so normale Augentropfen zum befeuchten im Haus?
      Die könntest du ihr mal geben.
      Mein Mann stellte mir gerade eine gute Frage,er wollte wissen warum man so wenige Böckchen kastriert ,damit sie mit Weibchen zusammen leben können,denn das sei ja natürlicher.
      Ich sagte weil die Kastration ein doch recht gefährlicher Eingriff für den Bock ist.
      Er fragte dann wieso,kann man da nicht nur die Samenleiter durchtrennen ?
      Hat da jemand eine Antwort?
      Lg Orio :wink:

    • Naja, eine OP ist immer ein Risiko: die Narkose, das Verheilen der Wunden (daß Renner Nähte nicht immer brav in Ruhe lassen, ist ja hier im Forum bekannt) - auch bei einem kleinen Schnitt kommt man um das beides ja nicht drumherum.
      Natürlicher, das ist halt die Frage. Der Hormonhaushalt verändert sich ja schon deutlich, und das Zusammenleben mit einem zeugungsunfähigen Männchen ist eigentlich ebenso wenig natürlich wie mit gleichgeschlechtlichen Partnern.
      Gäbe es eine extrem hohe Erfolgschance bei VGs von Kastraten mit Weibchen, wäre das Risiko für flächendeckende Kastration angesichts der möglichen Erfolge aus meiner Sicht vertretbar. Aber da eine solche VG ja ebenso wie andere Adult-VGs gemischte Erfolgschancen hat, finde ich die OP-Risiken zu hoch. Ist eine Maus sowieso schon kastriert (weil das zB im TH generell gemacht wird egal ob das bei der Tierart sinnvoll ist oder nicht), ist es eine gute Alternative, wenn andere VG-Versuche schiefgegangen sind.

      Da du ja aber gar nicht weißt, ob eine VG mit einem Jungweibchen klappen oder schiefgehen würde, würde ich mich nicht auf Kastrat versteifen, sondern das von beidem, wofür du zuerst ein geeignetes Tier findest, ausprobieren. Auch daß Runa ein adultes Weibchen nicht akzeptieren würde, ist ja nur eine Vermutung, nicht gesichert. Bei den meisten Fällen, wo es hieß, nach gemischtgeschlechtlicher Haltung wäre gleichgeschlechtliche schwierig, ging es auch um Tiere, die schon Nachwuchs hatten. Wobei ich auch das für falsch halte: die Beispiele, wo ausgediente Zuchttiere in gleichgeschlechtliche Liebhabergruppen abgegeben wurden, oder Tiere nach Unfallwürfen mit gleichgeschlechtlichem Nachwuchs gehalten wurden, sind zahlreich.

    • Orio schrieb:

      .Hast du so normale Augentropfen zum befeuchten im Haus?
      Die könntest du ihr mal geben.
      Ich hab kochsalzlösung zum tropfen, die kann ich mal geben.

      Sasy schrieb:




      Da du ja aber gar nicht weißt, ob eine VG mit einem Jungweibchen klappen oder schiefgehen würde, würde ich mich nicht auf Kastrat versteifen, sondern das von beidem, wofür du zuerst ein geeignetes Tier findest, ausprobieren. Auch daß Runa ein adultes Weibchen nicht akzeptieren würde, ist ja nur eine Vermutung,
      ich bin, wie oben beschrieben ja auch gar nicht auf einen Kastraten versteift sondern schaue auf mehreren Ebenen Ich möchte einfach die ausgangsbedingungen so gut wie möglich gestalten. Dass es niemals eine Garantie gibt ist mir klar.

      Liebe grüße :wink:
    • Nora82 schrieb:

      ich bin, wie oben beschrieben ja auch gar nicht auf einen Kastraten versteift sondern schaue auf mehreren Ebenen Ich möchte einfach die ausgangsbedingungen so gut wie möglich gestalten. Dass es niemals eine Garantie gibt ist mir klar.
      Das finde ich eine super Einstellung !!!!
      :)

      Kastraten findet man am häufigsten in Tierheimen, da viele grundsätzlich die Böckchen kastrieren. Es lohnt sich immer dort anzurufen, denn oft ist die Homepage der THs bei den Kleintieren nicht aktuell.

      Eine Jungmaus finde ich auch eine gute Option.


      Ich drücke dir die Daumen, dass du bald den passenden Partner oder Partnerin für Runa findest.
      :gerbil + :gerbil = <3
    • Danke, rho :rolleyes:
      Ich hab bei uns im Tierheim schon angerufen, die haben leider grade keine Maus. Wobei "leider" natürlich relativ ist.
      Ich habe jetzt Kontakt zu eine Frau, die einen einsamen Bock hat, dieser ist wohl knapp 3 Jahre alt. Da Runa sich in der Zeit in der wir sie haben noch niemals hitzig gezeigt hat (so dass ich es mitbekommen habe) und ja auch mit Willert keine nachkommen gezeugt hat, bin ich ernthaft am überlegen, den kleinen aufzunehmen.
      Liebe grüße :wink:

    • Ich denke wenn ein Weibchen hitzig ist ,dann ist es ja kaum zu übersehen und wenn du das nie beobachtet hast,dann wird sie wohl nicht mehr hitzig.
      Es bleibt halt ein kleines Restrisiko,wenn du da nen Plan b hast....
      Ich persönlich finde die Kombination Männchen und Weibchen natürlicher,wenn meine Mädels älter sind und die Partnerin verlieren ,dann werde ich es auch mit einem Böckchen probieren.
      Lg Orio :wink:

    • Ja, so denke ich auch. Und die Leute machen einen sehr netten Eindruck, sie bringen den kleinen über 130km weit zu uns, da es ihnen so wichtig ist dass er in gute Hände kommt. Das ist ja schon schön :love: und für Runa wäre es sicher toll.
      Und falls es dann wieder erwarten doch zu Nachwuchs kommen sollte, würde ich das auch hinbekommen. Aber ich schätze das Risiko recht gering ein.