Streiterei bei Zweiergruppe nah Vergrößerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Streiterei bei Zweiergruppe nah Vergrößerung

      Hallo an alle,

      hier erstmal der Fragebogen

      1. Wie viele Tiere sind es? - 2
      2. Wie alt sind sie? Xerces - 20 Monate Ginger - 25 Monate
      3. Welches Geschlecht haben sie? männlich
      4. Wer hat sich mit wem gestritten, gab es Unbeteiligte? beide miteinander (Zweiergruppe)
      5. Wie sah es aus (Rangeleien, Knäulen, Jagen etc.)? dominieren- Xerces hat Ginger auf den Boden gedrückt,Ginger hat es sich gefallen lassen, leichtes Jagen durch den Käfig, verteidigen von Einrichtung und Bereichen
      6. Gab es Verletzungen? Wenn ja bei wem, wo und wie schwer? nein
      7. Wie groß ist das Aqua/Terra/der Käfig? 1,2 Quadratmeter
      8. Wie lang ist der Streit her? zwei Wochen
      9. Wo sind die Tiere jetzt? Wurden sie getrennt? Wenn ja, wer ist jeweils zusammen? es ist alles ruhig - ab und an kleine dominiergebärden
      10. Schlafen/schliefen die Rennmäuse in einem gemeinsamen Nest? ja immer
      11. Dürfen alle Tiere an Futter und Wasser, in alle Häuschen, Röhren oder andere Einrichtungsgegenstände? ja
      12. Gab es Auslauf? nein
      13. Wurden neue Einrichtungsgegenstände gegeben? ja sie haben eine neuen Aufsatz bekommen - nur mit alter Einstreu befüllt und langsam Einrichtung hinzugefügt
      14. Wurde kürzlich saubergemacht und die komplette Einstreu ersetzt? nein


      Also,

      bei den beiden ist es sehr schwer zu sagen wer das Alpha ist - niemand klaut dem anderen essen, sie putzen sich gegenseitig gleichviel. Es gab wie schon beschrieben eine Veränderung - der neue Aufsatz. Allerdings hat der Streit erst gut zwei Wochen nach der Vergrößerung stattgefunden und war sehr plötzlich. Eine weitere Veränderung war, dass Xerces gut 10g abgenommen hat (von 90g auf 80g) und Ginger fast 10g zugenommen hat (von 80g auf 90g)- all das innerhalb von ca. 1 1/2 Wochen. Waren schon beim TA, beide komplett untersucht, Kotprobe - sind beide top gesund und Xerces hat mittlerweile wieder sein altes Gewicht. Als sie sich gestritten haben- es war nicht so schlimm dass wir sie trennen mussten- haben ihr Zuhause massiv verkleinert, natürlich den neuen Aufsatz weggenommen. Dann war alles wieder gut. In den letzten zwei Wochen haben wir ihnen dann wieder stückweise (wie man es halt macht) ihr Terrain wiedergegeben. Bis auf den neuen Aufsatz - weil mein Freund diesen als Streitgrund sieht.
      Ich bin mir da nicht so sicher, vor allem weil es zeitlich nicht so nah beieinander lag. Ich glaube die mussten einfach mal ihre Rangordnung klären, was vielleicht etwas mit den Gewichtsschwankungen zu tun hat ? Leider kann ich jetzt immer noch nicht 100pro sagen wer das Alpha ist.
      Naja jedenfalls hier meine Frage: Sollen wir es mit dem Aufsatz nochmal probieren ? Nur dieses mal noch behutsamer und langsamer ? also jede Woche ein paar Zentimeter mehr ? Und wann denkt Ihr können wir wieder Auslauf anbieten?

      Wir würden uns freuen wenn uns jemand mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann :) Hier ein gerade geschossenes Foto von den kleinen Stinkern - damit Ihr wisst mit wem Ihr es zu tun habt :)

    • HalloDementia 89
      Hast du vielleicht ein Bild vom Gehege ,mit und ohne Aufsatz?
      Ich vermute ,das da schon vorher Stress im Spiel war,daher die Gewichtsabnahme,wie fütterst du denn?
      Ich meine damit ,verteilst du das Futter großflächig im Gehege ,oder hast du einen Platz dafür?
      Falls 2tes zutrifft ,durfte die eine maus vielleicht nicht gut ans Futter?
      Würde die nächsten 8 Wochen den Aufsatz weglassen und ein Auge auf die bd Haben ,Futter breit verstreuen ,so haben bd gute Chancen dran zu kommen.
      Lg Orio :wink:

    • Liebe Orio,

      Also was die Gewichtsabnahme betrifft hatte ich auch die Vermutung, dass es etwas mit dem neuen Laufrad zu tun hat- weil Xerces wie besessn war von dem neuen Modell . Also er war schon immer der regere laufradnutzer . Aber die erste Woche mind. 3h am Tag. Was die Fütterung angeht so kann eigentlich kaumrennmaus.de/community/attachme…b6da77f31a0bedf909bdc09c6 jemand zu kurz kommen. Weil ich immer alles großzügig im Käfig verteile bzw. Erlebnisfutter selber bastle und bei der Hauptfütterung immer anwesend bin - kann also genau beobachten wer frisst und wer nicht. Des Weiteren werden tierische Eiweiße, Nüsse und jede Art von Frischfutter einzeln von Hand gegeben. So wird gewährleistet dass jeder seinen Anteil bekommt. Ich wiege sie ca. alle 10 Tage und kann dann auch auf Gewichtsschwankungen reagieren . Hier noch die Fotos- leider kann ich den Aufsatz nicht alleine draufheben ( zu schwach- und Freund auf Arbeit).

      Lg und vielen Dank für Deine Hilfe

    • Das Problem beim verkleinern des Platzangebotes ist fast immer das dadurch lediglich ein Waffenstillstand erzwungen wird, denn ist schlichts nichts da, wofür es sich zu Streiten lohnt, was sich natürlich nach einer stückweisen vergrößerung des Platzangebotes wieder ändert. Die Tatsache das du nicht sicher weißt wer der beiden Herren das Alphatier ist, zeigt das Problem wie ich vermute schon sehr deutlich auf. Der Chefposten ist nicht geklärt und das führt leider zwangsläufig zu reibereien, da Rennmäuse im normalfall eine hierarchische Gruppenstruktur haben.

      Im Grunde musst du jetzt klären ob es lediglich um den Chefposten geht, oder zusätzlich noch darum die andere Maus aus dem Revier zu vertreiben. Feststellen lässt sich das relativ einfach, aber dafür musst du Zeit und Nerven haben und den Tieren die Chance geben diesen Konflikt zu lösen und das geschiet leider im Regelfall durch den austausch von unfreundlichkeiten und körperlicher Gewalt und das solltest du unter beobachtung auch zulassen.

      Ich persönlich habe das damals so gemacht das ich dicke Handschuhe und ein Stück Pappe parat hatte und natürlich direkt eine Transportbox um die Tiere zu trennen falls aus einer Prügelei, eine Beisserei wird, sowie natürlich die Möglichkeit zur Erstbehandlung falls sie es doch schaffen sich zu beissen. Das ganze ist zwar ziemlich heftig geworden und es wurde auch zeitweise geknäult, aber danach war ruhe. Am schwersten dabei ist abzuschätzen wann man eingreifen muss. Das ganze sollte natürlich nicht über Stunden gehen, sondern immer intervalweise.

      Falls du sehen solltest das eine Maus sich überhaupt nicht wehrt und auch Unterwerfungsgesten und Fiepen nicht beschwichtigt und daraus eine andauernde und lange Hetzjagdt wird kannst du fast sicher davon ausgehen das es nur darum geht den Kontrahenten dauerhaft zu vertreiben, was im geschlossenen Gehege natürlich nicht möglich ist. Das wäre die schlimmste Variante und die bekommst du auch leider sogut wie nicht gelöst und das endet zwangsläufig mit der dauerhaften Trennung, um tödliche verletzungen zu vermeiden.

      Bei dem Gewichtsverlust denke ich auch zuerst an das Laufrad, weil das macht einiges aus.

      Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück und starke Nerven.

      :brokenheart: Luna† 01.01.2013 - 19.05.2014
      :brokenheart: Twinity† 01.01.2013 - 12.07.2015
      :brokenheart: Destiny† 03.04.2014 - 06.11.2016
      :brokenheart: Xuna† 18.11.2016 - 18.07.2018




    • Liebe nataschl,
      Jede fläche hat die grundmaße 60x50 und es sind vier Etagen ( wobei die vierte ja gerade nicht angeboten) wird . Ergibt zusammen eine grundfläche von 1,2 m2. Sandbad hatten sie ein kleines aquarium - jetzt nur noch ein großes Glas . wassernapf ist natürlich da . Man sieht halt auf den Fotos nicht alles. Buddelhöhe sind um die 50cm . Die buddelkiste und die zweite etage von unten sind mit streu befüllt und sind durch mehrere löcher verbunden.

    • hallo günni,

      Vielen dank für deine ausführliche Antwort. Ja ich habe es auch eher so gesehen dass sie endlich mal klären wer der Chef ist. Gestern abend hab ich sehr lange vor ihnen gesessen und beobachtet dass ginger xerces geputzt hat . Für mich wirkte es wie zwangsputzen weil recht grob und einfach aus dem Affekt heraus. Wirkte nicht so liebevoll wie sonst. Ich habe sie in den letzten zwei wochen sehr intensiv beobachtet und immer mal kleine Gesten beobachtet- allerdings ist es nie nochmal so schlimm geworden wie zu beginn. Vorsichtig würde ich behaupten das Ginger der Chef ist / bzw. Immer eher dahin tendierte und Xerces damit nicht ganz zufrieden ist. Bis jetzt musste ich nicht dazwischen gehen weil es zum glück nicht nötig war. Vielen Dank für die Hilfe

    • Da Renner primär Platz zum Buddeln brauchen, zählt für das Mindestmaß nur die unterste Ebene und nicht die Summe der Etagen.
      Etagen sind nett für Trinkwasser, Laufrad und Sandbad, aber für mehr eigentlich nicht zwingend nötig. Die Buddelfläche sollte aber mindestens 100x40cm groß und 25-30cm hoch eingestreut sein - das heißt ein Becken von 100x40x40 mit Aufsatz oder aber eins mit größerer Grundfläche muß es sein. Deins ist nur ungefähr halb so groß.

    • Diese vielen Etagen können auch ein Streitgrund sein, ich finde 60x50 Grundfläche auch überhaupt nicht ausreichend und artgerecht. Das Haus oben ist ungeeignet weil zu klein, die Weidenbrücke steht auch ungünstig weil an der Wand. Die Fläche mit Ebenen scheint auch keine 1.2qm, unter dem Rad etc. ist ja auch gar nicht nutzbar.

      Würde ein passendes Becken suchen (100er oder 120er) und dann erst mal langsam umziehen. Einen Teil des Aufsatzes könnte man später z.b. für das Rad weiterverwenden.

    • Ok vielen dank für die anregungen. Wir hatten sie erst in nem Aqua- aber leider haben die beiden irgendwie nicht so das buddelinteresse. Haben kaum gänge gegraben und alles nur platt getrampelt. Sie hatten immer eher am klettern Interesse. Als wir dann die Möglichkeit hatten das aktuelle Gehege zu benutzen, haben wir gedacht wir kommen ihren speziellen Bedürfnissen entgegen. In diesem Gehege sind sie auch viel aktiver als im Aqua. Aber dann haben wir uns wohl geirrt. Haben das Aqua noch- dann werden wir das wieder rückgängig machen wenn die Gruppe stabil ist. Danke

    • Wie groß ist denn das Aqua und wie war das eingerichtet?
      Wenn du idealerweise Bilder davon hast, können wir gerne mal schauen, ob wir dabei etwas sehen, was ein Grund für mangelndes Buddelinteresse sein könnte. Vergrabene Weidenbrücken und Röhren können zB Buddelmuffeln helfen, die ersten Höhlen und Gänge einzurichten und manche Streumischungen halten auch leider nicht gut, was dann natürlich wenig motiviert.

    • Möglicherweise war im Aqua nicht hoch genug eingestreut? So richtig buddeln fänt erst ab 20-25 cm und aufwärts an. Mäusen, die davon noch gar keine Ahnung haben, weil sie es vielleihct nie gesehen haben, kann man dann mal eine röhre schräg in die Streu stecken und so anregen, mal tiefer zu gehen. Auch ein paar Tunnelbau-Hilfen unter der Streu können gerade Tiefbau-Anfängern helfen (Röhren, Wurzeln, Holztische...).

      Ich würde ermuntern wollen, wieder ins Aqua umzuziehen. Zunächst vielleihct mit begrenzetem Raum, wenig Einrichtung und natürlcih der jetzt benutzen Streu. Wenn das klappt, allmählich mehr Raum und Streu geben. Dann allmählich auch Einrichtung. Langsam, wie nach einer Vegesellschaftung. Und immer im Blick behalten, wie die Mäuse auf "mehr" reagieren.

      edit: Ah, sasy schreibt schneller :)

      Genießt den Sommer!



    • Das war 100x40x60 und bis fast ganz oben gefüllt hatte auch weidenröhren als Anreiz eingegraben- die wurden auch benutzt, aber zum selber bauen hat es sie nicht animiert. Hatte dafür auch nen Aufsatz aber den gibts nicht mehr. Fotos hab ich leider auch nicht mehr- wie das halt so ist wenn man sein handy verliert :( Der Umzug ist schon eine Weile her.achso und zum füllen nehme ich: hanfsteu kleintierstreu, stroh und heu

    • Das würde ich trotzdem wieder nehmen. Sind ja Rennmäuse, keine Haselmäuse. Wenn sie die Fläche auch nur zum Rennen nutzen ist das immer noch besser als 50x60, wo ihnen die Strecke fehlt. Selten aber ab und an kommt es vor, dass Renner sich gar nciht für das Buddeln interesssieren. Trotzdem wüde ichbeim einstreuen auch Strukturmaterial mit reingeben, Heu und Stroh und so was, und dann wieder einstreu drauf. Vielleicht. kommen sie ja noch auf den Geschmack. Möglicherweise hat die Streu nicht gut gehalten?
      Wenn sie wirklich nicht graben mögen, kannst du im Aqua ja immer noch in die Höhe gehen und z.B. einen Teil des jetzigen Gehegeturms auf einer Seite drauf setzen.
      Im Aqua hast du es auch leichter, ein Trenngitter einzustellen, wenn es nötig weden sollte.

      Genießt den Sommer!