Neuling mit Eigenbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuling mit Eigenbau

      Als ganz Neuer hier im Forum stelle ich mich erst einmal vor und sage "Hallo".

      Wir, das sind meine Frau Petra, unser Sohn Tim (12) und ich (53), haben uns dafür entschieden, einem Rennmauspärchen (gleichgeschlechtlich!) ein neues Zuhause zu geben.
      Wir haben uns schon ein wenig eingelesen aber keine praktische Erfahrung mit Mäuschen (außer denen, die sich im Winter in unseren Dachboden verirrt haben).
      Daher sind wir für Tipps von erfahrenen Maushaltern sehr dankbar und werden Euch sicherlich in den nächsten Monaten mit Fragen löchern.

      [edit smurf79: entfernt]

      Unser Nagarium ist derzeit im Bau. Da ich das aber nicht als Vollzeitjob betreiben kann, wird sich die Fertigstellung noch ein wenig hinziehen. Ich gehe aber davon aus, dass das zu Ostern abgeschlossen sein dürfte. Der Rahmen ist eigentlich fertig. Ich habe zwei Fotos angefügt, einmal mit und einmal ohne Deckel.



      Die Maße sind 100 * 50 * 60 cm.
      Oberhalb der Lüftungsgitter (Markierungslinie ist auf dem ersten Bild schwach zu erkennen) soll ein Zwischenboden rein; darunter ist reichlich Platz für Einstreu; auf diesen Zwischenboden dann die Einrichtungsgegenstände, also Laufrad (Ø 29cm), Häuschen, Sandbadehaus etc.
      Wahrscheinlich hierüber noch einige Böden etc. mit Nagerbrücken, damit den Kleinen nicht langweilig wird.
      Die Bodenplatte ist mit sabberechtem Klarlack (geeignet für Kinderspielzeug) lackiert, um das Holz gegen Urin zu schützen. Ggf. legen wir da noch Kacheln als zusätzlichen Schutz rein.
      Über die Fronttüren müssen wir uns noch abschließende Gedanken machen. Die bevorzugte Variante ist, Glasschiebetüren einzubauen, aber die hierfür benötigten Führungsschienen finde ich nur aus Kunststoff für Terrarien.

      Nächste Frage: Hättet Ihr dagegen Bedenken? Ich wollte Kunststoff soweit es geht vermeiden.
      Alternativ kämen Flügeltüren rein; unterhalb des Zwischenbodens ggf. ergänzt um eine herausnehmbare Frontscheibe über 2/3 der Höhe, so dass das Einstreu nicht ständig auf dem Boden liegt.
      Laufrad und ein Häuschen sind aus dem Zoofachhandel; Sandbadehaus und das zweite Häuschen habe ich selbst gebaut.
      Auf Silikon habe ich vollständig verzichtet, Holzleim nur dort verwendet, wo es sich nicht vermeiden ließ und wo die Tiere hinterher auch nicht drankommen.

      Tipps zur Ergänzung bzw. was man besser machen könnte sind herzlich willkommen.

      Ich freue mich auf Eure Ratschläge und grüße Euch herzlich.

      Dirk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smurf79 ()

    • Hi und herzlich willkommen. Ich schreibe einfach mal meine Gedanken kurz und knapp runter zu den Punkten, finde ich immer einfacher als lange Texte.

      DampfDirk schrieb:

      einmal mit und einmal ohne Deckel.
      sieht gut aus - der Deckel wäre aber besser wenn statt nur der Löcher eine komplette Fläche (mind. 2/3 ausgeschnitten ist und mit Volierendraht abgedeckt. Sonst kann die Lüftung zu wenig sein.

      DampfDirk schrieb:

      Die Maße sind 100 * 50 * 60 cm.
      Toll das du dir so viel Arbeit machst ... hast du denn vorher mal geschaut? 100 x 50 sind gerade mal Mindestmaß, ich befürchte das du ggf. schnell an die Grenzen kommst auch wenn 60cm Höhe natürlich schon besser sind. Bei einem Neubau/Anschaffung würde ich eigentlich immer wenn möglich auf 120 oder 150cm gehen. Du hast ja immer noch die Option nach oben zu erweitern.

      DampfDirk schrieb:

      Oberhalb der Lüftungsgitter (Markierungslinie ist auf dem ersten Bild schwach zu erkennen) soll ein Zwischenboden rein
      der sollte nicht durchgehend sein - ich vermute das die Einsätze unten schnell zugebuddelt werden oder durch Staub verstopfen, daher ruhig auch in den Boden mindestens 2 größere Ausschnitte und Aufgänge. Das beugt auch Streit vor. Sinnvoll wäre auch statt 1 durchgehenden links und rechts 2 Teil-Ebenen und dann mittig eine höher angesetzt die mit den anderen überlappt, das vermeidet auch große Fallhöhen.

      DampfDirk schrieb:

      lackiert, um das Holz gegen Urin zu schützen. Ggf. legen wir da noch Kacheln als zusätzlichen Schutz rein.
      sehr gut ... für die Ebenen würde ich Siebdruckplatten nehmen. Die halten alles aus.

      DampfDirk schrieb:

      Glasschiebetüren einzubauen, aber die hierfür benötigten Führungsschienen finde ich nur aus Kunststoff für Terrarien.
      mit den Schienen gibt es eigentlich kaum Probleme, optional kannst du die Kunststoffschienen noch mit Alu-Profilen schützen.

      DampfDirk schrieb:

      Ich wollte Kunststoff soweit es geht vermeiden.
      Wenn der Kunststoff nicht scharfkantig splittert ist er eigentlich kein Problem.

      DampfDirk schrieb:

      ein Häuschen
      brauchen Renner eigentlich nicht - wichtig ist immer mindestens 2 Zugänge, ausreichend groß und nicht genagelt/geklammert

      DampfDirk schrieb:

      zweite Häuschen
      siehe oben

      DampfDirk schrieb:

      Auf Silikon habe ich vollständig verzichtet
      Aquariensilikon ist ungiftig

      DampfDirk schrieb:

      Holzleim nur dort verwendet
      Ponal Holzleim ist auch unbedenklich.

      Was für ein "Sandbadhaus" hast du denn? Ich finde kleine Glasaquas viel besser, z.b. ein 30x20x20 auf eine ebene oder auf hohe Füße ins Streu gestellt.

      Ich kann dir nur den Thread Zeigt her eure Rennerheime - Tipps und Anmerkungen rückwärts empfehlen, da findest du viele Ideen und Tips.
    • Hallo und herzlich willkommen DampfDirk :wink: ,

      ich finde, das Grundgerüst sieht schon interessant aus ^^ . Bedenken hätte ich auch etwas wegen der Belüftung. Wie smurf schreibt, können sich die Lüftungsgitter unterhalb des Zwischenbodens zusetzen mit Staub und Streu und oben den Deckel würde ich auch lieber größere Bereiche ausschneiden und dann mit Volierendraht bespannen.

      Anstatt eines Zwischenbodens würde ich lieber unterschiedlich hohe "Tische" unbedingt mit runden Beinen basteln, auch mit Sabberlack bestreichen, dann kannst du das Gehege immer wieder mal anders einrichten und musst keine Ebenen fest montieren.

      Im bzw. unter dem Streu kannst du Korkröhren legen. Und die "Tische" kannst du mit Brücken verbinden, die breit genug sind, dass die Mäusels aneinander vorbei kommen. :thumbsup:

      Vorne unten eine Frontscheibe über die hälftige Höhe (also 30 cm) müsste reichen :whistling: , damit du bei der Türe oberhalb noch genug Platz zum hantieren hast.

      Viel Spaß beim weiteren werkeln ^^

      "Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist." :rolleyes: Daniel Spitzer

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: / und mir :2love:

    • @smurf79, @ub-40 und @nataschal1975: Danke für Eure Antworten und Anregungen.
      Toll, dass einem Anfänger hier so schnell geholfen wird.

      Eure Einwände bzgl. des Deckels geben mir schon zu Denken. Ich hatte ursprünglich einen anderen Deckel gebaut, nur ein ca. 5cm breiter Rahmen und den über die ganze Fläche mit Volierendraht bespannt. War extrem instabil und ich hatte jeder Menge lose und scharfkantige Drahtenden, an denen man sich verletzen konnte. Wenn Ihr aber meint, so kommt zu wenig Frischluft zu den Fellnasen, dann muss ich da noch einmal ran.

      Bezogen auf den Zwischenboden habe ich mich blöd ausgedrückt: der soll nicht durchgängig sein. Eher wie ein breiter Rahmen also mit einem oder zwei großen Ausschnitten in der Fläche. Aber die Idee von @ub-40 mit den Tischen finde ich klasse. Mehrere "Tische" in unterschiedlichen Höhen verteilt und mit Nagerbrücken verbunden, das könnte ich mir auch gut vorstellen. Lediglich vorne brauche ich - mit einem Pfeiler abgestützt - einen Steg über die komplette Breite, der die Schienen für die Glasschiebetüren aufnehmen kann. Denn, um das Nagarium leichter reinigen zu können und gleichzeitig die Fluchtmöglichkeiten für die Mäuse zu reduzieren, wollte ich eine untere und eine obere Ebene von Schiebetüren bauen. Schwierig zu erklären, hab's hier mal skizziert:

      Die Lüftungsgitter - insbesondere in der unteren Etage müssen wir natürlich gut im Auge haben, dass da nichts verstopft. Ansonsten werden die gereinigt.

      Wenn Kunststoffschienen kein Problem sind, dann bin ich eine große Sorge los. Und vielleicht verkleide ich die wirklich noch mit einem schmalen Aluband. Dann gibt es auch nichts zu nagen.
      Aquariensilikon habe ich und als Holzleim verwende ich nur Ponal. Sehr gut.

      @nataschal1975: Habe mich ganz bewusst gegen Plexiglas für die Türen entschieden. Hatte gelesen, dass dies relativ schnell verkratzt und dann unansehnlich wird. Da möchte ich lieber bei Echtglas bleiben.

      @smurf79: Vom Badehaus habe ich noch schnell ein Foto gemacht:
      Die Maße sind: B27 * T16 * H17; die Bohrungen für die Eingänge haben Ø 53mm und sind 5,5 cm über dem Boden. Hoffe, die Kleinen kommen da rein und raus. Notfalls baue ich da noch kleine Schrägen dran. Die Glasscheibe läuft übrigens zwischen zwei Hartholzleisten, so dass ich sie jederzeit zum Reinigen herausnehmen kann.

      Nochmals ganz lieben Dank für Eure Tipps und Anregungen.
      Ich werde weiter berichten.

      Viele Grüße
      Dirk
    • Das Bild oben sieht gut aus. Lose Drahtenden lassen sich gut mit Alu- oder Holzleisten abdecken.

      Bzgl. dem Badehaus ... finde ich unnötig und auch ungünstig. Durch die Löcher kann man den Sand rausschippen, da die Tiere auch das Sandbad oft als Klo nutzen wird es schnell stinken auch wenn es innen lackiert wird. Besser wäre ein 30 x 20 Sandaqua (gibt es als Fischaufzuchtbecken) das man auf eine entsprechend hohe Ebene z.b. in die Mitte des Ausschnitts stellen kann.

    • ich greife mal vor.....es gehört zwar nicht zu dem Bau des Beckens. aber macht euch genauso viel Mühe mit der Suche eines Züchters oder einer Notfallstation, um später die Tiere zu bekommen. Bitte keinesfalls aus dem Zooladen. ..dazu gibts hier Seitenweise Info und Beiträge.

      Bedenkt, bei einem Züchter hat man ein paar Wochen wartezeit, und wenn ihr sagt, Ostern wird das ganze fertig, dann ist es jetzt an der Zeit Züchter anzuschreiben , damit ihr zu diesem Zeitpunkt Rennmäuse habt. Leider haben im letzten Jahr viele Zuchten aufgehört und man muss frühzeitig sich anmelden . Daran denken viele Leute nicht, daher schreibe ich es jetzt mal . Seit bereit, auch etwas weiter zu einem guten Züchter zu fahren, es lohnt sich tausend mal.

      Als Einrichtung macht ihr sicher auch viel selber, kann man ja gut, also Holzaufsteller,..bitte keine Häuser mit nur einem Eingang....Korkröhren , die muss man dann noch bestellen und ein Laufrad mit mind. 29cm Grundfläche. Um dann die Holzebenen zu schonen, ist es am besten, Flaschsmatten drauf zu legen, da laufen sie gerne drauf und haben gleichzeitig Beschäftigung. Ein guter Züchter oder auch eine seriöse Notfallstation wird euch dahingehend viele Tips geben. Nur im Zoohandel gbits eben sehr viel sinnloses und sogar gefährliches an Zubehör.

      bei soviel ARbeit und Mühe hätte ich das Becken auch 120cm lang gemacht, es ist ein grosser Unterschied, und man kann es einfach schöner gestalten. Aber gut, manchmal passt es dann von den Massen nicht hin. und das Becken , wenn man es sinnvoll und gut einrichtet ist ja ein Midestmass und man kann es den Tieren schön machen.

    • smurf79 schrieb:

      statt es für den Sand zu nehmen kannst du es z.b. mit Baumwollstreu oder ganz viel Klopapier füllen und dann unten unters Streu stellen. Vielleicht nehmen Sie es als Nest und du kannst sie dann durch die Scheibe super beobachten.
      Die Idee gefällt mir schon besser :D

      daggi47 schrieb:

      ich greife mal vor.....es gehört zwar nicht zu dem Bau des Beckens. aber macht euch genauso viel Mühe mit der Suche eines Züchters oder einer Notfallstation, um später die Tiere zu bekommen. Bitte keinesfalls aus dem Zooladen. ..dazu gibts hier Seitenweise Info und Beiträge.

      Bedenkt, bei einem Züchter hat man ein paar Wochen wartezeit, und wenn ihr sagt, Ostern wird das ganze fertig, dann ist es jetzt an der Zeit Züchter anzuschreiben , damit ihr zu diesem Zeitpunkt Rennmäuse habt. Leider haben im letzten Jahr viele Zuchten aufgehört und man muss frühzeitig sich anmelden . Daran denken viele Leute nicht, daher schreibe ich es jetzt mal . Seit bereit, auch etwas weiter zu einem guten Züchter zu fahren, es lohnt sich tausend mal.


      Als Einrichtung macht ihr sicher auch viel selber, kann man ja gut, also Holzaufsteller,..bitte keine Häuser mit nur einem Eingang....Korkröhren , die muss man dann noch bestellen und ein Laufrad mit mind. 29cm Grundfläche. Um dann die Holzebenen zu schonen, ist es am besten, Flaschsmatten drauf zu legen, da laufen sie gerne drauf und haben gleichzeitig Beschäftigung. Ein guter Züchter oder auch eine seriöse Notfallstation wird euch dahingehend viele Tips geben. Nur im Zoohandel gbits eben sehr viel sinnloses und sogar gefährliches an Zubehör.

      bei soviel ARbeit und Mühe hätte ich das Becken auch 120cm lang gemacht, es ist ein grosser Unterschied, und man kann es einfach schöner gestalten. Aber gut, manchmal passt es dann von den Massen nicht hin. und das Becken , wenn man es sinnvoll und gut einrichtet ist ja ein Midestmass und man kann es den Tieren schön machen.
      Danke für Deine Tipps.
      Zoohandlung kommt für uns nicht in Frage. Keine Lust auf überzüchtete und nicht bzw. schlecht sozialisierte Tierchen.
      Unsere Präferenz geht zu Züchtern oder Notfallstationen, wie Du es ja auch empfiehlst.
      Danke aber für den Tipp, jetzt schon mit der Suche anzufangen.
      In der Tat scheint es nicht mehr allzu viele Züchter in unserer Nähe zu geben.

      Laufrad mit 29 cm Durchmesser haben wir schon, ebenso Häuser und einen kleinen "Irrgarten", dazu etliche Nagerbrücken.
      Flachsmatten sind bestellt, die kommen dann auf die lackierten Holzflächen.

      Zum Becken: 120 cm oder mehr hätte ich auch schöner gefunden, können wir aber nicht stellen. Dafür haben wir mit 60 cm aber eine schöne Höhe, so dass wir wirklich viel Einstreu rein machen können. Rennen können die Kleinen dann über Podeste und Brücken.

      Bin gerade dabei, den Deckel neu zu machen; Eure Bedenken bzgl. der Luftzufuhr haben den Ausschlag gegeben. Wenn's fertig ist stelle ich ein Foto vom neuen Deckel rein.

      Schienen für die Schiebetüren sind auch bestellt. Jetzt muss ich noch einen Glaser ausfindig machen, der mir die Scheiben macht. Notfalls schneide ich die selbst auf Maß; Glasschneider ist vorhanden.

      Euch noch einen schönen Sonntag und viele Grüße
      Dirk
    • meinst du mit irrgarten diese labyrinthe, die es in zooläden zu kaufen gibt?
      Die finde ich gar nicht geeignet, da sie viele kleine enge durchgänge haben, dadurch kann streit enstehen, da keine 2 Tiere bequem aneinander vorbeikommen.
      Auch auf kleine Häusschen würde ich verzichten.

      Ich persönlich benutz hauptsächlich grosse korkröhren und weinreben sowie weidenbrücken.

    • smurf79 schrieb:

      statt es für den Sand zu nehmen kannst du es z.b. mit Baumwollstreu oder ganz viel Klopapier füllen und dann unten unters Streu stellen. Vielleicht nehmen Sie es als Nest und du kannst sie dann durch die Scheibe super beobachten.
      das ist ne tolle Idee :thumbsup: würde in den Deckel dann auch noch ein Loch hineinsägen, dann können sie von mehreren Richtungen ins Häuschen.

      linaly schrieb:

      meinst du mit irrgarten diese labyrinthe, die es in zooläden zu kaufen gibt?
      Die finde ich gar nicht geeignet, da sie viele kleine enge durchgänge haben, dadurch kann streit enstehen, da keine 2 Tiere bequem aneinander vorbeikommen.
      Da kann ich auch nur zustimmen! Nimmt am Boden auch nur Platz zum Buddeln und Gänge graben weg.


      Der Deckel sieht übrigens gut aus, jetzt wird das Becken gut belüftet! :)

      An den Deckel könntet ihr auch noch eine Korkröhre mit Draht/Ketten hängen. Meine Renner lieben ihre Schaukelröhre, sie sitzen sowohl in als auch auf der Röhre. Diese kann man auch gut mit Heu/Zewa (+ Futter) füllen, so sind sie lange beschäftig ^^

      Liebe Grüße von Remus & Sirius und natürlich auch von mir !! ;)

      RIP: Linos, Chilli, Coco, Cinnamon, Jerry, Kiri, Speedy

    • @smurf79 und @Renni2012: Danke. Freut mich, dass der Deckel so jetzt besser ist.

      Labyrinth war wohl der falsche Ausdruck. Tatsächlich handelt es sich um diesen Spielturm:

      Der Turm soll auf ein Podest leicht oberhalb der Einstreu.
      Dachte mir, dass die Kleinen da einiges zum Erkunden haben.
      Zur Belohnung kann man dann noch ein Leckerli in den kleinen Futtertrog oben rechts legen.

      Viele Grüße
      Dirk
    • Finde ich trotzdem nicht gut, ist für Renner einfach zu eng, da können auch nicht 2 aneinander vorbei gehen, kann zu Streit führen. Kann sogar für eine ausgewachsene Maus zu eng sein, es gibt da auch ordentliche Brummer unter den Rennern. Wenn ich solche fertigen Sachen kaufe, dann schaue ich da eher in Meerschweinchengröße. Sachen für Mäuse/Hamster sind meistens zu klein für Rennmäuse.

      Wenn du es verwenden möchtest, würde ich die Innenwände raus nehmen, noch weitere und größere Eingänge hineinsägen und auf den Boden stellen als großen Unterschlupf. Ihr könntet es auch mit Heu/Stroh füllen. So hätten sie einen unterirdischen Heubunker :)

      Liebe Grüße von Remus & Sirius und natürlich auch von mir !! ;)

      RIP: Linos, Chilli, Coco, Cinnamon, Jerry, Kiri, Speedy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Renni2012 ()

    • ja, genau sowas meine ich. Das problem ist halt, wenn eine rein will und die andere raus, dann können sie nicht einfach aneinander vorbei, da durch die löcher immer nur eine Maus passt. Zudem könnte so auch gut eine Maus das ding für sich beanspruchen und gegen die andere verteidigen.
      Ich hatte dieses Ding auch am Anfang meiner Rennerhaltung und sehr wahrscheinlich war es der auslöser für einen sehr blutigen streit. (Beide Mäuse sind sich direkt an den Hals gegangen. Ich hatte glück, dass sie überlebt haben)

      Von daher würde ich lieber darauf verzichten.
      Was du machen könntest, wäre aber diese ganzen wände innen rauszubrechen, so dass es dann einen grossen raum mit 2 öffnungen gibt. Das könntest du dann irgendwo unter die streu legen.

      Edit: da hatte renni wohl die gleiche idee wie ich

    • DampfDirk schrieb:

      Dachte mir, dass die Kleinen da einiges zum Erkunden haben.
      Das ist so Einrichtung die meiner Meinung nach völlig unnütz ist - genau so wie die niedlichen Hängeplattförmchen mit Minihäuschen und Kletterseil oder "mehrstöckige" Häuschen auf menschlich-süß gemacht. So was braucht kein Tier - klar sollte man versuchen die natürliche Umgebung nachzuahmen, z.b. mit einem Mehrkammerhaus für Hamster. Aber dann lieber was selber bauen das man auch auf die nötigen Maße anpassen kann (viele der Sachen im Handel sind viel zu klein) und man auch weiß was drin ist.

      Ich hatte von der gleichen Firma das Labyrinth für meinen Hamster - als ich mal die Rampe tauschen wollte habe ich gemerkt das das massiv genagelt und geklammert war, böse Verletzungsgefahr wäre das angenagt worden.

      Gibs zurück wenn du den Kassenzettel noch hast - Renner freuen sich viel mehr über eine große Grundfläche, hohes Streu und oben gerne Korkröhren, Weidentunnel und große Pappröhren die man ggf. auch in den Deckel hängen kann.