Kann ich die Korkröhren benutzen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kann ich die Korkröhren benutzen?

      hallo,

      habe eben bestellt und dann sind die beiden Korkröhren angekommen.
      Ich würde sie heiß und kalt abwaschen und dann benutzen aber sie sehen sehr merkwürdig aus, daher meine Frage:

      Kann ich sie benutzen?

      Lg :huh::):gerbil

      Bilder
      • 20180207_124535.jpg

        4,15 MB, 4.128×2.322, 13 mal angesehen
      • 20180207_124529.jpg

        4,17 MB, 4.128×2.322, 8 mal angesehen

      Rennmausfamilie :love:

    • die sind doch super, und gerade die Flechten..kann man überigends essen..auch als Mensch..nur mal so am Rande. Ich würde da gar nichts backen etc. das ist doch nicht nötig. ausser Du hast die gebraucht bei ebay bestellt..dann kannst sie mit kochenden Wasser auch kurz überbrühen bzw. danach abduschen . Was soll das drin sein..also bei tausenden Korkröhren in meiner Nagertierlaufbahn war niemals etwas..und ich mache gar nichts..rein damit bzw. ich mache den Klopftest..also Röhren auf dem Boden zwei bis dreimal aufschlagen..dann siehst gleich, ob was krabbelt. und wenn es Dich beruhigt kannst auch alles ertränken, indem Du die Korkröhren unter Wasser in der Badewanne mal einen Tag liegen lässt..oder ein paar Stunden..dazu halt mit einem Stein beschweren, sonst schwimmen sie oben. das Moss und die Flechten gehen dann nicht kaputt..sie sind echt nährstoffreich, aber die Viecher..wenn es mal ein paar Holzviecher hätte..überleben unter Wasser nicht und treiben oben.

      waren die bei einem Reptilienhalter..also Du hast die gebraucht gekauft., dann stimme ich dem zu, dass man sie über sechzig grad erzhitzt, ob im Ofen oder mit Dampfente wie auch immer

      auf dem Foto ist eine schöne lange Würzel, die ich im Wald gefunden habe..auch die bekommt bei mir mal einen Tag ein Tauchbad.. dann auf der Heizung gut durchtrocknen nochmal drei Tage und rein damit..den Tieren gefällt es. siehe zweites Foto

      Bilder
      • Blackys%20wurf%20zwei%20483.jpg

        31,19 kB, 640×425, 7 mal angesehen
      • dilute vier.jpg

        60,6 kB, 640×425, 12 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von daggi47 ()

    • Es haben sich wohl schon einige Parasiten mit Korkröhren eingeschleppt, ich denke deswegen sind viele "übervorsichtig" :D
      Aber die große Röhre ist ja mal mega! Ist die innen komplett hohl? Würde gerne auch solche Wurzeln aus dem Wald mitnehmen, aber kann nur schlecht Baumarten bestimmen und habe Angst etwas mitzunehmen, was giftig ist. Die nagen das ja gerne an. Oder bin ich da zu übervorsichtig?

    • dazu muss ich erklären, ich arbeite im Nebenjob bei Leuten..die Holz machen...also einen Schlag haben im Wald und da die wissen ich habe Rennmäuse bringen die immer mal wieder solche dinge mit, die ich dann nehmen kann, oder sie werden verfeuert.
      wichtig ist, dass es kein frisches Holz ist, sondern abgelagert, sonst kann es schimmeln. Kann man auch daheim ablagern ist ja klar. am besten im Heizraum. geht aber auch im trockenen Keller.
      nichtmal dieses teil..hatte Krabbelviecher, und da war ich schon drauf gefasst ..klar. und habe es ja deshalb getaucht. Es gibt zwar in Deutschland keine Korkeiche..also das sind die Korkröhren die man so kauft, aber es gibt durchaus geschlagene oder gestürzte Bäume im Wald, wo sich die Rinde löst, und man diese vorsichtig Abtrennen kann. Auch hier gibt es Astlöcher, die dann eben die Gucklöcher werden für die Renner.
      Aber klar die muss man erhitzen, erdampfen oder wie auch immer denn es gibt da schon kleine Käfer, etc die unter der Rinde wohnen.....die zwar harmlos sind für die renner, aber man möchte sie nicht in der Wohung, weil es sind ja Holzschädlinge. Daher mache ich diesen Klopftest auch immer in der Badewanne, oder draussen am Balkon..nie in der Wohnung , schon klar.
      Da ich einmal erlebt habe, bei einer Bekannten, wie trockenes Holz..was auch ausgebacken worden ist. im Ofen, Feuer fing..und dann der ofen kaputt war...zum Glück kein Wohungsbrand..biin ich da sehr sehr vorsichtig..und rate es niemanden, wenn was passiert bin ich noch schuld.. Daher wenn, dann auch nur 65 grad einschalten, denn da passiert ansich nichts. und alles wird ja über sechzig grad abgetötet. 100 grad müssen definitiv nicht sein. Wohl dem, der eben eine Dampfente hat..die man ja genau auch für solche Dinge nutzen kann. und dann lieber auf Backpapier legen, denn Alu sollte man ja aus verschiedenen Gründen nicht mehr benutzen

    • Ich wollte auch schon oft mal eine Wurzel aus dem Wald mitnehmen, aber meist kann man nicht mehr erkennen, von was für einem Baum sie ist. Und es sind natürlich immer Mischwälder, so dass es leicht die Wurzel von einem Nadelbaum sein kann :/
      Aber ich halte die Augen weiter offen, wenn ich jetzt weiß, dass das unbedenklich ist, denn ich finde Wurzeln schön und die Mäuse sind begeistert davon.

      denn Alu sollte man ja aus verschiedenen Gründen nicht mehr benutzen
      Das wusste ich nicht, habe sogar vor kurzem geschrieben, dass ich es benutze.
      Warum sollte man es denn nicht?
    • ndr.de/ratgeber/verbraucher/Al…ehrlich,aluminium106.html

      das gilt natürlich nicht, wenn man einmal für die Rennmäuse da ein Stück Alufolie verwendet..aber bei mir z.b gibts die nicht mehr im Haus, weil ich für meine eigenen Koch und Backdinge dann Backpaper verwende, und auch nichts mehr in Alufolie einwickel. ..aus genannten Gründen. weil manchmal , wie bei Jogourtdeckeln etc kann man es nicht vermeiden und wo man es vermeiden kann.....aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

      "giftige" Wurzeln gibts ansich nicht, und wenn Du mal im Wald bist , siehst ja, ob es Nadelbäume im Umfeld hat..wobei die auch harzen..merkt man dann bald..
    • Bei 100°C fängt man sich eigentlich kein Feuer es sei denn das Backpapier flattert rum und kommt an die Heizstäbe. Habe schon bei höheren Temperaturen ausgepacken, aber eher ausversehen. Bei einem Gasherd kann ich die Sorge verstehen.

      Zur Alufolie: Ich glaube kaum dass das Problem bei Holz vorhanden ist. Die Giftstoffe bzw Aluminiumionen lösen sich vermutlich in Wasser oder Fett was es bei Lebensmitteln zu einem Problem macht, bei Holz aber quasi gar nicht (nach dem Ausbacken hat das Holz quasi keine Flüssigkeit mehr). Und die Mäuse fressen das Holz ja nicht auf bzw. den Kork und nehmen. Chemisch gesehen bist du beim Ausbacken mit Alufolie ziemlich sicher (Ich denke ich kann das Dank Studium einschätzen). Bei Lebensmitteln verstehe ich da absolut die Sorge.