Vier einzelne Mäuse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vier einzelne Mäuse

      Hallo zusammen,

      ich bin völlig fertig, seit gestern Abend bin ich aus dem Urlaub wieder da und heute Nacht aufgewacht, weil es bei meinen Mäusen so laut war. Meine Altmaus Cola wurde von der Jungmaus Mrs. Norris gejagt, nur kurz und es war wieder Ruhe. Daher habe ich erstmal nichts verändert. Heute nach der Arbeit dann der Schock, mein Freund berichtete, dass das Jagen weiter ging und Cola wirkte leicht verstört. Eine Kontrolle des schwarzen Fells ergaben Bisswunden am Hinterleib und eine im Nacken. Ich habe sofort getrennt, Cola sitzt nun in einer Transportbox. Die VG mit dem damals 8 Wochen alten Mädel ist nun genau 8 Wochen her.

      Jetzt zu dem Problem. Ich habe kein viertes Aqua und beruflich keine Zeit vor nächster Woche eins zu besorgen.
      Die anderen beiden werden von meinen anderen zerstrittenen Mäusen belegt. Gibt es irgendwelche Ideen, was man aus dem Haushalt kurzfristig als Käfig zweckentfremden kann??

      Zu den Mäusen:

      Cola, w, ca. 1,5 Jahre aus einer Notfallstation
      Eher zurückhaltend, bei mir 3 Vgs, 2 gescheitert, eine mit einem verängstigten Jungtier abgebrochen, bei der Notfallstation mind. 2, eine davon gescheitert. Meiner (nicht besonders erfahrenen) Einschätzung nach hat sie nie eindeutig die Ranghöherenstellung eingefordert, auch Jungtieren gegenüber nicht.

      Hedwig, w, ca. 1 Jahr, aus Notfallstation.
      Bei mir 2 Vg, eine mit Cola, gescheitert weil sie Cola nach 10 Wochen verjagt hat.
      Verbissen von Karamell. Charakter zu Menschen freundlich zu Kleinkaramell sehr liebenswert, nach der Geschlechtsreife zunehmend zickig.

      Karamell, w, 6 Monate, von Züchterin.
      Bei VG mit Cola sehr schissig, daher habe ich abgebrochen. Mit Hedwig ein Herz und eine Seele, nach 7 Wochen ging das Flegeln los, am Ende hat sie Hedwig verbissen.

      Mrs. Norris, w, 16 Wochen, vom Züchter.
      Sehr sehr scheu, VG mit Cola war schwierig, dann 8 Wochen Ruhe, meine Urlaubsbetreuung hat die beiden nie gesehen, aber Futter etc. war immer weg.
      Wie lange das Jagen ging weiß ich nicht, eventuell könnten die Wunden von Cola älter sein.

      Jetzt weiß ich nicht weiter. 4 Käfige sind absolut nicht möglich zu stellen, 3 sind schon ätzend (weil er im weg steht) und für den zweiten haben wir damals die Wohung umgestellt.
      Ich selbst weiß nicht wieso alle VGs bei mir krachen und ich bin unsicher welche Paarung jetzt noch ein Versuch wert wäre...

      Habt ihr Ideen? Die Notfallstation hat sich leider nicht mehr gemeldet, abgeben fällt mir aber auch schwer, Cola ist bald ein Jahr bei mir und Hedwig habe ich auch sehr lieb gewonnen, genau wie die Jungmäuse...

    • Ach je, was für ein Mist!
      Erinnert mich an Orio, sie hat eine ähnliche Pech-Strähne hinter sich.

      Was das kurzfristige Zweckentfremden angeht - ich würde es mit einer herkömmlichen Plastikklappkiste oder einem Wäschekorb (aus Plastik) versuchen (der darf aber keine Waschmittelrückstände haben).

      Sehr gut funktionieren Stapla-Boxen von Ikea, die kann man vielleicht auch schnell besorgen.
      Bei allen genannten Sachen brauchst du irgend eine Art Gitterdeckel, notfalls den Rost aus dem Backofen, bis du dir was Besseres besorgen kannst.

    • An den Wäschekorb habe ich auch gerade gedacht. Als Abdeckung habe ich zwei Trenngitter verwendet.

      Wie lange sollte ich die beiden frisch getrennten alleine lassen? Ich möchte Cola nicht ewig im Wäschekorb wohnen lassen, aber direkt Mrs. Norris mit einer der anderen beiden ans Gitter zu setzen wäre zu früh, oder?
      Eigentlich wollte ich einen VG Versuch mit Hedwig und Mrs. Norris starten, aber jetzt denke ich die Kombinationen Hedwig und Mrs. Norris sowie Cola und Karamell wären ein Versuch wert. Dann könnte ich eventuell alle vier behalten.
      Mein Freund hat leider mittlerweile garkein Verständnis mehr für das Mäusechaos, daher habe ich eigentlich nur die Option welche abzugeben oder irgendwie zwei Pärchen zu bilden :_(

      Kann es sein, dass meine Notfallmäuse einen derartigen Knacks weghaben, dass sie sich nicht vergesellschaften lassen? Dass Jungtiervgs scheitern erscheint mir ja eher ungewöhnlich...

    • Danke für das Angebot. Das Problem ist eher die Zeit. Ich stecke mitten in Prüfungsvorbereitungen und bis Freitag brauche ich jede freie Minute und zusätzlich steht mein Freund gar nicht mehr hinter der Mäusehaltung. Er wollte schon alle nach dem letzten Streit abgeben ;(

      Am liebsten würde ich am Wochenende zwei ans Trenngitter setzen und Cola dann aus dem Wäschekorb in das freie Aqua ziehen lassen.
      Ich weiß nur nicht ob 5 Tage Einzelhaft für Mrs. Norris ausreichen und ob 5 Tage Wäschekorb Cola nicht den Rest geben, die Wunden sehen zum Glück nicht schlimm aus, sie wirkt nur etwas müder als gewöhnlich.

    • Hallo Frede
      Das tut mir so leid zu hören,kommt mir aber sehr bekannt vor.
      Bei mir krachts auch regelmäßig :(
      Wenn der Wäschekorb Ausbruch sicher ist ,dann denke ich geht das die paar Tage.
      Jetzt kommt erst deine Prüfung. :rolleyes: viel Erfolg dafür.

      Beim Dehner gibt es 100 mal 40 mal 40 Aquas für 49.90,die kannst du online Vorbestellen,vielleicht wär das auch ne Option ,wenn ein Freund oder Freundin das Aqua abholt und zu dir bringt.

      Ich würde dann noch 14 Tage warten und dann je 1ne Jungmaus zu nem Alttier setzen.Also Cola mit Karamell und Hedwig mit Mrs Norris.
      Wenn das nicht klappt muß man neu überdenken,aber immer nur einen Schritt nach dem anderen,so mache ich das auch ,hab auch gerade 4 einzelne ;(
      Nicht verzweifeln :2love: Lg Orio :wink:

    • Danke!
      Wieso hast du schon wieder vier einzelne? Waren nicht mal alle zusammen?

      Ich habe schon die Kleinanzeigen durchforstet, da gibt es einige günstige gebrauchte im Umkreis.
      Der Wäschekorb ist ausbruchssicher, das Platzangebot ist aber sehr beschränkt.

      Gut, das entspricht auch etwa der Idee die ich hatte. Wenn es dann wieder kracht muss ich mich von welchen Trennen (das habe ich auch für den häuslichen Frieden zwischen den Zweibeinern versprochen ;) Cola hat aber lebenslanges Bleiberecht, und die Züchtermäuschen sind sicher leichter zu vermitteln)
      Als erstes würde ich die unverletzte Mrs. Norris mit Hedwig vergesellschaften, Cola kann dann in Ruhe ihre Wunden lecken.

      Was mich am meisten mitnimmt ist das "schlechte" Leben von Cola. Erst ein Notfall mit zig Mäusen in einem Becken, dann bei mir eine Behandlung gegen Milben und Oxyuren, totaler Stress für die eher scheue Cola, dann 3 VGs und jetzt die Wunden. Das hat sie alles nicht verdient ;(

    • Die Prüfung ist gelaufen (bestanden) und ich habe endlich Zeit mich den Mäusen zu widmen. Passend sind noch Getreidemotten während des Urlaubs eingezogen, daher werde ich am Wochenende alle Käfige reinigen und dann Hedwig und Mrs. Norris ans Gitter wandern lassen.
      Jetzt stellt sich mir die Frage welche Einrichtung ich nehme. Vieles habe ich mittlerweile in doppelter oder vierfacher Ausführung, aber alles gebraucht. Teilweise mit den jeweiligen Ex-Partnern. Ist das ein Problem wegen des Geruchs? Ich wollte die Gegenstände aus den aktuellen Aquas von Hedwig und Mrs. Norris nehmen, aber letztere wohnt noch in dem Becken, in dem auch Cola gelebt hat.

      LG Frede

    • Danke für die Antworten. Im Moment sind alle mit Becken versorgt und ich hoffe, dass in Zukunft ein Notfallaqua, verstaut im Keller, ausreicht. Das Problem sind nicht die Aquas, sondern der Platz in der Wohnung. Aktuell muss ein Becken immer verschoben werden, jenachdem ob wir an den Schrank oder den Schreibtisch wollen. Zwei Becken sind kein Problem, selbst Platz für das Notfallbecken gibt es, aber vier sind zuviel des Guten. :S

      Dann wasche ich am Wochenende alles ab, bei den Temperaturen trocknet zum Glück alles gut :D

    • Es geht los, heute morgen um 8 Uhr habe ich die annehmbaren Temperaturen genutzt, sauber gemacht und die VG gestartet.
      Am Gitter sitzen jetzt Hedwig und Mrs. Norris. Beide auf neuem Einstreu, mit Sandbad, Wasser, Heu, Stroh und Gemüse. Sobald die Weidenbrücken trocken sind gibt es davin auch jeweils eine.

      Bisher bin ich wirklich positiv überrascht. Am Gitter wurde nur friedlich geschnuppert und dann nebeneinander Heu geschreddert. Da kenne ich gerade Hedwig auch ganz anders, bei klein Karamell sprang sie gerne schwanzwedelnd ans Gitter, sobald die 8 Wochen alte Maus zu nahe kam.
      Jetzt klettert sie nur ab und zu am Gitter hoch, aus meiner Sicht aber mehr neugierig als aggressiv. Ich hoffe das bleibt so.

    • Ich drücke dir die Daumen :thumbsup: ganz dolle ^^
      Ich habe gestern noch mit meiner "Züchterfreundin gesprochen
      Sie sagte ,die eine richtige perfekte Vg Methode ,die gibts nicht,ABER sie hat die besten Erfahrungen gemacht indem sie ein 100 mal 40 Aqua frisch einstreut und dann die Tiere dort ans TG setzt.
      Das gewohnte Gehege zu verkleinern und dann eine fremde Maus ans TG zu setzen ,Das bedeutet es kommt ein Eindringling in mein Revier,eigentlich sehr einleuchtend und sie sagt ,nicht zu schnell zu viel Platz geben,werde ich mich nächstes mal dran halten.
      Aber ein Laufrad rein stellen ,zum Stressabbau ,gerade bei sehr agilen Tiere finde ich immer noch gut.
      Vorm Tg ziehen natürlich raus.
      Einen Unterschlupf pro Seite biete ich auch an,obwohl das schon wieder umstritten ist.
      Lg Orio :wink:

    • Die Weidenbrücken werde ich auch noch reinstellen. Gerade sitzen sie ohne Dach über dem Kopf im Becken und schauen mich vorwurfsvoll an.
      Mit dem Laufrad überlege ich noch. Hedwig hat die damals 9 Wochen alte Karamell da nicht rein gelassen, nachdem ich das Laufrad rausnahm lief die VG besser. Mal schauen was später mein Bauchgefühl sagt ob ich ihnen welche gebe oder nicht :D

    • Am Trenngitter ist es bisher sehr friedlich. Selbst meinem Freund fiel auf wie "ruhig die beiden da unten" sind. Von Hedwig, die bei einer Jungtiervg am Anfang schwanzwedelnd ans Gitter gesprungen ist, kenne ich ganz anderes. Einmal am Tag tausche ich die Seiten. Sie haben jeweils ein Sandbad und eine Weidenbrücke, dazu gibt es zwei bis dreimal am Tag Heu, Stroh oder Papprollen zur Beschäftigung.
      Eigentlich wollte ich morgen einen Versuch starten, aber aufgrund anderer Termine ist das zusammenführen auf Freitag verschoben. Dann sind sie 7 Tage am Trenngitter.
      Ein wenig nachdenklich macht mich, dass sie nicht im Nest der jeweils anderen schlafen, sondern das Material für ein eigenes Nest in einer anderen Ecke nutzen. Ich hoffe das liegt nur an ihren Schlafplatzvorlieben, Mrs. Norris schläft lieber unter der Weidenbrücke und Hedwig bevorzugt das Sandbad. Immerhin zerplücken sie das Nest nicht aggressiv sondern bauen gesittet um :D