Welli mit zyste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welli mit zyste

      heute hoffe ich mal auf tipps von anderen vogelhaltern.
      Gestern fiel uns bei unserer sieben jährigen wellihenne mara auf, dass sie zwischen den beinchen richtig dick ist. Als erstes haben wir direkt eine unserer züchterinnen angerufen und um rat gefragt. Aber auch die konnte uns leider nur bedingt helfen. Von einem ei über tumor bis zyste könnte es alles sein.

      Also haben wir mara und ihren neuen freund jacko (ihr erster partner starb anfang des jahres leider) eingepackt und sind ab in die vogelklinik.
      Dort wurde ein ultraschall gemacht und leider zysten gefunden. Es handelt sich wohl um ovarialzysten.
      Der ta wollte am liebsten operieren. Doch bei dem wetter ist mir das risiko einer narkose zu groß. Zudem bekamen wir von unserer züchterin den tipp, dass man es mit einem entwässerungsmedi versuchen kann. Schnell wurde in ihrer akte geguckt, welches medi sie meinte und wir können es damit versuchen.
      Montag ist noch mal kontrolle. Wenn es nicht größer wird, ist es gut. Wird es größer will der ta die op.

      Nach einem weiteren gespräch mit der züchterin (sie wäre auch gegen eine op), wollen wir uns jetzt nach alternativem umsehen.
      Hat jemand hier noch einen tipp? Es darf auch gerne pflanzlich bzw homöopathisch sein.

      Ursache ist übrig wohl, dass ihre hormone mit dem neuen partner total durchgehen. Die zwei sind auch ständig am schnäbeln und mara wirkt voll verliebt.

      Nala & Jacky :gerbil Coco & Finnja :gerbil Gabriel & William :gerbil Geist & Jaime :gerbil
    • Hallo,

      Ich hatte zwar selber noch keinen Wellensittich mit Ovarialzyste. Aber schon eine Wellensittichdame mit außer Kontrolle geratenen Hormonen.

      Ob die OP eine Option ist, musst du selber entscheiden. Die Verfassung der Kleinen ist halt extrem wichtig, und die kannst du am besten beurteilen. Ich persönlich würde aber auch erstmal abwarten.

      Ansonsten einen kleinen Tipp, damit deine zwei Liebenden wieder etwas runter kommen und sich das ganze nicht noch verschlimmert.

      Generell ist es ja so das Wellensittiche sich im Sonnenlicht erst richtig sehen, dies beeinflusst auch den Brutbetrieb. Sprich du solltest versuchen die Wellensittichdame etwas dunkler zu setzen. Also in einem Flur oder einem Raum in dem es nicht so hell ist. Manchmal hilft der 'Umzugsstress' auch etwas die Hormone wieder in den Griff zu bekommen. Weil das ständige Turteln ist nicht so optimal, wenn es wirklich eine Hormonsache ist.

      Bei unseren (ehemaligen) Hühnern gluckten auch immer wieder ein zwei Hennen extrem. Diese wurden dann entweder separat dunkler gesetzt für einige Tage oder durften zwangsweise für einige Wochen zu einer anderen Gruppe. Das Glucken wurde dabei meist schnell eingestellt. Der Stress der neuen Umgebung und Gruppe sorgt dafür, dass der Gedanke an Nachwuchs erst einmal nach hinten geschoben wird.

      Ansonsten wünsche ich deiner Wellidame alles Gute.

      Liebe Grüße Pusteblume


    • entschuldigt die späte antwort.

      Mara hat das entwässerungsmedi super geholfen. Die zyste war bei kontrolle um 2/3 geschrumpft. Sie bekam das zeug noch eine weitere woche und für danach haben wir etwas von rodicare mit bekommen.

      Sie bekam nach dem entwässern zwei wochen gar keine medis. In der zeit kam eine leichte schwellung wieder. Daraufhin haben wir mit dem rodicare zeug angefangen und das hat super angeschlagen.

      Nala & Jacky :gerbil Coco & Finnja :gerbil Gabriel & William :gerbil Geist & Jaime :gerbil