unsichere Diagnose

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • snapcracklepop schrieb:

      Ach je, univers, solch eine Misere.

      Tausend Herzen sende ich dir, Fjon und Bente <3<3<3

      In einem von Gerbilus' Rennmaus Tumor Quellen habe ich gelesen, dass es ausser den DD Tumors auch Mittelohr Tumoren bei den Rennern weit verbreitet ist. Ich finde es auf der schnelle nicht, war etwas älter, die Studie.

      Ihr Tapferen wünsche ich alles Gute :love:
      Opi-Mäuschen sind so süß :love:
      Ja, den link habe ich gesshen, aber mein Englisch und meine Konzentration war einfach zu schlecht, um dem zu folgen.Offenbar sind aber zeitgleich hier zwei andere Mäuse mit Ohrenentzündung verstorben, deren Ursache wohl doch ein Tumor war.

      Vor allem ist es ja schon merkwürdig, daß beide Mäuse von mir, die Geschwister sind, auf dem linken Ohr die Probleme haben.(sie kommen eh aus nem Zooladen und ev. haben beide die gleiche Veranlagung bez. des Krebsrisikos)
    • Die Tage hat Bente dem Fjon zweimal ziemlich intensiv am Ohr gerochen und wolllte ihn danach etwas wegjagen...vorab gabs viel Poposchnuppern, weil durch das AB eben der Kot auffällig war.Ich hoffe ich muß die beiden am Schluß nicht trennen...meine Chefmaus Bente mobbt den Fjon irgendwie immer was, wenn er krank ist.(bis dato hat sich das noch in Grenzen gehalten, aber die Sorge bliebt eben, daß es doch mal ausratet)

      Drückt die Daumen, daß die beiden sich berappeln und nicht getrennt werden müssen...zum Glück bin ich oft da und kann gut beobachten.

      Ansonsten ist der Stand der Dinge wie vorab schon gschildert...wir halten hier tapfer durch seit fast 4 Monaten.

    • Ach herrje,

      ich nehme dass mit dem Ohren riechen ernst weil alle junge VG Kandidaten des Gullivers an seinem Ohr schnupperten und daraufhin aggressiv worden. Hab mich immer gewundert aber es war so. Gulli hatte ja auch einer Kopfschiefhaltung, ob er wie dein Fjonemann ein Ohrproblem hatte?

      Leider ist es mal so, mal so mit dem Partner der kranken Maus...theoretisch verständlich in der Natur, wenn kranke Clan Mitglieder verjagt werden ;(
      Andererseits gab es hier im Forum viele Beispiele wo sich ein Partner rührend um die kranke Partnermaus kuemmerte (zB Feli und ? von Orio)...

      univers, was für eine lange, stressige Zeit du durchmachst ;(
      Du und Fjon und Bente sind so tapfer....
      haltet durch...

      ...ich hoffe ganz arg auf Besserung :2love: sowohl von der Gesundheit wie das Vertragen sowie das Gemüt des so ruehrend kümmernde KG univers :2love:

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • @ all: Leider wird Fjon nur noch pallitaiv versorgt, eine Besserung/Heilung wird es nicht mehr geben...damit habe ich mich abgefunden. (also bitte nicht mehr schreiben, daß ihr auf Heilung hofft...weil das eher schmerzt)

      Ich mein, beide sind nun über 3 Jahre und wenn es das Ohr nicht ist, dann wird es demnächst ev. was anderes sein...wir genießen hier noch die Zeit, die uns bleibt und hoffen, daß er noch länger in einem halbwegs guten Zustand ist.(ich hätte eh nie gedacht nach den anderen Schilderungen, daß es so langwierig wird und daß er solange auch durchhält)

      Momentan habe ich das Gefühl mit dem Schmerzmittel geht es ihm recht gut, soweit man das halt unter den Umständen sagen kann...er macht weiterhin seine mausigen Sachen.



      @snapcracklepop: Ja, Snap ich mußte da die Tage sehr an Dich und Gulliver denken als es zu der Ohr-
      schnupperei kam und dem Wegjagen...das hatte ich damals bei Dir mit verfolgt und weiß, daß aufgrund dessen jeder weitere VG Versuch abgebrochen wurde.(was ich eben auch für sinnig gehalten habe)

      Hoffen wir einfach, daß Bente ihn nicht mobben wird...er reagiert da leider eher so als fürsorglich zu sein.(ob es daran liegt, daß es zwei Jungs sind)

    • Die hatten schonmal Zoff, da gab es auch ne leichte Bißwunde...weil Fjon eben ein kleiner Schisser ist und irgendwann auf Bentes Mobbingattacken mit Angst reagiert und dann beißt.

      Da habe ich nicht getrennt und gut beobachtet, weil es danach wieder ruhig wurde und bente nicht aggressiv mobbt, aber eben penetrant.(er beißt zB. nicht)

      Aber man weiß eben nie, ob nicht doch mal sowas ausartet und ne verbissene oder totgebissene Partnermaus brauch ich jetzt nicht auch noch.

      Ach kacke, muß denn immer gleich wieder alles schief gehen... :(

    • Aus der Ferne lässt sich das schwer beurteilen, ob das nur ein kurzzeitiges Missverständnis war oder ob es ernst ist.

      Du beobachtest sie bestimmt gut. Spätestens wenn Fjon nicht mehr überall hin darf solltest du trennen.

      Leider passiert so etwas hin und wieder, dass ein krankes Tier von dem Partner verjagt wird. Das ist bei mir sogar mit meinem Dreamteam passiert. Häufiger geschieht dies allerdings wenn das ranghöhere Tier geschwächt ist, dann beginnt der Rangniedrigere zu mobben.

      Ich wünsche dir so sehr, dass du sie nicht trennen musst!
      :)

    • Hier mal ein Bild von der Wunde an der Schwanzwurzel.

      Gestern hatte Bente, der eben den Biss hat, wohl etwas angetrockentes Blut am Maul.Das ist mir gestern aber nicht als Blut aufgefallen, sondern jetzt erst rückwirkend zu erklären.

      Fjon hat gar nichts.

      Da er derzeit eh AB bekommt und Fjon Schmerzmittel gehe ich nicht zum TA, er bekommt dann eben neben dem AB noch das Schmerzmittel für 1-3 Tage...sollte sich doch was entzünden, ist der TA natürlich sofort Anlaufstelle.

      Und ja, Fjon beißt aus Angst, wenn er zuviel gemobbt wird...

      Bilder
      • PICT3269.JPG

        2,29 MB, 4.608×3.456, 6 mal angesehen
    • Ich habe sie gestern zusammen gelassen, weil alles ansonsten wie immer war...zur Not würde ich eher noch ein Zweitgehege aufstellen.(selber ratlos bin und derzeit gut beobachten werde)


      Ich habe es doch tatsächlich geschafft Bilder von Fjons Ohr zu machen.Einmal das Gesunde und einmal das Betroffene mit der Schwellung drinnen.

      Bilder
      • PICT3274.JPG

        1,65 MB, 4.608×3.456, 10 mal angesehen
      • PICT3273.JPG

        2,12 MB, 4.608×3.456, 10 mal angesehen
    • Gute Bilder, univers - da sieht man wirklich den Unterschied.

      Mir kam so ein Gedanke - zurück zum Vergleich zum Gulliver...vielleicht hatte Gulli die ganze Zeit was ähnliches wie Fjon, und ich wusste es nicht? Hab ihn ja schliesslich schon mit Kopfschiefhaltung, Umkippen und Taubheit übernommen...Augenproblem hatte er ab und zu auch.
      Nur gerochen habe ich nichts, aber ich schnüffele ehr das Mausefell, nicht die Ohren :D

      Gulli hatte noch wunderbare Zeiten und hat sein mausiges Zeugs gemacht mit Gusto.

      Also vielleicht könnte Fjon unbehandelt ein erfülltes Gulli-artiges Opi Leben leben?

      ps. Da ist ja beim Fjon ein leichter RAW rot-stich in den Augen! So ein Süsser :love:

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Danke,

      ich dachte die Bilder könnten ev. mehr Aufschluß geben, bzw. für andere auch spannend sein, die ev. selber betroffen sind und nen Vergleich bräuchten.

      Fjon darf solange nun weiter leben wie es machbar ist, die Entzündung/Schwellung ist ja leider chronisch und er wird wohl eher daran sterben als an Altersschwäche.(oder eben an den langen Schmerzmittelgaben, die auch auf Dauer organschädigend sein können)
      Ja, Fjon hat orangfarbendes Fell und rote Augen.(ich selbst halte von roten Augen nicht soviel, da sie die Sehkraft mindern, aber es gab eben kein zweites Männchen mit schwarzen Augen wie bei Bente)


      PS: Ich gehe stark von aus, daß Gulliver eine Mittelohrentzündung hatte (den hat man ja draußen gefunden) und wahrscheinlich war die aber schon länger her, die heilen mitunter auch von selbst aus, hinterlassen aber je nach Schwere halt Schäden zurück; wahrscheinlich wurde er auch nicht behandelt.