VG von Calypso und neuer Maus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VG von Calypso und neuer Maus

      Hallo ihr lieben,

      heute musste die Artemis, die Partneriv von Calypso eingeschläfert werden, sie war etwas über 3 Jahre alt und hatte Bauchwassersucht, sie war auch schon sehr abgemagert und schwach. Ich denke aufgrund des Alters, dass keine ansteckende Krankheit vorliegt. Möchte aber gerne den Kot trotzdem untersuchen lassen, denn ich möchte Calypso nicht alleine lassen. Sie ist aktuell noch recht gut und aufgrund ihres Alters (Sie ist die Wurfschwester von Artemis) sollte auch jedes Geschlecht in Frage kommen.

      Nun meine erste Frage dazu:
      Bei uns steht gerade eigentlich die nächste Käfigreinigung an, sollte man das machen kurz vor einer VG?

      Viele Grüße

    • Hallo Catsayne :2love: ,

      ist es bei dir jetzt auch so weit ;( . Es tut mir leid, dass du Artemis hast einschläfern lassen müssen || .

      Ich würde die Käfigreinigung machen, da du bei einer VG von zwei Adultnasen eh am Besten bei null anfängst sozusagen ^^ .

      Die Chancen, dass die VG funktioniert ist meines Erachtens bei einem Männlein höher. Ich habe gelesen, dass du schon bei einem Männlein aus Essen angefragt hast :thumbsup: . Die Beiden würden bestimmt gut zusammen passen. ^^

      Wenn du Hilfe brauchst, sag einfach bescheid. :wink:

      LG :2love:

      LG von :gerbil Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: // BeeGee :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Lines :babyboy: + Milla :babygirl::heart: //und mir => großes :babygirl:
    • Hi,

      Danke für die Rückmeldung. Dann hab ich dieses We ja was zu tun ;).
      Ich habe jetzt auch einen Mauseherren in Aachen gefunden, der ein neues zu Hause sucht. Das macht alles etwas einfache auch wenn es nicht klappt. Übergabe wäre nächstes Wochenende, das passt denke ich ganz gut. Das war heute auch ganz schön stressig für Calypso und ich glaube sie ist jetzt schon einsam.

    • Ich nehme beim sauber machen immer wieder ne größere Menge Streu weg, weil alles auf einmal echt viel Arbeit ist. Dieses Mal wird dann mal alles ausgetauscht im Gegensatz zu sonst.

      Genau Ankommzeit ist auch geplant. Dann hat Calypso auch etwas mehr Zeit.
      Ich bin noch unsicher bezüglich der VG. Mein Gehege (umgebautes Expedit) ist nicht so super geeignet dafür. Die hätten eine sehr kleine TG-Fläche und viel Platz sich aus dem Weg zu gehen. Oder ich mache die in dem Notfallbecken, das ist allerdings nur 80cm lang und daher tendentiell etwas klein. Ich muss mich jetzt erstmal intensiv schlau lesen.

    • Hallo zusammen,

      Apollo ist da und er ist zauberhaft. Er ist ein wunderschöner Algier-Schecke und sehr Lebhafter Mann von 1,5 Jahren.
      Ich habe mich entschieden doch im heimischen Gehege die VG zu machen. Dafür haben sie jetzt jeder 40*70 cm für sich und auf einer breite von ca 25cm das Gitter. Obwohl ich ihm eigentlich erst Zeit zum eingewöhnen geben wollte, habe ich mich nun doch enschieden (mit seinen ehemaligen Besitzern) die beiden doch sofort ans Trenngitter zu lassen. Das sieht auch sehr gut aus, bisher gab es Trommeln von Calypso als sie ihn gesehen hat, aber keinerlei Aggresionen von ihrer Seite. Er hat zwei, drei Bissversuche gestartet, aber das auch schnell sein gelassen, da sich Calypso sofort untergeornet hat am Gitter. Mittlerweile begegnen sie sich sehr friedlich (ohne TRommeln etc) und vor allem interessiert. Gehen auch ganz entspannt aufeinander zu, schnuppern ein bisschen und dann wieder auseinander. Ich habe ein sehr gutes Gefühl :), ich glaube die haben einfach beide keien Lust mehr alleine zu sein.

    • Heute habe ich die beiden mal testweise zusammengelassen, da die Trenngitter begegnungen so friedlich waren.
      Die erste Begegnung war unspektakulär die zweite hat zu einem Knäuel geführt. Calypso hat Angst bekommt und gebissen und Apollo hat sich gewehrt. Er war insgesamt sehr neugierig und ist immer hinter ihr her, aber es war nicht wirkliches jagen. Nach dem ersten Knäuel gab es lange Zeit nur hinterherlaufen, schnuppern, und von Calypso stressiges Laufrad laufen. Außerdem ein bisschen putzen von ihr und erstaunlich viel Geduld aber auch Penetranz von ihm. Nach ca. 1h gab es Streit ums Laufrad (er hat während sie darin lief angegrifffen), danach hatte sie Panik und es gab noch ein Knäulen und sie war gar nicht meh zurechnungsfähig. Da habe ich mich entschlossen sie zu trennen. Sie ist einfach auch alt und kann den STreß nicht mehr so gut ab. Ich werde mal nach einem zweiten Laufrad schauen und es vielleicht DOnnerstag wieder versuchen. Heute war es größtenteils viel versprechend nur Ihre Angst war hinderlich.

      Den beiden geht es soweit gut, es sind keine wirklichen VErletzungen zu sehen.

    • Hallo zusammen,

      danke für das Feedback. Ich brauche sowieso ein neues, daher habe ich nicht lange gezögert ein weiteres zu kaufen. Das alte wird langsam zernagt und ist stark bepinkelt am Fuß.

      Ich habe das Gitter weggenommen und nachher die Fläche damit verkleinert, um alles besser unter Kontrolle zu haben. Auf neutralen Raum habe ich es nicht versucht, überlege es aber für das nächste mal. Glaube aber das Revierstreitigkeiten eine eher untergeordnete Rolle gespielt haben. Laufrad raus ist vermutlich eine gute idee von Anfang an. Neutrales Gebiet kann ich aber locker geben.

    • Ich würde persönlich nicht pauschal sagen "Laufrad raus". Insbesondere wenn eine Maus sehr aufgeregt ist, kann sie sich dort etwas den Stress ablaufen. Wenn es natürlich zu Streit oder zu einem Fluchtrennen kommt, ist das was anderes.

      Bei meiner letzten Zusammenführung hatte ich bei der 2. Begegnung (mache die VG's meistens in Etappen) auch 2 Laufräder drin und es tat meinen Mäusen gut. Aber das ist individuell ganz unterschiedlich. Ich würde es einfach beobachten und dann entscheiden.

    • Ich habe die beiden gestern abend nochmal zusammengesetzt auf neutralem Boden. Es war alles insgesamt viel ruhiger, viel weniger Angst von Calypsos Seite und weniger Neugier und Nerven von Apollos Seite. Ich habe mich nicht getraut sie über Nacht zusammen zu lassen und sie daher wieder ans Trenngitter gepackt (auch dabei keine Aufregung). Es gab noch ein paar Missverständnisse zwischen Ihnen, die zu ein bisschen Stress geführt haben, z.B. beim erkunden ist Apollo überall hochgesprungen und auch auf Calypso drauf, das hat sie natürlich verwirrt und es kam fast zu einem Knäuel. Ich denke beim nächsten Mal wird es noch ruhiger und ich nehme mir dann sehr viel Zeit, sodass es danach keine Trennung mehr gibt.

      Allerdings weiß ich nicht was ich danach machen soll. Die beiden werden in einem 4*2 Expedit mit 4 Abteilen (s.Bild) leben. Das ist ein altes Bild, da fehlt auch ein Teil des Streus (ich nehme immer schon was weg kurz bevor die komplett reinigung ansteht, damit es nicht zuviel Arbeit ist). Aber da sieht man ganz gut wie das Gehege aufgebaut ist. Aktuell sind die beiden oberen Abteile auf einer Ebene (rechts liegt ein Brett über dem Loch) und sind durch das Trenngitter, was auf dem Bild unten Links steht, getrennt. Ich habe die beiden gestern Abend unten links auf "neutralen" Boden gesetzt und würde das beim nächsten mal auch so machen. Nun ist die Frage was ich als nächstes Freigeben soll? Aktuell sind die Zugänge nach unten recht und nach oben natürlich zu. Ich hatte anfangs gedacht, ich nehme oben das Trenngitter weg und sie hätten dann die ganze obere Etage und mache dann unten rechts auf. Aber ich finde das unpraktisch wenn ich sie jetzt unten rechts VG würde und auch blöd sie dann umzusetzen. Ich denke ich würde dann als nächstes unten rechts freigeben und oben bleibt dann weiter abgesperrt. Unten rechts ist übrigens das einzige Abteil ohne Schiebetüren, da kommt man also relativ schlecht hin. Wie würdet ihr das machen?

      Das Streu ist normalerweise mindestens so hoch wie das braune Holzhaus eher mehr.

      Bilder
      • IMG-20171208-WA0000 (1).jpeg

        919,96 kB, 4.208×2.368, 19 mal angesehen
    • Wie groß ist denn das Gehege gesammt.
      Wie groß ist der Durchgang zwischen den 2 Abteilen unten?
      Ich mach eine VG immer in einem Glasaqua ohne Abteilungen und verschiedene Ebenen.
      Ich finde das erschwert die VG Situation noch zusätzlich und schafft wieder zu viele Möglichkeiten ein Revier zu bilden.
      Dehner bietet 100 Mal 40 aquas an unter 50 euro,die find ich ideal für eine VG und da können sie dann auch 1 bis2 Wochen drin bleiben,bis sich alles gefestigt hat.
      LG Orio

    • Gehege gesamt: 140*38
      ein Abteil 70*38

      Unten gibt es leider nur 2 Kreisrunde Löcher. Ich habe alternativ noch ein 80*40 cm Aqua. Daher wäre der Bereich oben ja besser.
      Ein weiteres Aqua wird aus verschiedenen Gründen schwierig und einen Umzug finde ich auch heikel. Ich würde sie demnächst erstmal oben zusammenlassen und gucken, ob es da genauso ruhig ist wie unten, wenn ja können sie ja da erstmal bleiben.

    • naja, rein theoretisch wäre das gar nicht für eine dauerhafte Haltung geeignet weil man alleine schon 100 x 50 zusammenhängende Grundfläche zum Budbeln braucht. Kannst du unten die Trennwand nicht ganz rausmachen und das ganze statt dessen zur Stabilität mit 1 oder 2 Kanthölzern abstützen?

    • Rausnehmen geht leider nicht. Man müsste das raussägen und das wollte ich schon gemacht haben, aber das ist auch schweirig aufgrund der Größe der Stichsäge, weswegen wir das anders umgesetzt haben. Als ich das Gehege übernommen habe waren da noch gar keine Durchgänge. Aber ich denke auf jedenfall nochmal über eine Lösung nach, obwohl sich mir diese Regel nicht ganz erschließt. Ich habe bisher immer gedacht es müsste zusammenhängende Lauffläche der Größe geben (was bei mir i.d. regel durch die Streuhöhe gegeben ist). Bei der Grundfläche haben ja sehr viele auch Häuser Äste etc vergraben die den Mäusen ja auch eine Struktur vorgeben und streng genommen die Gesamtfläche verkleinert. Und die Fläche ist ja auch mit Streu gefüllt und dadurch nie ganz nutzbar, ich gebe ihnen durch die zwei Löcher natürlich vor wo sie ihre Tunnel zu buddeln haben, trotzdem können sie noch über 1m lange Tunnel bauen. Was ich gerne wissen würde ist womit diese Regel begründet ist? Sorry für das Off-Topic Thema aber ich finde das trotzdem mal Diskussionswürdig ;).

    • Renner sind Buddeltiere, keine Langstreckenläufer wie z.b. Hamster die Nachts viele Kilometer zurücklegen würden. Daher sollte man einen großen, zusammenhängenden Grundbereich mit möglichst durchgehender, hoher Einstreu bieten damit die Tiere eben auch dem natürlichen Bedürfniss ein Gangsystem anlegen zu können, nachgehen können. Das wurde auch schon oft bei den Expedit/Kallax-Themen besprochen (aber nicht nur da).

      Nur zum Vergleich - fände man es ausreichend wenn man 2 Tiere in einem 80 x 35 Aqua mit Aufsatz hält?

      Ich persönlich finde auch ein 100 x 50 (was laut Tierschutz die empfohlene Mindestgröße ist) ohne Aufsatz nicht als ausreichend weil man mit sinnvoller Einrichtung da nicht weit kommt. Und wenn man einmal gesehen hat was sie in einem großen Streubereich für genial Tunnel und Gänge bauen kommt man oft auch dahin.

      Hier auch der Auszug aus dem Tierschutzgesetz: rennmaus.de/rennmaus/haltung/u…tliches-und-empfehlungen/

    • 140 cm Gesamtlänge wäre schon schön für die Mäuse. Wenn man die Trennwand nicht rausnehmen kann, kann man doch einfach das Loch vergrößern? Also quasi nur einen Rahmen stehen lassen? Es geht relativ einfach, wenn man einen runden Aufsatz (ca. 5 cm Durchmesser) für die Bohrmaschine hat, mit dem man Kabellöcher bohrt. (Sicher habt ihr die vorhandenen Löcher auch so gemacht?) Dann bohrt man nämlich einfach vier Löcher, an jeder Ecke eins, und verindet die dann mit vier weiteren Schnitten, notfalls mit der Handsäge, so dass die komplette Platte herausfällt.

    • Hallo zusammen,

      Besser spät als nie melde ich mich zurück.

      smurf79 schrieb:

      Nur zum Vergleich - fände man es ausreichend wenn man 2 Tiere in einem 80 x 35 Aqua mit Aufsatz hält?
      Das ist ein nicht ganz passender Vergleich, weil die ja schon zur Seite können und nicht nur nach oben, das ist ein großer Unterschied zu Aquas, also ein Tunnel der ganzen länge ist ja möglich.


      Chawni schrieb:

      Es geht relativ einfach, wenn man einen runden Aufsatz (ca. 5 cm Durchmesser) für die Bohrmaschine hat, mit dem man Kabellöcher bohrt.
      Ich werde das baldmöglichst versuchen umzusetzen, aktuell habe ich das Werkzeug nur nicht da. Als wir die Löcher gemacht haben, (da war das Gehege auch beim Werkzeug) hat sich mein Vater geweigert das größer zu machen. Ich wollte erst mal sehen wie das sich auswirkt. Daher ist der Status quo geblieben. Im Letztens halben Jahr haben die Damen mit dem zunehmenden Alter aber auch kaum noch gebuddelt, verglichen zu früher.


      Zu den Mäusen:
      Ich habe sie Freitag abend zusammengesetzt. Was super funktioniert hat auch den ganzen Samstag. Sonntag habe ich das linke Abteil freigegeben, was zunächst für 8h auch kein Problem war, danach war Calypso aber verletzt. Ich bin mir aktuell nicht absolut sicher ob er dafür verantwortlich ist, da z.B. die Duftdrüse eine ungewöhnliche Stelle für Streitbisse ist. Sie sind jetzt erstmal getrennt. Calypso geht es gut, scheinen keine schwerwiegenden Verletzungen gewesen zu sein. Ich habe mich entschlossen es noch einmal zu probieren in meinem Notfallaqua. Ich fahre demnächst in den Urlaub und möchte sie dann in Betreuung geben, damit sie nicht den ganzen tag lang unbeaufsichtig sind. In der Wohnung würden sie nur regelmäßig gefüttert werden. Falls das aber schlecht aussieht, muss ich mir etwas anderes überlegen.