Duftdrüsen-Tumor - Vorgehensweise so richtig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Duftdrüsen-Tumor - Vorgehensweise so richtig

      Hallo ihr Lieben,

      Nun hat es uns auch erwischt. Wir haben unseren ersten Duftdrüsen-Tumor-Patienten, vermuten wir zumindest.

      Kurz zu unserem kleinen Patient. Igor ist am 12.12.2015 geboren. Wir haben ihn zusammen mit seinem gleichalten Bruder Ivan, mit etwa einem halben Jahr übernommen. Die Gruppe ist sehr harmonisch und beide knuddeln sehr viel zusammen. Igor ist deutlich erkennbar der Chef, auch jetzt noch wo er etwas angeschlagen ist.

      Wir haben für nächste Woche Dienstag jetzt einen OP Termin bei dem Tierarzt unseres Vertrauens. Das Hauptproblem ist, mein Freund hat frei bekommen und ich nicht.
      Sprich Patrick wird zum allerersten Mal in seinem Leben alleine mit einem Tier zum Tierarzt gehen. Und er hat Angst das etwas schief geht.

      Der Plan im Moment:

      Morgens werde ich Igor und Ivan einfangen und gemeinsam in eine Transportbox setzen.
      Eine zweite Transportbox nur mit Zewa wird noch mit genommen. Patrick fährt mit den zwei zum Tierarzt, und besteht auf Inhalationsnarkose. (Ist zwar schon abgeklärt gewesen, aber er darf es gerne nochmal sagen)

      Nach Operation werden Ivan und Igor wieder zusammen gesetzt. Sollten sie sich streiten jeder in eine Box.

      So nun, macht es Sinn nach der OP noch einen Schmerz und Entzündungshemmer wie zb Metacam zu erfragen? Was ist noch wichtig. Ich habe unglaubliche Angst das was schief geht und Patrick war den Tränen nah, als wir den aufgekratzen Knubbel entdeckten. Igor ist seine Lieblingsmaus.

      Hier noch ein Foto von seiner Duftdrüse. Sieht für euch anderen auch nach Duftdrüse aus oder?

      Liebe Grüße Pusteblume.

      Bilder
      • IMG-20180816-WA0005.jpg

        87,11 kB, 1.200×1.600, 16 mal angesehen

    • Hallo Pusteblume
      Normalerweise sollte die Maus nach der Op alle nötigen Medis für den Tag bekommen haben.
      Somit startet ihr am nächsten Tag mit den Medikamentengaben, die ihr sicherlich mitbekommt.
      Eventuell gibt der TA ein Langzeit-AB, also das noch einmal abklären.

      Versorgt die wartende Partnermaus mit ausreichend Knabbermaterial und einer Versteckmöglichkeit (Weidenbrücke) ,
      damit kein Frust in der Box aufkommt.

      Alles Gute wünscht euch Beja

    • Als meine Pixi operiert wurde hat der TA selbstauflösende Fäden benutzt.
      Das dauert wohl sehr lange, aber die Fäden hatten gar keine Gelegenheit sich aufzulösen.
      Pixi hatte sich in kürzester Zeit alle Knoten selbst entfernt! ^^
      Allerdings wurde bei ihr nur innerlich ein Tumor entfernt und die Bauchnaht hat nicht gespannt.
      Bei einer Duftdrüsenentfernung wird wohl innen und außen genäht.
      Dazu können andere User bestimmt mehr schreiben.

    • Danke euch für die Antworten. Das mit der Naht hab ich in einem anderen Beitrag gelesen, bin mir aber unsicher in wie weit ich meinem Tierarzt da beeinflussen kann. Ich ruf Montag aufjedenfall nochmal in der Praxis an und werde diesbezüglich fragen. Krankenaqua wird selbstverständlich gerichtet. Das kann Patrick mittlerweile auch super allein. Ich hoffe nur es wird jetzt mal wieder etwas ruhiger bei uns. Mika hat parallel noch eine Blasenentzündung.... :S


    • Patrick und ich sind etwas verunsichert. Wir haben tierische Angst das Igor und Ivan sich nach der Op beißen oder Igor's Nähte gezogen werden. Patrick bringt ihn morgen 8.45 bin und ich muss ihn später abholen, dann ist etwa 17 Uhr :(

      Sollen wir sie wirklich direkt zusammen setzen oder zuhause ans Trenngitter? Was wenn sie sich beißen und die Leute in der Tierarztpraxis es nicht merken. ;(

      Ich hab solche Angst um Igor...


    • ich versteh deine angst total, dass die das nicht merken würden....

      hat patrick den ganzen tag frei?
      ich hab letztes mal gesagt, dass ich einfach im wartezimmer sitzen bleib und dabei sein will, wenn der zeitpunkt des zusammensetzen da ist. und ich bin einfach sitzen geblieben. stundenlang. war mir egal. und ich war ruhiger.

      ich war mit der riesen transportbox unterwegs und hab extra noch ein trenngitter dafür gebaut. für den notfall. klar 2 weidenbrücken.

      ob daheim das trenngitter notwenig ist, muss man sehen. wenn du dich wohler fühlst für die erste nacht, warum nicht.

      Bilder
      • received_293241167921471.jpeg

        72,92 kB, 720×1.280, 5 mal angesehen
    • Also, ich würde mir da keine Sorgen machen, wegen des Zusammensetzens, sondern im Gegenteil. Ich fände es schlimm, wenn sie nicht zusammen gesetzt würden nach der OP.

      Ich habe meine nach der OP immer zusammensetzen lassen und sie haben immer zusammen gekuschelt. Ich finde, das für die Maus die operiert wird, einfach wichtig ist, dass der Partner da ist und sich um ihn kümmert. :heart:

      LG von :gerbil Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: // BeeGee :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Lines :babyboy: + Milla :babygirl::heart: //und mir => großes :babygirl:
    • Pusteblume und Patrick,

      ich glaube auch dass die Chancen sehr gut sind, sie sofort ohne grosse Probleme nach der OP zusammenzusetzen.

      Ich erinnere mich an keinem Fall hier im Forum wo dies schief ging.

      Ihr Lieben, Igor, Ivan - morgen sind alle Snapsche Mauserls und ich fest die Daumen am drücken :2love:

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Ich hatte darauf bestanden Pixi wieder zu Kira zusetzen, wenn sie wieder halbwegs stehen kann.
      Die Tierarzthelferin war skeptisch und meinte sie hätte keine Zeit die zwei zu beobachten.
      Pixi saßt zerrupft in einer Ecke und Kira wuselte herum, als ich sie abholte.
      Es ist nichts passiert.
      Am nächsten Tag war Pixi so fit, das sie Kira schon wieder in ihre Schranken weisen konnte. ^^
      Schau einmal in meine Galerie. Ab Seite 2 habe ich Pixi´s Genesung dokumentiert.

      Gruß von Beja

    • Hallo Pustblume,

      ich hatte in den letzten 2 Jahren 4 oder 5 OP´s.
      Ich hab immer den Partner mitgenommen und sie wurden beim TA nach der OP immer wieder zusammengesetzt. Das hat immer einwandfrei funkioniert, selbst bei meiner 3er Gruppe.
      Mit den Fäden gab´s auch nie Probleme. Die Mäuse haben zwar das ein oder andere dran geknabbert, die Wunden waren aber immer so gut vernäht , das nix aufging.

      Drück euch die Daumen das alles gut geht :thumbup:

      LG

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Lucy & Lexa, Dexter & Lenny, Gizmo, Dia & Fe, Mimi, Jacky, Spidermaus Polly
    • Danke für all die lieben Worte und gedrückten Daumen. Es scheint geholfen zu haben. <3

      Es lief alles gut. Patrick war morgens beim Tierarzt aufgewühlt und bekam kaum einen Satz raus (so gar nicht seine Art). Zum Glück hab ich ihm, einen Zettel geschrieben und die Tierarzthelferin war sehr nett und hat einfach den Zettel genommen und genickt. Patrick meinte gerade er hat morgens wirklich gezittert. :love:
      Wie gesagt Lieblingsmaus und erster Alleingang beim Tierarzt.

      Naja die zwei Schätzchen hab ich jetzt gerade abgeholt. Igor war fitter als Ivan der nicht operiert worde. Auch sonst sind die zwei super friedlich und munter. Nur doof dass sie als Krankenkäfig jetzt erstmal in einen Gitterkäfig mussten. (Das Krankenaqua wird von Mika und Bianca besetzt)

      Ich war nebenbei wirklich überrascht wie wenig ich für die OP gezahlt habe. Der Tierarzt meinte lächelnd, keine große Sache, war ja in 10 Minuten erledigt. =O
      Gekostet hat es nur 50 Euro. Es gab dann noch 10 Euro für die Kaffeekasse. Patrick und ich haben mit deutlich mehr gerechnet.

      Jetzt wollen wir nur hoffen er zieht sich nicht die Nähte der kleine Chaot. :D