brauche Hilfe bei Farbmaus Vergesellschaftungsfrage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • brauche Hilfe bei Farbmaus Vergesellschaftungsfrage

      Hallo,

      da ich nicht die Erfahrung habe wie so manche Profis hier, hätte ich eine Frage an euch:

      Ich habe seit ca. 5 Monaten eine „Futtermaus“ (ich finde jedoch das keine Maus nur eine Futtermaus ist). Jedenfalls hab ich das Mäuschen vor einem Bekannten gerettet, der sie an seine Katze verfüttern wollte. Ich habe sie bei mir aufgenommen und auf den Namen Unfall getauft . Das Problem ist nur, wie ich, als ich einen Genossen kaufen wollte, festgestellt habe ist, dass sie gar keine „sie“ sondern ein Böckchen ist.

      Ich möchte ihn ungern alleine lassen, denn auch wenn ich ihm mehr Aufmerksamkeit geben würde, wäre es einfach nicht dasselbe wie mit einem anderen Gefährten. Außerdem sind Mäuse ja sehr soziale Tiere und Einzelhaltung ist eine Art Tierquälerei für Mäuschen.

      Man muss dazu sagen dass er nun schon seit ca. 5 Monaten alleine lebt und ich nicht weis, ob eine Vergesellschaftung jetzt überhaupt noch von seinem sozialverhalten gegenüber anderen Mäusen möglich ist.

      Meine Überlegung ist, ein bereits kastriertes Böckchen zu holen jedoch bin ich mir nicht sicher ob sich Männchen und kastriertes Männchen miteinander verstehen. Ich möchte ihn ungern kastrieren, da es erstens in meinem Umfeld ziemlich teuer ist und noch dazu gibt es keine hundertprozentige Sicherheit, dass er das überlebt. Ich meine ja ich glaube schon er würde es packen aber ich möchte ihm das ehrlich gesagt nicht antuen bzw aufsetzen.

      Könnte mir jemand helfen?
      Kastriertes Böckchen ja oder nein? ?(

    • einige monate allein gewesen zu sein, sagt meiner meinung nicht aus, dass nicht vergesellschaftet werden kann. oft sind tiere allein, weil man beim züchter auf eine jungmaus wartet. das kann auch schon mal 3-4 monate sein.

      in dem alter wäre eine vg mit einem anderen adulten tier eine adult vg.
      das wäre bissl anders als eine vg mit einem jungtier.

      adult vg haben eine 50:50 chance, dass sie klappen. kastrat hin oder her.
      hast du denn erfahrung mit vg?
      wenn nicht lies dich hier mal ein.

      interessanter wär fast die frage, woher die maus stammt. eigene vermehrung oder zooladen?

      wenn du an vg denkst, muss vorher eine kotprobe untersucht werden am besten.
      anleitung ist in dem bereich vorsorge angepinnt.

      ist es wirklich eine mongolische rennmaus? männchen?

    • Danke für deine Antwort . Er ist aus einem normalen Zooladen als Futter verkauft worden.

      Nein ich habe leider keine Erfahrung da Unfall eigentlich meine erste Maus ist. Also Grundwissen habe ich gelesen aber mit vg kenne ich mich nicht aus, weshalb ich deinen Vorschlag nur dankend annehmen kann.

      Also ähm Nein es ist eine normale weiße Farbmaus. Ab wann sind Mäuse denn genau Adults?

    • Achtung! Das Thema ist nicht im Rennmausbereich, sondern im Farbmausbereich, weil "Unfall" eine Farbmaus ist!
      Die Tipps von Nataschal beziehen sich aber auf Rennmäuse (ein nachvollziehbarer Irrtum, die meisten Fragen hier kommen zum Thema Rennmäuse, und wenn man neue Beiträge über das Dashboard anzeigen läßt, fällt kaum auf, in welchem Forenbereich sie stehen)

      Wo hast du dich bisher zum Grundwissen eingelesen? Die Qualität der Infos ist leider nicht überall gleich gut.
      Ich kenne mich mit Farbmäusen leider kaum aus, aber wenn ich mir das hier anschaue, dann klingt das, als wenn ein Böckchen kastriert werden sollte, damit er vergesellschaftet werden kann:
      diebrain.de/ma-verge.html
      (Die Seite ist bei den meisten Tierarten von den Infos brauchbar, eventuell kann manches aber etwas veraltet sein, aber im Großen und Ganzen stimmen die Informationen)

    • Ach und ja er ist ein Männchen.

      Ich dachte das Geschlecht spielt eine Rolle bei der Verträglichkeit :huh: . Also ich dachte bzw mir wurde in der Tierhandlung gesagt, dass Männchen sich untereinander nicht verstehen würden und dass ich ihn lieber alleine halten soll statt mir noch ein Männchen zu kaufen.

      Schließlich habe ich überlegt ob ein kastrat geeigneter wäre als ein normales Männchen weil mir ja davon abgeraten wurde. Also spielt es bei den Männchen keine Rolle ob kastriert oder nicht? (keine Machtkämpfe?) ?(

    • Ja, bei Farbmäusen spielt das Geschlecht eine Rolle bei der Verträglichkeit, ich hab dazu oben gerade noch was ergänzt.
      Kastrierte Männchen kann man zusammen halten, einfacher soll es aber mit einem Kastraten und Weibchen sein. Unkastrierte Böcke sind theoretisch wohl möglich, aber schwierig und riskant und daher nicht empfohlen.

      Hier ist noch ein Link von einer Seite mit normalerweise ganz brauchbaren Infos wiki.mausebande.com/farbmaus/vergesellschaftung

    • Interessant, auf den beiden Seiten, die ich verlinkt habe, heißt es, unkastrierte Böcke wären als Gruppe mehr oder weniger ein Pulverfass, wenn sie vom Platz her artgerecht gehalten werden.
      War das bei dir dann viel Glück oder hattest du sie auf vergleichsweise wenig Platz? Oder sind das in den Links doch Fehlinfos?

    • Hätte jemand eine Idee, wo ich ein Böckchen herbekomme, der andere Böckchen gewöhnt ist? Weil aus dem Zooladen möchte ich mir ungern eine kaufen. (Wenn dann mur eine weitere Futtermaus, doch wenn das nicht geklappt hat mit den beiden, dann kann und möchte ich die andere „Futtermaus“ eigentlich nicht mehr zurück geben, weil sie sonst als Schlangenfutter endet...)

    • Der Ratschlag, einen Farbmausbock zu einem Farbmausbock zusetzen, ist die schlechteste aller Varianten, sehr heikel und für michverantwortungslos gegenüber dem Tier. Eine Haltung von Farbmausböcken machenwirklich nur sehr erfahrene Farbmaushalter und das dann meist auch nur, wenneine Kastration aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist.

      Einen Farbmausbock bekommst du nur vom Zooladen oder vomZüchter, aus dem Tierschutz wird das kaum der Fall sein. Dem Zooladen ist esegal, was mit den Tieren passiert und Züchter verkaufen die Mädels und dieFarbmausböcke enden als Schlangenfutter, die Kastrationskosten wären viel zuhoch.
      Setzt du jetzt einen sehr jungen Farbmausbock zu dem ca. 5monatigenBub, KANN es erst mal gutgehen, aber dir muss bewusst sein, dass sie auf einemPulverfass sitzen. Und wenn sie sich dann schwer verletzen, was wir keinem derTiere wünschen, und die Tierarztkosten werden weitaus höher sein als jetzt dieKastrationskosten.
      Deshalb ist mein Ratschlag, lass‘ den Bock kastrieren, ihnausstinken (ca. 3 Wochen bei Farbmäusen) und hole noch 3 Mädels dazu, denn einFarbmausgruppe fängt eigentlich bei 4 Tieren an.

      Oder, versuche den Farbmausbock zu vermitteln (bspw. bei Mausebande),damit er wenigstens für den Rest seiner Zeit auf Erden noch ein schönes mausigesLeben hat. Vielleicht findet sich ein Halter oder Pflegestelle, der/die ihnaufnimmt, kastrieren lässt und ihn mit passender Gesellschaft richtigvergesellschaftet. Farbmäuse einfach so zusammen setzen ist nicht…

      Farbmäuse haben ein sehr kurzes Leben und sind sehrkrankheitsanfällig, sehr schnell wäre eines der Mäuschen nicht mehr da und dannhast du wieder nur ein Mäuschen, das einsam leiden muss. Deshalb nicht nur zweiFarbmäuse, sondern eine Gruppe mit mindestens 4 Tieren.