Kranke Farbmaus leidet, was kann ich tun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kranke Farbmaus leidet, was kann ich tun?

      Hallo liebes Rennmaus-Forum. Man sieht vielleicht, dass ich mich hier ganz neu angemeldet habe und eigentlich wäre das hier gar nicht das richtige Forum für mich, ich habe nämlich Farbmäuse und keine Rennmäuse. Aber seit einiger Zeit ist das Mausebande Forum down und ich brauche aktuell wirklich dringend Hilfe von Leuten, die sich mit diesen Themen auskennen, darum hoffe ich, dass ich hier auch trotz "falscher" Mäuse meine Frage stellen darf :(

      Eine von meinen Mäusen (Tröti) kam schon mit Schnupfen zu mir. Alles klar, Tierarzt geholt, Antiobiotikum verschrieben, bisschen Vitamine ins Wasser, alles wunderbar. Innerhalb von wenigen Tagen hat sie wieder angefangen zu buddeln und sie hat auch die ganze Zeit immer gut gegessen und war sehr aktiv, bis auf das ständige Niesen und Schnupfern hat man ihr nichts angemerkt. Heute ging es plötzlich rapide Berg ab, sie sitzt ganz erschöpft auf ihrer Lieblingsstelle, hat ganz offensichtlich Schmerzen (halb geschlossene Augen, zusammengerollt, pumpendes Atmen) und schläft zwischendrin einfach ein und schreckt dann wieder hoch. Ab und zu reißt sie sich dann immer wieder zusammen und fängt an zu essen oder sich zu putzen, aber Mäuse tun ja auch gerne mal so als wäre nichts, darum kann ich schlecht beurteilen, wie gut es ihr in diesen Momenten wirklich geht. Sie hat sich auch extra ganz weit weg von der Gruppe gesetzt, mit den anderen interagiert sie eigentlich schon länger nicht mehr richtig.

      Es ist Sonntag Abend und Tierarzt geht leider spätestens morgen. Auch habe ich das Problem, dass sich die Tierärzte hier alle nicht wirklich gut mit Mäusen auskennen und die meisten hier im Forum vermutlich deutlich mehr Ahnung haben. Ich müsste mir also quasi selbst überlegen, was ich jetzt am besten tue, und mit dieser Entscheidung dann zum TA gehen bzw einen Hausbesuch ordern (wäre möglich).
      Ich habe ihr schon ein paar Versteckmöglichkeiten in die Nähe gelegt, damit sie sich zurückziehen kann wenn sie will, und ich habe ihr die Wärmelampe angemacht, weil sie da sehr gerne drunter liegt. Essen mag sie von mir aktuell gar nichts annehmen, hätte sie aber da. Meine Fragen:
      Gibt es noch etwas, was ich aktuell für sie tun kann?
      Weiß jemand vielleicht, weshalb es plötzlich so schnell schlechter wurde und was ihr fehlen könnte?
      Sollte ich sie, wenn sich das Verhalten bis morgen nicht bessert/verändert, zum TA bringen und erlösen lassen? :(

      Ich bin erst seit kurzem Mäusehalter und hatte noch nie eine kranke Maus mit Schmerzen. Ich bin über jede Form von Hinweiß und Ratschlag sehr sehr dankbar!

    • Herzlich willkommen wenn auch aus schwerem Anlass - natürlich darfst du hier auch Farbmaus-Fragen stellen, allerdings gibt es dafür einen sep. Bereich wohin ich dich verschoben habe. Vielleicht findest du dort auch schon was passendes.

      Fachlich kann ich dir zu Farbmäuse leider nicht viel raten, nur die Wärmelampe nicht zu viel, das trocknet auch aus und die Maus muss dann genug Trinken.

      Wie lange hat sie denn das Antibiotikum bekommen, wurde es fortlaufend gegeben?

    • Danke @smurf79 für das Verschieben in den passenden Bereich, da habe ich wohl nicht richtig geguckt.

      Die Wärmelampe steht so, dass sie da richtig aktiv hingehen muss, wenn sie wirklich drunter liegen möchte, damit sie auch die Wahl hat nicht drunter zu liegen. Die ist so ungefähr handwarm, also nicht 900 Grad. Trotzdem ein guter Hinweiß mit dem austrocknen, das wusste ich nicht.
      Das Antibiotikum bekommt sie seit dem 15.11. (Donnerstag) immer ganz regelmäßig zwei mal täglich. Da sie sehr gerne Malzpaste isst, hat sie das auch immer restlos verputzt und es gab bei der Gabe überhaupt keine Probleme. Sogar der Löffel wurde abgeleckt und es hat auch sehr schnell angeschlagen. Naja, bis jetzt :(

    • Hallo CaptainC

      Leider sehe ich dein Post erst jetzt...
      Wie geht es deinem Mäuschen inzwischen?

      CaptainC schrieb:

      Auch habe ich das Problem, dass sich die Tierärzte hier alle nicht wirklich gut mit Mäusen auskennen und die meisten hier im Forum vermutlich deutlich mehr Ahnung haben.
      Ich weiss nicht, ob dir das hilft, bzw. ob mein Post nicht bereits etwas spät kommt, aber als ich das gelesen habe, ist mir dieser Thread/ Beitrag in den Sinn gekommen: Tierarzt- und Tierklinik-Verzeichnis
      Soweit ich das verstanden habe, ist das eine Liste von Tierärzten, die sich wirklich mit Mäusen auskennen, vielleicht gibt es da ja jemanden in deiner Nähe, der weiterhelfen könnte.

      So oder so wünsche ich deinem kleinen Patienten eine gute Besserung und hoffe, dass er bald wieder fit ist!
      Ein liebes Grüsschen,
      Shayla
    • Hallo @Shayla
      Erst mal danke für die Tierarztliste, es ist tatsächlich einer in meiner Stadt dabei. Leider sehr weit weg, aber besser als nichts!

      Tja, die kleine Maus.. Als ich den Post geschrieben habe, bin ich davon ausgegangen, dass sie maximal noch einen Tag lebt. Sie hat vom Tierarzt jetzt nochmal Cortison und ein anderes Antibiotikum bekommen, weil sie zwischendrin immer Phasen hat, in denen sie wirklich top fit ist (warum auch immer) und so ein fittes Tier will natürlich niemand einschläfern, ich schon gar nicht. Aktuell ist jetzt alles unsicher, vielleicht rappelt sie sich wieder auf und lebt noch zwei Jahre, vielleicht ist sie in ein paar Tagen tot :( Man kann nichts genaues sagen und ich muss abwarten, leider.