Tipps für die Vergesellschaftung zweier Adoptivfellchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oh mann... Zwischenfazit: eine katastrophale VG mit bisher gutem Zwischenfazit :oops:

      Hab das Trenngitter gezogen, als beide endlich wieder wach waren (lange wuselte nur eine Maus herum). Zuerst waren beide etwas aufgeregt, erkundeten die fremde Hälfte und waren dann aber einigermassen entspannt, haben gebuddelt und geknabbert und das Gegenüber nicht übermässig beachtet. Teils gab es kurz ein Schnüffeln, dann machten aber beide wieder ihr Ding. Das ging vielleicht eine geschätzte halbe Stunde so, bis zum Wendepunkt: der Platinschecke ist mal eben schnell aus dem Aqua gehüpft und nachher etwas irritiert durchs Wohnzimmer geflitzt. Ich glaube, das ist direkt nach einer Beisserei das Schlimmste, was ich mir bei einer VG vorstellen konnte. Ich konnte die Maus zum Glück nach kurzer Zeit einfangen.
      Ich war etwas ratlos, was ich nun tun sollte, das war ja nun wirklich mehr als dumm gelaufen X/ Ich habe dann beschlossen, da es vorhin so gut lief, dass ich es mindestens noch versuchen wollte, ich könnte ja dennoch, auch vorsorglich, trennen, falls ich den Eindruck hätte, dass es eine miese Idee wäre. Ich baute eine Absperrung um das gesamte VG-Becken, dass die Maus, falls sie nochmals ausbrechen sollte a) nirgends grossartig hin kann, sich b) nicht grossartig verstecken kann und c) nirgends Gefahr droht, etwa durch Kabel.

      Gedacht, getan, TB mit dem kleinen Ausbrecher ins VG-Becken gestellt, ein paar Minuten gewartet, bis sich der Kleine wieder etwas beruhigt und sich den Bauch mit Mehlwürmchen vollgeschlagen hat, dann die TB geöffnet, dass der Ausbrecher rauskrabbeln konnte.
      Die verbliebene Maus kam kurz hallo sagen und widmete sich dann wieder dem Buddeln und Schreddern, während der kleine Ausbrecher etwas nervöser wirkte, als zuvor. Ich überlegte mir, ob ich trennen sollte, liess es dann aber, da die verbliebene Maus echt lieb reagierte. Sie kam ab und zu kurz schnuppern, hoppelte aber auch gleich weiter. Es machte wirklich eher einen fürsorglichen, als einen bedrängenden Eindruck. Der kleine Ausbrecher widmete sich dann auch dem Karton und dem Umgraben des Einstreus, während die verbliebene Maus langsam müde wurde und in ihr Nestchen krabbelte. Etwas später kam auch der kleine Ausbrecher ins Nestchen, es wurde sich gegenseitig geputzt und nun, während ich das schreibe, schlafen sie gemeinsam im Nestchen.

      Mein Zwischenfazit ist auf jeden Fall, dass ich nie wieder in meinem Leben eine VG mache ohne eine zusätzliche Absperrung ums VG-Becken herum . Dazu gehören für mich ab sofort auch immer Röhren, dass ich keine Maus mehr einfangen muss, sondern sie selber stressfrei wieder in den Käfig krabbeln kann (oder von mir aus auch die Partnermaus nach draussen, whatever).
      Die Tatsache, dass sie gemeinsam in einem Nest schlafen, bedeutet für mich aber auch ein positives Zwischenfazit trotz meinen Fehlern und Unbedachtheiten (die ich so auch nicht mehr wiederholen werde!). Dennoch werde ich in den nächsten Stunden noch ununterbrochen in Käfignähe sein und werde die Tierchen auch in den nächsten Tagen sehr gut beobachten, damit auf keinen Fall eine Maus darunter leiden muss, was ich verbockt habe und ich im Notfall rechtzeitig trennen kann.
      Schlussendlich bin ich aber dennoch sehr vorsichtig optimistisch :)

    • nataschal1975 schrieb:

      futter und was frisches rein. fressen gemeinsam verbindet ^^
      und wasserschale oder gurke!
      Oh, mein Posting hat sich mit deinem überschnitten :oops: Danke für deinen Tipp! Das organisiere ich sonst mal, hätte eine Gurke zu bieten und könnte noch eine Kolbenhirse ins Becken geben. Ihr normales Hauptfutter ist bereits vorhanden, wie auch eine grosszügige Extraportion Würmchen und SBKs :D
    • Danke dir, liebe Orio :2love: Ich glaube, deine guten Wünsche haben geholfen :)

      Die verbliebene Maus ist relativ bald mal wieder aufgewacht, rumgewuselt, ab und zu zurück ins Nestchen zur Partnermaus, gekuschelt, wieder rumgewuselt. Nun schläft er und der kleine Ausbrecher ist stattdessen wach. Offensichtlich haben sie einen noch sehr unterschiedlichen Schlaf-Wach-Rhythmus. Der kleine Ausbrecher ist nun auch wieder so entspannt, als wäre der Ausbruch nie geschehen, auch er kuschelt sich immer mal wieder zum Partner und wuselt dann wieder durch den Käfig.
      Die beiden Mäuse haben zwar augenscheinlich die Rangfolge noch nicht geklärt, aber es scheint alles soweit im normalen Rahmen, einige Sekunden Rangklärung, dann lassen sie sich gegenseitig in Ruhe und beschäftigen sich anderweitig, nach längerer Zeit kommt dann wieder eine Diskussion, nach welcher sie sich wieder sehr entspannt dem Alltagsbusiness zuwenden. Daneben wird sich gegenseitig zudem viel geputzt, zumeist aber sehr liebevoll.

      Werde es noch etwas beobachten, habe aber nun ein ziemlich gutes Gefühl. Werde heute Abend vermutlich noch das Laufrad reinstellen, gerade für den kleinen Ausbrecher ist das ungefähr das wichtigste Element in seinem Käfig und erste Wahl zum Stressabbau. Ebenfalls werde ich vermutlich etwas Beschäftigung hineingeben, mal etwas Karton und Heu.

      Es grüsst eine schon optimistischere Shayla, die diese Nacht neben den Mäuschen vermutlich ruhig schlafen kann :thumbsup:

    • Liest sich bis jetzt prima :thumbup: und sehr gut dass du weiter beobachten wirst. Habe vom bisherigen lesen den Eindruck die zwei Näschen werden noch mal aufdrehen. Nur wenn du absolut sicher bist, der kleine Ausbüxer braucht das Laufrad , würde ich es reinstellen . Manchmal kann so eine Hereingabe sich ins Gegenteil wenden.

      Viel Knabber- und Nestbaumaterial und Futter/ Lekkerli würde ich reingehen. Sollte es sich vielleicht zu arg "aufschaukeln" noch mal das Trenngitter einsetzen und morgen erneut zusammen führen.

      Drücke euch weiterhin ganz fest die Daumen schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Hallo ihr Lieben :2love:
      Bis jetzt habe ich noch nicht so viel Neues zu berichten, sie kuscheln sehr viel zusammen, sind aber eher selten gemeinsam wach. Wenn eine Maus aus dem Nest krabbelt, wacht zwar der Partner teils kurz ab, guckt was die andere Maus macht und kugelt sich im Nest wieder zusammen. Sie haben wirklich noch einen sehr unterschiedlichen Rhythmus, aber dennoch habe ich den Eindruck, dass sie relativ liebevoll miteinander umgehen, ich hab sie noch nie getrennt schlafen gesehen, teils kuscheln sie sich auch zum Gegenüber, wenn sie selbst noch gar nicht müde sind, als würden sie ihre Partnermaus beschützen wollen.

      Gestern habe ich wie geraten noch Beschäftigung reingegeben, das Laufrad steht aber noch immer draussen. Zumeist buddeln oder schreddern sie, die Kolbenhirse gucken sie nicht mal mit dem Hintern an :D Beide wirkten und wirken noch immer sehr entspannt, deshalb habe ich auch über Nacht kein TG mehr reingemacht, zumal ich eh 1m neben dem Käfig geschlafen habe. Wann immer ich heute Morgen eine Maus gesehen habe, habe ich sie auf Verletzungen untersucht, sind aber beide unverletzt, bisher scheint es wirklich gut zu laufen. Heute habe ich sie noch zu wenig oft gemeinsam gesehen, als dass ich beurteilen könnte, ob sie ihre Rangfolge schon geklärt haben, aber es wirkt alles gerade sehr entspannt.

      Ich werde sicher bis sie ihre Rangordnung deutlich geklärt haben, noch nicht so ganz vollständig aufatmen, aber ich bin echt stolz auf die beiden Kleinen und auch immer optimistischer, dass das gut wird, bzw. bleibt :)
      Danke euch allen fürs Nachfragen, Mitfiebern, für eure tollen und hilfreichen Tipps, ohne welche es garantiert nicht so harmonisch verlaufen wäre, wie es das bisher tat. Danke! <3

    • Du glaubst gar nicht wie mir ein Stein vom Herzen fällt 8o prima macht ihr das :thumbsup:

      Persönlich hoffe ich jetzt, dass die "vornehme" Zurückhaltung auf Unsicherheit zueinander zurück zu führen ist. Ich gestehe ehrlich mein Bauchgefühl grummelt ein wenig ;( irgendwie ist da noch was, was ich nicht so richtig zuordnen kann.

      Wir hoffen jetzt mal es gibt sich noch.

      LG schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • @schnupperlie
      Du hattest recht. Ich hab sofort eingegriffen, eine Maus hat sich dabei in meinem Finger verbissen, trotzdem war ich nicht schnell genug. Der ruhige, gemütliche Fuchsschecke ist auf dem Weg zum Notfallarzt eher qualvoll gestorben. Laut TA verblutet, da sich der Platinschecke in seinen Hoden verbissen hat. Der Platinschecke wird die Nacht beim TA verbringen und wenn seine Wunden nicht so tief sind, dass sie ihn auch töten, kann ich ihn morgen wieder nach Hause holen.
      Ich bin am Ende :_(
    • oh nein ,das ist ja schrecklich :( das ist ganz furchtbares Pech.Ich bin auch schon daneben gestanden und mit der Hand dazwischen.Meistens hatte ich Glück,aber es sind auch schon Tiere verletzt worden.Das Problem bei Männchen ist ,das sie es sehr ernst meinen und sehr fest und tief beissen.Das war mehr als unglücklich bei dir gelaufen.
      Kann mir vorstellen ,wie du dich jetzt fühlst,daher möchte ich dir sagen,ich hätte alles genauso gemacht.
      Ich bewundere schnupperlis Intuition ,bei mir hat sie auch schon Recht behalten.
      Ich hatte da jetzt kein schlechtes Gefühl.
      Es tut mir sehr leid ;( ich hoffe der Partner überlebt.
      Fühl dich einmal lieb umarmt,wenn du magst.
      Lg Orio :(

    • Ich weiss auch nicht... Ich bin sofort zum Käfig gerannt, habe getrennt, Maus ist mir entwischt und sie haben nochmals wenige Sekunden geknäuelt, bis ich es geschafft hatte, endgültig zu trennen. Dennoch hat es gereicht, mindestens eine Maus ist tot... :_(
      Wenn ich die ganze Vergesellschaftung gar nicht erst versucht hätte, sondern direkt je neue Partner gesucht hätte, wäre mindestens die tote Maus noch am Leben. Oder ich hätte wenigstens nach Schnupperlie's Einwand trennen können, dann wären jetzt auch beide noch am Leben und unverletzt... Ich hätte diese Vergesellschaftung niemals auch nur schon versuchen dürfen, nur schon aus dem Grund, dass sie sich ja bereits in ihrer Vergangenheit verbissen haben. Wegen meiner naiven Dummheit ist der kleine Engel tot...

      Danke, liebe Orio, das kann ich grad echt gut gebrauchen...

      @schnupperlie, woran hat sich dein schlechtes Gefühl orientiert? Was war es, das dich aufhorchen und vermuten liess, dass da noch was kommt?
      Vielleicht kann ich ja wenigstens das dann bei einem nächsten Mal besser beachten... :(

    • Das war wirklich schlimmes Pech.
      Ich habe bei meinen Beissereien (die immer nur bei den Herren passiert sind)folgenden Entschluss gefasst.
      2 Männchen,die sich verstritten haben und dabei gebissen ,trenne ich ohne nochmaligen VG Versuch.

      Wenn bei Vg geknult wird ,oder bereits am TG aggressives Verhalten gezeigt wird ,dann wars das.

      Aus solchen Unglücken kann man nur lernen.Ich denke schnupperlis Bauch grummeln rührte daher,das die Rangordnung noch nicht eindeutig geklärt war.
      Du hast dein Bestes versucht,daher sei nicht so streng mit dir.
      Lg Orio :wink:

    • Ich weiss auch nicht, sie hatten sich ja schon mal verbissen und ich weiss, dass das einige hier so handhaben, dass sie dann nicht mehr vergesellschaften. Ich weiss echt nicht, was ich mir dabei überlegt habe, es trotzdem zu tun :_(
      Und die Rangordnung, die hatten sie irgendwann Sonntag geklärt, hatte es zwar nicht mitbekommen, aber Mo, Di, Mi, Do gab es absolut gar nichts mehr, das als Rangordnungskampf hätte eingestuft werden können, nur noch seinem eigenen Ding nachgehen und gemeinsam kuscheln... Ich dachte, dann ist eine VG erfolgreich? :(

      Irgendwie finde ich es auch heftig, dass Platin so schlimm auf die Hoden seiner armen Partnermaus los ist. Ich glaube, wenn Platinchen das übersteht, wird er nie wieder mit einem männlichen Mäuschen leben, ich glaube, ich werde eher versuchen, irgendwo ein ü3-Jahre-Weibchen zu finden (mit Kotprobe und Rückgabeoption...). Ich fühl mich so schuldig, weil ich die bescheuerte Idee umgesetzt habe, zwei null sozialisierte Tiere, die einmal Streit und einmal eine Beisserei hatten, nochmals miteinander zu vergesellschaften... Ich werd sowas nie wieder tun, aber ich komm grad echt nicht damit klar, dass für diese Erkenntnis erst eine Maus sterben musste... :brokenheart:

      Der Kleine hatte absolut nichts Schönes in seinem Leben. Nichts. Und ich bin daran mit schuld, dass er auch keine Chance mehr kriegen wird, zu sehen, wie schön ein Mäuseleben hätte sein können...

      Danke für eure lieben Worte!
      Gott, es tut so weh...

    • @Shayla das tut mir so leid für dich bzw euch. Mein innigste aufrichtiges Mitgefühl zum Ableben der kleinen Fellnase ;(

      Woran ich das "festmache" kann ich nicht so genau erklären, aber bei jeder Zusammenführung die ich hier um Forum "begleiten " darf läuft aufgrund der posts bei mir Kopfkino und ich lese mehrmals überdenke, verwerfe und wenn mein Kopfkino mit Bauchgefühl nicht stimmig sind dann poste ich es auch.

      Was für mich allerdings "auffällig "war bei der Zusammenführung, beide Fellnäschen haben es "hingenommen " zusammen zu sein und deine Folgeposts deuteten nicht unbedingt für mich auf "Harmonie" hin, deswegen habe ich entsprechend gepostet und es stimmt was @Chawni gemeint hat, Nein mit diesem Ausgang habe ich keinesfalls gerechnet, denn sonst hätte ich warnend gepostet und deswegen tut mir dieser Ausgang sehr sehr leid.

      schnupperlie die sehr traurig ist
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Shayla, es tut mir sooo leid :heart: , aber bitte mach dir nicht solche Vorwürfe. Ich weiß genau, wie du dich gerade fühlst und auch mir zerreist es das Herz, aber was geschehen ist, ist geschehen. Du kannst nichts mehr daran ändern und hättest es auch nicht voraussehen können. Es hätte genauso auch gut gehen können.

      Fühl dich gedrückt :2love:

      LG von :gerbil Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: // BeeGee :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Lines :babyboy: + Milla :babygirl::heart: //und mir => großes :babygirl:
    • Ich kann mich nur anschließen, daß Du Dir nicht solche Vorwürfe machst, weil die Rennmäuse wenn sie einmal wirklich abgehen, einfach über Leichen gehen.

      Und egal wie oft man das hier liest, wenn man es nicht einmal selbst erlebt hat, kann man es sich einfach nicht wirklich vorstellen und jede VG ist immer wieder risikobehalftet, weil niemand den Ausgang wirklich 100 % vorhersagen kann.

      Fühl Dich gedrückt, ist einfach nur traurig.

      (ich denke dennoch, daß einfach auch viel Pech mit im Spiel war und der Biß äußerst unglücklich gewesen ist...das kann einem als Mensch auch jederzeit passiern, daß man jemanden im Streit schubst und der fällt dann total unglücklich und ist schwerverletzt und/oder stirbt)