Tipps für die Vergesellschaftung zweier Adoptivfellchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich danke euch beiden <3

      Habe mal geschaut und eine alte Tierheimmaus gefunden und da mal vorsichtig angefragt. Bis das ganze Prozedere durch wäre, wäre eh wieder einige Zeit vergangen. Und dann kommt ja noch Kotprobe und bei meinem Glück ja vielleicht auch gleich noch mehr Wurmbehandlung. Dann würde ich es nochmals mit Babymausi - Tierheimmaus versuchen. Habe zwar keine Ahnung, wie ich das dann anstellen soll. "Normale" VG hat nicht gerade grosse Erfolge gezeigt, Etappenmethode ja irgendwie auch nicht, gerade wenn schnupperlie schreibt, dass die Mäuse immer angespannter geworden sind, frage ich mich gerade, inwieweit dann Etappen Sinn machen. Sollte das schief gehen, versuche ich die VG Pippa - Tierheimmaus, ein Omi-Duo klingt mindestens in der Theorie gut. Scheitert das auch, kann ich die Tierheimmaus zurückgeben. Immerhin sind somit Plan A, B und C vorhanden.

      Babymausi geht es besser, seine Wunde oberhalb des Oberärmchens habe ich noch nicht mal mehr gefunden. Morgen kriegt er das Sandbad wieder rein und dann mal schauen.
      Pippa hingegen wirkt ziemlich platt, die Arme, kommt kaum raus, Äuglein auf Halbmast, das Tierchen tut mir unglaublich leid. Hab sie mehrmals versucht anzuschauen, an der Duftdrüse hat sie nen Knubbel. Es sieht zwar schon aus, als wäre es ne Bisswunde. Aber wenn nicht, dann ist das auch nicht gerade ein gutes Vorzeichen. Hatte zwar den Eindruck, dass der Knubbel vor der VG noch nicht vorhanden war. Ich beobachte sie gut, fische sie regelmässig raus und schaue, wie sich das entwickelt. Aber da es wie ein Biss aussieht, ich frage mich gerade, wieso ausgerechnet die Duftdrüse. Bei allen seinen Beissereien bisher hatte Babymausi noch nie die DD attackiert. Und jetzt, nachdem er seine nicht mehr hat, beisst er in Pippas Duftdrüse. Es ist auch definitiv der heftigste Biss, welcher er Pippa zugefügt hat.
      So oder so, die Kleine kriegt jetzt erstmals viel Zeit, um sich auszuruhen. Vermutlich finden meine Ferien eh vor dem VG-Versuch mit Pippa und der Tierheimmaus statt. Entsprechend wird das wohl eine ganze Weile dauern, bevor sie sich wieder mit einer anderen Maus auseinandersetzen muss.
      Und ich habe bis dahin auch Zeit, mich mit zerbissenen Mäuschen, verletzten Duftdrüsen und dem Gedanken an weitere VGs auseinanderzusetzen.

    • Vielen lieben Dank :2love:
      Auch die Kernchen kann Pippa wohl gerade gut gebrauchen. Habe das arme Tierchen heute zum Tierarzt geschleppt, weil mir die ganze Sache nicht so geheuer war.

      Fazit:
      Knubbel an der Duftdrüse ist wahrscheinlich wirklich vom Biss, der sich vermutlich leicht entzündet hat. Sollte aber in ein paar Tagen wieder gut sein. Pippa hat Honigcreme für die DD gekriegt und was soll ich sagen, sie mag die Creme :food:
      Inaktivität ist vermutlich wirklich durch das Alter, die Hitze, den VG-Stress, den damit verbundenen Schock (Biss) und die Entzündung bedingt.
      Die Geräusche beim Atmen kommen vermutlich von der Verletzung am Näschen. Die Theorie ist, dass da innen vielleicht noch was noch nicht so ganz verheilt ist und das schnell mal irgendwie hörbar wäre. Lunge und Herz seien aber in Ordnung. Zum Glück!
      10g Gewichtsabnahme in nicht mal 2 Monaten seien vermutlich auch durch den ganzen Stress verursacht.

      Das Tierchen wird nun gepäppelt, was das Zeug hält und kriegt, vom Medizinischen abgesehen, nun erst mal ganz viel Ruhe. Ich glaube, gerade bei ihr habe ich das mit einer neuen VG nicht allzu eilig O_o

    • menö, liebe Shayla, das tut mir auch leid, das hier zu lesen ||
      Alles gute für dich und deine beiden, dass alles gut heilt und ihr wieder Zuversicht gewinnt.
      Auch ich bin ja gerade auf der Suche nach einer Tierheimmaus, bzw. Tierheimmäusen.
      Falls dies jemand interessiert, meine Mausexpertin hat übrigens bei Kastrationen von Männchen nur zu Vasektomien geraten (idealerweise), da die Tiere dann hormonell noch aktiv seien. Wahrscheinlich ist das dann am natürlichsten ?( wenn sie so mit einem Weibcheb zusammen gehalten werden. Nur eben, sie sagte auch,da musste zuerst auch nen TA finden der dies macht.
      Ich drück dir die Daumen für alles weitere was noch kommt.

    • Danke dir für den Input, liebe Faby! Das mit der Vasektomie klingt gut, falls es soweit kommt bei meinem Kleinen, werde ich bei TA auf jeden Fall anfragen, ob dies möglich ist :)

      Ansonsten, Update:
      Die Tierheimmaus (auch etwas über 3 Jahre) ist eingezogen, gestern habe ich den Befund gekriegt, dass sie einen mittelstarken Oxyurenbefall mitgebracht hat. Werde dann mal behandeln :oops: Etwas doof ist, dass ich nach der Behandlung in den Ferien bin und die VG definitiv nicht mehr davor reinpasst. Tut mir leid für die Mäuschen, ist aber leider nicht anders möglich. Naja, vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, wenn sich alle Beteiligten noch etwas erholen können.
      Pippa beobachte ich noch immer gut und hoffe, dass ihre Wehwehchen noch richtig verheilen und sie wirklich nur der VG geschuldet waren.
      Auf jeden Fall wird uns hier nicht langweilig :D

    • Nach dem etwas längeren Update im Tierheimmausthread hier eine VG-spezifische Kurzversion:

      Pippas Duftdrüse ist noch immer nicht besser, sie beisst es auch selbst ständig auf. TA meinte (wieder) entweder Tumor oder Entzündung, auf jeden Fall soll die DD raus, Donnerstag ist der Termin.
      Entsprechend frage ich mich, ob das vielleicht schon vorher (vielleicht auch viel kleiner) vorhanden war und Babymausi Pippa deswegen in die DD gebissen hat (was ich eh als etwas... untypischen Ort empfand).
      Wenn dem so ist, werde ich das mit ihm und der wie auch immer beeinträchtigten Luna garantiert nicht versuchen, da er ihre Beeinträchtigung sicherlich auch nicht gerade schätzt und fraglich ist, wie sehr sie sich gegen seine Beissattacken wehren könnte.
      Luna & Babymausi ist somit gestorben. Wenn es beiden Mäuschen besser geht, werde ich es mit einer Pippa-Luna-Omi-WG versuchen. Beide sind alt, Pippa schon sehr gemütlich, aber sanftmütig, Luna beeinträchtigt, vielleicht passt das ja.
      Etwas frustriert bin ich aber langsam echt, dass die Probleme seit 14 Monaten eher grösser statt kleiner werden... :thumbdown:

    • Shayla schrieb:

      Etwas frustriert bin ich aber langsam echt, dass die Probleme seit 14 Monaten eher grösser statt kleiner werden...
      ist nachvollziehbar, aber du gibst nicht auf und dafür bewundere ich dich. Ein großes dickes Lob und Kompliment an dich :thumbup:

      Du gibst THFellnäschen, die sonst vielleicht keine Chance hätten auf ein neues Zuhause mit einer lieben Körnergeberin :2love: zu bekommen, das ist mehr als lobenswert.


      Shayla schrieb:

      Entsprechend frage ich mich, ob das vielleicht schon vorher (vielleicht auch viel kleiner) vorhanden war und Babymausi Pippa deswegen in die DD gebissen hat (was ich eh als etwas... untypischen Ort empfand).
      Wäre mir ehrlich gestanden zu einfach, denn dann müssten ja wohl alle Fellnäschen mit den Babymausi zusammen war bzw. es zu Beissereien kam, erkrankt sein.


      Shayla schrieb:

      Wenn dem so ist, werde ich das mit ihm und der wie auch immer beeinträchtigten Luna garantiert nicht versuchen, da er ihre Beeinträchtigung sicherlich auch nicht gerade schätzt und fraglich ist, wie sehr sie sich gegen seine Beissattacken wehren könnte.
      Als du den Thread eröffnet hast, ob die kleine Omimausi evtl. blind sein könnte, war mein erster Gedanke, bloß nicht mit Babymausi vergesellschaften, dass kann nicht gut gehen und deshalb finde ich die Entscheidung eine OmiWG zu gründen einfach Klasse :thumbsup:

      Für die anstehende OP sind hier alle Daumen und Pfötchen gedrückt.

      Alles Gute wünscht euch schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Danke euch allen für die gedrückten Daumen, sie haben geholfen <3
      Die süsse kleine Pippa ist wieder zu Hause, ist, verglichen mit Babymausi, der ja dasselbe Prozedere auch erst gerade durchmachen musste, erstaunlich fit, besonders für eine 3,5-Jährige. Auch sonst ist sie echt irre vorbildlich, lässt bis jetzt das Bäuchlein brav in Ruhe und als ich ihr als eine Art Experiment eben die Spritze Metacam hingehalten habe, ist sie darauf zu gedüst und hat freiwillig alles weggeschlabbert. Als nichts mehr kam, hat sie sogar frustriert in die Spritze gebissen, in der Hoffnung, dass sie noch etwas mehr kriegt xD Neben meinen Mäkelnasen mal ne nette Abwechslung^^ Ich bin echt so stolz auf die Kleine und überglücklich, dass sie lebt und es ihr so gut geht :') :love:


      Meine kleine, sich kurz ausruhende Heldin <3