Semmel ist mysteriös krank - schlapp und frisst kaum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der kleine Patient sieht deutlich besser aus und ist auch etwas aufmerksamer. Semmel hat schon einen beachtlichen Lebenswillen, wenn man sieht wie fertig er da lag und das über diese lange Zeit. Weiter so :thumbsup:

      Die Bandbreite an Krankheiten ist doch recht groß und in so einem Fall ist das wie "im Nebel zu stochern" und zu hoffen, dass man den richtigen Ansatz findet.

      Wünsche Semmel weiter gute Besserung :love:

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Lucy & Lexa, Dexter & Lenny, Gizmo, Dia & Fe
    • Das sieht wirklich viel besser aus, manchmal braucht das AB einfach auch nen paar Tage wie schon erwähnt wurde.

      Ich habe gerade mal versucht die Dosis auszurechnen, ist gar nicht so einfach, weil wir indem Fall von 30 mg pro kg sprechen und 1ml ca. 25 mg von dem Medikament beinhaltet.Das dürfte indem Fall schon stimmen, auch wenn es nach viel mehr klingt.(die anderen Dosierunge bei Ab waren ja immer als ml pro kg angegeben und hatten viel mehr Wirkstoff auf weniger Masse)

      Indem Fall ist es ganz gut, daß Du es in die Bienenmaden spritzt, sonst hätte der ganz schön viel zu schlucken gehabt...keine Ahnung warum da so wenig Wirkstoff auf soviel Flüssigkeit gemischt wurde.Hat der Arzt das verdünnt?

      Freut mich zumindest, daß es ihm deutlich besser geht...jetzt muß man schauen wie sich die DD noch entwickelt und ob eine Op nötig ist, wenn er so weiter macht wird er dafür sicherlich noch fit für werden.

    • Schnupperli, hmm - Diabetes...habe gegoogelt und was fehlt ist Phasen der Hyperaktivität und grosser Durst.

      Was passen würde ist dass anscheins der Blutzucker nach dem fressen hochschnellt, und Maus schläft an Ort und Stelle ein, sogar in der Mitte vom Käfig.

      Ich werde die AB Kur weiterführen, insgesamt 6 Tage.

      Ich halte ausschau für Urin und Köttel, will ihn noch nicht in einer Plastikbox setzten und stressen.

      Es geht Semmel eindeutig besser, so gut dass sein Bruder Tyson ihm die Maden nicht mehr gönnt und sie ihm wegschnappen tut wenn ich ihn nicht ablenke. Somit ist die Kranken Schonfrist zwischen den zweien vorbei, hat mich eh gewundert wie nett Tyson war :2love:

      Heute hat Semmel sogar 3-4 Runden im Laufrad getorkelt :rolleyes:

      Oops, univers - ich müsste mal nachfragen wg. der grossen Menge...0,1 ml ist doch nicht viel?. Wieviel ml müsst ihr so geben mit euren Medikamenten? Aber ja, die Made ist ganz schön aufgebläht :huh: ...Zumindest hat es ihr nicht geschadet, die eine präparierte Made heute morgen war nach Stunden noch fit (Semmel hatte sie nicht sofort angenommen)...

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • @snapcracklepop gerade die von dir erwähnten Symptome - Hyperaktivität, auffällig häufig an der Wasserflasche hängend - könnte ich auch nicht beobachten. Dennoch meine ich, eine Urinprobenuntersuchung könnte vielleicht weiterhelfen.

      Hier kommen vermutlich mehrere Faktoren zusammen, die den kleinen kämpfenden Organismus schwächen

      meint schnupperlie die euch weiterhin fest die Daumen drückt.
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • @snapcracklepop
      ich muss baytril 2.5 % einer 100g maus 0,04 ml 1x täglich geben

      deswegen hatte ich gefragt, weils mir im vergleich viel vorkam. und univers scheinbar auch.

      und wenn du es in 2 maden spritzt? er frisst doch eh mehr als 1 sagtest du. aber wenns auch so klappt, passts ja.

      schau z.b. hier
      Medikamente richtig dosieren!
      das wurde glaub ich von univers erstellt damals

      @univers
      berechnet hab ichs so:
      1000g körpergewicht = 30 mg medikament
      für 1g = 0,003 mg
      für 84g semmel = 2.52 mg

      25mg = 1 ml medi
      die berechneten 2.52 mg sind ein zehntel davon. d.h. 1ml geteilt durch 10 = 0,1 ml
      ist doch richtig so?

      hatten ja nussi und orio auch so berechnet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nataschal1975 ()

    • nataschal1975 schrieb:

      ich muss baytril 2.5 % einer 100g maus 0,04 ml 1x täglich gebennataschal,
      Wow, ja - 0,1ml und 0,04ml ist wirklich anders.
      Ich schicke der Praxis eine Email und teile es ihnen mit. Finde solche Art Feedback wichtig.

      schnupperlie schrieb:

      @snapcracklepop gerade die von dir erwähnten Symptome - Hyperaktivität, auffällig häufig an der Wasserflasche hängend - könnte ich auch nicht beobachten. Dennoch meine ich, eine Urinprobenuntersuchung könnte vielleicht weiterhelfen.
      Schnupperlie, das heisst, du hast schon mal eine Rennmaus mit Diabetes gehabt? Kann man so einen Teststreifen beim TA holen? Die Chancen dass ich mit einer frische mini-Dosi flüssigem Urin zum TA gehen kann sind minimal. Dann eher zuhause.
      Und wie hast du die Maus behandelt/wie ging es bei dir aus?

      So wie ich es verstanden habe, kann man ausser durch Ernährung und die Förderung körperlicher Aktivität nichts machen gegen Rennmaus Diabetes (sprich kein Insulin geben).

      Zucker-haltiges wie Obst wird nie verfüttert. Zugegeben aber fetthaltiges sicherlich zu viel (Maden, Mandelplätttchen, Kernchen).
      Viel Frischfutter kriegen sie - täglich eine Handvoll - meisstens Endivensalat, Feldsalat, Rucola oder Löwenzahn. Ab und zu gebe ich Trockengemüse, da ist Möhre, Pastinake und rote Beete drin, die haben vermutlich viele Kohlenhydrate.

      Es ist halt schwer an dem Futter rumzuschrauben wenn so gut wie nichts angenommen wird, und die Maden will ich dem Semmel jetzt nicht enthalten.

      Trotzdem finde ich Diabetes als (co-) Faktor schon ein interessanter Gedanke. Semmel war schon immer recht dick und phlegmatisch und nicht wie Tyson so eine rumsaus Maus die ständig in Aktion ist.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • @ nataschal1975: Ja, so in etwa habe ich das auch durch gerechnet, aber wie gesagt ich finde die Menge an sich einfach sehr viel...das hat mich skeptisch gemacht.

      @ snapcracklepop: Ich würde einfach nochmal beim TA anfragen, ob die Angaben alle richtig sind...wenn ja stimmt die Berechnung.(nur die Menge ist halt schon viel, weiß aber nicht ob indem Fall irgendwas verdünnt wurde und deswegen soviel davon in die Maus soll)

      Wäre ja schlecht, wenn er jetzt Probleme wegen dem Medikament noch bekommt.


      Die Maden sind momentan ok, wenn er nichts anderes futtert, weil irgendwas muß in die Maus, vor allem auch das Medikament.

    • Neu

      Cyborg war die Fellnase. Er und sein Kumpel waren schwergewichtige Fellnäschen. Kampfgewicht 135 gr, hinzufügen sollte ich auch, sie waren recht große Nasen. Cyborg nahm unerklärlich ab und fraß nur mäkelhaft. Der Urintest (Teststreifen für Menschen, erhältlich in der Apotheke) zeigte den Wert von Diabetes an. Ob es wirklich so war, konnte und wollte mir kein TA bestätigen.

      Ich habe bei ihm auf nicht zu fetthaltiges Futter geachtet, Obst in Ausnahmefällen. Er ist allerdings recht bald verstorben, denn so wie du schon annimmst, viel kann man als KG nicht machen. Aber vielleicht hat die tierärztliche Medizin Fortschritte diesbezüglich gemacht, schließlich gibt es ja auch Hunde und Katzen mit Diabetes die entsprechend behandelt werden können.

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Danke, schnupperlie 8| .

      Je mehr ich darüber nachdenke, desto plausibler scheint mir die Diabetes Theorie 8| .

      Nicht nur beim Semmel, sonder vielleicht auch bei Shaws Pong und Toni 8|
      Bei Shaws gibt es so wenig Erfahrung und der Pool an Kandidaten ist so klein.

      Dass mit der Bestätigung der TA glaube ich dir gut und gern. Zu wenig Erfahrung mit Rennern. Vielleicht könnte ich in den Degu Foren suchen, da ist Diabetes weit verbreitet.

      Tyson und Semmel sind sehr klein von der Statur, und sehen (und fühlen sich) mit ihrem 102g kampfgewicht recht moppelig aus.

      Krankheitsbild wäre:
      Länger recht dick
      Mäkelige Fresser
      Sehr viel schlafen
      Nicht sehr aktiv
      Erstaunlich gutes Erscheinungsbild (Augen klar, Fell nicht strubelig, keine Verunreinigungen an der After)
      U.u. in seltsame Plätze schlafen

      Ich hole morgen Streifen in der Apotheke. Tu den Semmel in einer Plastikbox so lange bis er pieselt (hat beim TA ca. 20 Minuten gedauert).

      Semmel schläft und schläft und schläft...die kurze aktive Zeit gestern kann wg. dem Umzug in einen neues Zuhause (auch neuer Einstreu) und die damit verbundene Aufregung sein. Tyson hingegen ist wie die meissten Mongolen ca. alle 3 Stunden länger unterwegs.

      Reiche ich dem Semmel ein Wurm im Bett, frisst er ihn, sonst habe ich ihn ehrlich gesagt die letzten 2 Wochen nichts anderes fressen sehen (Wasser, Körner, Nussmehl, Babybrei). Ein klein wenig Frischfutter, aber auch nur wenn man es ihn vor der Nase liegt, dann schläft er nach 2-3 Bisse wieder ein.

      Schnupperlie, wie war das allgemeine Erscheinungsbild vom Cyborg? Gerade das Fell würde mich interessieren.

      Als vergleich, war Frau Lakritze mit der Lebensmittelallergie relativ strubelig, oder?

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      So wie du Semmel im Erscheinungsbild beschreibst war Cyborg auch. Kein fettiges strubbeliges Fell, keine Halbmastaugen, nichts was äusserlichen darauf hindeuten könnte - wie wir es meist von kränkelnde Nasen kennen - nichts, ausser erst gut im Futter mit entsprechender Figur und schlagartig Abnahme und Mäkelfutterer.

      Was bei Cyborg allerdings hinzu kam, er war "gerötet" und ziemlich warm. Da Cyborg ein sehr heller Starkschecke war, war das Rot auffällig. Ich habe ihn Rothaut Cyborg genannt, ahnend dass wir den Kampf verlieren werden.

      Es wäre wirklich gut zu wissen, ob man den kleinen Zwackeln nicht doch irgendwie helfen kann.

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Falls du die Köttel noch untersuchen lassen möchtest, kannst du einfach alle sammeln, die du findest. Am besten über ca. drei Tage oder mehr. Wenn Semmel wirklich Würmer hat, dann würde sie sein Partner vermutlich auch haben und dann müsstest du eh beide behandeln.

      Ich finde aber auch, dass er besser aussieht und drücke weiterhin die Daumen. Bin auch echt gespannt, ob das wirklich Diabetes ist... was macht man denn dann? :wacko:

      <3
    • Neu

      schnupperlie schrieb:

      Was bei Cyborg allerdings hinzu kam, er war "gerötet" und ziemlich warm. Da Cyborg ein sehr heller Starkschecke war, war das Rot auffällig. Ich habe ihn Rothaut Cyborg genannt, ahnend dass wir den Kampf verlieren werden.
      Wie meinst du das? Optisch rot? Die Haut also? Sah man dass durch das Fell? Hast du vielleicht ein Foto?

      Interessant mit dem "warm", da muss ich mir den Semmel mal holen und fühlen, finde man kann Fieber etz. recht gut fühlen.


      schnupperlie schrieb:

      Es wäre wirklich gut zu wissen, ob man den kleinen Zwackeln nicht doch irgendwie helfen kann.
      Ja, da hast du so was von recht.
      Bis jetzt sind meine Diabetes "Hilfs" Recherchen karg ausgefallen ;(

      Ist wohl evtl. genetisch veranlagt, nicht heilbar, keine aktive Hilfe ausser Futter Umstellung.

      Ich frag mich manchmal ob die Bienenmaden (die eine relativ "neue" Entdeckung sind) die Lebensdauer von sonst abbauende Mäuslein verlängern, aber sie nicht heilen. Könnte ich mir gut vorstellen. Aus irgend einem unerklärlichen Grund sind die BM unwiderstehlich ^^ .

      Wenn die Renner da durch noch 2-3 Monate happy leben, sind die BM es allemal wert. Sie sind ja wohl nahrhaft wie Sau.
      Neulich gab es im TV eine Doku, wo russische Braunbären Bienennester räuberten wg. den BM, nicht wg. dem Honig :huh:


      Lizbeth schrieb:

      Falls du die Köttel noch untersuchen lassen möchtest, kannst du einfach alle sammeln, die du findest. Am besten über ca. drei Tage oder mehr.
      Ja, das mache ich, danke.
      Wobei ich mittlerweile fast denke dass die meissten Renner latent Parasiten haben, aber es bricht aus oder nicht. Natürlich im starken Befall ist alles anders. Aber du hast recht, wäre wichtig zu wissen, und wenn ich morgen Semmel Diabetes-Pipi Probe mache, hoffe ich auch auf einige Köttel.

      Wieviel Köttel brauch man minimal um den Test durchzuführen?
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes: