2jähriges Mausmädchen nach Beißerei allein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2jähriges Mausmädchen nach Beißerei allein

      Hi,
      ich bräuchte auch mal Rat.
      Meine Mausmädchen waren 2 Jahre friedlich miteinander, selten kleine Streitereien. Die Alphamaus war immer bissig zu Menschen - eine Hand kurz im Käfig - schon heftig zugebissen. Fand ich nicht schlimm - die beiden vertrugen sich gut. Vor 10 Tagen biss die Alphamaus die andere, großer Kampf, schwere Verletzungen - ich war zufällig dabei. Dann provisorisch getrennt - die haben es in der Nacht geschafft, die fehlenden 0,5 cm Abstand oben zu überwinden - am nächsten Morgen waren beide friedlich zusammen. 3 Tage später kam ich abends von der Arbeit - beide extrem übel verletzt, schwer blutend. Laut Tierarzt waren die Verletzungen nicht schlimm, sahen nur übel aus. Sehr erfahrene Mitarbeiterin im Zoogeschäft riet mir, dass ich die bissige Maus dorthin zurückgeben sollte, da beide nicht mehr zusammenleben könnten. Sie geben sie an den Züchter zurück. Habe ich schweren Herzens gemacht. Die andere ist seitdem allein, apathisch, ängstlich, sehr schreckhaft, trinkt kaum, frisst aber. Sie versteckt sich eigentlich permanent - kennt das Alleinsein nicht. Sie knabbert auch an nichts mehr...
      Die Mitarbeiterin des Zoos riet mir, dass die Maus weiter allein leben muss. Vergesellschaftungen würden zu 90% schief gehen - darüber würden die meisten Besitzer ungern reden. Ich möchte kein Einzeljungtier kaufen - wenn die VG nicht klappt, muss ich beide Tiere einzeln halten. Ausserdem geht das dann ja endlos weiter, wenn das ältere Tier stirbt. Ich würde gerne versuchen, ein gleichaltriges Weibchen zu vergesellschaften - habe das aber noch nie gemacht. Was, wenn es nicht funktioniert? Dann habe ich zwei Einzeltiere...oder gibt sich die Trauer bei meiner Einzelmaus nach einiger Zeit?
      Danke vorab für Eure Antworten.
      Gruß

    • warst du mit den tieren beim ta? Wurden die wunden versorgt?

      Die eine wird wohl eher nicht zum züchter zurück gehen :S

      Die rennmaushaltung ist ein ewiger kreislauf. Nur sehr selten sterben beide tiere einer gruppe kurz nacheinander.

      Hör bitte null auf diese person, die hat so gar keine ahnung. Natürlich kann man vg'n. Mit einem jungtier (acht bis zehn wochen alt) geht das meist super. Das tier aber wenn bitte beim züchter holen und nicht im laden.

      Vor einer vg muss deine maus aber erstmal gesund sein. Sprich wunden verheilt und am besten vorher noch eine kotprobe auf parasiten testen lassen

      Nala & Talvi :gerbil Jerry & William :gerbil Geist & Jaime :gerbil
    • Es ist normal, dass die Maus sich ganz anders verhält, wenn sie alleine ist. Daran siehst du auch wie wichtig eine Partnerin für sie ist.
      Gib ihr jetzt etwas Zeit bis die Wunden verheilt sind und sie sich von dem Schrecken erholt hat. Dann braucht sie wieder eine Partnerin. Du kannst jetzt schon Mal nach einer neuen Freundin Ausschau halten. Es gibt viele Auffangstationen für Rennmäuse, die gerade Nachwuchs haben, der in ein paar Wochen alt genug zur Abgabe ist. Oder du fragst bei Züchtern nach in deiner Nähe.

      Die Maus braucht eine Partnerin und dass die zwei sich nicht vertragen haben, heißt nicht, dass sie völlig unverträglich ist, sondern dass die zwei einfach nicht miteinander können.
      Das kommt vor und ist traurig. Aber keine von beiden ist in irgendeiner Art böse oder streitsüchtig.

      Lies dich gut in das Thema Vergesellschaften ein, das nimmt dir auch die Angst davor
      Ich wünsche dir viel Mut für eine gute Lösung für deine Maus.

    • Hallo Bartflamingo
      Rennmäuse sind spannende und süße Haustiere,aber die Haltungsbedingungen müssen stimmen .
      Oft wird im Zooladen falsch beraten.
      Für Rennmäuse ist ein Partner ganz wichtig,die Einzelhaltung grenzt fasst an Tierquälerei.(Es gibt sehr ,sehr wenige Ausnahmen)

      Das Vergesellschaften ist nicht ganz einfach,aber mit etwas Geduld und Zeitaufwand machbar,lies dich hier gut ein.
      Eine Garantie ,das sich die Partner nicht verstreiten,die gibt es nicht.(das liegt daran,das die Tiere nicht artgerecht gehalten werden,2 gleichgeschlechtliche Partner im Verbund kommen in der Natur nicht vor)

      Du sagst ,sie lebten friedlich zusammen,mit selten,kleinen Streitereien,das ist gut von dir beobachtet,aber falsch interpretiert ,das waren wohl die ersten Vorzeichen für den Streit.
      Manchmal kann man durch gute Beobachtung und rechtzeitiges Trennen der Tiere solche Beissereien verhindern ,aber nicht immer.Manchmal kommen solche Streits auch aus dem Nichts.
      Mach dir jetzt keine Vorwürfe,aber nimm dir die Zeit zu überlegen ,wie es weiter gehen soll.

      Möchtest du weiter Rennmäuse halten?Mit dem Wissen,das VGs dazugehören
      Wenn du für dich mit Ja entscheidest ,dann lies dich hier gut ein und frag alles ,was du auf dem Herzen hast,solltest du dich gegen die weitere Haltung entscheidest ,dann bitte nicht zurück in den Zooladen geben ,sondern hier auf dem Marktplatz das Mäuslein in gute Hände vermitteln ,oder über eine Notfallstation.

      Vielleicht beschreibst du auch mal das Gehege ,wo die Beiden gelebt haben,vielleicht kann man da auch was optimieren ?
      Lg Orio :wink:

    • Hallo zusammen
      Danke Euch sehr für die Antworten. Die beiden waren immer friedlich...nie Beißereien, Alphamaus hat die andere schon mal gejagt. Da ich berufstätig bin, sind die Mausis ca 9 h täglich allein. Da kriege ich nicht so viel mit. Beim Tierarzt war ich, die körperlichen Wunden sind verheilt.
      Der Käfig ist ein Aqua 1 Meter l x 40 bx 50 h. Darauf habe ich aus Metallstangen mit Maschendraht einen Aufsatz gebaut, also die gleiche Größe nochmal.

      Meine Fragen:
      Ist es besser, sie erstmal nur in dem Aqua zu halten und das Oberteil zu entfernen, solange sie allein ist?
      Wie lange "darf"/sollte die Maus mit ihrer Trauer allein sein bzw. wann sollte man mit einer VG beginnen?

      Die Mitarbeiterin im Zoogeschäft verkaufte mir die 2 Mausis vor 2 Jahren und wirkte kompetent. Sie hätte viele Jahre Erfahrung mit den Rennern. Man würde mit nur 1 Züchter zusammen arbeiten. Ich werde die mal fragen, wer das ist und den kontaktieren. Ich will schon mit den Mausis weitermachen. Habe nur große Sorge, wenn eine VG nicht klappt. Im Zoogeschäft sagte sie, dass nach einer VG es z.B. 3 Tage gut gehen kann und plötzlich beißen sie sich. Ich bin ja 9 h aus dem Haus und habe dann evtl eine tote oder schwer verletzte Maus im Käfig. Die kleine Einzelmaus trinkt zur Zeit nicht. Ich gebe Gurke, damit sie Flüssigkeit bekommt....das nimmt sie auch. Sie nagt auch an gar nichts.
      Ich freue mich sehr über Eure Antworten....
      Gruß

    • Wahrscheinlich werden die Dir den Namen des Züchters nicht nennen, weil sie die Tiere ja selbst verkaufen wollen und das nicht können, wenn Du direkt zu ihm gehst.(die meisten Zoohandlungen geben von daher die Namen ihrer Züchter nicht raus)

      Hier gibt es aber eine Liste von Züchtern...einfach mal nachschauen...soweit ich weiß gibt es auch eine Tierarztliste.

      Des weiteren ist es nomal, daß die Maus sich erstmal an die neue Situation gewöhnen muß...ev. trinkt sie auch derzeit nur, wenn sie unbeobachtet ist.(dennoch ist das Reichen von Gurke usw. weiterhin ok und sinnig, Frischfutter sollte eh immer noch gereicht werden zum Hauptfutter)

    • Ich fürchte auch, dass die Maus nicht an den Züchter zurück geht, sondern als Schlangefutter endet. Wenn sie dir den Züchter nennen würden, wäre es ein kleines Wunder.

      Ein Aufsatz ist für eine einsame Maus kein Problem, aber bei der Vergesellschaftung muss er dann erstmal runter.
      Lies unsere Infoseiten hier, da findest du eine Menge Informationen.

      Auf unserer Tierarztliste gibt es auch Tierärzte in Köln und Umgebung:
      Tierarztliste

      Für die VG holst du dir, wenn du nicht viel Zeit hast und auf Nummer sicher gehen willst, am besten eine Maus vom Züchter:
      Clanliste

      Da stehen auch welche in deiner Nähe drauf.


      Dann machst du die VG am Wochenende. Wenn die neue Maus ein 8 Wochen altes Jungtier ist, ist die Sache in einem Wochenende erledigt.

      Kann dir nur raten, sie nicht vom Zoogeschäft zu holen. Unter anderem, weil du da nie die Garantie hast, dass das Alter der Maus richtig angegeben wird.

    • Ich würde auch den Kot untersuchen lassen,oft haben Zooladentiere Parasiten.
      Vielleicht ist wer so lieb und kann das hier verlinken :) schon mal Danke dafür.
      Wenn du weiter Tiere halten möchtest,dann hol dir das Jungtier vom Züchter oder einer Notfallstation ,die helfen auch oft mit gutem Rat.
      Die mindest Gehegegröße ist 100 mal 50.
      Lg Orio :wink:

    • Orio schrieb:

      Ich würde auch den Kot untersuchen lassen,oft haben Zooladentiere Parasiten.
      Wobei bei Tieren, die vor zwei Jahren gekauft wurden, ich einen Parasitenbefall jetzt nicht auf den Zooladen schieben würde ;)

      Aber untersuchen würd ich trotzdem, die kann man sich auch anders holen (meist kann man außer bei Neuzugängen, die die schon mitbringen, auch gar nciht genau sagen, wo die herkommen, was für die Behandlung aber auch egal ist)
      Hier ist eine Anleitung zum Einschicken von Kotproben: Anleitung: Einsendung von Kotproben zur Untersuchung auf Darmparasiten (Endoparasiten)
    • Klar kann,man sich auch mit jedem Ast von draußen holen und mit jeder Heupackung aus dem Laden(ohne da jemanden beschuldigen zu wollen) ;) gefährlich ist auch erst ein starker Befall.
      Leider können sich Würmer in Stress Situationen sehr schnell vermehren,so das aus einem leichten Befall ein starker wird.
      Da VGs immer stressig sind ,macht die Untersuchung vor einer Vg Sinn.
      Lg Orio :wink: