Baby mäuse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baby mäuse

      Guten Abend,
      Ich habe mir gedacht ich informiere euch mal wie es den kleinen momentan so geht.Die kleinen sind am 1.4.19 geboren und seit 2-3 Tagen kann man von den kleinen das Geschlecht erkennen und es sind 5 Jungs und 1 Mädchen.Eine kleine rasselbande.Mama safira ist oft sehr genervt von ihnen...Die kleinen trinken immer noch Milch bei ihr, ist dies normal? Sie fressen aber schon ...Doch das Wasser mögen sie nicht besonders...Und das Wasser ist auch so hin gestellt das sie gut drankommen.An dem kann es also nicht liegen, das sie noch kein Wasser trinken .Sonst geht es den kleinen gut und sie sind schon sehr flink.Nur der eine hat einen Knick im Schwänzchen ,doch dies ist ja nichts schlimmes.Das Mäuschen mit dem schrägen Kopf hat nun auch keinen mehr .Sie sind auch schon sehr zutraulich und man kann sie schon sehr gut halten.Doch nun habe ich noch eine Frage...Mit wie vielen Wochen soll ich sie von Mama trennen?Sie sind ja nun auch schon 5 Wochen alt.~wie die Zeit vergeht ~Mir ist schon klar das es momentan noch zu früh ist ,doch sie sind ja dann mit 8 Wochen auch schon geschlechtreif...Mit wie vielen Wochen wäre der perfekte Zeitpunkt?Und kann ich die mändlichen mäuse (Geschwister) zusammen lassen oder würde das zu einem Problem werden?Kann ich Das Weibchen bei ihrer Mama lassen?
      Vielen Dank schonmal im vorraus für eure Antworten.
      Lg lichsa _04_ :P

    • Hallo!
      Es ist ganz normal dass die kleinen noch etwas Milch trinken und auch schon normales Futter fressen. Warscheinlich haben sie dadurch dass sie noch die Milch trinken keinen Durst.

      Ich würde die männlichen Geschwister mit 9 Wochen von der Mutter trennen und dann noch bis zur elften Woche zusammen lassen und dann in zwei Gruppen trennen.
      So können die Männchen ein gutes Sozialverhalten aneinander lernen. Für immer zu fünft zusammen lassen wäre mir zu riskant weil es sehr wahrscheinlich ist dass sie sich irgendwann zerstreiten.
      Auf dieser Seite wird ganz genau die Entwicklung für Rennmäuse beschrieben sieh es dir mal an, ist sicher sehr hilfreich!
      haustier.xyz/entwicklung-junger-rennmaeuse/
      Lg

    • Leider ist die ganze Geschichte auf nun 3 Themen verteilt.
      Paps hat bei einer 3er WG der Schwester Zuflucht gefunden, der Schiefhals ist nun auskuriert.
      Bleibt die Frage offen, wo die Partnermaus Mika abgeblieben ist - immer noch dabei?

      Jetzt kannst du die Babybande mit Haferflocken, kleinen Stückchen Paprika, Gurke, Tomate, frischen Kräutern, einem Mineral-(nicht Salz-!)stein und Mehlwürmern neben dem Normalfutter alles geben, was sie zum Wachsen brauchen.

      Wie ich schon im anderen Thema schrieb, sollten die 5 Jungs vor der 12. Woche, also spätestens Mitte Juni in ein extra Gehege umziehen.
      Ob Du das Risiko des Zerstreitens eingehen oder ein Trennen 3:2 (was auch kein Garant für lebenslange Verträglicheit ist) nach einigen Wochen Beobachtung vornehmen willst, musst Du entscheiden und mit den eventuell sich daraus ergebenden Konsequenzen leben.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
    • Guten Abend
      Vielen dank für deine hilfreiche antwort und tipps.Ja Mika ist immer noch in der truppe.Jedoch glaube ich das sie auch schwanger ist ,was aber komisch wäre da das Männchen ja schon länger von der truppe getrennt ist. Mal schauen ...
      Ich habe noch eine Frage an dich: Wir haben zuhause einen Mineralsalz-Stein ,jedoch hast du ja geschrieben kein salz!Ginge dies auch oder darf es allgemein kein salz haben?Wen Ja weshalb ist dies so?
      Lg lichsa _04_

    • Die Mäuse brauchen bestimmte Mineralien als Nährstoffe. Die Steine, die ihnen das geben können, sind aber fast alle Mineralsalzsteine, egal, wie sie genannt werden. Daher taugt die Differenzierung nach Mineralstein und Salzstein nur eingeschränkt. Ein Salz ist eine chemische Verbindung, die aus positiv und negativ geladenen Ionen aufgebaut ist. Ein Mineral ist ein Element oder eine Verbindung, die kristallin ist und üblicherweise durch geologische Prozesse gebildet. Oft werden Steine aus Natriumchlorid (Kochsalz) als Salzstein bezeichnet, welche mit anderen oder unterschiedlichen Bestandteilen als Mineralstein. Verlassen kannst du dich darauf aber nicht. Du sollest daher genauer gucken, was dort an Inhaltsstoffen, Analysen o.ä. drauf steht.
      Calcium ist wichtig, daher ist eben ein (fast) reiner Kochsalzstein nicht hilfreich. Knabbersteine aus Kalk sind also sinnvoll.
      Tonmineralien funktionieren auch, wenn du also Tonknabbersteine findest, gehen die auch gut.