Kruste/Blut am Bauch von Rennmaus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kruste/Blut am Bauch von Rennmaus

      Hallo zusammen!

      Ich habe grade ein kleines Problemchen mit meiner Rennmaus Snowy Sein Partner musste leider vor 4 Tagen eingeschläfert werden...er und sein Bruder sind ca 4 1/2 Jahre alt. Meine Tierärztin meinte, ich solle Snowy erst mal Zeit lassen und nicht vergesellschaften. Er war nach einem Tag auch wieder recht aktiv und frisst und trink auch gut. Ich versuche ihn mit allem möglichen was mit nagen usw zu tun hat viel zu beschäftigen. Heute morgen ist mir dann an einer Klopapierrolle ein bisschen was blutiges aufgefallen, hab mir nicht weiter viel gedacht. Jetzt komme ich aber gerade heim und sehe, dass an seinem Laufrad auch ne kleine blutige Stelle war. Die war vorher sicher noch nicht. Als ich ihn hoch genommen habe, habe ich auch eine kleine krustige Stelle an seinem Bauch entdeckt Er ist gerade aktiv wie immer und frisst wie immer, nimmt auch Leckerlies. Aber ich mach mir doch gerade etwas Sorgen. Man muss dazu sagen, dass ich gestern sein Käfig gereinigt habe und neue Hanfmatten auf den Etagen sind und das Streu auch (teilweise) ausgetauscht wurde. Meint ihr er hat nur sein neues Revier markiert und es etwas zu gut gemeint und sich aufgeschürft oder sollte ich mir ernsthaft Sorgen machen? Ich werde es jetzt mal beobachten und hoffe, dass es wieder besser wird.

      Liebe Grüße

    • Gut möglich, dass die vermehrte Markiertätigkeit zu einer kleinen Verletzung geführt hat. Ideal wäre, in den nächste Tagen täglich zu kontrollieren, ob sich die Wunde entzündet, dnn müsste das behandelt werden. Der nackte Bauchbereich an der Drüse ist normalerweise völlig glatt, Wenn da schon eine Erhebung eines beginnenden Duftfrüsentumores vorhanden war, müsste das zu erkennen sein. Kleine Verletzungen heilen bei den Fellnasen normalerweise innerhalb einer Woche spurlos ab, an der mechanisch doch immer wieder beanspruchten Duftdrüse kann es schon mal länger dauern.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
    • Hallo Gerbilus,

      vielen lieben Dank erst mal für deine rasche Antwort! Heute morgen hab ich bemerkt, dass er ein klein bisschen Blut an seinem Fell am Bauch hat und eben die Kruste, aber es sah irgendwie schon besser aus. Er hat sich auch nicht mehr so am Boden "geschleift" (wie sie das halt so machen beim Markieren :D ) wie jetzt z.B. gestern Abend noch. Er wirkt auch sonst fit und wuselig wie immer und ist fleißig in seinem Laufrad gerannt. Hab auch schon überlegt, ob er sich da bisschen beim Markieren verletzt haben könnte, die Ränder vom Laufrad sind von ihm auch schon schön bearbeitet worden :D Er nagt alles an was aus Holz besteht :D
      Ich habe jetzt heute Morgen auch das Sandbad zur Sicherheit mal raus genommen, das wird doch ok sein oder? Nicht, dass irgendwie Sand in die Wunde kommt und es sich entzündet. Eine Erhebung habe ich nicht erkennen können. Hoffe also, dass es sich um eine kleine Verletzung handelt und diese schnell abheilt. Werde meinen kleinen Snowy die nächsten Tage beobachten und hoffe, dass es besser wird und schnell heilt :love:

    • Meine Stamm-TA hat leider Samstag gar nicht auf und bei dem einen, bei dem ich auch mal an nem Samstag angerufen habe, hieß es, sie kennen sich nicht mit Rennmäusen aus und ich wurde abgewiesen :( War bis jetzt jedes Mal an nem Samstag mit meinen Mäusen beim TA, weil es immer am Wochenende los ging, es war dann jedes Mal der Notdienst.
      Letzte Woche Samstag musste ich meinen einen Opi nämlich schon einschläfern ;( Ich hoffe, dass es mein einziger Opi noch eine Weile schön bei mir hat, deswegen bin ich bei ihm auch irgendwie "übervorsichtig" ^^

    • Freut mich zu lesen, dass die Wunde keine Erhebung an der Duftdrüse erkennen lässt.

      Der Entfernung des Sandbades bei Verletzungen wird viel zu viel Bedeutung zugemessen, wie in vielen anderen Beiträgen angeraten oder praktiziert wird. Obwohl es sich um eine entbehrliche Einrichtung des täglichen Mäusebedarfs handelt, bringt die Entfernung nicht den erwarteten Nutzen. Der Sand könnte bei Gruppen, die ihn gewohnheitsmäßig als Deponie ihrer Ausscheidungen verwenden, täglich gewechselt und vorher im Backrohr keimfrei gemacht werden. Damit würden diese Keimquellen wenigstens nicht sonst wo im Gehege platziert.
      Den anderen, tausendmal häufigeren Tummelplätzen der Mikroorganismen, der Einstreu und dem Staub, wird nicht die gleiche Aufmerksamkeit zuteil. Wer seine Patienten aus purer Vorsicht auf Küchenpapier bettet, sollte zuvor mal nach Keimbelastung Küchenpapier googeln. auch Jeder Atemzug, den wir besorgt über das Gehege gebeugt tun, befördert Tausende von Keimen.

      Der Organismus der Maus und sein Immunsystem passen sich den sie umgebenden Mikroorganismen an, bekannte Keime können in eine Wunde schnell unschädlich gemacht werden. Auch der Mix an Keimen machts, da diese untereinander konkurrieren, dass eine einzelne Sorte sich nicht übermäßig vermehrt und die Körperabwehr damit überfordert. Der Kontakt mit unbekannten Keimen vom Küchenpapier kann dann nach hinten losgehen.

      Für den Fall, dass die Wunde zu nässen beginnt, besorge Dir vorsorglich Wattetupfer und aus der Apotheke ein kleines Fläschchen(20 oder 50ml) mit Wasserstoffperoxid 3%. Kostet ca. 3-4€. Vorsicht! Bleicht Farben, darf nicht in Augen, Nase oder Maul geraten. Tauche 2-3 Tupfer in die Flüssigkeit und lege sie mit der trockenen Seite auf einer Kante bereit. Fläschchen wieder verschließen, damit es nicht verschüttet wird. Dann die Wunde reinigen und ein wenig antrocknen lassen. Zappelige oder ungeduldige Patienten haben, mit einem weichen Tuch umfasst, keine Chance, zu entkommen. Zweimal am Tag angewandt, tötet das alles was sich da tummelt, und ist geruchs- und rückstandslos(zerfällt zu Wasser und Sauerstoff). Falls nach TA-Besuch AB verschrieben, kann man das auch zusätzlich mit einem Tupfer auf die Wunde auftragen.

      Alles Gute dem kleinen Snowy!

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
    • Danke für eure lieben Antworten!
      rennmaus.de/community/attachme…464780696503edf96607b5b1fEr putzt sich jetzt nicht auffällig oft, das habe ich schon mal beobachtet. Ist aber eben eher nicht der Fall. Hab sogar heute Mittag ein Foto machen können, finde es sieht viel besser aus als gestern. Füge es mal hier an. Allerdings ist mir jetzt wieder bissel Blut am Bauch aufgefallen :( Aber keine große Wunde oder so. Snowy ist jetzt aber in sein Nest und schläft. Ich vermute er kratz sich an seinem Laufrad an der Kante auf, sollte ich das vielleicht raus stellen?
      Er frisst und trink ganz normal und nimmt auch Leckerlies. Das Gewicht hat sich nicht verändert. Heute Mittag war ich echt zufrieden. Sollte es aber jetzt übers Wochenende nicht besser werden, pack ich ihn Montag gleich ein zu meiner Tierärztin. Oder was meint ihr, wie sein Bauch aussieht?

      Bilder
      • IMAG4606.jpg

        2,6 MB, 3.024×4.032, 15 mal angesehen
    • Leider habe ich "schlechte" Nachrichten :(
      Ich habe das ganze jetzt beobachtet und es sah auch echt gut aus, bis gestern Abend. Er hat sich gestern ständig am Bauch geschleckt oder auch gekratzt und es war wieder etwas blutig am Bauch. Jetzt sieht man auch sowas wie ne Kruste und man spürt auch was, als eine Erhebung :(
      Bin zwar gerade noch arbeiten, aber meine TÄ hat heute Nachmittag Sprechstunde, werde gleich nach der Arbeit mit ihm dort hin fahren. Ich hoffe es ist nicht allzu schlimm, aber ich rechne mit dem Schlimmsten, er ist ja schon älter etwas als 4 Jahre X/ Ich hoffe aber so sehr, dass es sich vielleicht mit einer Salbe o.ä. und ggf. AB behandeln lässt. Ich möchte nur nicht, dass er leidet...
      Hab ja erst vor einer Woche eine Maus einschläfern müssen :( Aber ich rechne irgendwie auch jeden Tag damit, dass es mein Kleiner nimmer soo lang macht.
      Wollte euch nur mal auf dem Laufenden halten, drückt mir die Daumen!

    • Danke euch beiden!
      Meine Tierärztin meinte, ich solle Snowy erst mal Zeit lassen und nicht vergesellschaften, da es in dem Alter nicht so einfach sei (sie ist auch schon länger Rennmaushalterin). Deswegen hat er aktuell leider keinen Partner.
      Ich befürchte auch fast sowas wie bei deinem Rainbow, Orio! :( Es schmerzt zwar, aber so ist das Leben! Außerdem will ich ja nicht, dass er sich quält. Aber ich schaue jetzt mal, was die Tierärztin nachher sagt. Lieben Dank euch!

    • Hallo ihr :) sorry, dass ich erst jetzt antworte! Ich war mit Snowy also beim Tierarzt. Die TÄ hat sich die Wunde angeschaut und gemeint, dass man sowas auch wegschneiden könnte, sie aber glaubt, dass er bissel zu alt für ne Narkose ist und er die Naht wahrscheinlich auch ständig aufreißen würde. Sie hat mit mir die Wunde angeschaut und man sah eben eine Art Kruste. Sie meinte, dass die Wunde halt endlich mal zu bleiben sollte, damit es heilen kann. Sie hat jetzt Jod auf die Wunde gemacht (sollte man nicht zu oft machen, da Jod wohl nicht so gut sei) das verschließt wohl die Wunde. Ich soll jetzt Bepanthen drauf schmieren, sodass die Wunde sich erholen kann. Leichter gesagt als getan :D Hab ihn heute davon erst mal noch verschont (das Jod ist ja auch noch drauf und er hatte genug Stress heute), morgen werde ich gleich, hoffentlich erfolgreich, die Salbe schmieren. Er wirkt auch so echt fit, war glaub nur bissel erschöpft, vorher ist er wieder rumgewuselt. Ich glaube nur,er vermisst sein Sandbad X/ Hab da so ein Bonbonglas und jetzt mal den Deckel drauf geschraubt. Wäre ja blöd, wenn er sich im Sand wälzt mit der Salbe oder? :saint: hab das ganz vergessen zu fragen bei meiner TÄ. Kann er mal paar Tage problemlos ohne sein? Hab es jetzt schon seit Samstag zu...
      Ich hoffe er wird jetzt wieder, mein Kleiner :love: Halte euch auf dem Laufenden!

    • Hmm ok, das verwirrt mich jetzt, meine TÄ hat auch schon immer Rennmäuse und ich dachte, dass sie bestimmt weiß, was sie sagt, mit dem Bepanthen ?( Was soll ich denn dann drauf machen?
      Und das Sandbad? Soll ich es noch zu lassen oder?
      Er kratz sich halt auch teilweise (also das hat er bis zum TA Besuch immer mal wieder gemacht) am Laufrad, er ist da immer so bissel entlanggeschleift...soll ich das auch mal raus nehmen? Gestern konnt ich das nicht mehr beobachten, heute Nacht weiß ich natürlich nicht, was er gemacht hat und aktuell schläft er.

    • nichts draufmachen.
      die würden an alles mehr dran gehen als so schon.

      und ob er wo drüberschleift, weil ihn der knubbel stört oder ob er dran rumknabbert deswegen - beides ist nicht zu verhindern.
      leider.
      das erleben wir sehr häufig. leider.

      OP ist aufgrund des alters ausgeschlossen. auch klar.

      mach ihm schöne tage solang es geht. mit 4 1/2 jahren.
      und gib ihm wieder seinen sand. und leckerlies soviel er mag.

      hast du schmerzmittel mitbekommen bei veränderung?

      sorry.....das wolltest du sicher nicht hören.
      euch alles gute!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von nataschal1975 ()

    • nataschal1975 schrieb:

      nichts draufmachen.
      die würden an alles mehr dran gehen als so schon.
      Hmm ok, klingt ja schon plausibel, dass er mehr dran rum macht, wenn irgendwas da drauf ist, was ihn stört :/
      Hatte gestern Abend und heute morgen das Gefühl, dass er nicht mehr so oft dran rum macht

      nataschal1975 schrieb:

      und ob er wo drüberschleift, weil ihn der knubbel stört oder ob er dran rumknabbert deswegen - beides ist nicht zu verhindern.

      leider.
      das erleben wir sehr häufig. leider.

      OP ist aufgrund des alters ausgeschlossen. auch klar.
      Ja da wirst du wohl recht haben, das kann man bei den Mausis nicht wirklich verhindern. OP ist sowieso bei dem Alter ausgeschlossen, das war mir schon vor Besuch meiner TÄ klar und sie hat das auch ganz klar gesagt.

      nataschal1975 schrieb:

      mach ihm schöne tage solang es geht. mit 4 1/2 jahren.

      und gib ihm wieder seinen sand. und leckerlies soviel er mag.
      sorry.....das wolltest du sicher nicht hören.
      euch alles gute!
      Ich werde ihm seine Opa-Tage so schön wie möglich gestalten :) Dann werd ich ihn ab jetzt wieder in sein heiß geliebtes Sandbad lassen. Und Leckerlies bekommt er, seit er jetzt ganz alleine ist, sowieso ganz viele :2love: Gemüse, Mehlwürmer, Sonnenblumenkerne und alles was das Herz begehrt. Ich bin eh schon froh, dass er so lange lebt und er (bis auf die Wunde natürlich) recht fit ist. Meine Mausis hatten sonst auch nie irgendwas, haben alle ein schönes Alter erreicht. Mir ist natürlich auch bewusst, dass es jeden Tag schlechter werden kann und er vllt nicht mehr so viel Zeit bei mir hat. Natürlich hört man das nicht soo gerne, aber so ist der Lauf des Lebens und wir hatten bis jetzt eine tolle Zeit zusammen. Solange er noch fit ist und ich merke, dass er sich nicht quält, lass ich es ihm gut gehen :love: Es stresst ihn ja auch nur, wenn ich ständig zum Salbe schmiere komme usw....

      nataschal1975 schrieb:

      hast du schmerzmittel mitbekommen bei veränderung?
      Schmerzmittel habe ich keine bekommen. Wenn es partout nicht besser wird, soll ich sonst nochmal kommen.

      Ich danke dir auf jeden Fall für deine Worte! :2love:
    • Ich bin's noch mal. Ich habe euren Rat befolgt und nichts mehr drauf geschmiert. Er macht sich auch nicht mehr dran rum und es hat auch nicht mehr geblutet. Allerdings habe ich doch ein bisschen eine Vermutung dass es ein Tumor sein könnte. Er frisst und ist so fit wie, man halt für einen 4 jährigen so fit sein kann.
      Allerdings habe ich das Gefühl, dass oberhalb der Duftdrüse sein Bauch oder irgendetwas dickeres ist. Ich kann es nicht so genau beschreiben aber ich habe das Gefühl, dass etwas dicker ist bei ihm. Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Er ist natürlich mit seinem Alter etwas schwerfälliger geworden aber er frisst noch normal und rennt auch noch in seinem Rennrad. Jetzt weiß ich nicht genau was ich tun soll. Einerseits geht es ihm augenscheinlich gut und er frisst. Andererseits möchte ich nicht, dass er leidet. Aber dann denke ich wenn ich zum Tierarzt gehe, nachher erlöst er ihn schon und er hätte vielleicht noch ein bisschen Zeit bei mir gehabt. Aber natürlich möchte ich ja auch nicht dass er sich quält, aber es macht gerade nicht so den Anschein. Er ist, wie gesagt, schon etwas schwerfälliger,manchmal atmet er auch etwas schwerer aber er frisst und trinkt normal deswegen bin ich jetzt etwas überfordert. Was würdet ihr tun? Würdet ihr mit ihm zum Tierarzt gehen oder würdet ihr ihn so weiterleben lassen? Wie gesagt ich habe das Gefühl er hat keine Schmerzen aber die Mäuse zeigen dass hier oft erst später. Ich bin dankbar für euren Rat. Viele Grüße!