Tyzzers Disease - Was ist wenn ein Tier zurückbleibt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tyzzers Disease - Was ist wenn ein Tier zurückbleibt?

      Neu

      Hallo Forum,
      leider ist bei meinen Rennern (sehr wahrscheinlich) die Tyzzer Seuche ausgebrochen.
      Von meinen drei Mäusen, sind die Symptome bisher nur bei zweien aufgetreten, die ich daraufhin beim TA Besuch erlösen lassen musste.
      Der Tod der ersten Maus ist nun schon 5 Tage her, die zweite starb erst heute.
      Nun sitze ich hier mit meiner einzelnen Maus. Ich habe sie erstmal in "Quarantäne" gesteckt.
      Bisher zeigt sie noch keine Anzeichen, aber ich weiß ja nun (leider) wie unglaublich schnell die Seuche zuschlagen kann.
      Die beiden anderen Mäuse hatten rote Augen, weshalb (so die TA) sie wohl anfälliger für die Seuche waren.

      Nun aber zu meiner eigentlichen Frage: Es wäre ja möglich, dass mein Renner nicht erkrankt (was ich natürlich hoffe), aber trotzdem wäre er ja weiterhin passiver Träger der Krankheit. Das hieße, ich könnte ihn nicht neu vergesellschaften...
      Kann ein Renner alleine überhaupt noch ein glückliches Leben führen?

      Und was wenn der Schlimmste Fall eintritt und er stirbt. Laut Internet halten sich die Sporen ja sehr lange infektiös. Wäre es dann möglich mit neuem Equipment in einem anderen Raum wieder Nager zu halten? Oder ist der Streuradius der Sporen so groß, dass auch das nicht mehr ginge?

      Ich habe leider viele Fragen, die mir meine TA nicht beantworten konnte...so eine Situation ist in ihrer Praxis noch nie aufgetreten.

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
      Mein Renner Krümel wäre euch gewiss auch dankbar.
      :heart:

    • Neu

      Erfahrung diesbezüglich habe ich zum Glück keine gemacht oder machen dürfen. Was ich Internetmässig erlesen habe ist; dass es sich um eine bakterielle Infektionen handeln soll, die mit wirksamen Antiobiotkum evtl in den Griff bekommen zu scheint. Ob es so wirksam ist, ist noch fraglich, aber wenn es wirken sollte, dann scheint es zumindest für mich einen Versuch wert der verbliebenen Fellnase nach der Abgabe ihm Gesellschaft zu ermöglichen.

      Bespreche es mit deinem TA und wenn nötig hole dir eine Zweitmeinung ein.

      meint schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.