Könnte OSB Terrarium giftig sein? Rennmaus baut schnell ab.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Könnte OSB Terrarium giftig sein? Rennmaus baut schnell ab.

      Hallo Leute,
      ich habe seit ca. 10 Monate ein "neues" OSB Terra, 150x60x60cm. Den habe ich mit Siebdruckplatten und Nageschutzkanten aufgepeppt.

      Es lebte ca. 9 Monate Shaw Rennmaus Toni drin, der vor ca. 2 Monate plötzlich und ohne erkennbaren Grund verstarb im Alter von 1 Jahr 10 Monate.

      Dann 2 Monate leer.

      Vor ca. 6 Wochen sind meine 2 verbleibende Perser Omis eingezogen, weil sie mit ihren 6 Jahren nicht mehr so hüpfen können - 150er wurde Omi gerecht ohne grosse Höhen eingerichtet. Nach anfanglichem Fremdeln, schien es ihnen zu gefallen.

      Jetzt schwächelt einer der Omi Perser plötzlich gewaltig, von einem Tag auf dem Anderen. Und ich habe langsam den Verdacht, dass der 150er Käfig vielleicht "schleichend seine Bewohner vergiftet" ? Es ist die Tage sehr warm gewesen, um die 30 grad. Habe für extra Lüftung gesorgt und Kühlakkus/Fliesen reingetan.

      Ob die Hitze evtl. giftige Ausdünstungen beschleunigte?

      Alles Zufall?

      Die Siebdruckplattenböden habe ich damals mit der Heissklebepistole fixiert, glaube nicht dass das giftig ist...dann mit Aquariumsilikon ringsrum versiegelt. Die Aluschienen als Nagerschutz habe ich mit Pattex geklebt, es gab kein Überschuss.

      Schon mal solche Erfahrungen gemacht?
      Was meint ihr?

      Ich habe die Öhmchen kurzerhand wieder in einer der alten 120er Terras im Perserturm verfrachtet, irgendwie ist mir der 150er nicht geheuer.

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Hallo Snap,
      OSB kann Stoffe abgeben, die für die Bewohner des Terras schädlich sind....
      OSB Platten sind Holzreste, die mit einem Leim , Hitze und Druck zusammengepresst werden.
      Vor allem bei Nagern hätte ich da ein ungutes Gefühl.
      Es gibt auch OSB, da ist dann ein blauer Engel drauf, ist aber auch entsprechend teuer. Oder man versiegelt es mit Sabberlack, als mögliche alternative.
      Es ist einfach sehr schwer zu beurteilen,ob es was giftiges abgibt oder nicht, wie soll man das feststellen ?!
      Wenn ich in der Firma Sperrgut angeliefert bekomme, dann ist das auch in OSB verpackt, und ich würde es auf Grund von intensiven Gerüchen nicht für Tiere nehmen wollen.
      Hat denn das Holz etwas komisch gerochen zu Anfang ?

    • Ich denke nicht ,das es am Terrarium liegt.Shaws werden doch oft nur 2 Jahre alt,oder irre ich mich da?
      Deine Omis sind halt auch schon alt :( ,ich kann mir vorstellen ,das die Hitze ihnen zugesetzt hat.
      Pattex ist denke ich nicht optimal,aber du schreibst ja ohne Überschuss verklebt.
      Wenn da wirklich giftige Ausdünstungen wären ,dann hätte Toni keine 10 Monate überlebt,oder man hätte eine schleichende verschlechterung seines Zustandes bemerkt.
      Warte mal,wer noch seine Gedanken schreibt.Mir ist bei meinem Besuch auch kein komischer Geruch aufgefallen. ?(
      Gute Besserung für dein Ömchen :love:
      Lg orio :wink:

    • Naja, mach dich mal jetzt nicht verrückt....
      Wie versuche ich am besten zu erklären wie OSB riecht.... ?(
      Ich finde es riecht halt nach Nadelholz, und im Nachgang etwas nach muffigen Holzleim....
      Ich weiß leider nicht wie Shaw riecht....
      Da du aber schon andere OSB Sachen zu Hause hast, und bisher alles okay war, dann muss es vielleicht doch Zufall sein.
      Du sagst selbst es sind Omis , und es war doch schon wahnsinnig heiß die Tage, möglicher weise sind sie dadurch auch gestresst ?!

    • MacOOO83 schrieb:

      OSB Platten sind Holzreste, die mit einem Leim , Hitze und Druck zusammengepresst werden.
      Richtig ... allerdings hat sich da in den letzten Jahren viel getan und das ist deutlich weniger problematisch als vielleicht noch vor 20 Jahren.
      Mittlerweile ist das im Terrarienbau und auch der Rennerhaltung oft genutzt. Klar kann man nicht 100% wissen was der Verkäufer verwendet hat - allerdings hast du auch jeweils 2 sehr alte Tiere da drin, auch der Shaw war ja kein Jungspund mehr. Daher würde ich nicht als erstes darauf tippen.

      Wenn du ein ungutes Gefühl hast dann tu es weg, ich würde aber nicht pauschal sagen das OSB schlecht ist. Ich hatte selber jahrelang Aufsatz und Einrichtung aus OSB und keine Probleme.
    • OSB ist nicht gleich OSB, da gibt es verschedene Qualitätsstufen, für Innen- und Außenbereiche. Welche davon verbaut wurden, wird sich nicht mehr feststellen lassen. Die sondern allesamt mehr oder weniger Formaldehyd ab, welches sich in wenig durchlüftten Bereichen dann anreichern kann. 10°C mehr werden das nicht wesentlich beschleunigen, aber alte und kranke Tiere könnten darauf empfindlicher reagieren.
      Es ist aber gut möglich, dass ihnen nur die Hitze so zusetzt. 30°C ist schon im bedenklichen Bereich, vor allem bei hoher Luftfeuchte. Wie genau äußert sich Dein beschriebenes "abbauen" der Öhmchen?

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
    • Gerbilus, genau so habe ich mir das vorgestellt, Ökosiegel hat OSB nicht - wer weis, was da alles drin ist? Normalerweise unbedenklich, aber in Kombi mit alt/krank/Hitze doch evtl. gefährlich.

      Öhmchen Glatze ist mehr oder weniger von einem Tag auf dem anderen apathisch geworden, sitzt fast nur noch rum mit Augen auf halbmast. Omi Moppel ist nach wie vor dick und aktiv und gut drauf.

      Schätze mal ich werde es nie wissen, wie beim Toni, oder erst wenn einige Renner in dem OSB früher sterben als normal.

      Das seltsame an Toni war ja dass es so aus dem nichts kam, ohne merkbare Symptome. Micha's Mongolin Miss Black (ca 18 Monate alt) lag vor ein Paar Tage auch tot im Käfig, also doch schleichend die Hitze?

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Meine Mongolen zeigen klare Signale,wenn es Heiss ist.
      Es wird nicht mehr im Nest geschlafen,sie legen sich gerne in den gekühlten Sand,oder kühle Kacheln.
      Wichtig ist ein Thermostat,damit man wirklich weiss was an den Standort für eine Temperatur ist.
      Bei über 30 Grad wird's für alte und kranke Tiere eng.
      Meine wandern dann in ein Notaqua in den Keller.
      Wer keinen hat,manchmal reicht ein Umzug an die Nordseite der Wohnung.
      LG Orio