Brauche euer Expertenwissen und bin am Ende meines Lateins

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauche euer Expertenwissen und bin am Ende meines Lateins

      Guten Abend zusammen

      ich war bis jetzt stille Mitleserin und habe schon viel profitiert und brauche jetzt leider dringend eure Hilfe.

      Folgende Situation (sorry für die lange Einleitung, aber denke, es hilft, die Situation zu verstehen

      Meine Stiefkinder haben sich zu letzten Weihnachten Rennmäuse gewünscht und diese auch bekommen (aus der Zoofachhandlung). Sie haben sich für 4 Rennies entschieden, da sie den 4. nicht alleine dort zurück lassen wollten (eigentlich waren 3 geplant). Als Gehege wurde ihnen ein 50x50x100 Aquarium mit Gitterdeckel empfohlen und verkauft.

      Meine Einschätzung, nach viel Lesen in den letzten Tagen: 4 ist denkbar schlechte Gruppengrösse und das Aqua war/ist zu klein.

      Ich hoffe, ich bekomme die Ereignisse noch zusammen:

      Die 4 Kerle lebten friedlich miteinander bis ca. April, wo die Kinder eines Morgens 2 Mäuse (M1/M2) mit Bissverletzungen vorgefunden haben. Die Verletzungen sahen zum Glück schlimmer aus, als sie waren, dennoch war ein Tierarztbesuch und Antibiotika notwendig. Wer genau wen biss, war leider nicht nach zu vollziehen

      Danach wurden die Mäuse in 2 2er Gruppen getrennt und wir haben 2 davon zu uns genommen. Die beiden verbleibenden wurden weiterhin im 50x50x100 gehalten, unsere beiden ebenfalls in einem Käsiger dieser Grösse, den wir von Nachbarn ausleihen konnten. Die Mäuse am Hauptwohnort meiner Stiefkinder haben sich danach, nach ein paar Wochen "Frieden" wieder gebissen und das Aqua wurde dann in der Mitte mit einem Gitter getrennt. Unsere 2 waren ebenfalls ca. 2 Monate friedlich, bis der eine (M3) anfing, den anderen (M4) konstant zu besteigen und zu verfolgen. Der Verfolgte war extrem zutraulich und hat jede Gelegenheit genutzt, mir am Ärmel hoch zu klettern und aus dem Aqua zu entfliehen...Auch hier weiss ich mittlerweile, dass das alles Anzeichen eines drohenden Konfliktes sind....Leider habe ich dann eines morgens beide mit Bissspuren vorgefunden. Der vermeintlich gejagte (und immer bestiegene) hatte Bissswunden an der Schnauze, der andere, der immer bestiegen hat und gejagt hat, am Hinterteil. Lässt mich mit dem jetzt vorhandenen Wissen darauf schliessen, dass die Beisserei andersrum gelaufen sein muss..Auch hier, leider Tierarzt und Antibiotika....

      Wir haben dann Occasion den Figo 120 gekauft, und die Mäuse getrennt. Beide haben sich gut erholt, aber waren alleine und das sollte ja definitiv nicht so sein.

      In den Ferien haben wir die anderen 2 Mäuse der Kinder zu uns geholt, um die Ferienzeit zu überbrücken und ich habe einen Versuch gemacht, 2 der sich (vermutlich) noch nicht gebissenen Mäuse zu Vergesellschaften, sprich, M1 und M4. Dazu habe ich M2 in den grossen Figo angesiedelt und M1 und M4 in den 100x50x50 Aqua inkl. Trenngitter über rund 7 Tage umgesetzt. Sie zeigten keinerlei Aggressionen am Gitter. Da beide sehr zutraulich sind, habe ich sie einmal pro Tag in die jeweils andere Hälfte umgesetzt, was beide relativ ruhig und ohne Stress mit gemacht haben. Am Samstag ist dann M4 über das Trenngitter geklettert (aus Neugierde), als ich Wasser nachgefüllt hatte. Ich habe beide 2h beobachtet, sie waren absolut ohne Stress, ohne Kämpfe. Es sah so aus, dass M1 den dominanten Part übernahm und M4 hat sich jeweils mit geschlossenen Augen vor M1 hingelegt. Alles wahnsinnig friedlich, die beiden haben zusammen gegessen und im gleichen Nestchen geschlafen.
      Ich habe das sehr intensiv beobachtet und es gab zu keiner Zeit irgendwelche Anzeichen für Aggressionen oder Kämpfe. Nachdem ich hier gelesen hatte, dass die Vergesellschaftung auf so engem Raum nicht mehr gemacht wird, habe ich mich dazu entschieden, heute den grossen Umzug in das Figo 120 zu machen. Also, alles gereinigt von M2, neuer Einstreu plus Inhalt des Abteils von M1 und M4 der letzten Tage. Alles war gut, die beiden haben ihre neue Behausung inspiziert, haben zusammen geschlafen und die Optionen im Gehege (Etagen etc) zusammen erkundet. Heute Abend dann aber, als ich wieder nachgesehen hatte, war M1 ganz verstört in einer Ecke gesessen und jegliche Annäherung von M4 hat dazu geführt, dass M1 sehr ängstlich zurück gewichen ist. M4 hat M1 richtig durch das Gehege gehetzt und sie haben sich verknäuelt....
      Da ich nicht wieder blutige Mäuse haben wollte und das ganze eine ganze Zeit sehr nahe beobachtet hatte, musste ich das Experiment schweren Herzens abbrechen.
      M1 ist nach wie vor im Figo 120, M4 habe ich in zurück in die Hälfte vom 100er Aqua versetzt. Er ist super hyper nervös aktuell.

      Wie weiter? Ich weiss echt nicht, was ich noch machen kann. Ist am Ende die super Süsse M4 das Problem? ist er einfach zu dominant und war allenfalls schon das Problem in der 4er Gruppe (neben dem zu kleinen Platz) gewesen?

      Sollen wir nochmals einen Versuch starten mit den beiden und falls ja, wie genau und was muss ich beachten?

      Oder soll ich den Versuch starten mit M1 und M3? auch hier, was wäre das beste Vorgehen?

      Grundsätzlich kann ich sagen:

      M1 ist die scheuste, buddelt am liebsten im Einstreu und lässt das Laufrad links liegen
      M2 ist neugierig und eher etwas dominant
      M3 ist Handzahm, neugierig und eher nicht dominant (wobei, siehe Story oben mit dem Besteigen.... ?( )
      M4 ist die kräftigste und zutraulichste der 4. - extrem handzahm und klettert gerne auf uns rum. Offenbar auch sehr dominant oder testosteron-gesteuert

      Die Mäuse sind jetzt wohl ungefähr 10 Monate und voll im Flegelalter. Ein Tierarzt, den ich bei der Beisserei bei uns kontaktiert hatte, meinte, allenfalls Karrieren resp. Testosteron mit der Spritze regulieren, bis sie etwas älter sind. Habt ihr dazu Erfahrungen?

      Ich bin wirklich ratlos ?( und bin natürlich entsprechend traurig und enttäuscht, weil ich so sicher war, dass das mit M1 und M4 klappen würde....die kleinen Kerle tuen mir so leid und ich wünsche mit nichts mehr, als 2 2er Gruppen, die sich vertragen - eine bei uns uns eine am Hauptwohnsitz der Kinder.

      Ich danke euch herzlich für jegliches Feedback in Form von Empfehlungen etc.

      :wink:

    • Seufzzz ein ziemliches Durcheinander ;(

      Hoffentlich sitzt jede Fellnase getrennt und hat ausreichend Platz und Beschäftigung, damit wir hier in Ruhe überlegen und hoffentlich eine gemeinsame Lösung finden.

      So einfach auf Verdacht M1 mit M3 zusammen zu setzen gehört gut überlegt, es könnte mehr Schaden angerichtet werden als es dir lieb ist. Lass uns bitte ein bisschen Zeit dafür.

      Könntest du bitte von deinen Fellnäschen Bilder vom Genitalbereich hier einstellen, damit wir sicher das Geschlecht bestimmen können und auch Fotos von den Behausungen wären vorteilhaft.

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Echt schwierig, Wie lang waren sie am Tg ?
      wie eng war denn der Platz den sie hatten,als sie sich vertragen haben?
      Wie lange waren sie dann gemeinsam dort,2 Tage?

      Dann gings direkt ins große 120er mit Aufsatz? Foto wäre hilfreich.

      Eventuell hatten sie zu schnell zu viel Platz und Einrichtung.
      Würde sie jetzt mal 14 Tage getrennt lassen.ohne Sichtkontakt und dann nochmal 1 Woche ans TG ,direkt im großen Gehege.

      Welche Konstellation hattet ihr mit den 4ren noch nicht?

      Lg Orio :wink:

    • Was ich bis jetzt überdenken konnte ist, die Behausungen sind jeweils für zwei Fellnäschen das Mindestmaß, wenn sie mit zusätzlichem Aufsatz ausgestattet werden okay.

      Das Problem ist, dass in der Vierergruppe nicht wirklich erkennbar war, wer war Jäger und wer die Gejagten? Bisswunden mögen auf diesen oder jenen vermuten, aber es sind Vermutungen.

      Was allerdings nicht günstig war, dass zwei bei dir wohnende Fellnase sich friedlich in der einstigen Behausung friedlich zeigten, dann aber neue Behausung und wohl komplett neues Einstreu bekamen.

      Persönlich bin ich der Meinung, Fellnäschen die es miteinander können und auch wollen, stört das nicht. Deshalb bin ich der Meinung, auch wenn gewohntes Einstreu in der neuen Behausung mit rüber gekommen wäre, es hätte früher oder später geknallt.

      Morgen lese ich mir deine eingeschätzten Charaktereigenschaften durch gebe aber zu bedenken, wir sehen sie so, erfahrungsgemäß verhalten sich beschriebene Fellnäschen manchmal anders, wenn sie einen anderen Partner bekommen. Da kann es sein, dass vermeintlich dominante Fellnäschen unterwürfig sind.

      Lass uns bitte in Ruhe an einer Lösung zum Wohle der Fellnasen und für euch suchen.

      schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Hallo,

      wie Schnupperlie schon schreibt, bitte erst mal von allen 4 Mäusen Fotos vom Genitalbereich machen um zu schauen, ob es wirklich alles Männlein sind. :whistling:

      Dann erst mal eine Kotprobe kontrollieren lassen oder wurde das beim Tierarzt schon gemacht und auf was wurde untersucht?
      Danach überlegen wir weiter.

      Hast du vielleicht Videos von dem Jagen etc. gemacht? :huh:

      LG von :gerbil Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: // BeeGee :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Lines :babyboy: + Milla :babygirl::heart: //und mir => großes :babygirl:
    • Zu der Situation wurde ja schon einiges geschrieben, daher kurz zu dem Thema:

      citygirl schrieb:

      Die Mäuse sind jetzt wohl ungefähr 10 Monate und voll im Flegelalter. Ein Tierarzt, den ich bei der Beisserei bei uns kontaktiert hatte, meinte, allenfalls Karrieren resp. Testosteron mit der Spritze regulieren, bis sie etwas älter sind. Habt ihr dazu Erfahrungen?
      Lass es ... außer 4x unnötigen Kosten und OP-Risiko wird das nicht viel bringen. Anders als bei anderen Kleintieren werden Rennmäuse nicht ruhiger ober verträglicher durch eine Kastration. Ich vermute das hier einfach ein Kombination aus ungünstiger Herkunft, wenig Vorkenntnis und auch schwierige Umstände das alles Verursachen und da auch eine Kastration nichts ändern wird.

      Ideal wäre hier vermutlich wenn du alle 4 Tiere erst mal bei euch behalten kannst - aber auch mit 4 ausreichend großen (100 x 50) und eingerichteten Becken. So können erst mal alle runter kommen, sich ein paar Wochen bei euch stabilisieren und dann kann man noch mal schauen ob man wen mit wem vergesellschaften kann. Eine VG in einem 100er ist auch völlig ok - man nimmt nur keine 60er oder 80er mehr für ausgewachsene Tiere.
    • Hallo Citygirl,

      ich bin mir nicht sicher ob ich gerade alles richtig verstanden habe.
      Es gibt insg. 3 Gehege, zweimal 100*50 und ein größeres. Akuell gibt es ein Paar getrennt mit TRenngitter und zwei einzelne Mäuse in den Gehegen.
      Zusammen waren
      M1 und M2
      M3 und M4
      M1 und M4?
      Für eventuelle persönliche Hilfe wäre es eventuell sinnvoll wenn du sagen kannst wo du wohnst, da kann dir jemand vllt. auch ein Aqua leihen.
      Ich persönlich würde die VG direkt in dem Ziel Aqua machen, dann muss man auch nicht umsetzen und wie smurf schon schrieb ein 100er ist auch völlig ok für eine Vergesellschaftung und auch um die Tiere da ein paar Wochen drin zu lassen. Ich glaube auch das wenn zwei sich verstehen, man nicht sehr viel falsch machen kann. Trotzdem kam die Umsetzung zu früh, ich glaube die konnten noch gar kein richtiges Team werden. Ich finde das ist nochmal ein Versuch wert, aber die sollen sich erst mal mit sich auseinandersetzen paar Wochen und dann keine Etagen bekommen. Ich habe ganz aktuell gerade das Gehege gereinigt und das erste mal auf altes Streu nach dem Reinigen verzichtet, weil es so umständlich ist und ich nicht den Eindruck hatte dass es etwas bringt, scheint auch kein Problem für die Jungs zu sein, aber die sind jetzt 8 Monate zusammen...

    • schnupperlie schrieb:

      Seufzzz ein ziemliches Durcheinander ;(

      Hoffentlich sitzt jede Fellnase getrennt und hat ausreichend Platz und Beschäftigung, damit wir hier in Ruhe überlegen und hoffentlich eine gemeinsame Lösung finden.

      So einfach auf Verdacht M1 mit M3 zusammen zu setzen gehört gut überlegt, es könnte mehr Schaden angerichtet werden als es dir lieb ist. Lass uns bitte ein bisschen Zeit dafür.

      Könntest du bitte von deinen Fellnäschen Bilder vom Genitalbereich hier einstellen, damit wir sicher das Geschlecht bestimmen können und auch Fotos von den Behausungen wären vorteilhaft.
      absolut, liebe schnupperlie.....ja, sie sind alle in getrennten Gehegen, ausser eben M2 und M4, die nur durch das Gitter im Aqua getrennt sind. War aber eben bei ihnen und sie scheinen sich schon an den neuen Nachbarn gewöhnt zu haben. Haben sich "normal" verhalten und fressen jetzt jeder auf seiner Seite.

      Gerne lasse ich uns allen die Zeit dafür - ich will doch auch nicht, dass es wieder zu Streitereien kommt.

      Foto der Behausung sende ich nachher in einem separaten Post. Der erfahrene Tierarzt hat vor 2 Monate alle eindeutig als Männchen identifiziert. Möchte ungern die Tiere jetzt belangen für ein Foto. Ok für dich?

      Orio schrieb:

      Echt schwierig, Wie lang waren sie am Tg ?
      wie eng war denn der Platz den sie hatten,als sie sich vertragen haben?
      Wie lange waren sie dann gemeinsam dort,2 Tage?

      Dann gings direkt ins große 120er mit Aufsatz? Foto wäre hilfreich.

      Eventuell hatten sie zu schnell zu viel Platz und Einrichtung.
      Würde sie jetzt mal 14 Tage getrennt lassen.ohne Sichtkontakt und dann nochmal 1 Woche ans TG ,direkt im großen Gehege.

      Welche Konstellation hattet ihr mit den 4ren noch nicht?

      Lg Orio :wink:
      am Trenngitter waren sie für 7 oder 8 Tage. Nie Fights gesehen am TG oder irgendwelche "Machtkämpfe". Es war ein friedliches neben einander....

      Ich habe sie dann nach der Zeit am TG in die eine 50x50x50 Hälfte des Aquas vereint. Dort waren sie 2 volle Tage und Nächte. Bis ich eben hier im Forum gelesen hatte, dass das so nicht mehr tiergerecht ist....

      Ja, dann ging es direkt ins grosse Gehege. Foto im separaten Post. Viel mehr Einrichtung hatten sie nicht - Laufrad und ein kleines Häuschen, das sie aber links liegen gelassen hatten. Kokosnuss und Unterschlupf resp. Weidebrücke hatten sie schon im 50er.

      Ja, ich lasse sie sicher vorerst getrennt. Dann schauen wir, je nachdem was hier der Konsens sein wird

      Was wir noch nicht versucht haben, ist M1 und M3 resp. M2 und M4.

      schnupperlie schrieb:

      Was ich bis jetzt überdenken konnte ist, die Behausungen sind jeweils für zwei Fellnäschen das Mindestmaß, wenn sie mit zusätzlichem Aufsatz ausgestattet werden okay.

      Das Problem ist, dass in der Vierergruppe nicht wirklich erkennbar war, wer war Jäger und wer die Gejagten? Bisswunden mögen auf diesen oder jenen vermuten, aber es sind Vermutungen.

      Was allerdings nicht günstig war, dass zwei bei dir wohnende Fellnase sich friedlich in der einstigen Behausung friedlich zeigten, dann aber neue Behausung und wohl komplett neues Einstreu bekamen.

      Persönlich bin ich der Meinung, Fellnäschen die es miteinander können und auch wollen, stört das nicht. Deshalb bin ich der Meinung, auch wenn gewohntes Einstreu in der neuen Behausung mit rüber gekommen wäre, es hätte früher oder später geknallt.

      Morgen lese ich mir deine eingeschätzten Charaktereigenschaften durch gebe aber zu bedenken, wir sehen sie so, erfahrungsgemäß verhalten sich beschriebene Fellnäschen manchmal anders, wenn sie einen anderen Partner bekommen. Da kann es sein, dass vermeintlich dominante Fellnäschen unterwürfig sind.

      Lass uns bitte in Ruhe an einer Lösung zum Wohle der Fellnasen und für euch suchen.

      schnupperlie
      ja, genau. In der 4er Gruppe (die ich ja so leider nicht kenne, weil nicht bei mir zu Hause waren), war es nicht wirklich erkennbar.

      Als ich M1 und M4 umgesiedelt hatte in die grosse Behausung, habe ich grosse Teile ihres gemeinsamen Einstreu mitgegeben, damit nicht alles neu riecht. Aber eben, wie Du sagst, wahrscheinlich hätte es sowieso geknallt...

      Nochmals herzlichen Dank! Ich freue mich auf deinen weiteren Input

      ub-40 schrieb:

      Hallo,

      wie Schnupperlie schon schreibt, bitte erst mal von allen 4 Mäusen Fotos vom Genitalbereich machen um zu schauen, ob es wirklich alles Männlein sind. :whistling:

      Dann erst mal eine Kotprobe kontrollieren lassen oder wurde das beim Tierarzt schon gemacht und auf was wurde untersucht?
      Danach überlegen wir weiter.

      Hast du vielleicht Videos von dem Jagen etc. gemacht? :huh:
      ja, es sind alles Männlein. TA hat bestätigt. Hoffe, das ist ok für Dich?

      Wieso Kotprobe? Die Tiere sind gesund. Beim TA waren wir nur, weil die Bisswunden (insbesondere am Hinterteil) relativ tief waren und wir haben dann auch Antibiotika bekommen für beide Mäuse (resp. bei den 2en, die bei den Kindern waren, dieselbe Story)

      Nein, leider nicht. Keine Videos gemacht....Es ging alles soooo schnell....

      smurf79 schrieb:

      Zu der Situation wurde ja schon einiges geschrieben, daher kurz zu dem Thema:

      citygirl schrieb:

      Die Mäuse sind jetzt wohl ungefähr 10 Monate und voll im Flegelalter. Ein Tierarzt, den ich bei der Beisserei bei uns kontaktiert hatte, meinte, allenfalls Karrieren resp. Testosteron mit der Spritze regulieren, bis sie etwas älter sind. Habt ihr dazu Erfahrungen?
      Lass es ... außer 4x unnötigen Kosten und OP-Risiko wird das nicht viel bringen. Anders als bei anderen Kleintieren werden Rennmäuse nicht ruhiger ober verträglicher durch eine Kastration. Ich vermute das hier einfach ein Kombination aus ungünstiger Herkunft, wenig Vorkenntnis und auch schwierige Umstände das alles Verursachen und da auch eine Kastration nichts ändern wird.
      Ideal wäre hier vermutlich wenn du alle 4 Tiere erst mal bei euch behalten kannst - aber auch mit 4 ausreichend großen (100 x 50) und eingerichteten Becken. So können erst mal alle runter kommen, sich ein paar Wochen bei euch stabilisieren und dann kann man noch mal schauen ob man wen mit wem vergesellschaften kann. Eine VG in einem 100er ist auch völlig ok - man nimmt nur keine 60er oder 80er mehr für ausgewachsene Tiere.
      ok, danke. Hmmm.....ich bin einfach traurig, dass es so gekommen ist. Vor allem auch für die Stiefkinder. Ach, hätte, würde nützt jetzt auch nichts, aber ich denke schon immer wieder daran, was man besser hätte machen können

      ja, wir werden wohl die Tiere erstmal bei uns behalten. ist halt auch nicht ideal, aber das sollte möglich sein. Das mit einem weiteren 100er Becken wird einfach schwierig, ehrlich gesagt. Einerseits, vom Platz und andererseits her auch vom finanziellen, um ganz ehrlich zu sein. Aber gut, wenn das schlussendlich die geteilte Meinung bezüglich des Vorgehens ist, dann schaue ich nochmals wegen einem Occasion Aqua.
    • citygirl schrieb:

      Einerseits, vom Platz und andererseits her auch vom finanziellen, um ganz ehrlich zu sein
      Dann solltet ihr auch überlegen ob es nicht sinnvoll ist zumindest einen Teil der Tiere zu vermitteln - denn wenn es an 50€ für ein Aquarium scheitert was machst du dann, wenn sich alle 4 noch mal blutig beißen und zum Arzt müssen. Günstige Becken bekommst du gebraucht auf Aquaristikseiten, sonst gibt es (stapelbare) OSB-Terrarien in 120 x 60 ab 80€ bei Amazon.de

      Auch wenn die 2 im selben Becken sich scheinbar ruhig verhalten - mach entweder gleich eine Vergesellschaftung draus wenn sie eh so sitzen oder nimm sie auseinander, sonst ist das nix halbes und nix ganzes und auf jeden Fall keine langfristige Lösung.
    • smurf79 schrieb:

      citygirl schrieb:

      Einerseits, vom Platz und andererseits her auch vom finanziellen, um ganz ehrlich zu sein
      Dann solltet ihr auch überlegen ob es nicht sinnvoll ist zumindest einen Teil der Tiere zu vermitteln - denn wenn es an 50€ für ein Aquarium scheitert was machst du dann, wenn sich alle 4 noch mal blutig beißen und zum Arzt müssen. Günstige Becken bekommst du gebraucht auf Aquaristikseiten, sonst gibt es (stapelbare) OSB-Terrarien in 120 x 60 ab 80€ bei Amazon.de
      Auch wenn die 2 im selben Becken sich scheinbar ruhig verhalten - mach entweder gleich eine Vergesellschaftung draus wenn sie eh so sitzen oder nimm sie auseinander, sonst ist das nix halbes und nix ganzes und auf jeden Fall keine langfristige Lösung.
      nein, an 50 EURO scheitert es sicher nicht. Ich bin aus der Schweiz und hier sind die Preise einfach anders. Ein normales Glas Tera in 100x50x50 kostet 175 EURO und das grosse Figo hätte neu 380 EURO gekostet - wie gesagt, ich lasse euch alle jetzt noch ein wenig denken (tausend Dank dafür) und dann werden wir sehen, was die optimale Lösung ist und dies werden wir dann in der Familie resp. auch mit den Kindern besprechen. Schaue parallel aber sicher schon mal auf einer Verkaufsplattform, was es so an Occasionen gibt.
    • catsayne schrieb:

      Hallo Citygirl,

      ich bin mir nicht sicher ob ich gerade alles richtig verstanden habe.
      Es gibt insg. 3 Gehege, zweimal 100*50 und ein größeres. Akuell gibt es ein Paar getrennt mit TRenngitter und zwei einzelne Mäuse in den Gehegen.
      Zusammen waren
      M1 und M2
      M3 und M4
      M1 und M4?
      Für eventuelle persönliche Hilfe wäre es eventuell sinnvoll wenn du sagen kannst wo du wohnst, da kann dir jemand vllt. auch ein Aqua leihen.
      Ich persönlich würde die VG direkt in dem Ziel Aqua machen, dann muss man auch nicht umsetzen und wie smurf schon schrieb ein 100er ist auch völlig ok für eine Vergesellschaftung und auch um die Tiere da ein paar Wochen drin zu lassen. Ich glaube auch das wenn zwei sich verstehen, man nicht sehr viel falsch machen kann. Trotzdem kam die Umsetzung zu früh, ich glaube die konnten noch gar kein richtiges Team werden. Ich finde das ist nochmal ein Versuch wert, aber die sollen sich erst mal mit sich auseinandersetzen paar Wochen und dann keine Etagen bekommen. Ich habe ganz aktuell gerade das Gehege gereinigt und das erste mal auf altes Streu nach dem Reinigen verzichtet, weil es so umständlich ist und ich nicht den Eindruck hatte dass es etwas bringt, scheint auch kein Problem für die Jungs zu sein, aber die sind jetzt 8 Monate zusammen...
      Korrekt zu Deiner Zusammenfassung bezüglich "Wohnsituation"

      auch korrekt in Bezug auf wer schon zusammen war

      Komme aus der Schweiz, Region Basel
    • citygirl schrieb:

      Ich bin aus der Schweiz und hier sind die Preise einfach anders. Ein normales Glas Tera in 100x50x50 kostet 175 EURO und das grosse Figo hätte neu 380 EURO gekostet
      Bitte nicht falsch verstehen, es war sicher nicht böse gemeint nur vorausschauend, denn was ist wenn die 4 nicht miteinander möchten und du 4 neue Tiere dazu brauchst. Becken sind oft günstiger wenn man nur das Glas kauft und dann eine Abdeckung recht einfach selber baut, gebrauchte Becken z.b. aus der Aquarisitik gibt es in Kleinanzeigen oft günstig. Denke das könnte auch in der Schweiz klappen.
    • Hey,

      ich habe gerade mal geschaut nach Terrarien in Lörrach (wäre von basel ja zu erreichen) bei Ebay kleinanzeigen. Da gibts ein 80iger zu verschenken. Ein 80iger ist ja auch erst mal ok, besser als am Trenngitter und auch wenn etwas zu klein, mittelfristig kann man da ne Maus unterbringen. Ich weiß nicht, was man so in der Schweiz nutzt als Kleinanzeigen aber in einer Stadt wie Basel wird da auf jedenfall zu holen sein, sicherlich sogar zu verschenken. Wenn M2 und M4 sich am gitte ruhig zeigen, ist das wirklich eine Überlegung wert ne VG zu versuchen, warum nicht?
      Vg

    • smurf79 schrieb:

      citygirl schrieb:

      Ich bin aus der Schweiz und hier sind die Preise einfach anders. Ein normales Glas Tera in 100x50x50 kostet 175 EURO und das grosse Figo hätte neu 380 EURO gekostet
      Bitte nicht falsch verstehen, es war sicher nicht böse gemeint nur vorausschauend, denn was ist wenn die 4 nicht miteinander möchten und du 4 neue Tiere dazu brauchst. Becken sind oft günstiger wenn man nur das Glas kauft und dann eine Abdeckung recht einfach selber baut, gebrauchte Becken z.b. aus der Aquarisitik gibt es in Kleinanzeigen oft günstig. Denke das könnte auch in der Schweiz klappen.
      kein Problem, habe es nicht falsch verstanden :wink:

      Werde mich mal umsehen :thumbsup:
    • catsayne schrieb:

      Hey,

      ich habe gerade mal geschaut nach Terrarien in Lörrach (wäre von basel ja zu erreichen) bei Ebay kleinanzeigen. Da gibts ein 80iger zu verschenken. Ein 80iger ist ja auch erst mal ok, besser als am Trenngitter und auch wenn etwas zu klein, mittelfristig kann man da ne Maus unterbringen. Ich weiß nicht, was man so in der Schweiz nutzt als Kleinanzeigen aber in einer Stadt wie Basel wird da auf jedenfall zu holen sein, sicherlich sogar zu verschenken. Wenn M2 und M4 sich am gitte ruhig zeigen, ist das wirklich eine Überlegung wert ne VG zu versuchen, warum nicht?
      Vg
      ja, Lörrach wäre auch möglich - kenne die Kleinanzeigen von Ebay gar nicht und werde mal nachschauen :thumbup:

      bin einfach etwas unsicher, M1 und M4 haben sich ja auch ultra ruhig gezeigt in der ganzen 7-8 Tagen am Gitter und dann doch wieder gefetzt :S
    • Langsam wird's unübersichtlich :P

      Also M2 und M4 sitzen am Trenngitter (Bild 1) richtig oder habe ich jetzt die falschen Mausnummern?

      Ich denke, probiere es mit den beiden, da sie ja bereits Trenngitterkontakt haben, es sei denn, du entscheidest dich doch dafür, auch diesen Trenngitterkandidaten jeweils eine sep. Behausung zur Kompletttrennung anzubieten, dann könntest du neu starten.

      Was meinst du dazu fragt schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • HLangsam wird's unübersichtlich :P

      schnupperlie schrieb:


      Also M2 und M4 sitzen am Trenngitter (Bild 1) richtig oder habe ich jetzt die falschen Mausnummern?

      Ich denke, probiere es mit den beiden, da sie ja bereits Trenngitterkontakt haben, es sei denn, du entscheidest dich doch dafür, auch diesen Trenngitterkandidaten jeweils eine sep. Behausung zur Kompletttrennung anzubieten, dann könntest du neu starten.

      Was meinst du dazu fragt schnupperlie
      allo Schnupperlie, ja genau, M2 und M4 sitzen nun am Trenngitter

      Falls wir uns die Vergesellschaftung der beiden Kerle entscheiden würden, was wäre nun das exakte Vorgehen, um nicht wieder im Fiasko zu landen?

      End-Resulat müsste für uns sein, dass die beiden dann im grossen Figo zusammen leben würden.

      Herzlichen Dank für Deine Tips!