Balu allein und verwundet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Balu allein und verwundet

      Hallo...
      ...
      (Kotproben sind eingereicht, auf das Ergebnis warte ich noch...) ;(
      Heute Abend krachte es bei Charlie und Balu, die ja betroffen sind von der Krankheit X. Ich Ärger mich so dass ich nicht auf mein Gefühl gehört habe... Es gab kurzes Jagen, ich sah nicht wer wen, nur dass... Sind ja beide sehr ähnlich farblich.
      Ich überlegte während ich sie beobachtete, ob ich sie klein setze. Dann dachte ich, ich beobachte erstmal, bin ja den Abend da und wenn ich unsicher bin, setze ich sie über Nacht kleiner.
      Tja... Scheisse gelaufen...
      Kurze Zeit später hörte ich es jagen. Kein Fiepsen, nur jagen und krachen. Ich klopfte gegen das Aqua, Balu schoss raus, Charlie hinterher...
      Ich hab dann gesehen dass Balu blutig is und hab ihn schnell rausgenommen. Er biss sich in meinem Finger fest, und als er endlich losließ und ich ihn in die TB schob, da sah ich dass er schief saß und zu einer Seite schwankte..
      Hab Charlie geprüft, er war sichtlich zweimal gebissen worden, es blutete null. Balu sah aus wie zerfetzt.

      Fahre gerade vom Notdienst heim...
      Er hat viele Bisse links am Vorderarm und einen großen Biss darunter. Links hoch bis zum Ohr auch einige Bisse und das linke Auge is betroffen. Aber nichts was genäht werden musste.
      Er wurde gesäubert und desinfiziert, bekam Baytril und Metacam. Jetzt geht's heim.

      Charlie war so aggro, ich hab die beiden bewusst getrennt und lasse Balu jetzt alleine heilen. Zuhause kommt er ins 80er mit Zewa.

      Ich weiß ja nicht was er hat bis jetzt... Aber er hat ja vorher schon etwas abgebaut und nun noch das...

      Ab morgen Babybrei?
      Habt ihr Tipps?
      Ich Habe Angst, er geht mir jetzt ein ;(

    • Bei Dir ist irgendwie der Wurm drin ;( eine ganz liebevolle Umarmung für dich :2love:

      Gebe uns bitte etwas Zeit, damit wir in der Vergangenheit von den Fellnäschen nachlesen können, was wer mit wem und überhaupt. Es sei denn, du kannst uns hier auf die Kürze posten, wer mit wem saß und überhaupt, bevor wir nachfragen

      Was ist mit Flash und wie geht es ihm - nur so am Rande gefragt :?:

      schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Liebe schnupperlie, danke für die Umarmung :heart:

      Hier eine Übersicht :

      Neo und Finn sind von klein auf zusammen, unverändert.

      Flash war zusammen mit zwei Brüdern, die beide Tot sind und danach mit Zoom am TG. Zoom ist seit 3-4 Wochen von Flash getrennt und mittlerweile bei meiner Bekannten zur VG.

      Balu und Charlie sind seit April zusammen bei mir. Balu ist der Ältere und hat Charlie mehr oder weniger erzogen. Charlie war bis heute rangniedriger und friedlich.

      Sonst: Flash geht es ok. Er ist soweit fit für Laufrad, frisst, knabbert usw aber sein Fell sieht allmählich schlechter aus. Er bekommt Benebac.

    • Balu ist ca 8 Monate und Charlie knapp 7 Monate.

      Bisher war nie irgendwas. Charlie ist schon länger etwas größer als Balu und etwas moppeliger vor allem. Er ist eher der Ruhige, der rumsitzt und frisst.
      Balu ist eher aufgedreht und hat meistens das Laufrad besetzt, aber Charlie durfte auch, die haben sich liebevoll abgewechselt.

      Sie hatten zweimal Auslauf bisher. Das letzte Mal war vor ca einer Woche. Alles war friedlich. Es gab nichtmal sanftes Boxen beim Auslauf. Ich hab noch nie was gesehen, Balu war immer klar der Boss.

      Heute war das erste Mal, daß ich was bemerkt habe. Aber Seit paar Tagen sind beide auch aufgeregt, schreckhafter, quirliger... Meine ich zumindest.

    • Das tut mir sehr leid zu lesen.
      Wenn es passiert ist und sie sich gebissen haben,dann denkt man ,hätte ich nur früher getrennt.
      Aber es ist immer eine Gratwanderung.
      Trenne ich zu früh, weil ich vorsichtig bin.dann hab ich ne Gruppe zerstört.
      Trenne ich nicht und sie beißen sich ist das natürlich auch schlimm und man macht sich die Vorwürfe.
      Sie sind im typischen flegelalter, der rangniedrige wird auch noch der größere das reicht schon aus zum Streit.
      Ich vermute aber,das in diesem Fall noch eine Krankheit von Balu ein Auslöser sein könnte. Ist einfach so ein bauchgefühl.
      Ich drücke die Daumen, dass Balu es packt.
      Mein Luke war damals auch schlimm verletzt,er hat 4 Wochen gebraucht um gesund zu werden.
      Er wollte dann nicht mehr mit einem Kumpel zusammen leben.
      Er hat jetzt orio als Partnerin und ist aufgebl0ht.
      Ich halte die Haltung von Männchen,die ähnlich im Alter sind für wirklich schwierig ,käme ja auch in der Natur nie vor.
      Bei mir in der Haltung sieht die Bilanz so aus
      Lucky und Felix. Verbissen
      Luke undLines verbissen
      Steini und Felix verbissen


      Lucky und Luke prima
      Steini und WFNZ Stephi prima
      WUtz und WFNZ Lenny prima

      Nicht mitgezählt etliche VG versuche der Herren. Die alle nicht geklappt haben.

      Ich schreibe diesen Roman ,damit du dir keine Vorwürfe machst ,keiner ist davor sicher.
      Wir können nur noch gründlicher GesundheitChecks und Gewicht kontrollieren um krankheitszeichen früher zu erkennen.
      Ich weis ,hier im Forum ist Kastration nicht gut angesehen.
      Aber ein TA mit Erfahrung schafft das leicht und wer einmal ein Paar miteinander gehalten hat ,der kennt den Unterschied.
      Gerbilus hat ja sehr viel Erfahrung und züchtet ja auch für den Eigenbedarf.
      Er hat mir mal geschrieben das er keinen Stress mit Streit unter den Tieren hat.
      Wäre schön ,wenn du da mal aus dem nähkästchen blauen könntest.
      Vielleicht das Thema streiterkennung und Streitvermeidung im Vorfeld ?

      Alles erdenklich gute für dich und den verletzten Balu
      LG orio

    • Danke Orio :heart:

      Also Balu geht es ganz gut, er hat viel geschlafen, aber ist superfit und hüpft rum, sucht nach nem Ausgang. Fressen tut er auch. Was aber richtig kacke ist, ist dass er mit dem AB total auf Kriegsfuß steht. Das Metacam will er auch nicht, kein Problem. Wenn er nicht gestern AB bekommen hätte, wäre es ja auch egal -
      Aber man muss doch weitermachen wenn man angefangen hat... Ich hab es mit ihm am schwersten den Nackengriff hinzukriegen, momentan auch weil er so schlank is, aber er windet sich raus, wenn man denkt man hat ihn.... Und dann schiebt er gekonnt das AB von sich weg...

      Habt ihr Tipps?
      Den Kürbiskern mit dem Tropfen AB hat er genommen, aber das AB wischte er irgendwie auf dem Zewa ab... X/

      Ich will ihn ja auch nicht zusätzlich stressen. Es wäre toll wenn es da einen Trick gibt...

      Wie ich mit den Mäusen ansonsten weiter vorgehe ist noch nicht ganz sicher... Balu und Charlie hätten im Oktober ein Zuhause gehabt. Das hat sich nun erledigt, schätze ich.

      Ich spiele mit dem Gedanken, wenn Sie wieder gesund sind, Flash und Balu zu versuchen zusammen zu bringen. Flash ist ja älter, irgendwo zwischen anderthalb und 2,5 Jahren.

      Eine Kastration ist für mich keine Option. Wenn er nicht für Flash bleibt, dann muss er leider ausziehen. Charlie werde ich auch irgendwo unterbringen wenn er gesund ist.

      Auf jeden Fall ist Balu fit. Und Charlie hat doch was abgekriegt, aber das hat einfach nicht sichtbar geblutet. Er is auch fit und schaut mich dauernd traurig und verwirrt an ;(

    • @RockdieJule die Näschen verstehen wird wohl immer ein Buch mit sieben Siegeln sein.

      Wie weiter vorgehen entscheide, wenn die Kriegskandidaten wieder richtig gesund sind und sich erholt haben und vor allen Dingen du :2love:

      Störrische Medikamtenverweigerer drücke ich vorsichtig mit einem Gästehandtuch platt. Umschliesse mit Daumen und Mittelfinger den Näschenkörper und mit dem Zeigefinger das Köpfchen und die andere Hand schiebt seitlich die Medispritze rein. Ansonsten Ministückchen Obst oder Gemüse (Tomate zb) präparieren und anbieten.

      Den Nackengriff solltest du vermeiden, dass stresst die kleinen Fellnäschen da es für sie Gefahr bedeutet.

      Alles Gute für euch wünscht schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Ich hab den Trick mit dem Essen angewandt :) zweimal mit Abstand gab es eine Ecke Blaubeere mit AB und Ansonsten hab ich den Tropfen auf nem Kürbiskern verteilt und trocknen lassen. Hat er gefressen. Schmerzmittel hab ich nicht mehr gegeben, da er so schnell fit war.

      Balu geht's prima, er frisst gut und rennt ständig im Rad. Er sieht nur sehr traurig aus.

      Durch einen Zwischenfall (Herbstzeitlose oder etwas sehr Ähnliches war im Heu aufgetaucht und ich machte Vorsichtshalber alle Aquas sauber bzw holte erst einmal die Mäuse über Nacht da raus) war ich gezwungen Charlie umzuquartieren und hab ihn zu Balu gesetzt, mit TG dazwischen.
      Erst wollte ich ihnen eine Wand dazwischen machen, damit sie einander nicht sehen usw aber nach kurzem Klopfen von Balu waren beide sehr ruhig.
      Sie steckten minutenlang ihre Nasen aneinander, ohne Zähneknirschen, nur mit leisem Fiepsen von Charlie. Er klang traurig, sah aus als würde er gleich weinen. Und ich weiß nicht wie, aber die beiden sahen aus als würden sie sich beieinander entschuldigen und verzeihen...
      Seitdem hängen sie am Gitter, friedlich und neugierig und wollen zum anderen. Bevor sie gesund sind will ich das aber nicht riskieren.

      Sowieso: wie gut sind denn überhaupt die Chancen, dass sie sich wieder stabilisieren und nicht nochmal verbeissen?
      Ich hätte nie gedacht dass Mäuse soooo traurig aussehen können ;(

    • Neu

      Denk bitte daran, Fellnäschen sind keine Einzelgänger, sondern soziale Näschen die ihresgleichen brauchen, sonst verkümmern sie und versterben meist recht schnell.

      Ich erlaube mir deine Schilderung als DEINE persönliche Ansicht zu sehen, aber sehen es die beiden Näschen ebenso? Hier habe ich meine Zweifel. Beide haben sich gebissen, ob eine Nase aus Verteidigung sei dahingestellt und ich würde die beiden Näschen ihrer Gesundheit zuliebe wieder trennen, egal was bei der Kotprobenuntersuchung festgestellt wird. Da mag der "traurige Blick" noch so sehr Eindruck auf dich machen. Sehe und Handel bitte realistisch.

      meint schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Oh keine Sorge, ich weiß sehr gut dass Mausis Gesellschaft brauchen. Und ich habe keineswegs entschieden, dass Balu und Charlie wieder zusammen kommen sollen. Es war eine Notfall Lösung die beiden ans TG zu setzen, da hier gerade alles drunter und drüber geht. Mehr ein: sorry Balu, du musst dir dein Heim kurz nochmal mit Charlie teilen, nur durch ein Gitter.
      Naja... Wollte nur mal fragen, wie die Chancen stehen... ;( traurig aussehen tun sie halt. Dass die Doofnasen sich dennoch beissen könnten hab ich nicht vergessen.

    • Neu

      Schön ,das Balu sich so gut erholt, :)

      So wie du die Situation am Tg beschreibst,kling das sehr vermenschlicht,ABER ,wenn das dein Bauchgefühl ist ,dann ist da auch was dran.
      Ich bin im Moment ziemlich am grübeln über genau solche Situationen.
      Bis jetzt habe ich bei Beissereien konsequent getrennt,ohne wenn und aber.
      Schon aus Angst ,ich bring sie nochmal zusammen und das Trama wiederholt sich und so handhaben das ja viele und schreiben es auch.

      Ich frage mich aber gerade ,wieviele Erfahrungen haben wir da eigentlich?

      Wer hat das im Forum schon praktiziert und wie oft hat es geklappt, und wie oft ist es gescheitert?

      Vielleicht machen wir dazu mal ein Thema und jeder der damit Erfahrung hat teilt sie mit uns?? Dazu gehört bestimmt Mut ,sich zu outen,denn wir bzw ich predige ja immer ,das nicht zu versuchen.

      Aber um ehrlich zu sein ,ich selbst habs nie versucht :oops: Keiner sollte verbal abgewatscht werden :) der Erfahrungen teilt ,auch negative,denn wir alle lernen daraus.

      Was denkt ihr?

      Liebe RockdieJule ,sehr schwere Entscheidung für dich,lass sie Gesund werden ,vielleicht meldet sich noch andere zu Wort und du bekommst Hilfe bei deiner Entscheidung.
      Für mich wäre auch ein wichtiger Punkt,wie viel zeit zum Beobachten steht dir zur Verfügung,falls du sie wieder zusammen bringst?


      Lg Orio :wink:

    • Neu

      Habe nach längerem Überlegen aber beschlossen die beiden wieder zu trennen. Balu und Charlie haben jeweils wieder ihr eigenes Aqua.

      Ein Grund war, dass ich für beide seit Mai ein Zuhause gesucht habe und es echt schlecht lief. Und die Frau, die sie nun im Oktober genommen hätte, nimmt nun lieber zwei andere - wozu ich auch raten musste, da sie gerade erst wieder mit Rennmaushaltung anfängt und weder eine instabile Gruppe will, noch eine VG machen möchte.

      Mindestens einen muss ich also abgeben. Und den anderen würde ich versuchen mit Flash zu vergesellschaften, bevor ich dann - wenn es scheitert - wieder ein Jungtier suche.
      Habe bisher das Gefühl man bekommt einzelne Mäuse leichter unter, da Oft Partner gesucht werden.

      Aber abgesehen davon, kann ich diesen Thread hier glaube ich als beendet sehen, da es Balu wieder gut geht und bei beiden Mäusen die Wunden scheinbar gut verheilt sind.

      ...

      Ich würde gerne wissen, ob sie wieder zusammen kommen können. In den Rennmaus Facebook Gruppen scheint es häufig gemacht zu werden zwei verbissene wieder zusammen zu setzen. Ich finde viele dieser Entscheidungen da nicht so toll... Je nach Gruppe auch unterschiedlich... Aber wenn die Mäuse sich nicht schwer verletzt haben und es das 1. Mal war, finde ich es wichtig zu gucken wieso, wenn man das herausfinden kann. Flegelphase, Krankheit, ein sehr getrennt eingerichtetes Aqua usw. Oder verstehen die sich echt gar nicht, egal unter welchen Bedingungen ?!
      Soweit ich das mitkriege, kommen einige Mäuse wieder zusammen, andere nicht. Aber so genau verfolgt hab ich das auch nicht.

      Vielleicht hat da jemand mehr Erfahrung. Ich werd sie eher nicht machen, da ich in der Situation bin, dass ich sowieso ein einzelnes Männchen brauche und die beiden eigentlich abgeben wollte.

      Auf jeden Fall Danke Orio für deine Gedanken. ^^

    • Neu

      In bestimmten Fällen probiere ich eine Wiedervergesellschaftung. Das entscheide ich danach, wie der Streit verlaufen ist. Auf alle Fälle bleiben sie mindestens 14 Tage getrennt bevor ich sie ans Trenngitter setze.

      Es gibt Streitereien aus dem nichts , bei denen keine eindeutige Ursache zu sehen waren und die eher nur heftige Kabbeleien und Gejage sind, die nicht aufhören und ich deshalb trenne. Wenn die Gruppe eigentlich immer ein gutes Team war und sie immer eng miteinander unterwegs waren, gebe ich Ihnen eine zweite Chance. Da höre ich aber nur auf mein Bauchgefühl. :)
      Solche VGs waren immer erfolgreich, ich habe es allerdings auch nicht sehr oft versucht, das war bisher ca. 5x der Fall. Ich vermute auch Mäuse können einen miesen Tag haben, vor allem Weibchen während der Hitzigkeit und ein Missverständnis wird zum Streit, ich glaube nicht, dass diese Gruppen danach noch bis zum Tod eines Partners stabil geblieben wären, wenn sie sich tatsächlich nicht mehr leiden mögen.

      Bedenken habe ich wenn Blut fließt (mehr als nur ein Kratzer) und die Tiere sich ineinander verbissen haben.
      Auch bei heftigen Gejage, bei dem eine Maus nicht mehr überall hin darf probiere ich es nicht noch einmal.

      Auch bei diesem Thema gibt es leider keine eindeutige Antwort :pinch:

      Second Chance ist bei mir auf keinen Fall tabu, ich muss nur an die Zukunft der beiden als Gruppe glauben können, dann versuche ich es
      :thumbsup:

    • Neu

      Eine eindeutige Einschätzung, ob es nochmal versuchen oder nicht erlaube ich mir nicht unbedingt.

      Bei Beissereien hört für mich persönlich allerdings jegliches Verständnis auf, denn so war es bislang bei mir, Fellnäschen die sich verstehen haben zueinander gestanden (ja ich weiss verdammt großes Glück) egal ob erkrankt oder gerade mal einen schlechten Tag erwischt, es wurde nicht gebissen.

      Wie auch du dich entscheiden möchtest, hör auf dein Bauchgefühl und entscheide für dich.

      LG schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.