VG Weibchen 1jahr + Weibchen 3Monate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VG Weibchen 1jahr + Weibchen 3Monate

      Hallo,
      Ich hole mal aus..
      Eins vorab wir haben diverse Fehler beim ersten Versuch gemacht.
      Vor 2 Wochen ist unsere Pakko leider gestorben.
      Am nächsten Tag haben wir in der Trauer direkt eine neue Partnerin( Sanchez) für unsere Chico bei einem Züchter abgeholt. Und haben sie am selben Tag in das Endgehe(100×70×55) gesetzt was wir aber schon mit einem Trenngitter versehen haben.
      In der ersten Nacht hat die kleine heftige Aggressionen am Gitter gezeigt. Ab dem zweiten oder dritten Tag wars ruhig. Am 5. Tag haben wir dann ein Aqua genommen und zuerst die kleine reingesetzt und dann chico. Die kleine hat sofort angegriffen + Knäuel. Chico hatte auch ne kleine Verletzung am Popo was wir aber erst nach ner Woche gesehen haben und die jetzt schon fast komplett weg ist.
      Wir haben uns am nächsten Tag vom Züchter dann ein Aqua mit TG geliehen. 8 Tage Seitentausch und heute dann die Zusammenführung. Die Lief bis auf 2 kleine Kabbeleien gut ab und die zwei haben sich nach ca. 30 40 Minuten in das Nest der Älteren schlafen gelegt. Die haben von 12 bis 21 fast nur geschlafen. Hatten zwischendurch auch mal Kabbeleien aber man musste nicht eingreifen.
      Nun haben die zwei Ihre Wachphase.
      Ich sollte noch erwähnen dass das TG komplett raus war die ganze Zeit. Habe lediglich 2 Steine als Podest für ihre 2 Futternäpfe reingetan, weil die das sonst zu buddeln.
      Das TG war ganz an der Wand damit ich beide Trinkflaschen dran befestigen kann.
      Meine Beobachtungen sind dass die beiden glaube ich schon Bock aufeinander haben. Schlafen zusammen funktioniert super. Die große hat die kleine am Anfang ausgiebig zwangsgeputzt und die kleine hat sich das gefallen lassen, JEDOCH immer wenn die große auf die kleine zugeht unterwirft sie sich zwar indem sie sich die Putzerei gefallen lässt, ABER die kleine nimmt ständig die U- Haltung an wenn chico sich ihr zuwendet. Im Augenblick ist das so, dass chico sich die ganze Zeit mit iwas beschäftigt und die kleine Sucht die Nähe, indem sie chico z.b. am Bein putzt während chico grade in der Ecke scharrt und so weiter. Langsam scheint Chico ein wenig genervt von der kleinen da sie ständig ankommt und sie irgendwo putzen will. Dann dreht sich chico zu ihr, die kleine legt sich in UForm nieder und lässt sich putzen. Aber immer wieder entstehen kleine kabbeleien weil die kleine die große nicht in Ruhe ihr Ding machen lässt und ständig an den Popo von chico riechen will. Habe jetzt das VG Becken um mineralwasserflaschenbreite verkleinert.

      Meine Frage ist:
      Soll ich die beiden die Nacht über wieder trennen noch weiter verkleinern oder streu rausholen ?
      Ich habe das Gefühl dass die kleine sich zwar unterwirft aber auch immer wieder die Situation verkackt indem sie sich zu schnell bewegt oder wenn chico sich ihr zuwendet sie die U Form annimmt (vielleicht aus Angst?) Und sich auch nicht immer putzen lässt oder nur kurz putzen lässt und dann wegspringt, woraufhin chico ihr ca 2 bis 4cm hinterherrennt und dann nur guckt. Also chico muss sie immer wieder zurechtweisen. Ist dieses Verhalten okay oder brauchen die noch was am TG ?

      E: Ja wir wissen dass wir im ersten Versuch alles falsch gemacht haben was man falsch machen konnte... und wir hoffen nur noch dass diese Stressphase endlich ein Ende findet...

    • Dirtysanchez schrieb:

      wir glauben die kleine hat Epilepsie... ab und zu zuckt sie .. ca 1 -3 mal am Tag... wieviel ist für die Maus noch tragbar ? Geht das von alleine weg ?
      Im Allgemeinen beginnt es mit Zucken der Ohren ca. mit 3 Monaten und kann schlimmer werden. Tritt meist in Stresssituationen auf und ist nicht weiter tragisch, außer die Anfälle(solange sie liegend krampft) dauern länger als 2-3 Minuten. Wenn sie nach solch schweren Anfällen noch einige Zeit wie leblos daliegt, ist hingegen unbedenklich. Nach spätestens einem Jahr ist der Spuk dann in den meisten Fällen vorbei.
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
    • Vielen Dank für die Antwort!.
      Nur zur Info falls es jemanden hilft.
      Die Mäuse haben jede einzelne Sekunde im Streit verbracht weshalb ich sie für einen Tag ans TG gesetzt habe. Währenddessen beschlich mich die ganze Zeit das Gefühl, dass die sich selbst so auf die Nerven gehen weil die keinen Platz und nichts zu tun haben.
      Hab das Gitter hochgeschoben und hatte Tagsüber Ruhe, da sie gemeinsam nur am schlafen waren. Am Abend wieder das selbe Spiel wobei ich bei einer Auseinandersetzung einschreiten musste. Das Gitter kam wieder. Sie haben sehr sauer auf das Gitter reagiert.
      Nach 36 Std. Ca. Habe ich es dann riskiert und die beiden in das große Endgehe gesetzt. Die haben sich immer noch nur angezickt. Am nächste Morgen(heute um 5) haben die in Harmonie gelebt.
      Jetzt schlafen die wieder den ganzen Tag. Bin auf den Abend gespannt.

    • Was die Behandlung epileptische Anfälle betrifft, schüttelte mein TA vor Jahren bedauernd den Kopf und bot mir nur homöopathische Tropfen, welche erwartungsgemäß keine Änderung hervorriefen.

      Auf mehreren Umwegen über die Futterzusammenstellungstipps hier im Forum bin ich auf eine Fachinformation zur Ernährung von mongolischen Rennratten zu Forschungszwecken gestoßen. Dort fand ich soeben einen Hinweis, eine erhöhte Gabe von Magnesium von mindestens 0,4% Anteil (normalerweise: 0,2%) im Futter könne diese Anfälle reduzieren bzw. ganz vermeiden. Aus anderen Quellen habe ich die allgemeine Information, dass bei Säugetieren bei zu hoher Dosierung von Magnesium (>0,5%) Durchfälle auftreten können. Es sollte daher vorsichtig mit der Dosierung von Magnesiumhaltigen Futterzusatzstoffen umgegangen werden.

      Dies zur Information, falls es bei Deiner Maus häufiger auftritt - wäre einen Versuch wert, am besten in Absprache mit einem TA.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.