Rennmaus hat Blasenentzündung!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rennmaus hat Blasenentzündung!

      Hallo ihr Lieben,
      ich bin neu hier und habe auch gleich ganz wichtige Fragen!

      Ich habe seit 2 Wochen 3 Rennmäuse. Nun hat eine davon eine Blasenentzündung. Ich war gestern mit ihr beim Tierarzt.
      Der hat mir Antibiotika und Schmerzmittel mitgegeben.
      Heute stelle ich fest, dass die Maus einen noch schlechteren Eindruck macht als gestern. Sie sitzt nur im Nest, hat total struppiges und irgendwie fettig aussehendes Fell und macht allgemein einen sehr schlechten Eindruck. Und sie hat ein bisschen Blut am Hinterteil.
      Gestern hat sie sich noch sehr viel am Hinterteil geleckt und sich ganz oft gestreckt, weshalb ich ja mit ihr sofort zum Tierarzt bin. Heute macht sie das aber gar nicht mehr sondern sitzt halt nur fast regungslos im Nest.

      Meine Fragen wären jetzt:
      1. Ich habe Probleme die Medizin in sie rein zu bekommen, habt ihr gute Tipps dafür? Fressen tut sie überhaupt gar nichts, weshalb es mit Leckerlis nicht funktioniert.

      2. Wie lange dauert es ungefähr, bis die Medizin Wirkung zeigt? Ich möchte nicht, dass die Kleine sich quälen muss ;(

      Vielen Dank schonmal im Vorraus! ^^

    • Hallo,

      erstmal tut es mir leid, dass es deiner kleinen Maus so schlecht geht. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es besser wird.

      Wir hatten auch mal eine kleine Babymaus mit Blasenentzündung. Da hat es am Ende geholfen, dass sie das Antibiotikum gespritzt bekommen hat. Aber falls das keine Option ist, bietet es sich an, die Medikamente in Mehlwürmer oder Bienenmaden zu spritzen. Manche tröpfeln auch etwas auf kleine Zwieback-Krümel und lassen diese dann wieder trocknen und verfüttern sie dann. Da du ja aber schreibst, dass es mit Leckerlies nicht geht, kannst du vielleicht noch Brei probieren, das nehmen sie manchmal, oder eben mit dem Arzt absprechen, ob spritzen eine Option ist.

      Wenn du getrocknete Cranberries findest (ohne zusätzlichen Zucker oder Schwefel) dann kannst du versuchen das ganze damit auch noch zu unterstützen. Allerdings muss man hier wirklich vorsichtig sein, weil so getrocknete Beeren immer sehr zuckerhaltig sind.

      Biete ihr auch gern etwas wärme an. Unsere hatte sich damals ganz lang unter die Wärmelampe gehockt. Hier sollte man aber auch drauf achten, dass die Mäuse sich auch vor der Wärme zurückziehen können. Also besser nicht alles anstrahlen.

      Unsere kleine Susi hat es dann durch unsere Pflege und die Medikamente eigentlich gut geschafft und ist zu einer ganz frechen erwachsenen Maus geworden. Verlier also nicht die Hoffnung. Manchmal dauert es so zwei gute Tage, bis sich eine deutliche Besserung zeigt.


      Liebe Grüße und gute Besserung

      <3
    • Ein liebes Willkommen bei uns :)

      Wenn Blut aus dem After kommt, solltest du nochmals zum TA um abchecken zu lassen, ob es von der Blasenentzündung kommt oder etwas Anderes die Ursache ist.

      Ich nehme mal an, du hast das Antibiotika und Schmerzmittel jeweils in Spritzen abgefüllt bekommen. Wichtig ist, dass das AB immer im gleichen Zeitabstand verabreicht wird. Wenn du es schaffst der kleinen Patientennase um 12 Uhr das AB zu verabreichen, dann morgen (wenn ein mal täglich) wieder zum gleichen Zeitpunkt +/- eine Stunde.

      Ich drücke vorsichtig mit der flachen Hand das Näschen "platt". Daumen und Mittelfinger fixieren den Körper und der Zeigefinger das Köpfchen. Mit der anderen Hand schiebe ich seitlich ins Göschchen die Spritze und gebe die verordnete Menge AB.

      Wirken sollte das AB nach ungefähr 24 Stunden.

      Alles Gute für euch wünscht schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Hallo - auf alle Fälle gute Besserung für deine Maus.
      Statt Wämelampe könntest du ihr auch einen Heizstein oder so ein spezielles Wärmekissen für die Mikrowelle besorgen
      (Snuggle safe oder von Trixi etc.), da kann die Maus leichter wählen, ob sie es warm haben möchte oder nicht.
      Auf die Schnelle kannst du auch eine möglichst flache Glaslasche (damit sie nicht wegrollt) mit warmen Wasser füllen (prüfen, dass es nicht zu heiß ist).
      Eine solche Flasche kannst du mit ein bisschen Toilettenpapier oder Kuchenkrepp umwickeln, dann ist sie kuscheliger. Bitte keinen Stoff, das ist zu gefährlich. Ich hoffe sehr, es geht dem Mäuschen bald wieder besser. Alles Liebe :heart:

    • Vielen Dank für eure Antworten :)
      Ich hoffe, dass die Kleine sich aufrappelt.
      Ich mache mir nur solche Sorgen weil sie absolut überhaupt nichts fressen will.

      Das Antibiotikum habe ich vorhin auch schon ganz gut rein bekommen, es ging besser als gestern.
      Für Wärme hätte ich eine Rotlichtlampe da, würde das gehen?

      Und mein Freund hat vorgeschlagen, die Maus einzeln in ein Gehege zu setzen, damit sie mehr Ruhe hat.
      Allerdings kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass ihr das gut tun würde, da sie ja Rudeltiere sind und sich die anderen beiden auch sichtlich gut um sie kümmern, es sieht zumindest so aus, da sie die Kleine putzen und viel mit ihr kuscheln.
      Sie jetzt da raus holen und einzeln setzen wäre doch nicht gut für die Kleine, oder?

    • Schön dass es besser geklappt hat mit dem Antbiotikum :thumbsup:
      Falls du es bisher ohne Handschuhe machst, würde ich noch welche empfehlen, ansonsten schließe ich mich den Tipps der anderen an ^^

      Zur Infrarotlampe kann ich dir leider nichts sagen, da weiß ich nichts drüber, bin mir unsicher wie die Mäuse das optisch wahrnehmen.

    • Bei den Rotlichtlampen muss du auf genügend Abstand achten, weil sie sehr heiß werden. Und dann darf sie nicht das ganze Gehege abdecken, damit sich Maus auch für kühler entscheiden kann. Und da du diese Lampen ja nicht dauerhaft einsetzen kannst, ist die Frage, wie man die Temperatur hält, denn zu starke Temperaturwechsel sind ja sicher auch nicht gut.
      Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus. Hast du mal in die Forensuche Rotlicht eingegeben? Alles Liebe ^^

    • So, vielen lieben Dank an euch für die guten Tipps, ihr habt mir sehr geholfen!
      Die Kleine sieht heute schon richtig gut aus. Sie frisst wieder. Wuselt wieder mit den anderen durchs Gehege und macht einen munteren Eindruck, auch ihr Fell sieht wieder schön glänzend und glatt aus.
      Da sie ein paar Tage überhaupt nicht gut aussah, habe ich mir schon das Schlimmste ausgemalt, deshalb bin ich sehr froh, dass die Kleine es scheinbar doch gut übersteht ! :)

    • @SusuChan freut uns, dass es der kleinen Fellnase besser geht ^^

      Der TA hat bestimmt angeordnet, wie lang du AB geben sollst. Es ist wichtig die Anordnung beizubehalten, auch wenn es der kleinen Nase jetzt besser geht, damit sich keine ABResistent bildet. Wenn fünf Tage verordnet, dann diese unbedingt geben, was logischerweise für mehr Tage verordnet, ebenso gilt.

      Anraten würde ich dir auch, dass du ihre Köttel genauer ansiehst. AB kann weiche Köttel verursachen, dann solltest du dir Benebac besorgen und es ihr geben.

      Alles Gute weiterhin für euch wünscht schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Hallo ihr Lieben.
      Ich habe leider eine sehr schlechte Nachricht.
      Erstmal dazu erwähnt, natürlich habe ich ihr die Medikamnte zuende gegeben und nicht einfach vorher aufgehört. :)
      Aber Ich musste die Kleine heute leider erlösen lassen ;(
      Ihr ging es die letzten Tage so gut, sie hat sich ganz normal verhalten, genau so wie die anderen und sah ganz normal aus.
      Doch heute kam sie zum füttern nicht mehr raus. Habe dann nach ihr gesehen und festgestellt dass sie einen sehr schlechten Eindruck macht. Sie reagierte auf nichts mehr, saß nur in der Ecke und ihr Fell hatte auch irgendwie einen bläulichen Stich.
      Bin dann mit ihr wieder zum Tierarzt, aber dieser konnte leider nichts anderes mehr für sie tun als sie zu erlösen, da sie dort schon in der Transportbox auf der Seite lag und keine Kraft mehr hatte zum aufstehen.
      Ich verstehe nicht wie das so schnell gehen konnte... gestern noch am fressen, buddeln und Heu wühlen und heute ging nichts mehr ;(?(

      Es tut mir echt in der Seele weh dass dieses kleine Wesen schon so jung ihr Leben lassen musste. Ich habe wirklich alles versucht um ihr zu helfen ;(
      Trotzdem nochmal vielen Dank an euch für die Tipps ^^

    • Neu

      @SusuChan sei ganz lieb gedrückt - wenn du magst - und mein aufrichtiges Mitgefühl zum Ableben der kleinen Fellnase ;(

      Du hast getan was du konntest, mehr ging nicht und da Fellnäschen dazu neigen, erst recht spät - meist zu spät - zu zeigen, dass es ihnen nicht gut geht, können wir Körnergeber*innen den Kampf nicht immer gewinnen und dann bleibt nur der Weg sie ihn Liebe gehen zu lassen.

      Alles Gute für euch wünscht schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.