Rennmaus hat dicke Backe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rennmaus hat dicke Backe

      Hallo!
      Ich habe vorgestern bemerkt, dass meine 2 Jahre alte Rennmausdame Schoko, eine dicke Backe hat... 8| Sie verhält sich aber ganz normal und frisst auch wie immer. Die Backe fühlt sich sehr hart an, aber ich kann sie ohne Probleme anfassen also vermute ich, dass sie keine Schmerzen hat.

      Glaubt ihr das ist ein Tumor? Und was kann man da machen? Ich gehe morgen nämlich mit ihr zum Tierarzt, aber ich möchte nicht dass ihr z.B, irgendetwas gespritzt wird das sie eigentlich überhaupt nicht braucht, darum möchte ich ein bisschen informiert sein :rolleyes:

      Und dann hätte ich noch eine Frage, und zwar wohnt Schoko in einer 3er Gruppe, mit der es bisher noch nie Probleme gegeben hat. Muss ich die anderen 2 Mäuse auch zum Tierarzt mitnehmen damit sie sich hinterher nicht streiten, oder ist das nicht nötig?

      Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen! :)
      LG von mir und meinen Rennern ;D

    • Hallo,

      Ich hatte das gleiche Szenario mit meiner Maus vor ein paar Wochen. Da war es ein Abszess der wohl daraus resultierte, dass sie sich etwas eingebissen hat X/ kann aber auch von den Zähnen her kommen.
      Franzi wurde operiert und der Abszess gespalten. Sie musste 2 Wochen Antibiotikum bekommen und die OP naht musste regelmäßig wieder geöffnet werden damit der Eiter immer wieder abfließen konnte.
      Da Franzi wenig kooperativ ist bin ich dafür alle 2 Tage zum TA gefahren.
      Kann man theoretisch auch selber machen...
      Inzwischen geht es ihr wieder gut und ich hoffe der Abszess kommt nicht wieder.
      Es kann also Sowas sein, genauso aber ein tumor.

      Ich drücke euch für morgen die Daumen :) und nimm morgen unbedingt die ganze Gruppe Mäuse mit

    • Die arme Schoko, ich drück euch fest die Daumen!

      Bei meinem Dreiergespann mache ich es von der Dauer der Abwesenheit abhängig und davon, was gemacht wird. Zu einer „normalen“ Untersuchung, für die ich unter 2h außer Haus bin, erspare ich den beiden anderen den Stress. Durch nächtliche Eskapaden einzelner Mäuschen habe ich neben der Erkenntnis, dass die kleinen Gauner immer wieder Lücken aufdecken, auch gelernt, das die Gruppe so eine getrennte Nacht locker wegsteckt.
      Bei einer Operation, bei der auch viel Fremdgeruch einhergeht, nehme ich alle mit und auch die gesunden Racker werden mit Desinfektionsmittel betatscht (da freuen sie sich immer riiiesig - nicht). Wieder zurück, stinken sie dann gemeinsam fremd und lassen das von der OP betroffene Mäusle in Ruhe.
      Das Sandbad kommt bei mir noch nach einer Operation oder generell bei einer offenen Wunde immer raus, fällt mir noch ergänzend ein.

      Viel Glück für morgen!