Blutige Beißerei

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blutige Beißerei

      Neu

      Hallo!
      Ich stelle mich erst Mal vor: Ich heiße Sarah, bin 33 Jahre alt und wohne im Saarland. Als Jugendliche hatte schon mal Rennmäuse und wollte nun wieder welche haben. Ich habe leider, ich Idiot, nicht auf die Empfehlung gehört, nur 2 zu halten. Als ich die Mäuschen im Juni abgeholt habe (über ein Inserat auf "deine Tierwelt" in der Nähe von Idar Oberstein) konnte ich nicht anders und habe 3 Brüder mitgenommen ‍♀️. Erst in einem 60er Becken, dann in 100x40 und jetzt in einem 100x50x70 großen Nagarium. Langsam die Streuhöhe erhöht, erst eine Etage, dann die zweite Etage, Schritt für Schritt mehr Einrichtung....
      Gestern habe ich das Streu nur zur Hälfte ausgetauscht, bisschen was neu strukturiert, frische Äste rein...
      Als ich eben von der Arbeit kam, war Whity, der Albino blutig verbissen. Ich habe ihn erstmal rausgenommen und im Buch von Karina Brunner nachgelesen.
      Ich habe sie anschließend versucht im kleinen Transportgehege zusammen zu setzen. Blacky verhält sich gegenüber Spotti und Whity neutral. Aber Spotti ging sofort auf Whity los und hat sich in ihn verbissen.

      Ich habe Spotti und Blacky jetzt als zweier Gruppe im großen Gehege belassen.
      Whity habe ich notdürftig in einem 60er Aquarium untergebracht. So ist er wieder munter. Sieht vermutlich schlimmer aus, als es ist.

      Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll... Alle 3 sind mir sehr ans Herz gewachsen und handzahm (Spotti ist ein kleines bisschen scheuer als Blacky und Whity).

      War es richtig, Blacky bei Spotty zu lassen? Oder hätte ich Blacky besser zu Whity gesetzt? Oder ist es besser, dass er sich jetzt erstmal erholt?
      Meine Nerven liegen blank

      Anbei ein Bild vom Gehege und Spotti. Die anderen Bilder läd es irgendwie nicht hoch (unbekannter Fehler)

      LG Sarah

      Bilder
      • IMG-20191201-WA0006.jpg

        198,99 kB, 1.600×900, 15 mal angesehen
    • Neu

      Hallo und ein liebes Willkommen bei uns :)

      Dreiergruppen können halten, aber nicht unbedingt und ja es war mehr als richtig Whity zu separieren, denn Blacky wollte ihn nicht und es war auch richtig Spotty bei ihm zu belassen. Hast du super gemacht, so vorzugehen.

      Wenn sich Whity erholt hat, bitte die Wunden genau kontrollieren, sollte er einen neuen Partner bekommen.

      Lasst euch ein wenig Zeit zum Ausruhen und Nachdenken und entscheide dann wie weiter vorgehen.

      Je nach Alter wäre es vorteilhaft eine Jungnase oder Adultnase als neuen Partner zu bedenken, dann aber nur eine Fellnase und aus einer vertrauenswürdigen Quelle.

      LG schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Hallo Sarah,

      wie sieht es mir der verletzten Maus aus? Wunden sollten auf alle Fälle desinfiziert werden. Es ist wohl auch ganz gut, die Maus auf "Zewa" zu setzen und kein Sandbad anzubieten, solange die Wunden nicht wieder verschlossen sind.
      Wie verhält sie sich jetzt? Bewegt sie sich normal? Trinkt und frisst sie?

      Ich kenne mich mit Dreiergruppen nicht so gut aus und kann dir deshalb nicht sagen, welche Maus du hättest herausnehmen sollen. Aber da nun die verletzte Maus einzeln sitzt, hat sie so vielleicht mehr Ruhe, wieder gesund zu werden.

      Es werden sich sicher noch KGs melden, die Erfahrung mit Gruppen haben und die können dir sicher weiterhelfen.

      Ich persönlich denke, wenn du alle Mäuse behalten möchtest, wirst du nicht darum herumkommen, ein zweites Gehege einzurichten und die Einzelmaus neu zu vergesellschaften.

      Aber ersteinmal, muss die sich ja erholen, so dass du etwas Zeit hast, darüber nachzudenken, was machbar ist.

      Vielleicht wäre es auch gut zur Sicherheit einen TA auf das Mäuschen schauen zu lassen, nicht dass es doch mehr abbekommen hat, als man denkt - oder gar verbissen wurde, weil es krank ist.
      Auch eine Kotuntersuchung würde ich zur Sicherheit machen, falls du sie nicht gerade gemacht hast.

      Alles Liebe und starke Nerven!

    • Neu

      Hallo, danke für die schnelle Antwort. So schlau mit dem Zewa war ich in der Hitze des Gefechts nicht. Hab eher dran gedacht, dass er sich mit dem Streu aus dem Becken eher zu Hause fühlt in dem Quarantänebecken ‍♀️ werd ich gleich ändern.
      So ist er wieder munter. Er hat gefressen, das neue Gehe erkundet und hat sich zum Schlafen hingelegt.

      Vor dem Streit gab es keinerlei Anzeichen... sie haben zusammen geschlafen, zusammen gefressen. Er hat immer das Nest für alle drei mit Materialien gebaut. Kein Jagen, gar nix... deswegen bin ich so geschockt

    • Neu

      @AROL sinnvoll ist es die gejagte Fellnase raus zu nehmen. In freier Natur würde die gejagte Fellnase ihr Heil in der Flucht suchen, was in einer Behausung nicht möglich ist.

      @Sarah Baier gewohntes Einstreu ist nicht notwendig, so lieb auch von dir gedacht. ZEWA ist eigentlich auch nur notwendig, wenn die Wunden tief sind, damit sich nichts entzündet. Falls du zwischenzeitlich Einstreu gegen ZEWA getauscht hast, belasse es jetzt so und ändere es die Tage, aufregend genug war es für die kleine Nase eh schon.

      Mache es ihm so gemütlich es eben geht mit viel Knabbermaterial und Rückzugsmöglichkeit.

      LG schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Neu

      Ich finde, dass es auch richtig war Whity raus zu nehmen, da er verletzt ist :huh: .

      Schaue Ihn dir bitte genau an oder mache Fotos von Whity und zoome diese dann später ran, damit du dir die Wunden gut ansehen kannst. Und wenn du bedenken hast oder die Wunden nicht nur oberflächlich sind, bitte zum Tierarzt gehen. :whistling:

      Und jetzt erst mindestens zwei Wochen abwarten bis alle Wunden verheilt sind und dann entweder die Maus hier im Marktplatz anbieten oder eine neue Maus suchen. :thumbsup:

      LG von :gerbil Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: // Lines :babyboy: + Milla :babygirl::heart: // Babe :babygirl: / Fräulein Rosa :babygirl: //und mir => großes :babygirl:
    • Neu

      Guten Morgen und vielen Dank für die schnellen Antworten. Er ist heute morgen putzmunter. Das Fell sieht wieder besser aus. Er hat sich wohl geputzt.

      Die anderen beiden habe ich noch intensiv beobachtet. Spotti machte zwar insgesamt einen nervösen Eindruck, aber er ist auch die nervöseste Maus von allen 3. Zwischen ihm und Blacky läufts wohl gut

      Whity ist ca ein 3/4 Jahr alt, wenn man der Herkunft Glauben schenken kann. Wäre da ein junges oder älteres Tier zur Vergesellschaftung besser?

      Bilder
      • IMG-20191203-WA0001.jpg

        233,29 kB, 900×1.600, 4 mal angesehen
      • IMG-20191203-WA0002.jpg

        120,89 kB, 1.600×900, 3 mal angesehen
      • IMG-20191203-WA0009.jpg

        85,2 kB, 900×1.600, 5 mal angesehen
      • IMG-20191203-WA0007.jpg

        179,83 kB, 900×1.600, 4 mal angesehen
    • Neu

      Hallo nochmal und Entschuldigung für die späte Antwort: ich habe Dienstag und Mittwoch tatsächlich mit Norovirus flach gelegen, bzw. Zeit auf und mit der Toilette verbracht <X

      Ich war soeben beim Tierarzt: Ergebnis: tippitoppi gesund. Kommentar meiner Tierärtztin: "Es sind keine sozialen Tiere"...
      Ihre Empfehlung: das Becken mit Metallgaze abtrennen. So ist er nicht alleine, aber sie können sich nicht verletzen.

      Da es auch in 2er Konstellationen zu Streit kommen kann, frage ich mich: wie schnell hat man dann 2x2x2x2x2....Mäuse?

      Ich werd wohl erstmal die Trenngittermethode versuchen... ist die Frage, ob ich sie irgendwann wieder zusammen lassen kann?

      Oder andersherum: wie groß ist die Chance dass 2 x2 dauerhaft gut geht? Da habt ihr mehr Erfahrung! Für Ideen und Anregungen bin ich offen :)

    • Neu

      Bitte nicht auf die Tierärztin hören - das wäre Stress pur - und sicher nicht gut für die Mäuse. ^^

      Neuvergesellschaften würde ich empfehlen - zurück in die Dreierkonstellation? Ich würde es nicht versuchen, es ist sehr unwahrscheinlich das es klappt und falls doch, hätte ich immer ein ungutes Gefühl dabei, dass es wieder Krach gibt (was ich für wahrscheinlich halte).
      Ich würde lieber ein neues Gehege mit einer weiteren Maus einrichten. Wenn du dir ein Jungtier von einem Züchter holst, bekommst du sicher Hilfe beim Vergesellschaften und auch eine Möglichkeit beim Scheitern der VG die Maus zurückzugeben. Auch hier auf dem Marktplatz suchen viele einen Partner für eine Maus und sind für eine Rücknahmeoption offen.
      Und wenn du kein weiteres Gehege haben möchtest, kannst du eine solche "übriggebliebene" Maus auch im Marktplatz inserieren, damit sie anderswo eine neue Chance bekommt. :love:
      Alles Liebe

    • Neu

      @Sarah Baier Spotty(i) - (wie schreibt sich der kleine Fellnasenmann nun wirklich?) hat deutlich zu verstehen gegeben, nein mit Whity mag er nicht und es wäre mehr als ungesund, vielleicht sogar tödlich, diese zerfallene Gruppe rück zu vergesellschaften. Hör auf die kleinen Näschen und geh auf ihre Bedürfnisse ein, lass Spotty(i) mit Blacky zusammen und Whity bekommt einen neuen lieben Partner oder sucht eine*n neue*n Körnergeber *in.

      Es gibt keine Garantiescheine, dass auch Zweiergruppen halten. Es ist nicht artgerecht wie sie gehalten werden als gleichgeschlechtliche Verbindung, in freier Natur würde sie so ein Zusammleben nicht führen, ob jetzt männlich oder weiblich. Auch sind die Behausungsgrenzen nicht das, was eigentlich sein soll - wir wohnen schließlich nicht in Schlössern mit Platz bis zum Abwinken.

      Wenn wir für uns selber verinnerlichen, so sehr wir uns auch mühen, eine wirklich artgerechte Haltung können wir nicht bieten.

      Was @Orio gepostet hat, irgendwelche Erkrankungen, da bin ich skeptisch. Gesundheitscheck auf jeden Fall machen; mir scheint eher einmal die nicht funktionierendwolle Gruppengrösse bzw das Alter der Fellnäschen (Rangordnungsklärung) hier der Anlass für die Beisserei gewesen zu sein.

      Überlege für dich bzw wie du weiter vorgehen kannst und auch möchtest.

      LG schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.