Foto- was ist das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab das Post mit der Wunde erst gesehen, nachdem ich meinen Beitrag abgeschickt habe, und kann mir nicht vorstellen, dass dies in der jetzigen Größe erst vom TA bei genauer Suche entdeckt wurde.

      Ich halte das Aufschmieren der Salbe für absolut kontraproduktiv, weil die da ja natürlich drangehen und die wieder abmachen, womit eine kleine Wunde dann immer größer und größer wird.
      Der Arme sieht ja richtig gebadet damit aus - wo ein winziger Kleks mit einem Wattestab aufgetupft genügen würde.

      Ich will dem TA ja nicht dreinreden, aber eine Wundbehandlung nur mit Wasserstoffperoxid 6% - und das wirklich nur punktuell (und nicht die halbe Maus damit baden) wäre da wesentlich zielführender.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!
    • Wunden können auch mit Metrodizanol behandelt werden, das gibt es beim TA als Gel zur oralen Einnahme. Wunden können damit 1 x tgl. mit einem Pinsel bestrichen werden und trocknet schnell.

      Metrodizanol mit Aloe Vera Gel 1:9 mischen, lange rühren bis keine Krümel mehr, lichtgeschützt lagern, muss nicht in den Kühlschrank.

      Wasserstoffperoxid ist auch eine sehr gute Möglichkeit, hatte ich u.a. auch schon bei einer Kratzmaus angewendet.

    • Im Gegensatz zu allen anderen Rezepturen zur Wundbehandlung hinterläßt Wasserstofperoxid nach dem Trocknen des Wassers als Endprodukt keinerlei Rückstände, die riechen oder schmecken und fördern daher nicht den Reinigungstrieb.


      Zurück zum Thema:

      Man kann das Bild, welches nur eine einzige Momentaufnahme der Putzsituation zeigt, auf zweierlei Art deuten:

      Es handelt sich entweder eine normale Situation, die nur etwas komisch aussieht, oder es zeigt Dominanzgehabe, der Vater wird vom Sohn devotiert (ich weiß, das ist ein schreckliches Wort).

      Um das auseinanderzuhalten, müsste man ein Video der genauen Bewegungsabläufe vom Beginn des Zusammentreffens an analysieren.

      Wenn das Letztere zutrifft, was ich nach Einbeziehung der gestrigen neuen Informationen als wahrscheinlichste (auch ohne Videobeweis) Interpretation ansehe, dann liegt hier eine mehrfach nicht dem bekannten Standardmuster entsprechende Verkettung von Verhalten vor.

      Dann scheint hier – zur Gelegenheit der Krankheit des alternden Vaters – ein stiller Rangordnungswechsel stattgefunden haben. Kein Kampf, kein Jagen – der angeschlagene Paps hat sich nicht gewehrt, ist dabei nicht unterlegen und hat sich nicht eindeutig erkennbar unterworfen. Daher die Unsicherheit des neuen Ranghöchsten, was in einem höchst intensiven Dominanzputzen ausartete, das auch – bei ungewünschten Bewegungen des Unterlegenen – in Bisse enden kann. Sein Bruder spielt da als Nachahmungstäter gemäßigt mit.

      Was nun?
      Es wird nichts anderes übrig bleiben, als den Vater separiert auskurieren zu lassen. Ihn danach wieder in die Jungensgruppe zu integrieren, halte ich für völlig ausgeschlossen. Entweder Abgabe oder Behalt, eine VG mit einer 10wöchigen Jungmaus wird nach seinem bisherigen Verhalten problemlos möglich sein, auch ohne TG, wenn die Jungmaus eine der schüchteneren Sorte ist.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Gerbilus schrieb:

      Es wird nichts anderes übrig bleiben, als den Vater separiert auskurieren zu lassen.
      Ja! Ich habe so gehofft dass du das sagst, Gerbilus :2love:

      Paps muss sich auskurieren, und dann kann man eine Reintegration vielleicht wagen?

      @moni1610
      Es wird immer wieder gesagt, das 3er Gruppen weniger Stabil als 2er Gruppen sind, egal ob Vater und Söhne etz. Deswegen ist es es relativ normal? wenn die 3er Gruppe scheitert. Leider. Kann ja verstehen dass es dir leid tut, weil bisher OK...

      Hab nochmal den Thread von Günni durchgelesen, eine durch Kratzen selber hingefügte Wunde kommt durchaus in Betracht bei "Kratz-Mäuse" :|

      Moni, Gerbilus hat recht mit der Wundbehandlung. Ich würde auch zielgenauer arbeiten und nicht mit "fettigen" Salben, also nix dass die Renner unbedingt (verständlicherweise) entfernen wollen durch kratzen, schrubbern, nagen.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • snapcracklepop schrieb:

      Moni, Gerbilus hat recht mit der Wundbehandlung. Ich würde auch zielgenauer arbeiten und nicht mit "fettigen" Salben, also nix dass die Renner unbedingt (verständlicherweise) entfernen wollen durch kratzen, schrubbern, nagen.
      Vom Grundsatz her gebe ich Gerbilus voll Recht, doch es gibt Situationen, da überlegst du dir nicht mehr lange. Die einzige Alternative außer Einschläfern war damals, die "Geheimwaffe" einer Mausehalterin zu testen, sie hat ein sehr umfangreiches Wissen von Behandlungsmöglichkeiten, so natürlich wie möglich, was leider auch nicht immer geht. In dem Fall wurde von ihr zu dem Metrodizanol noch Aloe Vera Gel hinzugefügt, das Ergebnis muss hervorragend gewesen sein. Sie hat ein Mäuschen wieder hinbekommen, das sich bereits die Ohren zur Hälfte abgekratzt hatte und meist ist dann auch der umliegende Bereich bis auf das Fleisch aufgekratzt.

      Bei all dem muss aber auch die Ursache herausgefunden werden, denn sonst nützt das alles nichts.

      Einer meiner zwischenzeitlich verstorbenen Renner (Einschläferung) hatte eine Wunde am Bauch (DD Tumor), die von ihm dermaßen bis an die Seiten aufgekratzt wurde, ohne irgendwelche Salben oder sonstigen Cremes, davon rät mir mein TA ab. Gerade aus dem von Gerbilus genannten Grund.

      Mein Fazit: Es kommt immer auf den Einzelfall an und wenn ich zu einer schnelleren, effektiven Wundheilung beitragen kann, warum nicht Metrodizanol Gel mit Aloe Vera Gel. Auch auf die von Gerbilus genannte Gefahr hin. Metrodizanol Gel zusammen mit Aloe Vera Gel trocknet sehr schnell und es kann damit auch zielgenau gearbeitet werden. Nicht besser oder schlechter als z.B. Wasserstoffperoxid, das ich auch zuhause habe.

      @snapcracklepop Bei Kratzmäusen handelt es sich immer um selbst zugefügte Wunden. Und zwar: Wenn die Ursache behandelt werden konnte und die Maus nicht mehr aufhören kann zu kratzen, erst dann spricht man von Kratzmäusen. So habe ich es jedenfalls gelesen.