Rattenmilben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rattenmilben

      Hallo zusammen,

      mich bin neu hier und habe bisher nur still mitgelesen.

      Wir haben im Oktober 2 Rennmäuse zu unseren Familienmitgliedern gemacht. Flecki und Klaus.

      Bisher lief alles super. Seit Dezember haben meine beiden großen und ich Stiche Bisse am Körper. Erst dachte ich, es seien Stechmücken. Dann war ich bei Bettwanzen. Aber seit gestern haben wir die Bedtätigung vom Tierarzt.... es sind tropische Rattenmilben.

      Die Mäuse habe ich ins Bad in einem Notquartier untergebracht. Das nargarium im ersten Stock haben wir ausgeräumt und ausgewaschen. Meine Tochter und ich sind wieder total zerbissen worden, von den scheiß Milben.

      Der Tierarzt hat den beiden ein Mittel in den Nacken gegeben. Das soll ich jetzt noch zweimal, jeweils nach 3 Wochen geben.
      Außerdem, Sachen die wir behalten möchten in den Gefrierschrank. Ansonsten alles sehr gut auswaschen. Ich wollte mit einem dampfreiniger nochmal alles putzen. Offenes Streu und Heu und Futter habe ich weggeschmissen. In der Baumwolle haben die sich wohl sehr Wohlgefühl.

      Jetzt meine Frage... denkt ihr, die Milben sind auxh in unseren Betten? Mein Mann und mein kleiner Sohn, schlafen beide bei mir im Bett, haben nichts. Die beiden kümmern sich aber auch nicht um die Mäuse.

      Außerdem rief die Ärztin extra nochmal an, wir sollen einen Fogger verwenden. Ehrlichgesagt, bin ich davon kein Freund. Ich habe hier was von Raubmilben gelesen, wo bekomme ich die denn her? Das sagt mir schon eher zu.

      Hat jemand von euch die Dinger auch ohne Chemie wegbekommen? Und haben die euch auch gebissen? Oder sind wir schon so befallen, dass wir nen kammerjäger brauchen?

      axhso und nochwas...Hält dieses Zeug vom Tierarzt jetzt 3 Wochen vor?

      vielen Dank schonmal. Ich Bin Neuling und versuche ruhig zu bleiben

      viele liebe Grüße

      Melanie ^^

    • Hallo Melanie, so was ist natürlich blöd und man schiebt erst mal Panik, ich hatte auch schon Milben.

      Zum einen fällt mir eine große Falschinfo auf - Gefrierfach bringt überhaupt nichts. Die Eier haben einen Frostschutz, man kann diese nur mit Chemie oder Hitze (>65°) zerstören. Wenn ihr also Sachen behalten möchtet dann ausbacken. Wie ist denn das Gehege beschaffen? Holz, Glas?

      Welches Mittel hast du bekommen? Normalerweise ist der Entwicklungszyklus der Eier 10-14 Tage, so das man nach 2 Wochen spottet, das kommt aber auf das Medikament an. Daher wäre das wichtig zu wissen.

      Wenn man nicht weiß das Milben da sind, kann man die natürlich schnell verschleppen, ich habe damals um die Türrahmen und das Bett doppelseitiges Teppichklebeband gemacht um zu sehen ob da was drüber krabbelt. Man kann die Behandlung der Umgebung auch erst mal mit Dampfreiniger versuchen und schauen ob man dem Herr wird, kann es verstehen das man mit Kindern nicht zu viel Chemie nehmen möchte.
      Zusätzlich kann man noch Kieselgur nehmen, entweder um das Decken streuen oder ich hatte es dann immer mit im Sandbad, das würde Milben mechanisch austrocknen.

    • Herzlich willkommen, auch wenn der Anlass ein blutsaugender ist.

      Schritt 1: Ruhe bewahren, keine unüberlegten Aktionen mit Chemie außer dem Spotten der Mäuse im angegebenen Intervall.

      Schritt 2: Nachdem die Milben ja schon verschleppt wurden, ist ein Eingrenzen des mit Milben kontaminierten Bereiches nicht mehr erfolgversprechend. Sinnvoll ist die Anschaffung eines Vergrößerungglases, um die Störenfriede von allen anderen harmlosen Tierchen der gleichen Größe eindeutig unterscheiden zu können, und ihr Erscheinungsbild im hungrigen und gesättigten Zustand eindeutig identifizieren zu können. Das hilft gegen die aufkeimende Paranoia bei jedem erspähten Pünktchen irgendwo.

      Schritt 3: Die Mäuse wurden gespottet, das üblich verwendete Mittel dafür ist Stronghold. Das schützt zwar nicht vor den Bissen, sondern nur von der Weitervermehrung der Milben nach einer Blutmahlzeit. Daher ist eine übertriebene Reinigung des Geheges selbst und seiner unmittelbaren Umgebung, eigentlich nicht nötig, es reicht der Tausch der Einstreu und Auswaschen mit Alkohol und anschließend Wasser. Der Einsatz von Dampfenten bringt je nach Bauart des Geheges oft keine 100%ige Vernichtung, das gleiche gilt für alle angeblich ungefährlichen Sprays, mit denen man z.B. die Lieblingsplätze der Vierbeiner, wie z.B. Polstermöbel, Teppiche, etc. behandeln soll.

      Schritt 4: Alle nicht in unmittelbaren Nähe des Geheges (Entfernung größer 0,5m) befindlichen Plätze, an denen sich die Milben aufhalten, wie z.B. Betten, können sofort mit Raubmilben besetzt werden, eine vorherige Behandlung mit Insektiziden macht diese effizienteste Abwehr zunichte. Um auch den letzten Rest an Brutnestern sicher zu zerstören, setzt man dann die Raubmilben 6 Wochen nach der letzten Spottung der Mäuse auch im Gehege ein. Die Anzahl der zu bestellenden Portionen an Raubmilben hängt von der Anzahl der verschiedenen Fundorten ab, die ausgelegten Ausbringbehälter geben den Raubmilben einen Aktionsradius von ca. 1m. Für ein Bett sollten also 1 ode 2 davon reichen.

      In diesem Beitrag sind die Bezugsmöglichkeiten der Raubmilben und der benötigten Artikel angeführt. Dabei sollte aber beachtet werden, dass der Versand nur dann sinnvoll ist, wenn die Temperaturen am Versandweg nicht zu tief sind, da sonst nichts lebendes mehr ankommt.

      Soweit mal zu den Erstmaßnahmen, bevor hier teures unzulängliches Zeug gekauft wird, welches den Einsatz von Raubmilben dann nicht mehr sinnvoll zulässt.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Ach ja, noch ein wichtiger Punkt:

      Es ist kontraproduktiv, die Mäuse jetzt woanders unterzubringen. Die sollten nach dem Spotten und Reinigung und Lüftung des Geheges gleich wieder dort hinein, am gleichen Platz.

      Warum?
      Raubmilben besuchen ihre Wirte nur in regelmäßigen Abständen zum Saugen, in der Zwischenzeit ziehen sie sich in geeignete Verstecke wie Ritzen und Spalten zurück, bleiben aber außer bei Übervölgerung in der Nähe ihrer Nahrungsquelle. Sind jetzt keine Mäuse mehr dort, gehen sie auf Wanderschaft auf der Suche nach einer Mahlzeit. Ohne Mäuse verteilen sie sich so auch von dort aus unkontrollierbar im ganzen Haus.

      Der Inhalt des gereinigten Geheges sollte, ohne ihn zwischendurch wo abzusetzen, direkt außer Haus gebracht werden, um eine Kontamination an anderen Stellen zu vermeiden.

      Sinnvoll ist auch, der Frage nachzugehen, woher die Plage gekommen ist. Es kann natürlich sein, dass die schon mit den Mäusen eingezogen sind und bisher unbermerkt blieben. Üblicherweise schleppt man sich die aber mit Heu, Streu, oder Stroh ein. Wenn man seit der Anschaffung mit einem noch nicht aufgebrachten Großpack das Auslangen gefunden hat, dann sollte man auch dort Raubmilben reinsetzen.

      Wenn es noch andere Haustiere gibt, sollten auch die eine Dosis Stronghold bekommen. Lustig, dass Tierärzte auf diese Frage vergessen, besonders, wenn die noch nicht in ihrer Kartei aufscheinen.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!
    • Vielen Dank schonmal für die Antworten.

      Die Mäuse haben Strongold bekommen. Reicht das dann für 3 Wochen, oder lieber nochmal nach 2 Wochen spotten.

      Spiritus zum auswaschen habe ich jetzt gekauft. Eine Dampfende habe eh nicht gefunden. Muss also erstmal ohne gehen. Ich werde die Sachen aus der Gefriertruhe nochmal in den Backofen packen. Bettwäsche etc werde ich vorsichtshalber auch nochmal wechseln. unsere Kleidung von gestern habe ich bei 60 Grad gewaschen. aber ob das hilft ?(

      Bei einer Maus habe ich eben gesehen, geht das eine Auge nicht mehr auf. Außerdem hab ich das Gefühl, dass sie ihr Forderpfötchen ein wenig einzieht, als würde es weh tun. Gestern war noch alles gut. Kann das eine _Nebenwirkung sein? ich werde sie heute wieder in ihr Gehege setzen. Soll ich nochmal abwarten, ob e wieder besser wird, oder lieber gleich zum Doc?

      liebe und etwas ratlose und vor allem JUCKENDE Grüße

      Melanie

    • Spiritus ist eine schlechte Idee, weil der nicht so einfach rückstandsfrei entfernbar ist, und noch tagelang ausdampft.
      Reiner Alkohol wäre besser, weil der in Wasser löslich und damit im zweiten Waschgang damit entfernbar ist.

      Das am Auge kann ein Reiz vom Stronghold sein, wenn man damit nicht richtig umgegangen ist, oder auch von den Milbenbissen stammen.
      Stronghold ist ein Wirkstoff, der in Alkohol gelöst in den Nacken getupft wird - 1 Tropfen, der auf der Haut verdunsten sollte und so die Aufnahme des Wirkstoffes in den Blutkreislauf bewirken soll. Wartet man das Verdunsten nicht ab, tränkt damit das Fell oder bekommt was davon auf die Finger, kann das dann den Tieren auch in die Augen geraten, was man tunlichst vermeiden sollte.

      Pfote vielleicht gestaucht, gezerrt durch falsches Handling beim TA oder Selbstverletzung beim Versuch aus TB oder Notgehege zu entkommen...

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Dumme Frage, aber welchen Alkohol sollte ich dann nehmen? ich hab in der Putzabteilung keinen gefunden, oder soll ich einfach nen Schnaps nehmen, geht auch Wodka? :S Bitte nicht lachen, ist ernst gemeint....

      Hab den beiden eben mal ne Haselnuss zum knabbern gegeben. Da waren beide Augen offen und Pfötchen auch wieder ok... war vielleicht nur verschlafen.

    • Wodka ist ein guter Ersatz, der hat 40% Alkoholanteil. Hat man gerade nichts anderes, kann man auch den benutzen, aber nur auf nichtsaugenden Oberflächen. Bei der Milbenentfernung wie alles andere, was nicht in die feinsten Ritzen kommt, nicht 100%ig wirksam - muss es ja auch nicht.
      Dezimieren reicht schon für den Erstschlag nach Entsorgung der alten Einstreu.
      Was kaum was kostet und in jeder Putzlade sinnvoll ist: reiner Isopropylalkohol, auch Iso oder IPA genannt, ist vielseitig verwendbar, ein Liter um unter 10€.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • In der Apotheke hat der (wegen der medizinischen Reinheit) aber Preise in der Größenordnung von Gold ;( 0,1 Liter würde für ein Aqua schon reichen...
      Gut lüften bei der Anwendung und kein offenes Feuer, sonst Explosionsgefahr!

      Die Anwendung von Kieselgur und Raubmilben nur alternativ, nie zusammen - sonst sind die Raubmilben wirkungslos.
      Ich würde das Kiselgur auch nicht in ein Sandbad mischen, wie hier schon gelesen, Da wären mir der Eintrag in Augen, Schleimhäute und Lunge der Renner zu riskant. Wenn schon im Aqua, dann am Boden unter dem Einstreu und in der Umgebung des Geheges und überall dort, wo man noch Milben vermutet...

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Klar, wenn man den guten Wodka nicht verschwenden will, dann Apotheke. Aber für die folgenden Reinigungszyklen nach den weiteren Stronghold-Gaben reicht ja die Bestellung aus dem Internet, aber auch da ist ja heute bestellt, morgen geliefert schon fast Standard.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!