Finn und Neo haben Würmer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Finn und Neo haben Würmer

      Hallooo...

      Beim Kottest vom Montag bekam ich heute schon Bescheid: Finn und Neo haben geringfügig Befall von Oxyuris Sp.

      Tarzan und Jake laut Befund nicht. Da sie aber seit zwei Wochen neben den Befallenen Mäusen standen, habe ich nun erstmal angefangen die beiden zu säubern mit kochendem Wasser und stelle sie ins andere Zimmer. Ich mache dann bald noch eine zweite Kotprobe um sicher zu gehen.

      Finn und Neo sind eh schon in Quarantäne weil Neos Pilz nicht weggehen wollte. Wahrscheinlich wegen dem Wurmbefall unter anderem.

      Meine TA, die sich gut auskennt, ist erst Freitag Nachmittag wieder da. Mir wurde von anderen Rennmaus Haltern empfohlen kein Panacur zu nehmen, da es so schlecht verträglich ist...
      Finn hat ja eh schon mit seinem Diabetes zu kämpfen und kann zb kein übliches Benebac mehr bekommen. Da würde ich wirklich gerne ausweichen.

      Was gibt es denn so, was man statt Panacur geben kann? Habe mal iwann gelesen es gibt auch Spot on für Würmer...

      Danke für jede Hilfe <3

    • Bei Wurmbefall habe ich bisher auch mit Panacur behandelt, je nach Befall eine oder zwei Runden, das ging ganz gut und ich habe mir keine Gedanken gemacht.

      Doch ich wurde vom einem anderen TA darauf hingewiesen und habe es ebenso von anderen Rennmaushaltern, wenn möglich, anstatt Panacur eher Ivomec bevorzugen. Gerade weil bei Panacur die Belastung stärker sei.

      Wir bekommen nicht immer mit, wie hoch die Belastung für das kleine Tier ist, es wird hier im Forum auch immer wieder betont, dass die Renner erst sehr spät zeigen, wenn es ihnen nicht gut geht. Merken wir es dann immer gleich an, ob ein Medikament/Gift für sie eine Belastung ist? Ich für mich kann das nicht mit 100%iger Sicherheit bejahen.

    • Danke für eure Antworten.

      Ich sehe das genauso, dass wir nunmal nicht immer sehen wie gut die Mäuse etwas vertragen. Wenn sie während der Behandlung Bissel Bauchweh haben, merken wir das ja nicht, solange sie fressen. Andere sagen es sei normal, dass die Mäuse abnehmen während der Behandlung von Panacur. So gut verträglich kann es dann ja gar nicht sein....

      Als Menschen merken wir ja auch nicht alles sofort - Antibiotika zb ist für unseren Magendarm ziemlich Schädlich und dennoch merken die meisten Menschen das kaum bis gar nicht, wenn sie es nicht oft in kurzer Zeit nehmen...

      Ich bin nur noch etwas irritiert wegen dem Spot on, da dies außen ist und es ja um Endoparasiten geht. Wie wirkt das? Ich werde natürlich unabhängig von euren Antworten die Tierärztin am Freitag dazu befragen! Aber je mehr Erfahrungen desto besser :)

    • OT :)

      nataschal1975 schrieb:

      das ist vielen schon bekannt
      Dass Panacar belastender ist? Dass Ivomec eine der Alternativen ist? Was passiert bei Spot-On und wie kommt das Medikament/Gift über die Haut dorthin, wo es wirken soll?

      Ich tendiere eher dazu, dass das vielen der Rennmaushalter nicht bekannt ist. Eher wird es so wie bei mir selbst sein, ich verabreiche immer wieder auch Medikamente ohne Nachzudenken, weil das der TA mir für die Tiere so verschreibt und ich ihm vertraue oder weil es unter den Tierhaltern DAS gängige Medikament ist, in der Hoffnung, ich bekomme die Kuh vom Eis und die Maus ist wieder in Ordnung.

      Doch es kann sein, du meinst mit vielen, die meisten der hier regelmäßig im Forum anwesenden Rennmaushalter und sich untereinander austauschen. Es kommt auch darauf an, welche Beiträge die User lesen. Nur die, die sie in eigener Sache interessieren oder alle Beiträge und somit sich auch grundsätzliches Wissen über Rennmaushaltung und Rennmausbehandlung aneignen.
    • Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass das hier in dieser Form schon kommuniziert worden ist, und ich lese ja eigentlich das meiste.
      Ich erinnere mich an Diskussionen darüber, OB Panacur belastend ist, und dass es da unter anderem hieß, die Belastung kommt nicht von dem Medikament, sondern davon, dass bei starkem Befall viele Parasiten gleichzeitig sterben, wobei eben giftige Stoffe frei werden. Das wäre bei Ivomec ja dann nicht anders. Ich erinnere mich auch an Aussagen, dass Strongold relativ belastend wäre.
      Das Mäuseasyl in Ehren, aber ich würde gerne eine Fachmeinung dazu hören. Werde wohl bei Gelegenheit mal den einen oder anderen TA fragen.

    • Laut Aussage meines TÄ ist Panacur in der Regel verträglicher als Ivomec. Letzteres ist der chemische Rundumschlag und gefährlich bei Überdosierung. Das ist bei Panacur nicht der Fall. Auch hat es weniger Nebenwirkungen. Sollte es dem Tier schlechter gehen kann man von einem massiven Wurmbefall ausgehen und die Probleme bereiten die Toten Würmer im Darm bis sie ausgeschieden sind. Die zweite Runde Panacur wird meist prima vertragen.

      Bisher hatte ich nur ein Tier, dem es bei der Behandlung richtig schlecht ging, da war der Wurmbefall wohl riesig. Nach der Behandlung hat sie 20 g zugenommen, weil sie weiter die Mengen für ihre Würmer mitfraß. Das gab dann ordentlich Hüftgold.

    • Vielen Dank für alle eure Beiträge... Scheint ja als wäre noch echt nicht alles klargestellt, da mehrere unterschiedliche Dinge sagen.

      Zwar hat der TA mir auf Wunsch Ivomec mitgegeben, aber wegen Finns Infekt werde ich die Wurmbehandlung vllt etwas aufschieben müssen, sagen einige Leute hier - mein TA heute sagte, ich soll es unbedingt gleichzeitig machen, damit es auch wirklich weggeht.

      Mein Grund war ja, dass ich Finn kein Benebac geben will wegen dem Zucker darin und seinem Diabetes. Und es wird ja empfohlen zu Panacur Benebac zu geben.

      Ich war heute morgen bei meiner Lieblings TA, die eigentlich erst nachmittags Sprechstunde hat, weil sie morgens immer OPs hat. Trotzdem kam ich morgens oft und würde bisher immer dran genommen. Heute nicht. Es hieß ich soll nachmittags kommen und viel Zeit mitbringen, weil viel los sein würde....

      Bin dann auf n anderen TA ausgewichen, der sich aber auch mit Rennern auskennen soll. Er gab mir Ivomec Hochverdünnt (mehr als auf 0,1% verdünnt ) mit und sagte ich solle es 3 Tage hintereinander einmal in den Nacken Tropfen. Ich meinte dass mir das zu oft vorkommt, aber wollte mich dann erstmal informieren bevor ich es gebe.

      Eben rief der TA an, er hätte nochmal nachgesehen und sich geirrt... Ich soll es im Abstand von 14 Tagen geben, dreimal, alle 2 Wochen...

      Ich bin total überfordert. Ich dachte es wäre alle 7 Tage ein Tropfen verdünnt auf 0,1%?

      Was würdet ihr denn machen?
      Den Infekt von Finn gleichzeitig mit Würmern behandeln oder erstmal abwarten bis es ihm besser geht? Ich hab den TA ja gefragt, er meinte die Würmer vermehren sich sonst zu gut bei dem Infekt und dann würde er nicht gesund werden können....

      Hilfe... :(

    • Habe es doch noch geschafft heute Abend zu gehen! Meine TA meinte wenn es Finn so schlecht geht, würde sie lieber kein Ivomec geben.

      Sie hat mir dann Panacur und ein pflanzliches Kräuterzeug zur Unterstützung bei der Erkrankung von Atemwegen gegeben.

      Bin jetzt endlich etwas ruhiger... Habe eben schon das erste Mal gereinigt und das Panacur verabreicht.

      Jetzt liegts an den Süßen :2love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RockdieJule ()

    • nataschal1975 schrieb:

      mein pablo damals mochte um keinen preis benebac.
      hab damals panacur ohne das empfohlene benebac gegeben.
      war bei ihm ok die behandlung. auch ohne. was hätt ich sonst auch machen sollen.
      Verständlich! Ich wäre da auch nicht so vorsichtig, wenn Finn nicht erst im Dezember zweimal Antibiotika bekommen hätte wegen der Blasenentzündung und jetzt mit Diabetes und Würmern geschwächt is.

      Ich hoffe einfach es reicht jetzt aus, ansonsten suche ich was anderes für die Darmflora...