Corona Virus Pandemie Talk Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beja schrieb:

      Trage ich einen Mundschutz und bekomme Viren ab können sie immer noch durch die Augen in den Körper gelangen.
      Der übliche Fetzen Mundschutz hält grobe Bestandteile, wie kleine Spucketröpfchen, die das Gegenüber versprüht, davor ab, auf direktem Wege in Mund und Nase zu gelangen. Die noch kleineren dagegen werden bei jedem Atemzug an den undichten Rändern vorbei eingeatmet, und auch die Porenstruktur dieser Stoffe lässt Viren durch. Erst spezielle Masken, die (zusätzlich zu Augenschutz ähnlich Schwimmbrille) Mund und Nase völlig abdichten und derartig feine Poren haben, dass 95% dieser kleinsten Partikel abgehalten werden, würden da Sinn machen. Und was, wenn man den dann daheim ablegt und die Erreger-Sammlung auf der Maske mit bloßen Händen anfasst und dann das Gesicht? Tja, nicht ganz einfach.


      rho schrieb:

      doch denke ich, dass jede Emotion nicht ferngehalten darf.
      Das ist auch nicht der Zweck der Übung. Ich will nur zeigen, was im Extrem dabei herauskommt, wenn die ausgeschaltet wären
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Hallöchen, darf ich bei euch vielleicht auch ab und zu reingucken? :rot: Normalerweise bin ich beruflich so eingebunden, dass ich garnicht dazu komme hier groß zu lesen oder gar zu schreiben und jetzt fehlt mir ein wenig mein Sozialkontakt den ich sonst an der Arbeit hätte.

      Orio schrieb:

      Mein Herz schlägt zur Zeit für alle Ärzte ,Pfleger,Kassiererinnen,LKW Fahrer und natürlich für alle, die für einen Impfstoff forschen.
      auch die Polizei, Feuerwehr, die in der Diagnostik (die armen werden gern vergessen, die stehen aber derzeit vor einem riesigen Problem) und alle anderen die alle wichtigen Funktionen Aufrecht erhalten.

      Remmidemmi schrieb:

      Unterste Schublade, das Desinfektionsmittel auf der Kundentoilette zu klauen.
      Ja das ist verrückt. Als das vor ein paar Wochen los ging haben die bei uns in den Forschungsinstituten (gehörend zur Uniklinik) Palettenweise aus den Putzlagern das Desinfektionsmittel etc. geklaut. Auch in der Klinik direkt. Drehen sich die Ärzte kurz weg, wird die Desinfektionsflasche eingesteckt. :|

      Kasima schrieb:

      Interessant zu sehen, dass gerade die älteren Leute in meinem Umfeld so ein Problem damit haben, die Sozialkontakte einzuschränken, obwohl sie ja am meisten betroffen wären im Falle einer Infektion
      Das Frage ich mich auch. Vor ein paar Tagen im Supermarkt war es so gerammelt voller Omas (alle mit Latexhandschuhen), ich habe versucht Abstand zu halten, also an der Kasse Platz vor mir gelassen. Da läuft so eine Alte um mich rum und stellt sich einfach dazwischen. Ne andere hing mit so im Nacken, dass ich den Atem spüren konnte. Echt wenn die sich was holen (sorry) dann sind sie selber Schuld.

      Beja schrieb:

      Infizierte husten in ihren Mundschutz und kontaminieren (hoffentlich) nicht die Umwelt.
      Trage ich einen Mundschutz und bekomme Viren ab können sie immer noch durch die Augen in den Körper gelangen.
      Warum wird diese Erklärung nicht veröffentlicht? Ich habe in den Medien noch nichts davon gehört.
      Das wird doch so kommuniziert. ?( Die Viren können durch normale OP Masken hindurch. Was abgehalten wird ist, dass du (als Infizierter, der die Maske trägt) durch feuchte Aussprache, Husten, Niesen Tröpfchen und Aerosole verteilst, die dann anderen direkt ins Gesicht (in die Augen, in den Mund) fliegen - und somit dann infizieren könnten.
      Man sollte diese Masken auch den Personenklassen (Ärzte, Pflegepersonal etc.) lassen, die es wirklich brauchen. Bei denen macht es nämlich Sinn sowas zu tragen.


      Lasst euch durch die "Ausgangssperre" nicht stressen!

      Für alle die sich noch weiter (einfach und fundiert) informieren wollen, kann ich den Podcast von Prof. Dr. Drosten beim NDR empfehlen.
    • Dr. Drosten ist so cool, höre ihn jeden Tag <3
      Liebe es, wie er immer mal wieder in die wissenschaftliche Sprache fällt, es bemerkt und dann schnell nochmal leicht erklärt :D

      Vielleicht hat das Ganze ein Gutes und die Wichtigkeit der molekularen Forschung wird nochmal verdeutlicht (Wie auch die Wichtigkeit von mehr Klinikpersonal :thumbsup: )

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ja ich hör den Podcast auch ganz gerne. Finde es gut, dass Experten versuchen das alles für die Öffentlichkeit aufzuarbeiten und zu vereinfachen. Diese Faktenbasierte wissenschaftlich fundierte Aufklärung ist so wichtig.
      Auf den ganzen Mist der in manchen Medien aufgebauscht wird oder verzerrt wird, würde ich nicht hören.

      Bei uns wurde die Forschung (außer es betrifft Corona) lahmgelegt. Einige Leute (und Geräte) wurden jetzt für die Diagnostik eingezogen und es wird versucht das jetzt möglichst schnell aufzubauen und zu erweitern. Derzeit sind die Testkapazitäten einfach am Limit (zumindest hier, sieht aber sicher überall so aus). Irgendwann gibts sicher auch mit den Reagenzien Engpässe. Soviel qPCR wie jetzt lässt man ja sonst nie laufen.

    • Gerbilus schrieb:

      Tja, nicht ganz einfach.
      Stimmt.
      Danke für deine ausführliche Erklärung.
      Da ich Abstand zu den Leuten halte und ich keinen einzigen Kunden im Markt husten hörte
      fühle ich mich trotz meiner löchrigen Maske sicherer, als ohne.
      Ich werde beim nächsten Einkaufen wieder eine tragen.


      Laya schrieb:

      Man sollte diese Masken auch den Personenklassen (Ärzte, Pflegepersonal etc.) lassen, die es wirklich brauchen.
      Natürlich.
      Meine Packung habe ich schon vor vielen Monaten gekauft und ich werde sie für mich behalten.
      Außerdem brauche ich sie ab und an für meine Arbeit.
    • REWE hat jetzt Abstandhalter an der Kasse und ein riesiges Schild am Eingang mit Hinweis darauf. Klappt auch überraschend gut, ebenso die Nonverbale Gehts-du-jetzt-da-durch-oder-ich-erst?-Kommunikation.

      Der erste Anwalt ist bei uns jetzt in Quarantäne gegangen - waaah! X/ - ein zweiter steht kurz vorm Herzinfarkt deswegen,

      Und jetzt lese ich das hier:

      +++ 20.03.2020: Stadt Koblenz macht Ernst +++
      Zum Schutz der Gesamtbevölkerung: Geldstrafen bis zu 25.000 Euro oder Freiheitsstrafen von bis zu 2 Jahren für Zuwiderhandlung gegen die
      Allgemeinverfügung
      koblenz.de/aktuelles/coronavirus/


      Geht ja offenbar nicht anders.

      Man hat viel erreicht, wenn einen sein Leben an ein volles Faß erinnert und nicht an einen leeren Eimer - Hildegunst von Mythenmetz, Die Stadt der träumenden Bücher
    • Ich isoliere mich jetzt auch selbst. Ist blöd, aber notwendig.
      Bei uns in der Nachbarabteilung wurde gestern jemand positiv getestet (hatten aber keinen direkten Kontakt). Jetzt hab ich seit gestern Halsschmerzen, Husten und erhöhte Temperatur :thumbdown: (Erkältung oder Corona? Man kann es nicht wissen). Man kann es nicht wissen ob da noch andere (mit denen ich Kontakt hatte) asymptomatisch infiziert sind. Daher bleiben jetzt alle 2 Wochen in Quarantäne und machen Home-office.

    • Komme gerade aus dem Supermarkt zurück. Die Ankündigung, dass die Maßnahmen verlängert werden, hat nach Toilettenpapier und Desinfektionsmitteln nun auch dazu geführt, dass Hefe in jedweder Form ausverkauft ist. Frische Hefe, Trockenhefe, und alle Backmischung, die Hefe enthalten. Offenbar gehen wir jetzt nach der ersten Phase ("akute Panik") jetzt in die zweite ("Belagerungszustand").
      Ich frag mich trotzdem, warum ausgerechnet Hefe... dann ess ich eben Nudeln oder Reis. Aber anscheinend können Deutsche ohne Brot und Brötchen nicht länger als zwei Wochen überleben.

      Ich versuche, meine Laune oben zu halten, indem ich mich über die skurrilen Sachen amüsiere und die positiven nicht übersehe.
      Zählt doch im Supermarkt spaßeshalber auch mal, wieviele Leute Abstand halten, einen nicht anhusten, und normale Mengen kaufen. Es ist wie beim Lotto: Es sind mehr als man denkt! :thumbup:

    • Chawni schrieb:

      ...und notfalls kann man damit sogar Alkohol ansetzen, wenn einem die Spirituosen ausgehen...
      Oder das Desinfektionsmittel? :D
      Wie war das?

      Erst geht das Desinfektionsmittel aus, dann der Vodka und dann die Kartoffeln, weil alle versuchen Vodka zu machen....
      Man hat viel erreicht, wenn einen sein Leben an ein volles Faß erinnert und nicht an einen leeren Eimer - Hildegunst von Mythenmetz, Die Stadt der träumenden Bücher
    • Chawni schrieb:

      ch frag mich trotzdem, warum ausgerechnet Hefe... dann ess ich eben Nudeln oder Reis. Aber anscheinend können Deutsche ohne Brot und Brötchen nicht länger als zwei Wochen überleben.

      AROL schrieb:

      irgendetwas müssen die Leute ja mit dem gehamsterten Mehl anfangen
      Hier war die letzten Wochen sämtliche Art an Tomatenmark/passierten Tomaten ausverkauft in sämtlichen Supermärkten (nebst Nudeln, Mehl, Klopapier und Desinfektionsmittel). Vielleicht wollen sich alle von Nudeln und Pizza ernähren oder haben Angst, dass es sowas aufgrund der Situation in Italien nicht mehr geben wird?
    • Mir stellt sich eine Frage: Wie würdet ihr es als allein Lebende halten (ich wohne außerhalb, eher dörflich) wenn ihr mit Verdacht zum Arzt müsstet machen. Ich habe weder Führerschein noch Auto und nehme sonst öffentliche Verkehrsmittel. Hausarzt würde es hier noch einen geben, aber um getestet zu werden müsste ich bergab in die Stadt. Das geht ja garnicht ohne andere zu gefährden.
      Wie würdet ihr damit umgehen, wenn ihr denkt ihr habt euch vielleicht angesteckt? Einfach 2 Wochen aussitzen, wenn die Symptome nicht zu schlimm werden?

    • Die testen, soweit ich das mitgekriegt habe, inzwischen sowie so keine Verdachtsfälle mehr, wenn du nicht a) im Gesundheitswesen arbeitest oder b) nachweislich in einem Risikogebiet warst oder mit einem Infizierten näheren Kontakt hattest. Ich würde meinen Arzt anrufen und fragen wie ich mich verhalten soll. (Mein Arzt will das auch so, der möchte nicht, dass erkältete Leute unangekündigt in der Praxis aufkreuzen).

    • Ja klar kann man da anrufen, aber da rufen derzeit sicher soviel panische Menschen an.
      Solange es mit meinem Asthma noch geht und das Fieber nicht weiter hochgeht, rufe ich da nirgends an. Ich bleib einfach in meiner Wohnung.
      Ich hoffe mal, dass es nur ne Erkältung ist, fürchte aber, dass sich das Virus bei uns auf der Arbeit doch verteilt hat. Es werden ja auch nicht die direkten Kontaktpersonen zu Infizierten getestet.
      Ich denke halt, wenn hier z.B. einer vom Gesundheitsamt vorbei kommen würde, würde das die Nachbarn nur unnötig in Panik versetzen. Dann lieber einfach aussitzen? Mein Chef meinte auch ich soll erstmal abwarten. Ich war die letzten Tage nicht in der Klinik, sondern schon viel im Home-Office und die Kollegen müssen jetzt auch alle zu Hause bleiben. Aber die Situation ist schon irgendwie merkwürdig finde ich. Also nicht genau zu wissen. Während der normalen Grippezeit, mache ich mir ja auch keine Gedanken obs jetzt Grippe oder Erkältung ist. Aber das macht einen doch schon irgendwie kribbelig finde ich :|