Rufus, unser Sonnenschein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rufus, unser Sonnenschein

      Der heutige Tag hat mein Herz in kleinste Stücke gerissen.
      Rufus und Skipper, das war unser kleines Problempaar. Seit ein paar Monaten kabbelten sie sich. Mitte August dann die Lösung: wir setzten beide zusammen in eine 20x30 Transportbox und ließen sie für zwei Stunden dort. Nach der Aktion waren sie wie ein altes verliebtes Ehepaar. Endlich kuschelten sie wieder, jagten sich nicht mehr und es war einfach ruhig im Aufbau.

      Seit Samstag machte Rufus mir dann Sorgen. Er war immer etwas kräftiger als unser Skipper, hat einige Gramm verloren. Wir haben tatsächlich etwas weniger gefüttert in der letzten Zeit, ich dachte das wäre der Grund dafür. Sonst war nichts.
      Sonntag zog sich Rufus dann zurück, fraß aber ganz normal und war auch einige Male oben. Wir behielten ihn weiter im Auge, neben der Schläfrigkeit gab es keine Anzeichen dafür dass irgendwas nicht stimmt.
      Heute morgen dann der Schock: Rufus wog 30g weniger, taumelte umher und lag in der Ecke, nach Atem ringend. Er atmete so schwer und schaffte es kaum, einige Zentimeter zu laufen, bis er schließlich umfiel. Ich rief sofort den Tierarzt an und machte schnell einen Besuch aus. Zu dem Zeitpunkt hat Rufus schon die Augen geschlossen. Hier wusste ich, dass es zu spät ist.

      Beim Tierarzt angekommen wird nach der Untersuchung bemerkt, dass sein Urin sehr stark riecht und rötlich ist. Roten Urin haben wir in den letzten Wochen gar nicht gesehen, auch nicht an seiner Lieblings-Pipistelle.

      Die Tierärztin meinte, dass aufgrund seines extrem schlechten Kreislaufs nichts mehr zu holen sei und wir ließen ihn einschläfern. Es hat sowieso schon so sehr weh getan, ihn leiden zu sehen.

      Alle Punkte deuten auf eine schwere Infektion hin. Und es kam so plötzlich. Noch am Freitag war er putzmunter und lief seine Runden im Laufrad und fraß Joghurt aus der Hand, wie immer.

      Ich mache mir solche Vorwürfe Rufus, ich wünschte ich hätte dir helfen können. Ich wünschte, ich hätte es gemerkt. Vielleicht bin ich einfach nur eine schlechte Maushalterin. Ich bin mir sicher, jemand anderes hätte es gemerkt. Ich wünschte du wärst in besseren Händen aufgehoben gewesen.

      Rufus, ich vermisse dich. Manche würden sagen, ich mache ein großes Theater um dich und dass man Rennmäuse nicht so lieben kann wie Hund oder Katze. Das stimmt nicht. Ich habe dich so geliebt, und werde es auch immer tun. Vergessen kann ich dich nicht denn du warst unser kleiner Sonnenschein, unser aggro-Presslufthammer, unser "Knabbermann", unser "dicker Klopper". Du warst energiegeladen, hattest öfter deine fünf Minuten. Und du kamst immer an die Tür wenn ich sie aufgeschoben habe und hast mir Küsschen auf die Nase gegeben. Du warst mein kleiner Mäuseheld und ich hätte dich so gern so viel länger gehabt. Du wurdest nur ein Jahr alt. Die Zeit die wir mit dir hatten war wunderschön. Du warst DIE Rennmaus. Ich vermisse dich so unendlich und kann es noch nicht fassen. Auch jetzt gerade sitze ich vorm Aufbau und warte, dass ich die Weidenbrücke klackern höre weil du aus dem Bau gedüst kommst. Aber ich höre dich nicht.

      Ich vermisse dich, aber ich bin froh dass du jetzt keine Schmerzen mehr haben musst. Ich hoffe, dass dir deine Zeit bei uns gefallen hat. Wir haben dich und deinen Papa damals aus schlechter Haltung geholt und unser Ziel war es seit der ersten Sekunde an, euch ein tolles Zuhause zu geben wo ihr knabbern, kuscheln, buddeln und rennen könnt. Und ein Zuhause, wo ihr mit so viel Liebe wie möglich überschüttet werdet.

      Rufus, ich vermisse dich. Es hat so weh getan dich leiden zu sehen. Und ich kann nicht aufhören zu weinen oder an dich zu denken. Als ich dich taumeln und fallen sah wollte ich nur noch bei dir sein und das war ich. Ich werde dich nie vergessen kleiner Mann.

      Aber jetzt kannst du erstmal die endlosen Sonnenblumenfelder erkunden. Schnapp dir so viele Kernchen wie du nur fressen kannst. Und bau dir ein riesiges Nest, so wie Zuhause. Vergiss die Kürbiskerne nicht und futter ein oder zwei für mich mit. Du kannst so weit rennen und hopsen wie du willst, denn du hast keine Schmerzen mehr. Immer wenn ich Gänseblümchen sehe werde ich an dich denken.

      Rufus, ich hab dich lieb. Für immer. :heart:

      Bilder
      • IMG_0864.jpg

        83,88 kB, 600×400, 6 mal angesehen
      • IMG_0866.jpg

        82,94 kB, 600×400, 3 mal angesehen
      • IMG_0867.jpg

        95,41 kB, 600×400, 2 mal angesehen
      • IMG_0975.jpg

        64,06 kB, 600×400, 4 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Janesee ()

    • ;(;(;(@Janesee , das ist eins der rührendsten und schönsten Memorials, die ich je gelesen habe. Man merkt mit jeder Zeile, wie sehr du Rufus geliebt hast.

      Ich kann dich so gut verstehen und auch mich schmerzt es, wenn ich meinen Rennmäusen nicht helfen kann. Du hast nichts falsch gemacht. Die Notfellchen aus schlechter Haltung leben leider oft nicht so lange ;( .

      Fühl dich gedrückt :heart: .
      LG von :gerbil Lines :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Pepino :babyboy: // Georgi :babyboy: // Renate :babygirl: + Ruby :babygirl::heart: // Hetti :babygirl: und mir => großes :babygirl: