Wann sollte ich sie erlösen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wann sollte ich sie erlösen?

      Hallo ihr lieben :love:

      Ich halte seid 2012 Rennmäuse, hatte demnach schon viele schwierige Entscheidungen zu trefden - aber bin derzeit ratlos wann der beste Zeitpunkt wäre meine Mausi einzuschläfern.

      Sie hat einen großen Tumor an einer "Achsel" am Vorderbein (nicht die Herzseite) und bekommt täglich seid einigen Monaten Schmerzmittel.
      Sie hat mittlerweile sehr abgebaut und kommt nur selten aus ihrem Nest und wenn dann nur sehr langsam und "hächelnd".
      Seid max 1 Woche hat sie auf der Tumor-gegenüberliegenden Seite auch ein trübes Auge...
      Sie frisst zwar noch ihre Nuss nach der Schmerzmittelvergabe, aber überlege trotzdem tagtäglich ob es nicht besser wäre sie einzuschläfern, bevor sie sich richtig quält.

      Hoffe ihr könnt mir einen (erfahrenen) Mäuserat geben, wäre euch sehr dankbar :love:

      Liebe Grüße :gerbil

      Rennmausfamilie :love:

    • Auch ich schließe mich dieser Ansicht von Orio an. Wann, wenn nicht jetzt? Am besten noch vor dem Wochenende.
      Im Nachhinein plagen einen dann oft noch Gedanken, ob man nicht doch aus Egoismus zu lange damit gewartet hat.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!
    • Ich kann mich nur anschließen, wann der Zeitpunkt am Besten ist, kann leider keiner aus der Ferne wirklich sagen...außer eben der Tierarzt und man selbst.

      Aber so wie Du schreibst klingt es schon sehr danach, daß sie nicht mehr lange hat und ev. schon leidet.Es ist gut, daß sie palliativ ein Schmerzmittel bekommt, aber auch das wird nicht alle Probleme lösen.Wenn sie hächelt kann es gut sein, daß der Tumor auch in die Lunge gestreut hat und Atemnot ist immer ganz doof.

      Ich hatte selbst eine Maus, die lange Schmerzmittel bekam aufgrund von Lungentumorverdacht und sich mit der Atmung schwer tat, aber sie hat bis zum Schluß gut gegessen und hatte noch Lebensqualität.Erst die letzten zwei Wochen hat man gemerkt, daß es nicht mehr lange gut gehen wird und genauso kam es dann auch.Leider mußte ich sie erlösen lassen, weil sie eben nicht friedlich eingeschlafen ist und habe das mit der Tierärztin vorab abgesprochen, wann ich am Besten komme.(ich war noch eine Woche vorher da, weil die Atmung da schon deutlich schlechter geworden ist, aber da war es noch zu früh)
      Sie hat das Fressen dann eingestellt und nach 2 Tagen war dann klar, daß ich sie erlösen muß, weils nur noch Qual ist.(ich wollte ihr die Chance geben, selbst zu gehen...heute denke ich ich hätte sie schon 1 Tag früher erlösen sollen, aber das weiß man oft erst später)

      Das trübe Auge deutet auf jeden Fall daraufhin, daß der Tumor gestreut hat...wenn sie nur noch mehr schlechte als gute Tage hat, laß sie besser gehen.

      Ich bin dafür, daß man den Winterschlaf auch für Menschen einführt.

    • Ich stelle mir immer die folgenden Fragen:
      - kann man sie noch sicher schmerzfrei halten?
      - gibt es noch irgendwas in ihrem Leben, woran sie noch Spaß hat oder wobei sie noch glücklich aussieht oder was sie noch gern macht?
      - Frisst sie noch?

      1 und 3 sind k.o.-Kriterien, wenn das nicht mehr geht, gehts auch nicht mehr.
      2 finde ich zumindest auf längere Sicht wichtig, auch zusammen mit der Frage, ob es eine Perspektive gibt dass es noch mal besser wird. Wenn die Maus ohne jede Freude lebt und sich nur noch durchschleppt und es auch keine Aussicht auf Besserung mehr gibt, dann tut man ihr auch keine Gefallen mehr.

    • Du arme, dass ist immer eine so schwierige Entscheidung.

      Mir hat es öfters geholfen gute Rennmaus Freunde (oder hier im Forum) Bilder/Videos von der Maus zu posten. Meist ist die Reaktion so schockiert (dass man so lange gewartet hat), dass die Entscheidung Mäuslein gehen zu lassen klar war. Einem selber ist es verständlicherweise nicht immer klar.

      Ich zeige mal das Beispiel von Mrs. Brown: bis zum Schluss topfit und happy, aber der Tumor am Hals war jenseits von gut und böse ;( . Der Tumor wurde vom TA entfernt, wuchs aber danach zig-fach schnell zurück. Ohne die Hilfe meiner Rennmaus Freunde hätte ich es nie geschafft sie zu erlösen. Im nachhinein schäme ich mich .

      Mrs. Brown war ü3 Jahre alt, das hat auch mit dem gehen lassen zu tun (leider).



      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Hallo ihr alle lieben Mäusefreunde :love:

      Habe mir sie heute nochmal ordentlich angesehen und mehr beobachtet und sie war sogar relativ aktiv:
      Sie lief im Laufrad, hat gefuttert - Klar sie hat gehächelt und sieht nicht mehr soo toll aus, aber so wie sie heute rumgetollt hat konnte ich es einfach nicht machen ;(
      Auf den Fotos hat sie gerade gemümmelt :D

      Danke für euren ganzen Nachrichten, ist ein super schwieriges Thema aber ich danke euch von Herzen, ich hoffe es war die richtige Entscheidung :/

      Bilder
      • 20201120_103328.jpg

        2,17 MB, 2.604×4.624, 11 mal angesehen
      • 20201120_201749.jpg

        2,54 MB, 2.604×4.624, 18 mal angesehen

      Rennmausfamilie :love:

    • Ich weiss...ich schäme mich so...aber das Mäuslein war noch so gut drauf... ;(

      Es soll nur als Beispiel dienen, dass man manchmal alleine nicht zurecht kommt mit der Entscheidung. Und dafür sind wir da.

      Danke für das Foto. Dein Mäuschen sieht eigentlich ganz OK aus...ausser das Auge...den Tumor sehe ich nicht.
      Wie alt ist die betroffene Maus?

      Oft mache ich es so: solange Maus nicht zu leiden scheint und Bienenmaden frisst, lasse ich es laufen. So sind meine geliebte Opis Semmel und Tyson über den Regenbogen gegangen - sie waren aber ü4 Jahre alt <3

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Hey, ja man entscheidet ja auch oft selber einfach aus dem Bauchgefühl heraus.

      Meine Mausi ist zum Beispiel schonnehr dünn, aber frisst trotzdem gut und bekommt ab sofort auch Babybrei ^^

      Von dem Tumor habe ich leider kein mega brauchbares Foto, weil sie da immer weg will und ich sie nicht noch mehr stressen/ärgern will :/

      Bilder
      • IMG_20201120_102854_627.jpg

        480,91 kB, 1.080×2.183, 14 mal angesehen

      Rennmausfamilie :love:

    • Alles, OK, ja - da sieht man den Tumor in der Achselhöhle ;( .

      Chawni schrieb:

      Ich stelle mir immer die folgenden Fragen:
      - kann man sie noch sicher schmerzfrei halten?
      - gibt es noch irgendwas in ihrem Leben, woran sie noch Spaß hat oder wobei sie noch glücklich aussieht oder was sie noch gern macht?
      - Frisst sie noch?
      Chawni hat recht.
      Ich würde ihre Fragen stellen und nachgehen.

      Zweifallsfalls zum TA und einen Schmerzmittel wie Metacam mitnehmen.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • @snapcracklepop: Du mußt Dich nicht schämen...ich denke jeder hier hängt an seine Tiere und tut sich schwer mit solchen Entscheidungen, weiß aber selbst wie doof es sich im Nachhinein anfühlen kann.(nicht mal Ärzte können immer die richtige Entscheidung treffen)

      @SaphiFabi: Wie gesagt, solange die Maus noch futtert und noch aktiv ist, ist alles ok...sollte das aber immer weniger werden wirds kritisch.Das blöde an so Tumoren ist leider auch, daß sie ganz schön zehren und viele Tiere wie Menschen dabei arg abnehmen.Man muß da also sehr genau drauf achten, ob der Gewichtsverlust daran liegt oder weil das Fressen nicht mehr stimmt.

      Wie alt ist denn die Maus und wieviel Schmerzmittel bekommt sie, vor allem welches?

      Sollte die Atmung deutlich schlechter werden, würde ich nochmal zum TA und mit dem absprechen, ob und wann der Zeitpunkt für eine Erlösung wäre...nichts ist schlimmer als keine Luft bekommen.(in solchen Fällen sollte man eher früher als später handeln)

      Ich bin dafür, daß man den Winterschlaf auch für Menschen einführt.

    • Nach Foto beurteilen finde ich schwierig. Eine Maus kann noch relativ fit aussehen, aber nur noch reglos in der Ecke sitzen oder nicht mehr aus dem Nest kommen.
      Eine Maus kann auch ganz grauenhaft aussehen und trotzdem noch gut drauf sein.
      Selber Beobachten finde ich am wichtigsten.

      Mein Zuni war zum Schluss nur noch Haut und Knochen (nach einem halben Jahr mit Herzproblemen und entwässernden Medikamenten), ihr hättet bestimmt die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen, aber er war quietschvergnügt und bestens drauf bis zum Schluss.

    • Hey,

      ich werde sie heute erlösen lassen.

      Sie frisst zwar noch, aber sie ist sehr abgemagert, atmet schwerer/ hächelt, kommt seltener raus, das gehen wird zunehmend auch schwerer und ihr Auge sieht auch nicht mehr schön aus... :/

      Daher hoffe ich ich treffe die richtige Entscheidung sie zu erlösen, bevor sie sich (richtig) quält. ;(

      Liebe Grüße :gerbil

      Rennmausfamilie :love:

    • SaphiFabi schrieb:

      Daher hoffe ich ich treffe die richtige Entscheidung sie zu erlösen, bevor sie sich (richtig) quält.
      fühl Dich lieb gedrückt :2love:
      Aus Liebe zu der kleinen Fellnase triffst Du diese Entscheidung und dann ist es richtig sie zu erlösen, denn wenn es nur noch eine Quälerei ist, ist es die richtige Entscheidung.

      Viel Kraft wünscht Dir schnupperlie