Spielmöglichkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spielmöglichkeiten

      Hey ihr lieben!

      meine Rennmäuse brauchen glaube ich mehr Beschäftigung.. sie haben ein Rad im Gehege was allerdings nur von einer der 3 Mäusen nach fast einer Woche bei mir erst genutzt worden ist. Sie graben sehr viel in der Ecke, und sobald nix mehr zum Graben übrig ist, „kratzen“ sie auf dem Boden herum. Also denke ich dass sie evtl. gelangweilt sind? Ich möchte dass sie sich an mich gewöhnen, und wissen dass es ihnen hier gut geht. Deshalb sollen sie auch ordentlich beschäftigt werden um evtl weniger zu kratzen.

      Für die die es interessiert : Das Gehege ist 1m breit und 50cm hoch. Es stehen 2 Häuser darin auf einem stehen Futter, Wasser & das Sandbad. Auf dem anderen das Laufrad, da sie es sonst eingraben. Sie haben jeweils als Hilfe um auf die Häuser zu kommen kleine Holzbrücken die nach oben führen. In der Mitte zwichen den Häusern liegt eine Holrzöhre wo sie hindurch rennen können.

      Danke für eure Zeit! :)

    • raya.slzr schrieb:

      meine Rennmäuse brauchen glaube ich mehr Beschäftigung
      rennmaus.de/rennmaus/tooltime/
      Beschäftigung - Hab ein paar Tipps... die sich vermehren

      Dein Gehege ist "nur" Mindestmaß und klingt leider nicht so, als ob z.b. genug Einstreu (20-30cm) drin ist. Das Rad sollte mindestens 30cm Durchmesser haben. Bilder wären hilfreich, das Kratzen in der Ecke ist erst mal nicht zwingend ein Warnzeichen weil sie ja schon schauen wollen ob es da weiter geht, sollte aber nicht stereotyp werden.
    • Danke für eure Antworten!

      Ich werde gleich mal etwas Klopapier & Rollen dazu geben. Streu hatten wir nicht mehr bekommen seit die Geschäfte zu haben, weshalb noch nicht genug drin ist da habt ihr recht. Die Tage wollte ich noch ein Pack besorgen :saint: Das Gehege ist auch sehr unordentlich, aber das ist ja bei den Mäusen ganz normal. Ganz fertig ist es ja noch nicht, aber ende der Woche kann ich gerne nochmal ein Update reinstellen :)

      Bilder
      • image.jpg

        1,99 MB, 4.032×3.024, 21 mal angesehen
      • image.jpg

        2,08 MB, 4.032×3.024, 16 mal angesehen
    • Kleintierstreu gibt es in jedem normalen Supermarkt, Online und auch Zoofachgeschäfte haben doch alle noch auf. Klar das denen langweilig ist, das Streu reicht bei weitem nicht, auch finde ich die Belüftung bei diesem Steck-Gehege nicht ausreichend. Normalerweise sollte 2/3 der Deckelfläche frei sein (also Draht/Lüftung) oder eben vergleichbar an den Seiten/hinten noch Lüftung. Mit ausreichend hohem Streu wirst du auch Probleme bei einer sinnvollen Einrichtung bekommen, aufgrund der Stabilität des Stecksystems wirst du auch nicht viel über einen Aufsatz oder Unterbau machen können. Das Laufrad würde ich zu klein schätzen wenn man es mit den Maßen des Geheges vergleicht, vermutlich nur ein 20er.

      Auch wenn das aktuell doof ist (ich hoffe ihr habt nicht die 200€ bezahlt, mit dem das verkauft wird), ich würde mich ehrlich gesagt nach einer anderen Unterkunft umschauen mit größerer Grundfläche, z.b. einem 120 x 60 OSB Terra oder ähnlichem, das kannst du auch weiß lackieren. Gibt es bei Amazon ab 80 €, man muss nur den Verkäufer fragen ob sie die Kante an den Schiebetüren höher setzen können - so auf 30cm. Das aktuelle Becken kannst du dann, auseinander gebaut, als Notfallbecken behalten.

    • Gesammelt kann man sagen, ein artgerechtes Rennmausgehege benötigt mindestens:

      • Gehege (Aquarium mit oder ohne Aufsatz, Terrarium, Nagarium oder Eigenbau) von mindestens 0,6qm mit mindestens 60cm Höhe, ausreichende Belüftung, keine Gitterkäfige oder -aufsätze (gibt es oft auch gebraucht auf ebay Kleinanzeigen, oder wie von smurf schon erwähnt auf amazon oder dergleichen)
      • durchgehende Einstreuhöhe von mindestens 25cm
      • Laufrad ohne Schereneffekt und Sprossen mit mindestens 30cm Innendurchmesser (zB von Rodipet oder Getzoo)
      • Sandbad mit Chinchillasand (KEIN Vogelsand, kein normaler Sand) mit mindestens 20cm Durchmesser

      • ausreichend Versteckmöglichkeiten wie z.B. Tunnel, Korkröhren, Weinreben etc. Häuschen brauchen mindestens 2 Ein-/Ausgängen – KEINE Verstecke die getackert oder genagelt sind , nur geklebt, da sie sonst je nach Knabberwut durch das Holz an die Nägel nagen. Sachen die schwerer als eine Klopapierrolle sind, bitte auch niemals einfach auf das Streu stellen. Die Kleinen unterbuddeln das dann und werden unter den Sachen begraben. Deshalb entweder nur auf Plattformen stellen oder direkt auf den Käfigboden legen und dann das Streu drüber, die finden das schon. Viel wichtiger als zahllose "Spielmöglichkeiten" ist ein tiefes und durchgängiges Einstreu, denn Rennmäuse sind Wühler.
      • rennmausgerechtes Futter von Futterkrämerei, Futterparadies, Mixerama etc. plus regelmäßig geeignetes Frischfutter in Form von frischen Kräutern und Gemüse. Achtung: nicht alles, was wir Menschen essen können, können die Fellnasen auch vertragen. Obst zum Beispiel entweder gar nicht füttern oder nur in kleinen Mengen. Was die Mäuschen immer gut vertragen ist Gurke, Karotte, Kürbis...


      Leitern brauchen sie auch meiner Meinung nach nur wenige. Man kann es anbieten, sie können zur Gehegestrukturierung schön sein, die Kleinen können aber aus dem Stand heraus locker und ohne Probleme 30 - 40cm hoch springen, mir ist sogar mal eine fast aus dem Terra gesprungen das 60cm hoch ist - brauchen tun sie es also nicht unbedingt.

      Das jetzt nur mal gesammelt zum Thema Gehege. Wenn du denen viel Streu anbietest und Klopapier oder Zewa zum Nestbau, dann wirst du sehen dass die die ganze Zeit glücklich am wuseln und buddeln sind. Das Geld für "Spielsachen" kannst du dir sparen. Meine Renner haben 120x60x50cm NUR Streu, und da sieht es jeden Tag anders aus :) Buddeln ist die beste und artgerechteste Beschäftigung, die du deinen Mäuschen anbieten kannst.