Welche Rennmausart? Bitte um Entscheidungshilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Rennmausart? Bitte um Entscheidungshilfe

      Hallo zusammen,

      ich bin neu in diesem Forum und würde mich über Eure Tipps und Praxiserfahrung freuen. :)

      Nachdem ich über 10 Jahre unterschiedliche Nagetierarten - meist aus dem Tierschutz - gehalten habe (Farbmäuse, Mongolische Rennmäuse, Dsungarische Zwerghamster, Goldhamster, Eurasische Zwergmäuse), habe ich eine lange Pause eingelegt. Ich hatte mit meinen Tieren sehr viele schöne, aber auch sehr viele traurige Momente erlebt und einfach keine Energie mehr.

      Nun sind 6 Jahre vergangen und ich würde perspektivisch sehr gern wieder Kleinsäuger aufnehmen. Allerdings haben mich ein paar schlimme Erlebnisse in der Vergangenheit wirklich geprägt und damit alle Beteiligten glücklich mit dem Zusammenleben sind, sollten wir von unseren Bedürfnissen zueinander passen.

      Mein wichtigstes Kriterium vorab: Es sollten Mäuse sein, die in stabilen Gruppen leben und nicht zu plötzlichen ernsthaften Streitereien neigen. Blutige Mongolen und misslungene VG-Versuche hatte ich zu genüge und fand es nervlich unglaublich zermürbend. Mongolen kommen, obwohl ich sie prinzipiell toll finde, deshalb nicht mehr in Frage. Am liebsten wären mir Mäuse, die man nicht nur als Paar, sondern als stabile Kleingruppe von 4 Tieren halten kann, und somit nach dem Tod eines Tieres nicht sofort den VG-Horror vor sich hat.

      Es sollten außerdem Tiere sein, die gesundheitlich eher robust sind und älter als 1 Jahr werden. Dass jedes Tier krank werden kann, ist klar. Allerdings war in meinen Farbmausgruppen IMMER mindestens ein Tier krank. Ich war beinahe monatlich beim Tierarzt. Viele bekamen nach wenigen Monaten Tumore oder mussten aus anderen Gründen eingeschläfert werden. Auf diese Weise ständig geliebte Tiere zu verlieren, immer besorgt zu sein, immer pflegen und vor Ort sein zu müssen, schaffe ich einfach nicht mehr. Deshalb kommen Farbmäuse und -ratten ebenfalls nicht mehr in Frage.

      Ich frage mich, ob die eine oder andere Rennmausart passen könnte und würde Euch um Feedback bitten! Meine bisherige Recherche ergab, dass Lybische Rennmäuse, Blasse Rennmäuse und Persische Rennmäuse sozialverträglich und etwas langlebiger sind. Gerade die Perser haben sich schon ein bisschen in mein Herz geschlichen. ^^
      Meine Wohnung würde übrigens Platz bieten für einen ca. 1,60 (L) x 0,50 (B) x 1,80 (H) m großen Eigenbau, wie ich ihn schon mal hatte.

      LG

    • Hi,

      Ich denke auch, dass von diesen dreien Perser am leichtesten zu bekommen sein werden und sie könnten ein so hohes Gehege sehr gut komplett nutzen.

      Ich persönlich würde auch Buschschwanzrennmäuse auf deine Liste setzen wollen. Diese kann man auch gut in 3-4er Gruppen abgeben und sie sind ebenfalls hervorragend im Klettern, noch besser sogar als Perser. Außerdem sind sie richtige Clowns.

      Über beide Arten wirst du hier in aktuellen Themen etwas finden.

      Du solltest aber wissen, dass bei allen Rennmausarten ein gewisses Streitrisiko besteht.

      LG

    • Herzlichen Dank für Eure Rückmeldung! :)

      Natürlich bekommt man bei Tieren (genau wie bei Menschen) keinen Garantiezettel. Mir wäre nur wichtig, dass es sich um generell gesellige, verträgliche Arten handelt, bei denen Zoff zumindest nicht fast vorprogrammiert ist.

      @Sif&Idun : Danke für den Tipp mit den Buschis. Das, was ich über die Tiere gelesen habe, finde ich ebenfalls sehr spannend. Demnach könnten sowohl Buschis als auch Perser gut infrage kommen.

      Da ich in den letzten Jahren keine Nagetiere mehr gehalten habe, habe ich die entsprechende Info-Landschaft im Internet auch nicht mehr mitverfolgt. Ich informiere mich immer sehr gern und ausführlich vor der Anschaffung eines Tieres, darum wären auch Tipps zu guten Infoquellen klasse.

      Natürlich hab ich schon die Seite zu den Persern und Buschis hier auf rennmaus.de entdeckt, ansonsten sieht es aber mager aus: rodent.info, das Mäuseasyl und DieBrain, die ich früher immer als gute, seriöse Quellen für Mongolen und Farbis empfunden habe, liefern keine Infos. Eine spezielle Perser-Webseite, zu der ich einen Link gefunden habe, ist offline. Ganz doofe Frage: Spielt sich der Austausch von Infos inzwischen vorwiegend auf Social Media ab? Ich bin in dem Bereich (fast) nicht unterwegs und kann es deshalb nicht einschätzen. :oops:

    • Laylah schrieb:

      Natürlich bekommt man bei Tieren (genau wie bei Menschen) keinen Garantiezettel. Mir wäre nur wichtig, dass es sich um generell gesellige, verträgliche Arten handelt, bei denen Zoff zumindest nicht fast vorprogrammiert ist.
      Aufgrund deiner Erfahrung dachte ich schon, dass du dir dessen bewusst bist, aber auch für andere Leser wollte ich betonen, dass auch bei den gruppenverträglicheren Arten ein Restrisiko bleibt.

      Prinzipiell wirst du zu den Persern viel mehr Infos finden, als zu den Buschis. Die Perser sind viel verbreiteter in der Heimtierhaltung. An Buschizüchtern wirst du wohl nicht mal eine handvoll Züchter in Deutschland zusammen kriegen. Die Perserhalter sind neben denen in diesem Forum vor allem bei Facebook vertreten. Die Züchterin, von der ich mein eigenes Zuchtpaar Buschis bekommen habe, unterhält außerdem eine WhatsAppgruppe für alle, die von ihr Perser erhalten haben. Wir können uns dort allerhand gute Tipps holen, denn diese Züchterin berät einen auch nach dem Kauf dauerhaft. Ich darf auch dort mitschreiben, obwohl meine Perser aus einer anderen Quelle stammen. An der Stelle sollte ich wohl noch einwerfen, dass ich für dich Kontakt herstellen kann, wenn du möchtest. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass du bei dieser Züchterin auch stundenlang Fragen stellen darfst, die sich um die Mäuse drehen.

      Ansonsten sind deutschsprachige Infos zu den exotischeren Rennmausarten leider recht dünn gesät.

      Und natürlich sind wir hier gerne bereit, dir Fragen zu beantworten und dich vor und nach der Anschaffung von den Mäusen zu beraten.
    • Danke, das Angebot, einen Kontakt herzustellen, ist sehr nett von Dir und ich werde bestimmt gern darauf zurückkommen, wenn es an der Zeit ist!

      Mein Thread ist der erste Schritt zurück in die Nager- und allgemein Haustierhaltung. Da in den kommenden Monaten aber ein Wohnortwechsel ansteht, möchte ich mit der Anschaffung von Tieren auf jeden Fall noch warten, bis ich eine feste neue Bleibe habe und ihnen den Umzugsstress ersparen. Mit einer Kontaktaufnahme würde ich dementsprechend ebenfalls noch warten.

      Aber ich freu mich schon voll darauf, dass es bei mir auch in absehbarer Zeit wieder wuselig zugeht, auch wenn die Mäuseart noch nicht fest geklärt ist. Die lange Pause war richtig und wichtig, aber mittlerweile vermisse ich Kleintiere in meinem Leben einfach. Bis dahin lese ich öfters mal hier im Forum mit und vielleicht auch in einer Facebook-Gruppe.