welche Futtermischung für Perser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • welche Futtermischung für Perser

      Guten Morgen,

      falls meine Fragen nicht in den Laberthread passen, bitte Bescheid sagen, dann poste ich sowas zukünftig in meinen Thread. :)
      Ich bin inzwischen sicher, dass ich es gern mal mit Persern probieren und mit ihnen wieder in die Kleintierhaltung einsteigen möchte.

      Mit welcher Körnerfuttermischung ernährt Ihr Eure Perser denn?

      Auf der Perser-Infoseite von rennmaus.de steht: "Die Ernährungsempfehlungen für die Mongolische Rennmaus gelten ebenfalls für die Persische Rennmaus. Allerdings kann gerne auch gröberes Futter mit hinzugegeben werden, beispielsweise Meerschweinchenfutter ...".

      Was ist mit Meerschweinchenfutter gemeint? Meerschweine sollen ja gar kein Getreide bekommen. Und ist Mongolenfutter für Perser wirklich geeignet? Oder gibt es irgendwo ein Rezept zum Mischen, das speziell auf Perser zugeschnitten ist? Was ist eigentlich mit dem Sistermann-Konzept passiert, das scheint im Internet wie vom Erdboden veschluckt zu sein? Ist bekannt, wie der Ölsaaten-Mehlsaaten-Anteil für Perser aussehen soll? Dann könnte eine fertige Mischung aus dem Rennmausladen ggf. eine gute (und bequeme :saint: ) Lösung sein.

    • Laylah schrieb:

      falls meine Fragen nicht in den Laberthread passen, bitte Bescheid sagen
      Ja passt es nicht, weil spezifische Fragen nicht "labern" sind und wenn später einer mal das gleiche wissen möchte, findet man es dort kaum wieder. Daher habe ich dir einen sep. Beitrag mit passendem Titel erstellt.
    • Laylah schrieb:

      Die Ernährungsempfehlungen für die Mongolische Rennmaus gelten ebenfalls für die Persische Rennmaus. Allerdings kann gerne auch gröberes Futter mit hinzugegeben werden, beispielsweise Meerschweinchenfutter ..."
      Ich hab mal über die Suche geschaut, es wird mal das gleiche Futter wie für Mongolen erwähnt, allerdings habe ich nicht viel dazu gefunden. Mit Meerschweinchenfutter ist schon das normale handelsübliche gemeint, das man zwar tatsächlich nicht für Meeris geben sollte wegen dem Getreide, die gröberen Körner und Bestandsteile aber durchaus auch für Perser gehen. Klar solle man auch da drauf achten das nicht zu viel Müll drin ist.

      Vielen bieten auch Beschäftigung in Form von getrockneten Maiskolben oder Sonnenblumenblüten an.
    • Okay, dann drösel ich das mal auf, wie ich es mache.

      Also, als Grundfutter habe ich eine Saatenmischung für Rennmäuse von der Futterkrämerei, ich habe momentan das Powerboost. Die ergänze ich dann noch mit verschiedenen getrocknetem Gemüse. Das ist dann mein Grundstock an Futter. Dazu gibt's bei mir täglich Nussmehl als Teatime gereicht, das kennen einige meiner Tiere von der Züchterin.
      Ich habe noch einige Einzelsaaten hier, die es dann im Handtraining gibt.
      Leckereien, wie Pinienkerne und Kürbiskerne, Mandelstifte, sowas holen sie sich gerne aus der Hand ab und wenn ich möchte, das sie auf meine Hand springen, dann arbeite ich gerne mit Dinkelkörnern, Weizen, Roggen, sowas halt.
      Ergänzend gibt es bei mir täglich wechselndes, frisches Gemüse, regelmäßig frische Kräuter. Blüten und Blätter gibt's im Sommer frisch, im Winter getrocknet. Im Sommer gibt's immer frische Äste und Zweige, ich sammel draußen recht viel an Grünzeug. Eiweiß gibt's hier nur lebend in Form von Bienenmaden oder Mehlwürmern. Ich biete wohl auch pflanzliches Eiweiß an (Amaranth, Hanfsamen, Erbsenflocken, Sojaflocken zB), die Wertigkeit ist aber eben nicht so hoch, wie bei tierischem Eiweiß.

      Ich weiß das einige Halter das Goldhamster-Menü der Futterkrämerei nutzen und es mit dem Rennmaus Menü mischen, damit das ganze etwas mehr Energie bekommt. Das mit dem Meerschweinchenfutter habe ich persönlich vorher noch nicht gehört und auch noch nicht ausprobiert.

      Als Bespaßung gibt's hier immer mal getrocknete Maiskolben und ich habe nen Eimer mit Taubenfutter, das wird nicht gefressen, sondern nur gebunkert. Harte Nudeln kann man auch mal zum bunkern anbieten. Vieles wird hier nicht gefressen, sondern eingebunkert, ganz normal bei Persern.

      Das ist aktuell meine dritte Gruppe und ich bin bisher immer gut mit dieser Ernährung gefahren.

    • Danke für Eure Rückmeldungen!

      @Tessa
      Diesen Anbieter kannte ich noch gar nicht! :) Das Futter macht einen guten Eindruck und die Mischung von dem dortigen Goldhamsterfutter (Mehlsaat-Ölsaat-Verhältnis 75:25) und Rennmausfutter Power Boost (60:40) ergibt für mich Sinn: Gerundet liegt das Verhältnis dann wieder bei ca. 70:30, dem klassischen Mischverhältnis für Rennmäuse, enthält durch das Goldhamsterfutter aber auch größere Brocken.

      Wie viel Körnerfutter füttert ihr täglich? Bei meinen Farbmäusen habe ich pro Maus ca. 2 TL reines Körnerfutter gerechnet, aber die waren ja deutlich kleiner. Ich dachte an 2 EL pro Perser + 1 EL zum Bunkern, bei 4 Tieren also tgl. 9 EL. Hinzu kommen Beschäftigungsfutter (ganze Ähren, Knabberstangen aus Kräutern, Maiskolben o. ä.), frisches Gemüse und Insekten.

      Wie hoch ist der Insektenbedarf bei Persern? Die beliebtesten Futterinsekten waren bei allen meinen Kleintieren lebende, kleine Heuschrecken. Die wurden leidenschaftlich gejagt und falls mal eine entkommen wäre, wäre sie nicht zum Lebensmittelschädling geworden (wie Heimchen oder Mehlis). Perser mögen die bestimmt auch - evtl. sogar in der mittleren Größe.

    • Ich nehme auch von der Futterkrämerei die Mischung für Rennmäuse ,gibt es verschiedene.
      Ich Wechsel immer Mal,dazu getrocknete Gemüse und Wurzelmischung.
      BMs lebend ,vor Heimchen haben meine Angst =O Getrocknete wünschen.
      Erlebnissfutter (verschiedene Kolben)
      Sonnenblumenköpfe getrocknet, Frischfutter,sie lieben Rucula Chicorée,eisbergsalat Eichblatt, Löwenzahn alles andere wird bis jetzt verschmäht.
      Haselnussmehl verstreut wird geliebt.
      Sämereien aller Art .
      Meine 6 Damen sind alle Recht gleich in Größe und Statur.
      Ich geb auch regelmäßig Heu und verschiedene Blumen und Kräutermischungen.
      Wenn es Kürbis gibt ,dann trockne und rôste die Kerne .

      LG Orio

    • @Orio
      Wie häufig fütterst Du Deinen Persern denn Bienenmaden? Heimchen kamen bei mir übrigens auch nicht besonders gut an! Ich hatte den Verdacht, dass die Mäuse den Geruch nicht mochten, weil sie nach kurzem Beschnuppern regelrecht davor zurückgeschreckt sind. Falls Du irgendwann doch noch mal Futter mit Beinen anbieten willst, teste gern mal kleine Heuschrecken. ;)

      Beim Frischfutter würde ich gern möglichst naturnah in größeren Brocken füttern, zum Beispiel Minigurken, kleine Bio-Möhren samt Grün, einen Salat mit Wurzelballen und Erde etc. Also nicht mehr alles so kleingeschnitten, als sei es für zahnlose Säuglinge statt Nagetiere. Das hab ich früher so gemacht und kann es heute gar nicht mehr verstehen. Sofern die Mäuse es annehmen, ist diese Art "Arbeitsfutter" eine wichtige Beschäftigung. Denn eigentlich gibt es in einem Käfig für Tiere außer dem Nahrungserwerb ja nichts Spannendes - spätestens nach 2 Tagen kennen die jeden Weg und jeden Einrichtungsgegenstand auswendig.
    • @Laylah
      Bisher haben es alle meine Perser sehr geliebt, wenn das Gemüse klein geschnitten wird. Das kann man dann nämlich viel besser festhalten, mitschleppen und irgendwo abwerfen ^^ .
      Bienenmaden füttere ich aus dem Bauch heraus, meist so zweimal die Woche. Du siehst ja wie die Tiere aussehen, wenn sie zu proper werden gibt's halt ne Zeit lang weniger.

      Beschäftigung ist ein wichtiges Thema, fängt aber für mich bei einem ganz entscheidenden Punkt an: dem Aufbau des Geheges. Es gilt, möglichst lange Wege einzuplanen und je größer ich generell gehe, desto mehr gibt's eben zu entdecken und zu erkunden. Man sollte sich da schon genau überlegen wie man das ganze aufbauen könnte und auch die Kletterfähigkeiten fördern.

      Ansonsten mache ich ganz viele Futtersuch-Spiele in jedlicher Form, biete Dinge zum zernagen an, meine haben regelmäßig Auslauf, also da kann man kreativ sein. Als Jungtiere waren meine wahnsinnig "anstrengend", da konnte ich mir gar nicht genug neue Sachen überlegen. Aktuell sind sie im Wintermodus und etwas gechillter, aber klar, sie werden erwachsener, haben ihren Platz in der Gruppe gefunden, man merkt wie die Grundstimmung einfach entspannter ist.
    • Ich hätte bei großen Stücken er her das Problem,das die Perser alles verschleppen.
      Mein Gehege ist Recht groß Bund hoch eingestreut ,wenn es dann vor sich hin schimmelt?

      Auch ich verstecke Futter ,packe es ein,lass Ären runter baumeln,Hauptsache sie müssen was tun .
      BMs gibt es 3 Mal die Woche ,5:sind wild drauf , Nummer 6 rümpft entsetzt das Näschen.
      LG Orio :)

    • Ich bin im Internet neulich auf eine alte Futterempfehlung von Ralf Sistermann für Perser gestoßen, die für manche von Euch vielleicht interessant ist, darum möchte ich sie gern mit Euch teilen:

      Die Seite rodent-info.net, die von Ralf Sistermann betrieben wurde, ist ja inzwischen down. Mit etwas Suchgeschick kann man allerdings die alten Seiten im Internet noch mal "ausbuddeln". Dort bin ich dann auf eine Aussage von ihm gestoßen, laut der für Persische Rennmäuse das normale Rennmausfutter zu fettreich sei und zu Organschäden und Unfruchtbarkeit führen könne. Das würde also bedeuten, dass für Perser eine 80-20-Verhältnis von Öl- und Mehlsaaten besser als die klassische 70-30-Mischung wäre.

      Hier der Link zum Screenshot, ich hoffe, das klappt:

      directupload.net/file/d/6088/ylg5xd5n_png.htm