Neues Rennmaus-Zuhause in Planung- was ist machbar?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Rennmaus-Zuhause in Planung- was ist machbar?

      Hallo liebe Rennmausexpert*innen,
      seitdem wir von Freunden ein Terrarium mit Glastüren zum Schieben übernommen haben, träumen wir von zwei Rennmäusen als Haustieren. Wir haben allerdings schnell gemerkt, dass 80x35x40 cm zu klein sind und wir auch nicht die notwendige Einstreuhöhe erreichen. Daher war unsere Idee ein altes Aquarium der gleichen Größe als Buddelaquarium zu besorgen und beide zu verbinden.
      1. Idee: Die erste Idee war das Aquarium unter das Terrarium in ein Regal zu stellen und beide mit mehreren Kunststoffgängen zu verbinden - nach vielem Lesen zu dem Thema fürchten wir aber, dass das zu sehr getrennt ist und es zu Streitereien kommen kann - stimmt das?
      2. Idee: wir stellen sie direkt hintereinander und haben dann 80x80cm Grundfläche. Wir bauen einen Aufsatz aus Holz und Draht (oder nutzen das Metallgestell-Oberteil eines alten Rennmauskäfigs) über beide, so dass ein Übergang ohne Röhren funktioniert, füllen das Aquarium komplett und das Terrarium (dessen Glasdeckel wir halb entfernen) im hinteren Teil, der an das Aquarium grenzt (Abgrenzung zum Rest mit unterschiedlich hoher Plexiglaswand, damit wir die Glastüren noch öffnen können) mit 30 cm Einstreu und verbinden Terrarium und Aquarium über die Glaswand mit Etagen, Rennwegen und Co. in der Hoffnung, dass dies die Rennmäuse glücklich macht. Wäre dies aus Ihrer Sicht eine praktikable Lösung?
      Wir sind gespannt auf Ihre Meinung.
      Vielen Dank und schöne Grüße, vier noch nicht Rennmausbesitzer :harry:

    • schön das ihr euch vorher informiert...
      Option 1 ist raus weil man 100x50 Grundfläche haben sollte, das fällt bei 80x35 übereinander aus.
      Hintereinander mit kompletten Überbau klingt besser, schaut halt immer, dass 0.5qm zusammenhängende Buddelbereich gegeben sein sollte. Man sollte auch nicht vergessen ob solche Umbauten ggf. teurer werden als gleich ein passend Grosses zu kaufen oder z.b. 2 100x40 Becken miteinander zu verbinden und einen Aufsatz drauf zu bauen.

    • Mathile_12 schrieb:

      Dann starten wir jetzt mal in die Detailplanung und Bauphase.
      überlegt euch, ob ihr wirklich 2 80er hintereinander machen möchtet. Das Becken geht auch super für den Notfall oder Krankheit, wenn du die 2 hintereinander stellst, musst du auch bedenken, dass du ggf. bis hinten reingreifen müssen kannst, das ist dann bei 70 tief nicht ohne ...
    • Mathile_12 schrieb:

      Dann starten wir jetzt mal in die Detailplanung und Bauphase.
      Tut euch und euren zukünftigen Mäusen einen Gefallen und stellt eure Planung zuerst hier vor, bevor ihr einkaufen geht und loslegt. Man meint es immer gut und denkt, man hat alle Eventualitäten bedacht und ein super Gehege. Aber das ist oft leider nicht so. Hier sind viele erfahrene Rennmaushalter unterwegs, die euch dann auf Sachen hinweisen können, die vielleicht nicht so gut passen oder die man noch optimieren kann. Nutzt das! Es ist besser, jetzt langsam vorzugehen und dann ein gutes Gehege zu haben, als ständig wieder was im Nachgang ändern zu müssen und Notlösungen zu finden weil es eben nicht passt.


      Habt auch im Hinterkopf, dass es, wie smurf79 schon sagte, oft günstiger ist, gleich ein neues zu kaufen. holzterrarium.de macht zum Beispiel ganz tolle OSB-Terras, die man auch nach Wunsch anpassen kann (z.B. Streukante erhöhen auf mindestens 30cm). Ein tolles Terrarium mit den Maßen 120x60x60 (größer ist fast immer besser) gibt es da schon ab 104 €, Extrawünsche kosten noch ein paar Euro obendrauf. Arg viel günstiger werdet ihr mit einem Eigenbau auch nicht davonkommen. Rechnet es dagegen, damit ihr am Ende nicht mit horrenden Kosten da steht. Ist uns passiert, danach haben wir daraus gelernt...
    • Danke für das Mitdenken, die Tips und die Warnung vor den Kosten. Das sind sehr gute Hinweise. Da wir schon ein Terrarium und ein Aquarium haben, wäre das für uns ersteinmal der Ansatz. Den Aufsatz müssten wir allerdings wirklich noch bauen.
      Zur Tiefe: Wir möchten den Aufsatz mit einer Klappe zum Öffnen versehen. Eigentlich wollten wir beide Öffnungen (Klappe und Terrariumschiebefenster) nach vorne machen, können aber auch eine rechts und eine links anordnen. Das wäre dann die bessere Lösung, damit alle drankommen.
      Das Angebot hier unsere Ideen von Experten prüfen zu lassen nehmen wir gerne an. ;)
      Die größte Herausforderung sehen wir im Höhenunterschied. Im Terrarium haben wir an den Schiebetüren nur 5cm Einstreuhöhe. Unsere Idee- wir belassen von der Tiefe (35 cm) 15 cm auf dieser Höhe und bauen bei 15 cm quer eine Plexiglaswand ein (befestigt mit Aluschienen, die wir an der Seitenwand mit Silikon festkleben). Diese Plexiglaswand hat auf 40 cm Länge eine Höhe von 20 cm und auf den anderen 40 cm eine Höhe von 30 cm. So können wir mithilfe einer querstehenden zusätzlichen Wand zwei mit Einstreu gefüllte und unten durchbuddelbare Ebenen auf unterschiedlicher Höhe schaffen. Die Rennmäuse müssten dann einmal 20 cm Höhe überwinden und einmal 10 cm und wären dann oben auf der großen Buddelebene. Da wir ein bisschen Sorge haben, dass sie aus 30 cm Höhe abstürzen können, möchten wir oben auf 30 cm Höhe ein Holzbrett mit 6 cm Durchmesser Loch einhängen mit der Tiefe von 15 cm ( reicht dann bis zur Schiebetür). 10 cm weiter unten drunter kommt ein weiteres Brett, beide sind mit senkrechten Wänden versehen als Höhle. Ein zusätzlicher Ausgang der Höhle führt auf die 20 cm Ebene. Aufhängen möchten wir die Höhle an Drähten.
      Oh je -ich hoffe diese Beschreibung ist verständlich.... hört sich das passend für Rennmäuse an?

    • male doch mal eine Skizze - dann kann man sich das vielleicht besser vorstellen. ^^
      Wir haben Terra und Aqua nebeneinander gestellt und die jeweilig Seitenwand herausgetrennt. Durch Ebene, Sandbad und Korkröhren haben wir einen Übergangsbereich zwischen den beiden Bereichen geschaffen, wobei die eine Terratür immer geschlossen bleibt, so dass die Mäuse da schon buddeln können.
      Aqua und Terra hintereinander stelle ich mir beim Säubern, oder wenn mal ein Trenngitter hinein muss, sehr schwierig vor. Ich finde es auch immer schön, dass bei uns einige Höhlen an der Scheibe entstehen, so dass wir gut beobachten können.
      Wir schieben auch die zweite Terratür immer etwas zurück und haben dort ein Gitter in die Lücke gesetzt, damit genügend Lüftung entsteht.

    • Sowohl bei Klappen von Oben oder Schiebefenstern vorne wird es schwierig dann wirklich mit den Armen in die hinteren Ecken zu kommen, selbst mit Leiter ... der Aufsatz sollte also ggf. leicht abnehmbar sein.

      Wenn ich die die ganzen Teilungen lese gleich das nächste Thema - Vergesellschaftung / Streit. Alles was ihr baut sollte so simpel wie möglich sein und ggf. schnell zu entfernen wenn es mal Streit gibt oder vergesellschaftet werden muss.

      100 x 40er Becken gibt es undicht oder in Kleinanzeigen ab 5€, da ist es echt eine Überlegung lieber 2 davon nebeneinander oder mit Aufsatz zu bauen, das 80er ist ein perfektes Notfallbecken.

      Am besten wären wirklich mal Skizzen / Zeichnungen auch wo dann welche Einrichtung hin soll, aktuell klingt das mit den Quertrennungen für Einstreu etc viel zu kompliziert bzw. nicht praktikabel.

    • Zugegebenermaßen blicke ich bei deiner Beschreibung nicht ganz durch, liebe Mathile ?(

      Ihr wollt mehrere kleine Buddelbereiche schaffen, verstehe ich das richtig? Und die sollen über dem "normalen" Wohnbereich sein?
      Falls ja, verwerft diese Idee bitte wieder. Rennmäuse brauchen zusammenhängende tiefe Buddelfläche, nicht mehrere kleine Blöcke.

      So wie ich das verstehe, wollt ihr außerdem viel mit Ebenen arbeiten und ihr legt großen Fokus auf die Höhe. Auch wenn es verlockend ist, weil man immer diese ganzen Spielplätze und Hamstertürme und so weiter in den Läden sieht (beides Unfug übrigens!!), verkünstelt euch da nicht. Jeder Durchgang, jeder Winkel bietet Streitpotenzial. Und je kleiner der Durchgang, desto kritischer. Rennmäuse brauchen nicht viel. Ein großes Becken mit einer Tiefe von 50-60cm und einer Höhe von mind. 60cm (wegen dem großen Laufrad, das rein muss) reicht völlig aus. Dazu baut ihr euch ein paar "Tische" die auf Stelzen stehen, auf denen ihr Sandbad, Laufrad und Wassernapf verstauen könnt. Das reicht. Und dann alles mit Einstreu auffüllen, mindestens 30cm hoch, - zack habt ihr ein tolles Zuhause für glückliche Renner geschaffen.

      Schau doch mal hier rein, da kannst du dir Anregungen holen und auch lesen, was an diesen Gehegen besonders toll oder auch nicht so gut war.
      Zeigt her eure Rennerheime - Tipps und Anmerkungen

    • Vielen Dank für die Rückmeldungen. Wir werden Terra- und Aquarium auch zusammenlegen, indem wir jeweils eine Wand rausnehmen. Auf die Idee wären wir nie gekommen (wie das funktioniert habe ich hier schon gefunden). Unser zusammenhängender Buddelbereich wäre dann ca. 0,8x0,6m mit Tischchen, Versteck, Sandbad und Laufrad (müssen wir alles noch bauen bzw. besorgen). Oder doch nach neuem Aqua schauen. Da müssten wir aber einen anderen Platz suchen....
      @AROL: wie wurde denn bei Euch der Übergang zwischen dem niedrigen Bereich (so dass Schiebetür noch aufgeht) und dem hoch eingestreuten Bereich geschaffen mit den Ebenen, Sandbad und Korkröhre? Denn das ist die Herausforderung, vor der wir auch stehen. Es wäre schön, wenn wir eine Schiebetür weiterhin nutzen könnten. Gibt es hier im Forum zufällig ein Foto davon? Viele Grüße :)

    • ach ich glaube jetzt habe ich es kapiert ... ihr wolltet ursprünglich keine Scheibe rausnehmen, sondern die Becken über den Aufsatz verbinden. Das wäre tatsächlich keine Option, wen da die zusammenhängende Fläche fehlt.

      Wenn ihr jetzt die Becken hintereinander, aber mit rausgetrennten Scheiben verwendet, glaube ich nicht, dass das von der Stabilität mit den Schiebetüren klappt, außerdem wäre dann auch kein Aufsatz mehr drauf, der eine ausreichende Einstreuhöhe + Möglichkeiten für ein großes Laufrad etc. bietet. Man muss bedenken, das man ein 30er Rad incl. Standfuß und Spielraum normalerweise nicht in ein 80 x 35 x 40 Becken reinbekommt.

      Ich würde diese ganze Konstellation nur machen wenn a) ein Aufsatz oben drauf kommt und b) die Becken unten so verbunden werden, das es eine zusammenhängende Grundfläche gibt. Das kann man z.b. machen, indem man das Terra auf den "Rücken" legt und die Schiebetüren rausnimmt. Dann hast du quasi 2 80 x 40 Aquarien, bei denen du zusätzlich die langen Scheiben rausnimmst und alles zu einem großen 80 x 80 Becken verbindest und dort dann einen Aufsatz drauf.

      Allerdings finde ich den ganzen Aufwand dafür immer noch recht hoch, da isses einfacher sich entweder gleich 1 oder 2 größere Glasbecken oder ein Holzterra mit höherer Streukante zu besorgen.

      Wenn ihr es doch machen möchtet würde ich das Terra mit den Schiebetüren gar nicht einbinden - stellt es in den Keller für den Notfall. Statt dessen günstig ein identisches Becken zu dem anderen 80er besorgen (das war ein normales Aqua, oder) - da müsste ihr dann nur die 2 Scheiben raus, zusammenschieben und Aufsatz drauf.

    • Fotos habe ich nicht im Gesamten, aber ich habe Dir schnell mal einen Plan gezeichnet. Die Voraussetzungen sind bei uns etwas anders; zum Beispiel sind die Bestandteile zum Teil größer und wir haben 3 Gehegeteile, so dass wir wirklich ausreichend Platz haben. Jedes Gehege ist weit über 2m lang und auch die Buddelbereiche größer als 5000 (100x50). Wenn ihr euer Terra und euer Aqua nebeneinander stellen wollt (hintereinander halte ich für unpraktikabel) und sie dabei nicht dreht, wie smurf vorgeschlagen hat, werdet ihr auf alle Fälle auf die Beweglichkeit einer Tür verzichten müssen. Selbst dann bleibt Euer Buddelbereich unter dem Maß ( (80+40)x40=4800), aber es wäre wohl noch in Ordnung, da der Versorgungsbereich ja extra geht. Zwei Becken nebeneinander plus Aufsatz wäre natürlich ideal, dann hättet ihr einen Buddelbereich von 6400 :)

      Bei uns ging das nicht, weil wir zwei Gehege übereinander stellen müssen, deshalb unsere Konstruktion. Aber auch wir verzichten auf eine Tür - was wirklich kein Problem ist - und haben die zweite teilweise aufgeschoben und ein Gitter eingefügt, denn die Lüftung in einem geschlossenen Terra ist nicht ausreichend für Rennmäuse, da bringen die eingebauten Lochblechstreifen nicht genügend. Bei dem linken Gehegeteil des unteren Geheges ist sogar die gesamte Front und der Deckel aus Gitter statt aus Glas.
      So hier der Plan: :)


      Alles Liebe!

    • Hallo zusammen,
      nach einem Abend Neuplanung, Umplanung, Ideen aus Skizzen Umsetzung (Danke AROL dafür) haben wir jetzt dann doch die "Notbremse" gezogen, setzen Euren Ratschlag um und werden entweder ein OSB Terra bei Holzterrarium.de (super Tipp -danke) bestellen oder zum Werkzeug greifen und eines mit entsprechenden Maßen bauen. Die Nachteile des 80x70 Beckens waren dann doch zu viele. Wir hätten es nicht so stabil bekommen, dass es im Notfall bewegt werden könnte und der Aufsatz war fast so kompliziert wie ein Neubau. Hmmm.
      Jetzt planen wir erstmal wieder ein bisschen und suchen vor allem einen neuen Standplatz, denn an den eigentlich geplanten passt kein so langes Terrarium. Von den Rennmäusen als Haustier werden wir uns nicht mehr verabschieden....
      Vielen lieben Dank bis hierhin für die Rückmeldungen und die Tipps - wir haben schon viel gelernt und ich werde sicher die neue Planung als Skizze hier vorstellen. Die Möglichkeit hier Unterstützung zu erhalten ist wirklich super. Vielleicht habt Ihr ja mal Lust ein Buch zu Schreiben für alle Rennmausneulinge ;) (die mir bekannten helfen nur bedingt weiter). Schöne Grüße und bis bald :)

    • oh, das Rennmausbuch aus dem Forum gibt es schon :) Du kannst zwei Bücher (ein Allgemeines, eines speziell zu Streit und Vergesellschaftung) über den Rennmausladen.de kaufen, der von der Autorin gegründet wurde und wo es auch super Futter gibt!

      Selbst über Amazon sind sie zu finden:

      Das Rennmausbuch: Mongolische Rennmäuse - Wissenswertes für Rennmaushalter und die, die es werden wollen
      von Karina Brunner


      und:

      Das Rennmausbuch: Mongolische Rennmäuse - Streit und Vergesellschaftung
      von Karina Brunner



      Alles Liebe!

    • Schau mal auf Ebay, da findest du auch fertige Käfige. Also nur wenn du das natürlich nicht selber bauen kannst oder willst. Mein Freund hatte sich damals eins auf Ebay gekauft. Dann haben wir das nurnoch eingerichtet. Zb mit einem Hamsterrad [edit smurf79: unnötigen Werbelink entfernt]. Uns hat das einrichten mehr spass gemacht als das bauen. Aber das ist bei jedem sicherlich anderst. Auf Holzterrarium.de muss ich auch mal vorbei schauen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smurf79 ()

    • Hallo zusammen,
      nach längerem Urlaub und längerer "nicht-Rennmaus-Planungs-Phase" melden wir uns zurück.
      Wir haben unsere Wohnung nach geeigneten alternativen Stellplätzen für das Rennmauszuhause durchsucht, aber es bleibt leider doch nur ein Platz übrig mit den Maßen 80x90. Da bekommen wir kein langes Aquarium zzgl. Aufsatz unter. Ein großes Terrarium mit 80x90 bauen zu lassen ist aufgrund der Sondermaße (berechtigterweise) relativ teuer, weswegen wir nun doch als Familienprojekt ein Gehege bauen möchten. Es wird die Maße ca. 80Bx90Tx90H cm haben. Um Stabilität zu erreichen und es im Notfall wieder auseinandernehmen zu können, planen wir als Rahmen Kanthölzer (4x6 cm) zu verwenden, auf die mit Hilfe von Alu-U-Profilen und H-Profilen die einzelnen Glasscheiben der alten 80x35x40 cm Aquarien gesetzt werden. So müssen wir keinen Kleber verwenden und könnten die Scheiben bei Bedarf wieder rausziehen. Damit die Rennmäuse die Kanthölzer nicht anfressen können, möchten wir Aluwinkel an den inneren Kanten befestigen. Damit die Rahmen und auch die Etagen gut abwischbar sind und kein Urin eindringen kann, werden sie mit "Sabberlack" gestrichen. Als Untergrund dient eine Siebdruckplatte.
      Das Gehege wird ca. 90 cm hoch. Der untere Teil der Wände ist verglast (außer Rückwand), so dass wir mind. 40 cm einstreuen können. Oben ist auf einer der 90 cm Seiten eine Glasschiebetür mit kleiner Lüftung, auf der anderen 90 cm Seite eine Gittertür (dient Reinigung und Belüftung). Die 80 cm breite Seite ist verglast. Als Abdeckung ist eine Gitter-Abdeckung geplant, die bei Bedarf runtergenommen werden kann. So können wir von zwei Seiten und von oben reinigen und haben auch keine Probleme sperrige Etagen einzubauen/ rauszunehmen. Die Rückwand wird vermutlich aus Sperrholz.
      Da wir das Glas und ein paar weitere Utensilien bereits haben wird der Bau zwar auch kein Schnäppchen aber es wird wesentlich günstiger als der Kauf eines Holzterrariums mit entsprechender Größe. Wir haben auch viel Lust ein bisschen zu werkeln. Ich versuche eine (nicht maßstabgerechte) Zeichnung hochzuladen (Blick von vorne; die Maße sind ca. Maße)), damit es etwas einfacher zu verstehen ist.
      Für die Inneneinrichtung haben wir Massivholz (Lärche) für die Etagen und Pappelsperrholz für Rampen und Häuschen. Die Kinder haben aus Papprollen, Kartons und Toilettenpapier schon Tunnel und Höhlen gebaut. Außerdem wird es ein großes Laufrad, ein Sandbad, einen Korktunnel, Brücken sowie Trink-und Knabbermöglichkeiten geben. So die Planung :-). Wir hoffen, dass wir damit ein gutes Rennmauszuhause bekommen. Was meint Ihr?
      Viele Grüße, Mathilde_12

      Bilder
      • 20210904_222125.jpg

        1,22 MB, 2.250×4.000, 11 mal angesehen