Anhaltender übler Durchfall nach Panacur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Froglily Antibiotika von der Menge passt, immer zum gleichen Zeitpunkt +/- eine Stunde. Dysticum bei Futtergabe anbieten, ebenso das Kohlepulver. Benebac zeitversetzt nach der ABGabe, ich würde jetzt ca eineinhalb max zwei Stunden später geben. Was ist mit Schmerzmittel?

      Armes kleines Hascherl so viel Medi in so einer kleinen Nase ;( Ganz fest sind die Daumen für Euch gedrückt und eine liebevolle Umarmung :2love:
    • Danke :heart:

      Als Schmerzmittel bekommt sie Novalgin, da Metacam bei Durchfall ja kontraproduktiv sein kann. Schon seit letztem Montag.
      2x täglich je 1 kleines Tröpfchen aus der 1ml-Spritze, meinte die Tierärztin bei Amy. Hat die Tierärztin für Nicki heute so bestätigt.
      Ich verwende dafür eine gebogene 1,5mm-Dosierkanüle, ein Tropfen daraus dürfte etwa einem halben Tropfen aus der 1ml-Spritze entsprechen.

    • Was mir noch wichtig ist, zu sagen:
      Ich klammere mich nicht auf Teufel komm raus an dieses Mäuschen. Hätte sie heute, wie Amy vor einer Woche, apathisch und aufgeplustert in der Ecke gesessen, hätte ich die Tierärztin vorhin gebeten, sie zu erlösen.

      Aber Nicki ist echt eine Wahnsinns-Maus. Ich weiß, dass es ihr absolut elend geht. Trotzdem nimmt sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten noch am Leben Teil, kommt noch gucken, was ich mache, wenn ich im Aqua hantiere, sie frisst zwar nicht viel, aber sie interessiert sich dafür, was ich ihr anbiete. Und sie schluckt unglaublich brav ihre 1000 Medis, obwohl sie der Tierärztin bewiesen hat, dass sie durchaus noch Kraft hat, sich zu wehren.
      Ich habe das Gefühl, Nicki zeigt mir damit, dass sie noch nicht bereit ist, zu gehen. Ich habe schon sehr drüber nachgedacht, ob das Ganze so noch vertretbar ist, aber finde, mit ausreichend Schmerzmittel hat es die kleine Kämpferin verdient, dass ich noch warte.

    • Nochmal danke! ^^
      Bis heute morgen sind wir jetzt zwei winzige Schrittchen aufwärts gekommen, der Kot sieht etwas besser aus, und sie hat von allein so viel gefressen, dass sie nicht weiter abgenommen hat.
      Ich denke, jetzt hängt alles davon ab, wie sich die Entzündung am Hintern entwickelt... Ich geb Bescheid, wenn sich wirklich was bewegt - in die eine, oder in die andere Richtung.

    • Ich hoffe sehr, dass sich die Entzündung am Hintern jetzt gibt, wo der Durchfall aufhört. Jeder, der schon einmal ein Kind mit dauerhaftem Durchfall hatte, kennt das: Der Hintern wird sehr in Mitleidenschaft gezogen, schwillt an, wird entzündet. Das hat u.a. damit zu tun, dass Durchfall oft sehr sauer vom Ph-Wert ist und die Haut schädigt, so können Bakterien eindringen. Bei Kindern wendet man dann Zinksalben u.ä. an, aber eine Maus würde so etwas nicht dulden. Wenn das AB greift, sollte sich das zurückbilden. Alles Liebe! :heart:

    • Neu

      Vielen lieben Dank Euch, ich glaube, das Daumendrücken hat ein bisschen genützt.

      Reell geschätzt, sind wir vermutlich gerade bei einer 50:50-Chance.
      - Positiv: Der Durchfall ist weg. Die Köttel sind zwar noch ein bisschen zu hell und weich, aber es gibt ja im Moment auch noch täglich AB und Schmerzmittel, und vermutlich einen Restbestand an Würmern. Würde sich bestimmt bald normalisieren.
      - Nach wie vor wirklich übel: Die Beule am Hintern ist zwar wirklich zurückgegangen. Aber war davor so immens, dass sie sogar Dehnungsstreifen an den Rändern hatte... Leider ist inzwischen ein Teil des entzündeten Gewebes abgestorben, und Nicki hat es weggerupft. Jetzt hat sie eine riesige Wunde direkt am After. Im Moment nicht infiziert, aber das Risiko dafür könnte ja kaum höher sein, als dort.
      Müssen also definitiv nochmal zum Arzt.

      Trotzdem allem schön zu sehen:
      Nicki selbst glaubt wohl, sie ist eigentlich wieder fit. Frisst passabel, hat schon ein paar wenige Grämmchen zugenommen. Zappelt kräftig rum beim Bene-Bac schlucken (das Zeug kann sie so gar nicht leiden...). Bastelt fleißig mit ihren Zewas, und flitzt zwischendrin sogar im Laufrad. Wüsste man nicht, wie's unter ihr aussieht, könnte man meinen, alles normal.

    • Neu

      Mit dem Hintern ist natürlich übel...leider kennen die Mäuse da oft nichts mit der Selbstverstümmelung! :pinch:

      Solange sie das AB bekommt ist eine Infektion zwar nicht ausgeschlossen, aber eher geringeres Risiko...nur ewig wird sie es ja nicht bekommen und ich hoffe bis dahin ist das Schlimmste verheilt.(immerhin haben die Mäuse gutes Heilfleisch und ja, ein Arztbesuch ist ratsam indem Fall)

      Wenn dich die Menschen ins Unglück stürzen, sind es die Tiere, die dich retten.

    • Neu

      Manuka Honig hilft auch bei Entzündungen. Vor Jahren habe ich immer die Sendungen mit Tamme Hanken angeschaut, irgendwann kam eine Folge mit einem Pony, das am ganzen Körper eitrige, entzündete, offene Stellen hatte, dazu ganz üble riesige Geschwüre und so etwas wie riesige Warzen.

      Die wurden von Tamme Hanken mit einzelnen Pony Haaren abgebunden und alles dick mit Manuka Honig eingeschmiert. Wenn es wahr ist, dann war das schon einen Tag später sehr viel besser. Wenn nicht, dann war es nicht einen Tag später, sondern ein paar Tage später.

      Aber das war wirklich Magic, unglaublich. Manuka Honig bewirkt Wunder, gerade auch bei Entzündungen. Nur, das was die Entzündungen auslöst ist nicht bekannt, Ursache behandeln ist auch wichtig. Nur sehr schwer bei Rennmäusen, das herauszufinden.

      Ich drücke weiter die Daumen :)

      R.I.P. :rainbow:Cookie, Anton, Aynur, Tengis, Beethoven, Oskar, Kayuqtuq, Dzengis, Tsu'tey, Kevin, Einstein, Tugay, Natsu, FeiFei, Delsin, Tselmeg, Oonagh, Gorbi, Hugo, Tulip, Pasqualina, Kuruk :love::love::love:

      Dann noch: Feras mit Tulip die II., Bröckchen mit Naghmeh, Aruun mit Mimiteh, Methap mit Ephren :heart::heart::heart: und mein Holmes :love::love:

    • Neu

      Dann wird der Honig auch noch gut einmassiert mit dem Züngchen :D

      Ja, das wird die Nase ganz sicher lecker finden :D:D

      R.I.P. :rainbow:Cookie, Anton, Aynur, Tengis, Beethoven, Oskar, Kayuqtuq, Dzengis, Tsu'tey, Kevin, Einstein, Tugay, Natsu, FeiFei, Delsin, Tselmeg, Oonagh, Gorbi, Hugo, Tulip, Pasqualina, Kuruk :love::love::love:

      Dann noch: Feras mit Tulip die II., Bröckchen mit Naghmeh, Aruun mit Mimiteh, Methap mit Ephren :heart::heart::heart: und mein Holmes :love::love:

    • Neu

      @univers wenn Du nicht so ganz stimmig mit mir bist ;) , was Honig anbelangt, meist empfehle ich Honig, ob nun der sakrisch teure Manuka-Honig oder ein Honig vom Imker den man kennt, schwächelnden Fellnäschen, zur Stärkung des Immunsystems und zur Entzündungshemmung Honig ins Trinkwasser zu geben, so wirkt es auch von innen heraus. In diesem Thread habe ich es leider vergessen zu posten.

      Selber habe ich meine Fellnäschen, auch am Fellpopöchen, in der von mir geposteten Art Honig verdünnt mit Wasser bereits mit Erfolg behandelt. Ja sie versuchten es abzuschlecken, aber ich habe darauf geachtet, dass diese Mixtur erst einmal gut antrocknet, damit nicht auch noch Einstreu oder Sonstiges daran kleben bleibt, was erst recht dazu veranlasst dort zu schlecken.
    • Neu

      @schnupperlie Wenn die Mixtur so angetrocknet ist, dass kein Einstreu oder Sonstiges kleben bleibt, dann ist doch meinem Gefühl nach die Mixtur so furztrocken, dass sie nirgendwo mehr kleben bleibt.

      Wie geht das? Denn ich stelle mir gerade so ein Plüschpopo vor, voller Streu und Sonstigem am A... vor :rolleyes:

      R.I.P. :rainbow:Cookie, Anton, Aynur, Tengis, Beethoven, Oskar, Kayuqtuq, Dzengis, Tsu'tey, Kevin, Einstein, Tugay, Natsu, FeiFei, Delsin, Tselmeg, Oonagh, Gorbi, Hugo, Tulip, Pasqualina, Kuruk :love::love::love:

      Dann noch: Feras mit Tulip die II., Bröckchen mit Naghmeh, Aruun mit Mimiteh, Methap mit Ephren :heart::heart::heart: und mein Holmes :love::love: