Ungeplanter Nachwuchs/totes Jungtier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ungeplanter Nachwuchs/totes Jungtier

      Neu

      Hallo liebes Forum,

      Nun hat es mich doch noch erwischt mit unerwartetem Nachwuchs - und ich bin auf der Suche nach Rat.

      Hintergrund:
      Ich hatte mich nach dem Tod seines Partners entschieden 2 Jungtiere von privat zu meiner männlichen Maus in recht gehobenen Alter (Henk) zu vergesellschaften. Alles lief prima, die 3 haben sich super verstanden. Die 2 kleinen angeblich männlichen Jungtiere (ca 7 Wochen bei der Vergesellschaftung, und anscheinend vom Tierarzt bestätigt) sind aber sehr schreckhaft. Sie haben überhaupt keine Angst vor Händen aber jede Bewegung kann zu viel sein und sie verschwinden und trommeln.

      Nun, 3 Monate später habe ich ohne Vorwarnung ein halb gefressenes Baby Mäuslein im Käfig entdeckt. Hab es direkt entfernt. Und noch während ich überlegt habe was zu tun ist, war auf einmal ein Riesenchaos. Henk rannte mit einem Baby im Maul durch den ganzen Käfig, die anderen 2 hinterher - ein Riesengefiepse. Ich konnte Henk dann fassen und rausnehmen, das Jungtier wurde beim Versuch zurückzukriechen von einem der beiden jüngeren Mäuse weggetragen. Ich kann ihr Nest von außen nicht sehen und weiß auch nicht genau wo es liegt (sehr viel Streu).

      Meine Vermutung ist jetzt nach laienhaftem Überprüfen der Geschlechter, dass die zwei jüngeren beide Mädels sind. Bin mir aber recht unsicher. Seit Henk draußen ist kabbeln sie sich auch ständig und ich bin mir nicht sicher ob sie die Rangordnung neu klären oder vielleicht doch eins davon männlich ist und versucht erneut zu decken. Ich weiß also auch nicht wer die Mutter ist.

      Nun meine Frage:
      Was tun? Versuchen Bilder für die Geschlechterbestimmung hochzuladen, um Sicherheit zu haben? Falls wirklich beides Weibchen sind, einfach machen lassen und schauen ob die kleinen durchkommen (falls sie noch am Leben sind)? Und warten ob noch ein Folgewurf kommt?

      Ich hab das Gefühl dass so viele Faktoren (Stress, Schreckhaftigkeit, Unerfahrenheit, Rangordnungsstreit) die Aufzucht erschweren und bin ziemlich ratlos. ?(?(?(
      Und beiße mir in den Hintern, dass ich die Gecshlechter nicht besser gecheckt habe.

      Vielen Dank schonmal für eure Hilfe! Jeder Rat/ Hinweis/ Tipp ist willkommen.

      Liebe Grüße,
      Linchen

    • Neu

      Störungen sind jetzt nicht unbedingt angebracht und wenn Henk fleissig war, dann sind die Mädels oder das Mädel entweder von Henk oder dem anderen vermeintlichen Vater wohl erneut gedeckt.

      Das Aufregung in Maushausen und bei Dir ist, ist nachvollziehbar. Vorab eiweisshaltiges Futter anbieten. Mehlwürmer vermehrt zb.

      Bei Henk bist Du ja sicher männlich bleiben also nur die zwei anderen Nasen. Versuche Genitalbilder stell sie hier ein, wir rätseln mit. Ich denke, dann sehen wir weiter.

      Vielleicht hilft uns @einfachRenner oder @Gerbilus weiter. Danke

    • Neu

      Leider vertun sich auch viele Tierärzte bei den Rennmäusen mit der Geschlechtsbestimmung.

      Wichtig wäre es schon zu klären, ob die zwei Mäuse die noch zusammen sitzen beides Weibchen sind o. auch hier unterschiedliche Geschlechter vorhanden sind.Sollten beides Weibchen sein und sich weiterhin nicht verstehen, wirds schwierig werden die zu trennen, weil man sicher gehen muß, daß das Muttertier nicht vom Nachwuchs getrennt wird.Wenn Du Pech hast sind es zwei Weibchen und beide haben Nachwuchs, bzw. wurden auch direkt nach der Geburt nochmals gedeckt...

      Fotos von den Genitalien wären hilfreich um zu helfen, die müssen aber wirklich scharf sein und da sollte dann auch nichts weg gedrückt werden.(also locker gehalten, was eben bei scheuen Tieren schwer ist)

      Vielleicht wohnt ja wer in der Nähe...

      Wenn dich die Menschen ins Unglück stürzen, sind es die Tiere, die dich retten.

    • Neu

      univers schrieb:

      Fotos von den Genitalien wären hilfreich um zu helfen, die müssen aber wirklich scharf sein und da sollte dann auch nichts weg gedrückt werden.(also locker gehalten, was eben bei scheuen Tieren schwer ist)

      Für scheue Tiere kann man sich auch ein durchsichtiges Behältnis nehmen, z.B. einen großen Glasmessbecher o.ä., die Tiere da reinsetzen bzw. damit einfangen und dann wenn sie sitzen von unten ein Foto machen. Das funktioniert oft.
    • Neu

      Vielen Dank erstmal für die vielen Antworten, ihr seid super hilfreich!

      Durchsichtiges Gefäß hat ganz ok funktioniert, 100% scharf sind die Bilder leider aber nicht. Ich hoffe es ist genug zu erkennen, sie sind ja auch schon fast 5 Monate alt. Hab inzwischen die Vermutung das nur Maus1 ein Weibchen ist.

      Danke im Voraus & Grüße,

      Linchen

      Bilder
      • Maus1a.jpg

        1,73 MB, 4.128×1.956, 20 mal angesehen
      • Maus1b.jpg

        1,77 MB, 4.128×1.956, 22 mal angesehen
      • Maus1c.jpg

        1,73 MB, 4.128×1.956, 27 mal angesehen
      • Maus2a.jpg

        1,72 MB, 4.128×1.956, 16 mal angesehen
      • Maus2b.jpg

        977,4 kB, 1.956×4.128, 14 mal angesehen
      • Maus2c.jpg

        1,66 MB, 4.128×1.956, 12 mal angesehen
    • Neu

      Maus1 ist defenitiv ein Weibchen...Maus2 sieht eigentlich auch eher nach Weibchen aus, aber da will ich keine 100 % Aussage machen.

      (mir sind die Bilder von Maus2 teilweise zu unscharf, bzw. ungünstig durch so ein Glas und das Blöde bei den Beiden ist, daß sie ne schwarze Hautfarbe am Genitalbereich haben, die schluckt viel Licht und man sieht dann weniger)

      Wenn dich die Menschen ins Unglück stürzen, sind es die Tiere, die dich retten.

    • Neu

      Linchen90 schrieb:

      Ich hab das Gefühl dass so viele Faktoren (Stress, Schreckhaftigkeit, Unerfahrenheit, Rangordnungsstreit) die Aufzucht erschweren und bin ziemlich ratlos
      Lehn Dich mal entspannt zurück, das wird schon. Die Unerfahrenheit wird von Tag zu Tag schwinden. :)
      Die anderen 3 Faktoren sind vorerst kein Problem.

      Linchen90 schrieb:

      Seit Henk draußen ist kabbeln sie sich auch ständig und ich bin mir nicht sicher ob sie die Rangordnung neu klären oder vielleicht doch eins davon männlich ist und versucht erneut zu decken.
      Wenn, dann ist das wohl schon kurz nach der Geburt passiert, die nächste Gelegenheit würde es erst in ein paar Wochen geben.

      Maus 1 hat eindeutig erkennbar abgelutschte Zitzen... Also eine Mama Maus.
      Maus 2 könnte ein Mädel sein, da würde ich mir noch einige Bilder wünschen. Auch das Gewicht, 2x die Woche im Glas gewogen, vielleicht hat die noch was in der Röhre...

      Wie alt ist Henk eigentlich? (Ob der noch in Verdacht der Vaterschaft steht).
      Definiere "kabbeln" näher!
      Beschreibe das tote Jungtier - Größe, Behaarung?
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Neu

      Vielen lieben Dank!!

      Gerbilus schrieb:


      Maus 2 könnte ein Mädel sein, da würde ich mir noch einige Bilder wünschen. Auch das Gewicht, 2x die Woche im Glas gewogen, vielleicht hat die noch was in der Röhre...
      Ich werd versuchen bessere Fotos zu machen, er/sie ist nur leider sehr schreckhaft. Gewicht zu beobachten ist eine gute Idee. Wie viel Gewicht nimmt denn eine Maus so in der Schwangerschaft zu?

      Gerbilus schrieb:

      Wie alt ist Henk eigentlich? (Ob der noch in Verdacht der Vaterschaft steht).
      Genau kann ich es nicht sagen, er kommt aus dem Tierschutz, aber geht auf die 3 zu.

      Gerbilus schrieb:


      Definiere "kabbeln" näher!
      Am Anfang sah es eher nach kleinen Rangordnungsrangeleien aus - auf den Rücken drehen, jagen, nach unten drücken, aufrecht einander anfallen, aber nur hin und wieder und auch nicht besonders intensiv. Inzwischen jagen und besteigen sich konstant gegenseitig (in beide Richtungen) mit kleinen Pausen dazwischen. Das geht seit einigen Stunden so. Grade haben sie sich dann wieder angefallen (aufrecht Pfoten und Nasen gegeneinander und dann gerangelt).

      Gerbilus schrieb:

      Beschreibe das tote Jungtier - Größe, Behaarung?

      Das tote Jungtier sah neugeboren aus - rosa, nackt, vielleicht 2-3 cm lang (der Kopf hat gefehlt). Das lebendige war ein bisschen größer, aber nicht viel, vielleicht 3 cm lang. Aber definitiv noch keine Haare. Ich hab jetzt nach der ersten Nacht nichts mehr gehört, kein Gefiepse. Und habe auch nicht das Gefühl das die 2 regelmäßig zum Nest gehen.

      Ich werde euch auf dem Laufenden halten!

      Alles Liebe,

      Linchen
    • Neu

      Chawni schrieb:

      Achtung, unappetitlich:

      Referenz?
      Spoiler anzeigen
      Abbeißen wäre ja kontraproduktiv, reinbeissen zum Rausziehen eher vorstellbar



      Linchen90 schrieb:

      Wie viel Gewicht nimmt denn eine Maus so in der Schwangerschaft zu?
      während eine säugende Mutter kontinuierlich abnimmt, nimmt eine trächtige am Anfang kaum, in der letzten Woche rapide zu.
      Hängt aber von der Wurfgröße ab, im Schnitt etwa 20g
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Neu

      Linchen90 schrieb:

      Am Anfang sah es eher nach kleinen Rangordnungsrangeleien aus - auf den Rücken drehen, jagen, nach unten drücken, aufrecht einander anfallen, aber nur hin und wieder und auch nicht besonders intensiv. Inzwischen jagen und besteigen sich konstant gegenseitig (in beide Richtungen) mit kleinen Pausen dazwischen. Das geht seit einigen Stunden so. Grade haben sie sich dann wieder angefallen (aufrecht Pfoten und Nasen gegeneinander und dann gerangelt).
      Das nenn ich Streitkultur! Mal sehen, ob sich das wieder legt...

      Linchen90 schrieb:

      Das tote Jungtier sah neugeboren aus - rosa, nackt, vielleicht 2-3 cm lang
      Danach kann die Geburt nur max. 1-3 Tage her sein, Nachschlag dann vielleicht in ca. 4-5 Wochen.
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!
    • Neu

      Die wichtigste Info zur Geschlechterfrage: Fast fünf Monate alt, die zweite Maus ist also weiblich. Kann mMn zu 99% kein Männchen sein, wenn doch, habe ich so kleine Hoden noch nie gesehen. Mit fünf Monaten sind die Mäuse quasi ausgewachsen. Du hast ja ein potentes Männchen zum Vergleich.

      Das Gerangel musst du ernst nehmen. Da geht's drum, wer nun das Sagen hat und ob ggf. noch lebende Jungtiere gefressen werden oder nicht. Hank war vermutlich dabei, das eine Jungtier von Nr 2 in Sicherheit zu bringen. Wegen der Zitzen wissen wir, Maus 1 ist die Mutter. Ich würde in diesem Fall beide Mädels raussetzen, solange sie sich dafür noch gut genug vertragen, und die Kleinen suchen. Dabei vorsichtig Einstreu abtragen, bis du auf den Boden kommst, ansonsten droht eine Lungenentzündung wegen des Staubs.

      Findest du Jungtiere, gib wieder Einstreu rein, 20cm hoch, nicht mehr, und setze Maus 1 dazu. Hank bitte nicht abgeben. Maus 2 in ein anderes Gehege.

      Findest du keine/nur tote Jungtiere: bring das Gehege in den Originalzustand und setz die Damen rein. Vielleicht klappt's doch noch mit den Beiden. Ich würde als Maus 1 die Maus 2 in diesem Fall aber einen Kopf kürzer machen wollen.


      Generell: ein regelmäßiger mindestens wöchentlicher Check ist sehr wichtig, und dabei fällt auch das falsche Geschlecht auf, bzw. Unterschied zu Hank.



      (Nervlich hier gerade angespannt sorry)

    • Neu

      einfachRenner schrieb:

      Da geht's drum, wer nun das Sagen hat und ob ggf. noch lebende Jungtiere gefressen werden oder nicht.
      ...
      Hank war vermutlich dabei, das eine Jungtier von Nr 2 in Sicherheit zu bringen.
      ...
      Ich würde als Maus 1 die Maus 2 in diesem Fall aber einen Kopf kürzer machen wollen.
      Schauermärchen, ... bloße Vermutung, ... zweifelhaftes Einfühlungsvermögen?

      Nur weil am 2. Mädel keine frisch abgelutschten Zitzen auf den Fotos zu sehen waren, muss das nicht heißen, dass die nicht auch schon geworfen hat. Wie bekannt sein sollte, werfen die dazu alle Unbeteiligten aus dem Nest. Es könnte auch ganz anders gewesen sein, als die große Aufregung beobachtet wurde...


      einfachRenner schrieb:

      Findest du Jungtiere, gib wieder Einstreu rein, 20cm hoch, nicht mehr, und setze Maus 1 dazu. Hank bitte nicht abgeben. Maus 2 in ein anderes Gehege.
      Wenn es Junge gibt, dann sollte man Hank zur Mutter dazusetzen für die nächsten 3 Wochen. 3 Einzeldomizile ist etwas großzügig getrennt vorerst, und wenn dann klar ist, ob es einen Folgewurf gibt, kann man weitersehen...
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!
    • Neu

      Kurzes Update:

      Nachdem ich heute abend auf dem Streu das zweite Baby tot vorgefunden habe, habe ich nun doch vorsichtig beide Mäuse in eine Transportbox gepackt und mich ans Nest herangetastet. Es war leer. Nach weiterem Durchsuchen des Streus hab ich auch keine weiteren lebenden oder toten Babies gefunden. Hab die zwei Mädels dann in einen etwas karger eingerichteten Käfig zurückgesetzt um die Situation besser beobachten zu können.

      Sie haben sich auch inzwischen deutlich entspannt, vielleicht war es einfach nur Hitzigkeit.

      Kann es passieren dass Mütter sich nicht um ihren Nachwuchs kümmern wenn es ein sehr kleiner Wurf ist?

      Ich werde jetzt abwarten, vorsichtshalber viel (eiweißhaltiges) Futter und Nistmaterial anbieten und regelmäßig wiegen, bis ich weiß ob da noch was hinterherkommt. Und Henk muss eben so lange erstmal alleine bleiben.

      Puh, das nimmt mich doch schon alles ganz schön mit...

      Danke an alle für die Hilfe! Ich melde mich falls es was Neues gibt.

      Emotional erschöpfter Gruß,
      Linchen

    • Neu

      Es kann auch sein, daß die Babys krank waren...

      Und ja Hitzigkeit kann halt auch zu Unruhe/Kabbelein führen...meist erkennbar, daß die Weibchen den Hintern heben sobald man den berührt o. sich die andere Maus von hinten nähert.(neben dem Weglaufen u. Aufspringen mit Rammelversuchen)

      Vielleicht waren sie auch überfordert, weils der erste Nachwuchs war.

      Wenn dich die Menschen ins Unglück stürzen, sind es die Tiere, die dich retten.

    • Neu

      @Gerbilus, dass Hank wieder dazu sollte wäre deine Vorgehensweise, derer ich mich nicht anschließe, du kannst diese aber natürlich empfehlen, davon hält dich keiner ab.

      Und zum Rest - keine Worte. Das hier war eine ernste Situation und ich habe die bestehenden Möglichkeiten aufgezeigt.

      @Linchen90 wunderbar, viel Erfolg! Danke für dein Update.