Rennmaus totgebissen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rennmaus totgebissen?

      Gestern Abend habe ich eine meiner beiden Rennmaus Damen leider tot im Gehege aufgefunden. Der Schwanz war abgetrennt und sie hatte eine grosse Bisswunde am Hals und noch eine kleinere Bisswunde am einem Hinter Beinchen. Für mich sieht das ziemlich danach aus, dass die andere Maus sie totgebissen hat. Jedoch hat die noch lebende Maus keinerlei Bisswunden oder Verletzungen. Kann dies wirklich vorkommen?

      Die beiden sind Geschwister und ca. 2 1/2 Jahre alt. Sie haben ca. vor einem Jahr mal gestritten und beide hatten einige Bisswunden (nicht schlimmes). Sie haben sich danach wieder tip top verstanden, frassen nebeneinander und haben nach meinem Wissen auch im gleichen Nest geschlafen. Vor zwei Tagen habe ich kurz beobachtet, wie die eine der andere hinterher rennt. Ich dachte das war nur eine kurze Auseinandersetzung. Zwei Tage später der Schock, die gejagte Maus liegt tot im Käfig.


      Das Gehege ist 1m x 50cm x 50cm + noch einen Aufsatz (1m x 50cm x 40cm). Ich habe die beiden vor ca. einem Jahr manchmal in den Auslauf gelassen. Seit sie sich damals zerstritten hatten, habe ich sie nicht mehr in den Auslauf gelassen. Die beiden hatten ein Sandbad, genug hohes Einstreu, artgerechtes Futter, genügend Versteckmöglichkeiten... Beide Mädels waren eigentlich nach meinem Erachten fit und munter. Haben gefressen, gebuddelt und sind rumgerannt.

      Ich mache mir riesen Vorwürfe, dass ich das hinterherrennen nicht ernster genommen habe...

      Denkt ihr die hinterbliebenen Maus wieder zu vergesellschaften ist möglich/sinnvoll?

    • Miriam Maag schrieb:

      Jedoch hat die noch lebende Maus keinerlei Bisswunden oder Verletzungen. Kann dies wirklich vorkommen?
      Ja, wenn die angegriffene Maus nicht die Möglichkeit hatte, sich zu wehren, weil sie z.B. überrumpelt wurde oder gleich so gebissen worden ist, dass sie die Kraft nicht mehr hatte, sich zu wehren.

      Das tut mir ganz arg leid, das muss schlimm sein, eine der Rennmäuse so aufzufinden. Versuche dich etwas abzulenken und versuche die Bilder aus dem Kopf zu bekommen. Ich habe mir im Lauf der Jahre etwas angeeignet, da bin ich schon beim Erzählen komisch angeschaut worden, aber bei mir klappt das. Habe ich furchtbare Bilder vor Augen, lasse ich diese Bilder wie Puzzle auseinander purzeln. Das mache ich ein paar Mal und dann sind sie weg, ich bekomme die Teile nicht mehr zusammen.

      Mir ist auch einmal ein Rennmausbock totgebissen worden, das war allerdings auswärts nach einer VG. Ich war froh, dass ich meinen Buben gesund und munter in Erinnerung behalten kann. Es muss ein schreckliches Bild gewesen sein, der VG Partner hatte ein zerfetztes Maul, das getackert wurde.

      Jagereien kommen öfters vor, doch Vorwürfe darfst du dir hier nicht machen. Du kannst nicht 24/7 neben dem Mäuseheim sitzen und es muss nicht gleich zu Beissereien mit Todesfolge kommen.

      Das verbliebene Mäuschen kann auf jeden Fall wieder vergesellschaftet werden, du solltest ihr aber noch einige Zeit lassen.

      R.I.P. :rainbow:Cookie, Anton, Aynur, Tengis, Beethoven, Oskar, Kayuqtuq, Dzengis, Tsu'tey, Kevin, Einstein, Tugay, Natsu, FeiFei, Delsin, Tselmeg, Oonagh, Gorbi, Hugo, Tulip, Pasqualina, Kuruk, Aruun, Bröckchen, Ephren, Methap :love::love::love:

      Dann noch: Feras mit Tulip die II., Naghmeh und Gloin in VG, Arved und Negin, Mimiteh und Emmi :heart::heart::heart: und mein Holmes :love::love:

    • Hallo und willkommen im Forum, wenn auch aus keinem schönen Anlass.

      Erst einmal mein herzliches Beileid zum Verlust deiner Maus.

      Um erst mal deine Fragen zu beantworten:


      Miriam Maag schrieb:

      Jedoch hat die noch lebende Maus keinerlei Bisswunden oder Verletzungen. Kann dies wirklich vorkommen?
      Ja, es kann. Wenn die eine Maus z.B. wesentlich stärker oder geschickter war, oder einfach schneller den Todesbiss gesetzt hat. Es kann auch gut sein dass sie selber auch Verletzungen hat, du diese aber einfach nicht mehr siehst. Blut putzt sich schnell wieder raus, wenn es nur oberflächliche Wunden waren.


      Miriam Maag schrieb:

      Beide Mädels waren eigentlich nach meinem Erachten fit und munter. Haben gefressen, gebuddelt und sind rumgerannt.
      Leider kann es bei Rennern ganz schnell gehen, dass es von "alles ist gut" zu "alles ist scheiße" umschwenkt. Deshalb ist eine genaue Beobachtung notwendig. Und selbst dann sieht man es manchmal nicht schnell genug. Da reicht schon eine Auseinandersetzung um einen doofen Kern, dass es plötzlich kracht. Und dann kann es innerhalb von Minuten schon kritisch werden. Mach dir keine Vorwürfe. Manchmal steckt man einfach nicht drin.


      Miriam Maag schrieb:

      Die beiden sind Geschwister
      Hat übrigens keinen Einfluss auf das Verhalten der Renner.


      Miriam Maag schrieb:

      Denkt ihr die hinterbliebenen Maus wieder zu vergesellschaften ist möglich/sinnvoll?
      Nicht nur möglich und sinnvoll sondern unbedingt notwendig. Die Maus sollte nicht alleine bleiben. Du musst verstehen, dass keine Maus "böse" ist oder "brutal". Für die Maus war das ein natürliches Verhalten. Manchmal passt es einfach nicht mehr zwischen den Mäusen. Das ist wie mit uns Menschen. Wichtig ist jetzt erstmal, dass du die verbliebene Maus die nächsten Tage genau im Auge behältst und sie vielleicht auch mal hochnimmst und nach Verletzungen schaust. Und, falls notwendig, dann zum Tierarzt. Dann sollte die Maus auch eine Ruhezeit bekommen, damit sie "runterkommen" kann und bereit ist für einen neuen Partner. Aber danach musst du sie entweder vergesellschaften oder abgeben, damit sie woanders einen neuen Partner findet.
    • Die große Bisswunde am Hals spricht leider eher für die erste Überlegung.
      Ich komme auch gerade dahinter, dass die Jahreszeit für Autonomiebestrebungen anscheinend eine Rolle spielt - vielleicht ist der späte Frühling in der Mongolei die günstigste Zeit, auszuwandern und/oder einen neuen Clan zu gründen.

      Sowohl die Geschicklichkeit der beiden Kontrahenten als auch die Bereitschaft, die andere zu verletzen, spielen eine große Rolle, das habe ich gerade wieder erlebt.