Kreul Acrylfarbe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kreul Acrylfarbe

      Hallöchen, ich möchte ein weiteres Laufrad verzieren und diesmal selbst etwas mit Acrylfarbe draufmalen. Nun habe ich ein wenig recherchiert und bin auf die Kreul Acrylfarbe gestoßen, die laut manchen Aussagen der Din en 71.3 Norm entsprechen soll und somit geeignet für so etwas ist. Ich habe mir etwas überstürzt amazon.de/dp/B00HZEPE28/ref=emc_b_5_mob_t
      bestellt und finde jetzt nachdem sie angekommen ist nirgends auf der Packung etwas von Din en 71.3
      Hat jemand mit der Farbe erfahrungen gemacht, ist sie tatsächlich geeignet und kann ich sie verwenden?
      Liebe Grüße :)

      Liebe Grüße von
      Filou & Zazou zusammen mit ihrer KG

    • Die Kennzeichnung muss auf den Produkt stehen, sonst würde ich es nicht verwenden. Jeder gut sortierte grössere Baumarkt hat normalen Acryllack nach DIN 71.3 un kleinen Dosen und allen möglichen RAL-Farben für 3-5€ die Dose, z.b. Hornbach Eigenmarke

      Sonst macht es vermutlich am meisten Sinn einfach den Hersteller/Verkäufer zu fragen.

    • Herrlich, wie man die Pferde scheu machen kann mit nebulosen Vermutungen!
      Acrylfarbenhersteller der heimischen Szene produzieren schon lange keine Farben mehr, von denen man Schwermetalle in bedenklichen Konzentrationen ablutschen oder abnagen könnte. Bloß bei Produkten aus Ländern, wo man es mit der Schadstoffbelastung nicht so genau nimmt, ist Vorsicht geboten.
      Ich nehme nicht an, dass bei der Abfüllung in die kleinen 20ml Tuben extra Schadstoffe zugefügt werden, wenn vom gleichen Hersteller in größeren Gebinden die Produktreihe "Solo Goya Acrylic, 100 ml, 250 ml, 750 ml" doch die heißbegehrte Kennzeichnung EN 71-3 trägt.

      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!
    • Schließe mich Gerbilus an, in diversen Hamstergruppen wird Solo Goya empfohlen und dort wird immer wieder gesagt das die Farbe die geforderte Kennzeichnung trägt und man findet auch im Netz recht viele Seiten, wo das erwähnt wird. Ich habe in den FB Gruppen sogar Fotos von den Tuben gefunden, auf denen es explizit ausgeschrieben ist (die großen Tuben waren es, aber mit oben genanntem Set arbeiten auch viele Halter).

      Ich selbst habe auch mit Solo Goya in meinem letzten Gehege gearbeitet, nachdem ich mich informiert habe.

    • Es gab dazu mal ein Statement des Herstellers:
      Hallo,
      Die KREUL Acryl Glanzfarbe (flüssige Farbe) wird nicht als Spielzeug erachtet. Demzufolge wurde dieses Produkt nicht nach DIN EN 71 Teil 3 überprüft.


      Überprüft wurde jedoch ein getrockneter Farbaufzug u.a. von der KREUL Acryl Glanzfarbe auf Fichtenholzbrettchen. Diese Beschichtung entspricht der DIN EN 71 Teil 3.

      ich schätze mal, das ist bei den anderen Farben genauso. Allerdings findet sich bei den Goya-Farben auch der Hinweis:

      • Enthält Benzoisothiazolon. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
      • Enthält ein Gemisch von Gemisch aus: 5-Chlor-2-methyl-2H-isothiazol-3-on und 2-Methyl-2H-isothiazol-3-on (3:1) (CIT/MIT). Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
      Einen solchen Hinweis (und solche Inhaltsstoffe) habe ich bei meinen 71.3 Kinderfarben nicht :)
    • Zapperdulchen schrieb:

      Allerdings steht es eben nur auf dieser einen Website, weswegen ich trotzdem lieber auf Nummer sicher gehe.
      Wie man sieht, kann sich der Vorteil von spärlichen Informationen, welche nicht durch zahlreich abgesonderten Unsinn im Netz verwässert sind, auch ins Gegenteil verkehren.

      AROL schrieb:

      Allerdings findet sich bei den Goya-Farben auch der Hinweis:

      Enthält ...Blablabla... Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

      Einen solchen Hinweis (und solche Inhaltsstoffe) habe ich bei meinen 71.3 Kinderfarben nicht
      Dann sollte man mal das zugehörige Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen, wo das bestimmt auch angeführt ist, worin die Gefahren eines jeden in Verkehr gebrachten Produktes beim Transport, der Lagerung, der Verarbeitung, etc. gelistet werden.
      Von der Bedeutung her ähnelt das dem bekannten Zusatz "kann Spuren von ... enthalten" bei Lebensmitteln.
      Hinweise, die für eine Lackiererei von Bedeutung sind, nicht aber bei Kleinmengen im Hobbybereich.

      Natürlich sind in derartig Wasser enthaltenen Produkten auch Biozide beigesetzt, um Fäulnis und Schimmel im Gebinde zu verhindern.

      AROL schrieb:

      Es gab dazu mal ein Statement des Herstellers:
      Hallo,
      Die KREUL Acryl Glanzfarbe (flüssige Farbe) wird nicht als Spielzeug erachtet. Demzufolge wurde dieses Produkt nicht nach DIN EN 71 Teil 3 überprüft.

      Überprüft wurde jedoch ein getrockneter Farbaufzug u.a. von der KREUL Acryl Glanzfarbe auf Fichtenholzbrettchen. Diese Beschichtung entspricht der DIN EN 71 Teil 3.

      Die folgende Schlussfolgerung daraus ist aber völlig falsch:

      Zapperdulchen schrieb:

      da der Hersteller der Kreul farben nie ausdrücklich sagt, das die Farben der Din. en. 71.3 Norm entsprechen. Mir ist das ein bisschen zu verschachtelt...
      Der Hersteller meint hier doch völlig zu Recht, dass die Farbe in der Tube nicht als Kinderspielzeug deklariert ist (wie z.B. Fingerfarben), sondern erst das Endprodukt - eine bemalte und getrocknete Lackoberfläche den Bestimmungen nach EN 71-3 entspricht und dementsprechend untersucht wurde. Das wird auch bei allen anderen Herstellern so gehandhabt - hier der Auszug aus einem derartigen Prüfbericht:

      Prüfverfahren :
      DIN EN 71-3 „Sicherheit von Spielzeug - Migration bestimmter Elemente“
      Sb, Ba, Cd, Cr, Pb und Se nach DIN EN ISO 11885, As nach DIN EN ISO 11969, Hg nach DIN EN 1483
      Probenvorbereitung:
      Die Vorbereitung und Analyse wurde gemäß Punkt 8.1 der Norm, Überzüge von Anstrichstoffen, Firnissen, Lacken, Druckfarben, Polymeren und ähnlichen Überzügen, durchgeführt. Die Universalfarbe wurde durch Rühren von Hand homogenisiert, anschließend wurde nach ISO 15528 eine repräsentative Probe genommen.
      Gemäß Angaben des Auftraggebers wurde der Lack durch Rakeln auf eine Glasplatte appliziert. Die Nassschichtdicke betrug ca. 100μm. Nach einer Trocknungsphase von 24 h unter raumklimatischen Bedingungen wurden 100 mg dieser Beschichtung mechanisch durch Schaben von der Glasplatte entfernt, zerkleinert und anschließend mit warmer Salzsäurelösung ... extrahiert. Unmittelbar nach der Extraktion wurde der Feststoff durch Filtration über einen Papierfilter von der Lösung abgetrennt.
      (Die quantitative Analyse der Elemente erfolgte dann nach prüftechnischen Vorgaben per Spekrometrie)


      Lacke werden alle nach derartiger Methode untersucht. und nicht das flüssige Produkt!
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerbilus ()

    • Zapperdulchen schrieb:

      sie erfüllen also in getrocknetem Zustand Din en 71.3 und sind somit verwendbar, richtig?
      Ganz genau so ist es! :thumbsup: Fröhliches Bepinseln!
      Vorsicht! Meine Meinungen und persönlichen :gerbil Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
      Sollte mir aus Eile mal eine nicht gendergerechte Formulierung entschlüpfen, sind natürlich alle Varietäten an Haltenden (welch Wortschöpfungsunsinn in diesem Zusammenhang) und sonstig Beteiligten gemeint!