Kaninchen Streit - Wann Trennen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaninchen Streit - Wann Trennen

      Hallo,
      ganz kanpp: es sind drei Tiere (ein Wurf). Sie sind jetzt 2 1/2 Jahre alt - zwei Männchen, ein Weibchen. Seit zwei Tagen sind die zwei Männchen nur am kämpfen bzw. der eine jagt den andern. Simba (ranghoch) lässt Jack (hat sich vor zwei Tagen auch unterworfen) nicht mehr in Ruhe.
      Jack hat kleine offene, nicht blutende (nicht sicher ob eiternd) Wunden (nicht sooo krass schlimm). Er wirkt aber verängstigt.
      TA geht erst ab 3.

      Eure Ratschläge, Erfahrungen...?
      Trennen oder abwarten?

    • Hallo nike.
      Ich versuch mal zu helfen...
      Hältst du deine Kaninchen im Gehege mit genügend Auslauf? Dann kannst du versuchen, verschiedene Höhen einzubauen (Kisten, Strohballen etc.), damit sich das gejagte Kaninchen nach oben verziehen kann.
      Engstellen vermeiden. Alles muss 2 oder mehrere Ausgänge haben.
      Biete am besten an mehreren Plätzen Futter und Wasser an, damit auch Jack an Nahrung rankommen kann.
      Ist das Gejage dauerhaft oder gibt es auch mal längere Ruhepausen, in denen sich Jack erholen kann?

      Solltest du die Kaninchen in einem Stall halten, der nicht viel Platz bietet, dann muss Jack meiner Meinung nach da raus.

      Was meint der Tierarzt?

      LG Anja

    • Mit Kaninchen kenne ich mich nicht aus, das dürfte allerdings bei vielen Tieren so sein: Jack hat sich unterworfen und dennoch wird er weiterhin von Simba gejagt und sie kämpfen. Dann sehe ich das so, es geht nicht um die Rangordnung, die hat Jack anscheinend bereits akzeptiert, sondern es geht darum, dass Simba schlichtweg Jack nicht mehr in seiner Umgebung haben möchte und Jack wehrt sich.

      Oder es liegt tatsächlich daran, dass zu wenig Platz, Abwechslung, Ausweichmöglichkeiten vorhanden sind? Lange genug haben sie sich verstanden.

      Ist das evtl. wie bei Rennmäusen, ein Tier ist krank und der Partner spürt/riecht das? Ich weiß ja nicht, wo du wohnst, aber bei mir ist eine TÄ, sie hat sich auf Kaninchen und Rennmäuse spezialisiert, da kommen Halter von richtig weit her.

      Wenn das mit dem TA geklärt werden kann und der Kleine ist gesund, dann würde ich trennen, wenn das Jagen und Kämpfen weitergeht. Jack unterwirft sich und Simba macht weiter, Simba scheint Jack nicht mehr zu akzeptieren und bedeutet nur Stress für Jack.

      So viel von einer Halterin, die keine Ahnung von Kaninchen hat :D:saint:

      R.I.P. :rainbow:Cookie, Anton, Aynur, Tengis, Beethoven, Oskar, Kayuqtuq, Dzengis, Tsu'tey, Kevin, Einstein, Tugay, Natsu, FeiFei, Delsin, Tselmeg, Oonagh, Gorbi, Hugo, Tulip, Pasqualina, Kuruk, Aruun, Bröckchen, Ephren, Methap :love::love::love:

      Dann noch: Feras mit Tulip die II., Naghmeh und Saru'ul, Arved und Negin, Mimiteh und Emmi, Shiraz/Gloin und Faizah :heart::heart::heart: und mein Holmes :love::love:

    • Mit viel Platz und Ausweichmöglichkeiten kann das ganze nochmal gut werden - muss aber nicht. Ich halte seit 6 Jahren Kaninchen in Außenhaltung auf nachts 12qm, tagsüber im Garten auf mehreren 100qm. Es gab auch schon schwere Reibereien und ich musste 2 Kaninchen schweren Herzens abgeben, weil es einfach nicht mehr geklappt hat. Das war NIE der Plan, aber manchmal funktioniert es einfach nicht mehr, so traurig das auch sein mag.
      Höhen, mehrere Futterplätze, keine Engstellen und viel Platz - das ist meiner Meinung nach jetzt die einzige Chance erstmal.

    • Also erstmal vielen Dank für die Antworten.
      Die Wunden sind nur oberflächlich, außer desinfizieren ist keine Versorgung nötig. (wir haben Bilder an eine TÄ geschickt, unser TA ist sehr weit weg. Aber wir haben Freitag eh einen Impftermin, dann nehmen wir ihn da mal mit)
      Sie wohnen Nachts in einer Voliere mit 6qm. Darin steht auch ein 'großer' handelsüblicher Hasenstall. Da sitzt Jack eben die meiste Zeit oben an der Tür - Simba geht da gar nicht hoch, sprich da hat er seine Ruhe. (da sind dann eben auch Pausen, aber dafür kann Jack eben sonst nirgends rumhoppeln). Futter hab ich auch extra oben noch was reingestellt.
      Tagsüber haben sie einen großen Auslauf mit frischem Gras.
      Coco hat jetzt auch angefangen ihn zu jagen bzw versucht richtig ihn einzukesseln und in eine Ecke zu drängen anstatt ihm nur nachzulaufen...

    • Puh, jetzt sind gleich 2 gegen Jack.
      Vielleicht kannst du alle in ein neutrales Revier setzen, so dass alle fremd sind? Manchmal stabilisiert sich die Gruppe dann wieder. Ist evtl. ein Balkon, eine Garage, eine. Gartenhütte oder ein geeignetes Zimmer vorhanden, das man umfunktionieren könnte?
      Im Frühling und Sommer rappelt es bei den Nins öfter mal, das liegt halt so in der Natur.
      Kennst du die Seite kaninchenwiese.de? Schau dort doch mal nach.

    • So, ich meld mich jetzt nochmal.
      Jack hat vor knapp zwei Wochen ein Antibiotikum bekommen, da er sehr viele kleine Verkrustungen hatte. Die Wunden waren aber nur oberflächlich und die Situation schien mir entspannter, weßhalb ich sie doch zusammen gelassen habe.
      Jetzt wird es aber gerade wieder schlimmer und ich habe das Gefühl, dass es beidseitig ist, sprich Jack auch Simba angreift.

      Es gab bis jetzt noch keine schlimmeren Verletzungen und es heißt ja immer, dass man sie erst dann außeinander nehmen soll. Aber auch ohne Verletzungen kann diese extreme Jagerei doch nicht auf ewig weiter gehen, das kann ja für niemanden gut sein.

      Wie schätzt ihr das jetzt mit der Trennung ein?

    • Hallo.

      Ich hatte schon gehofft, dass sich alles eingerenkt hat bei den Kaninchen.
      Hast du denn über den von mir empfohlenen neutralen Raum nachgedacht? Wenn erst mal gar keiner mehr ein Revier hat, weil alles fremd ist, könnte Ruhe einkehren.
      Es ist halt einfach so, dass sensible oder vorerkrankte Tiere mit dem Stress durch die Jagerei wirklich gesundheitliche Probleme bekommen können. Milben sind da noch das kleinste Übel.
      Ich persönlich würde den neutralen Raum versuchen, bevor ich komplett trennen würde und sogar ein Tier abgeben müsste.

    • Du könntest auch noch folgendes versuchen. Ist zwar mit etwas Aufwand und mehr Arbeit verbunden, aber vielleicht ist das der richtige Weg: das dominante Kaninchen aus der Gruppe nehmen und 2 Wochen woanders unterbringen. Wenn es dann zurückgesetzt wird, hat es den Heimvorteil nicht mehr und muss evtl. zurückstecken.
      Das einzelne Kaninchen ist vielleicht leichter mit weniger Platzanspruch in einem Zimmer oder dem Balkon unterzubringen als die ganze Gruppe.
      Falls immer noch Simba und Coco hinter Jack her sind, er also 2 Gegenspieler hat, dann weiß ich leider auch nicht weiter...

    • Vielen Dank. Ja das wäre tatsächlich eine gute Möglichkeit. Ställe und Gehege haben wir, wären keine riesigen Umstände, allerdings weiß ich mittlerweile nicht mehr wer dominanter ist... Bzw eigentlich war es immer Simba, aber die letzten Tage/Wochen hat Jack angefangen Simba zu jagen. Ich denke er will ranghöher sein, aber Simba lässt das nicht zu oder so.
      Eine Möglichkeit wäre noch einen der beiden zu unserem anderen Paar dazu zu tun (Männchen und Weibchen), aber das kann dann ja auch leicht Streit geben...

    • Ist ja mächtig was los bei euch im "Hasenstall"...

      Also, wenn es da noch ne zweite Kaninchengruppe gibt, dann ist das doch nochmal ne tolle Option, falls es mit der 3er Gruppe nicht mehr klappen sollte.

      Ich würde jetzt mal den Oberstänkerer raustun, separat setzen, ohne Sichtkontakt und 2 Wochen aussitzen. Dann sehen, ob er etwas weichgekocht ist.

      Dann kannst du immer noch neu nachdenken und sortieren.