Vergesellschaftung zu 3er Gruppe möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Gerbilus schrieb:


      Wie es dann weitergeht, hängt auch davon ab, ob ihr nach dieser Gruppe noch weiter in der Rennmaushaltung bleiben möchtet, diese Frage wurde nicht beantwortet.

      Sry, hatte ich nicht eindeutig beantwortet. Ich möchte nicht weiter in der Rennmaushaltung bleiben. Wenn ich jetzt mit einer weiteren Maus irgendwie zu einem "besseren" Ende komme, dann würde ich den Weg vielleicht gehen.

      Ich überlege mir erstmal etwas, um geschützten Kontakt herzustellen. Dann ist sie wenigstens nicht mehr komplett isoliert.
      Und dabei sehe ich ja dann wie es läuft.

      Bringe ich direkt alle 3 gemeinsam in Kontakt oder einzeln?
    • Indralein schrieb:

      Ich überlege mir erstmal etwas, um geschützten Kontakt herzustellen
      Mit einem Trenngitter zu beginnen, finde ich bei einer 2:1 VG nicht zielführend. Auch würde ich das erst in 1-2 Wochen in Angriff nehmen, wie verhält sich denn die Einzelmaus derzeit? Zurückgezogen, weniger aktiv? Bei Menschenkontakt zutraulicher?
      Derzeit ohne :gerbil:gerbil:gerbil:gerbil:gerbil . Alle 49 erfolgreich totgepflegt ;(
      Meine Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.
    • Tagelang 24/7 musst du auf keinen Fall beobachten, das schafft hier auch niemand. Wichtig ist die finale Zusammenführung am Wochenende zu machen wenn man daheim ist, mind. ne Stunde beobachten und vor allem schauen wie sie nach dem ersten Schlafen aufeinander reagieren. Manche VGs sind etwas holpriger, dann schlafen einige auch die erste Nacht noch im selben Raum, aber ansonsten kann man sich auch anderen Dingen widmen und regelmäßig mal nachschauen wie es läuft.

      Kastrate sind mit Weibchen besser vergesellschaftbar, aber mit Männchen soweit ich weiß nicht unbedingt. Glaube das hat hier kaum jemand gemacht, also Kastrat + Kastrat oder Kastrat + intaktes Männchen. Hab hier noch nie davon gelesen. Aber zu Kastrat + Weibchen hat @moni1610 einige Erfahrung und kann sich dazu vielleicht einklinken.
      Wie @Gerbilus schon geschrieben hat brauchst du aber bei dem hohen Alter deiner Weiber kein Kastrat sondern kannst auch ein intaktes Männchen nehmen.

      Wenn du eine 3er Gruppe eröffnen möchtest musst du dir halt bewusst sein dass es auch im schlimmsten Fall in 3 Einzeltieren enden kann. Hast du mind. ein weiteres Gehege um alle 3 separat trennen zu können im Ernstfall?
      Wenn du dich dazu entscheidest, halte uns gerne auf dem Laufenden, gerne auch nochmal Monate später! Hier gibt's zu wenig gute Erfahrungsberichte von Großgruppen.

    • reisbox schrieb:

      Kastrate sind mit Weibchen besser vergesellschaftbar
      Ich glaube, so pauschal stimmt das nicht. Wenn man einem "erfahrenen" Weibchen einen Kastraten vorsetzt, kann es ziemlich empört reagieren.
      Habe mal erlebt, wie sich ein erfahrenes Zuchtweibchen, das ich mit meinem (impotenten, aber das wusste ich da noch nicht) Opi VGen wollte, in eine Furie verwandelt hat :P

      Die Kombo weibliche Jungmaus + Kastrat dürfte dagegen unproblematisch sein.
      Weibchen >3 gelten als einigermaßen "sicher", was Nachwuchs angeht. Es soll Ausnahmen von dieser Regel geben, aber die liegen sicher schon länger zurück und datieren auf Zeiten, als die Lebenserwartung der Rennmäuse noch deutlich höher war, vermute ich.
    • Das ist zweifellos die beste Lösung, da sie unter Einbeziehung aller theoretisch möglichen Varianten und den vorliegenden Gegebenheiten kalkuliert wurde. Bleibt nur noch, Cookie alles Gute für die Zukunft zu wünschen, eine nette Partnermaus für ihren Lebensabend zu finden. :thumbsup:

      Derzeit ohne :gerbil:gerbil:gerbil:gerbil:gerbil . Alle 49 erfolgreich totgepflegt ;(
      Meine Erfahrungen müssen nicht mit jenen anderer Poster*innen oder gängigen Forenmythen im Einklang stehen.