Eitrige Bindehautentzündung mit Granulombildung - ein Erfahrungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eitrige Bindehautentzündung mit Granulombildung - ein Erfahrungsbericht

      Ich hab ja schon lange nicht mehr von uns hören lassen und es ist ein bisschen schade, dass es nun ein nicht so schöner Anlass ist. Aber ich wollte einfach mal bisschen berichten, da es vielleicht auch anderen KGs irgendwann mal nützlich sein könnte.

      Wer die Kleine hier noch nicht kennt: Die kleine Patientin ist Madita, Dsungarin, 16 Monate alt, aktuelles Gewicht 44 g.

      Vor mittlerweile 13 Tagen stellen wir spät abends fest, dass Madita ein kleines "Matschauge" (geschwollenes und gerötetes Augenlid) hat.

      Also ging es direkt am nächsten Tag zur TÄ, Diagnose: eitrige Bindehautentzündung mit Granulombildung. :S

      Das Auge selber sah soweit gut aus, allerdings war das Augenlid mittlerweile deutlich geschwollen und gerötet und bei genauerer Untersuchung zeigte
      sich auch Eiter, sowie 2 - 3 kleine Granulome.

      Die Kleine wurde vollständig untersucht und schien sonst fit zu sein. Also bekam ich eine antibiotische Augensalbe (Posifenicol C 1%, Wirkstoff Chloramphenicol) für sie und habe von da an 3 - 4 x täglich gesalbt. Die ersten zwei, drei Tage gab es nur eine geringe Verbesserung (immerhin ab Tag 3 kein Eiter mehr!), dann wurde es an Tag 4 und 5 deutlich besser (auch die Granulome wurden kleiner), Tag 6 blieb unverändert (gut), aber an Tag 7 hatte sie abends wieder ein total verklebtes Auge (ohne Eiter) und ich hatte auch das Gefühl, dass das Augenlid wieder mehr geschwollen und gerötet war.

      Also bin ich an Tag 8 erneut zur TÄ. Die entschied, dass wir jetzt doch "härtere" Geschütze auffahren müssen und stellte von der antibiotischen Salbe auf ein orales Antibiotikum (Baytril 2,5 %) um. Davon bekam sie jetzt seit 4 Tagen 2 x tägl. 1 Tropfen direkt ins Mäulchen.

      Dazu gabs noch 1 x tägl. 0,3 ml Engystol (ein homöopathisches Mittel zur Stärkung des Immunsystems, damit haben wir schon mal gute Erfahrungen
      gemacht und das hat sie beim TA-Besuch auch zusätzlich einmalig als Depot gespritzt bekommen) übers Futter, weil sie ab Tag 5 jeweils direkt nach dem Salben etwas genießt hat. Wobei die TÄ eher davon ausgegangen ist, dass die Salbe den Nasen-Tränen-Gang reizt und das Niesen daher kommt, was auch sehr wahrscheinlich ist, da das Niesen wieder aufgehört hat, seit ich nicht mehr salben sollte.

      Zudem hatte die Kleine bei der TÄ einen minimal feuchten Scheidenausgang, wobei wir auch hier davon ausgegangen, dass das eher der Aufregung geschuldet war und sie einfach etwas Urin dort hatte. Ich hab das Zuhause weiter kontrolliert und da war dann auch nichts mehr feucht. Zudem war nichts geschwollen, der Bauch weich und nicht druckschmerzhaft und auch ein zur Sicherheit gemachter Urinteststreifen war völlig ok.

      Bei beiden TA-Besuchen wurden jeweils auch die Zähne und die Backentaschen kontrolliert, weil die betroffene linke Gesichtsseite ab und an etwas geschwollen war und sie auch phasenweise aus dem Mäulchen "stank". Aber die Schwellung schien wirklich nur vom Auge zu kommen und die TÄ sagte mir, dass die Kleinen gerne mal etwas müffeln, wenn sie krank sind.

      Backentaschen und Zähne sind auf jeden Fall völlig in Ordnung und auch die Atemwege scheinen frei zu sein, das Abhören war auf ebenfalls unauffällig.

      Die ersten drei Tage hat sie zudem jeweils 1 g abgenommen gehabt, dass konnte ich aber gut wieder in den Griff bekommen, in dem sie Gemüsebrei
      mit ein paar Nüssen bekam und so hielt sie ab Tag 4 wieder ihr Gewicht (von 46 g runter auf 43 g) und hatte mittlerweile sogar wieder 1 g zugenommen (also dann aktuell 44 g), was sie auch konstant hielt, sogar ohne das ich extra zufüttern musste (ein bisschen verwöhnt wird sie trotzdem).

      Sie frisst insgesamt also wirklich gut, schläft aber sehr viel und ist zu ihren Wachzeiten deutlich weniger aktiv als sonst. Wenn ich sie für die Medi-Gaben wecken muss, ist sie meist recht schnell ganz gut drauf, zittert aber sehr in meiner Hand. Das legt sich aber sowie sie wieder in ihrem Krankenlager ist.

      Im Krankenlager (Samla) ist sie seit dem insgesamt 4 Behandlungstag, weil es einfach für uns beide eine Qual war, sie jedes Mal aus ihrem großen Gehege zu "fangen". Die Kleine war sogar schon aus dem Häuschen ausgezogen und hatte sich an den unmöglichsten Stellen tief verbuddelt und ich habe teilweise 20 Minuten gebraucht um die zu finden. Das war absoluter Stress für beide Seiten und in der Samla ist sie dann deutlich zur Ruhe gekommen.

      Viele Grüße
      mousely






      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mousely ()

    • Das Problem war dann, dass das Auge vorgstern Abend (AB-Behandlungstag 3) wieder total verklebt war und die Schwellung und Rötung meiner
      Meinung nach wieder deutlicher wurde. :S

      Wir haben ihr dann also vorgstern Abend zusätzlich noch mal die Posifenicol-Salbe ins Auge gemacht und zur morgentlichen Medi-Gabe gestern sah das Auge wieder deutlich besser als, das Lid war nicht mehr wirklich gerötet, aber noch deutlich geschwollen.

      Kurzübersicht bis dahin:
      1. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - keine Besserung, -1 g Gewicht
      2. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - minimale Besserung, -1 g Gewicht
      3. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - Besserung, kein Eiter mehr, -1 g Gewicht
      4. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - Granulome werden kleiner, Augenlid weniger gerötet und geschwollen, Gewicht konstant
      5. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - Auge(nlid) unverändert gut, Niesen nach der Behandlung, Gewicht konstant
      6. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - Auge(nlid) unverändert gut, Niesen nach der Behandlung +1 g Gewicht, zittert
      7. Tag - Posifenicol 3 - 4 x tägl. - Auge verklebt, Schwellung Augenlid wieder deutlicher, gerötet, Niesen nach der Behandlung, Gewicht konstant, zittert
      8. Tag - Baytril 2 x tägl. + Engystol 1 x tägl. - minimale Besserung, Gewicht konstant, zittert
      9. Tag - Baytril 2 x tägl. + Engystol 1 x tägl. - Zustand konstant, Gewicht konstant, zittert
      10. Tag - Baytril 2 x tägl. + Engystol 1 x tägl. (+ einmalig Posifenicol) - Auge wieder verklebt, Gewicht konstant, zittert
      11. Tag (heute) - Baytril 2 x tägl. + Engystol 1 x tägl. + Posifenicol - Augenlid weniger gerötet, aber noch deutlich geschwollen, Gewicht konstant, zittert

      Da mir das einfach keine Ruhe lies, habe ich noch mal in allen möglichen Threads in diversen Foren querbeet gelesen und hatte dann den Verdacht,
      dass die Kleine vielleicht primär einen Gerstenkorn hat, der einfach durch die Reizung und Reibung zu der Entzündung geführt hat.

      Leider konnte ich nichts darüber finden, ob so was auch mit Granulomen einher gehen kann (die ja auf der Innenseite vom Lid sind, wenn auch
      mittlerweile deutlich kleiner), aber ich finde da spricht wirklich einiges für ein Gerstenkorn.

      Vor allem die vermehrte Schwellung trotz schon recht langer Behandlung und Maditas extremer Druckschmerzempfindlichkeit beim Salben sprachen
      dafür. Sie ist ja ansonsten total lieb, gibt keinen Ton von sich, hat mich noch nicht einmal versucht zu beißen, obwohl sie sichtlich genervt ist, aber wenn ich beim Salben an die verdickte Stelle komme, quietscht(e) sie jedes Mal ganz leise. :(

      Viele Grüße
      mousely






    • Heute waren wir dann also wieder beim TA und ich muss einfach mal dazusagen, dass Madita eine ganz einmalige Maus ist. Eine tollere Hamsterdame hatte ich mir nie wünschen können und ich hoffe die Kleine bleibt noch eine kleine Ewigkeit unter uns. :love:

      Sie hat heute auch die versammelte Mannschaft inkl. beider TÄ völlig um den Finger, ähm pardon die Pfötchen, gewickelt. :andreas:
      Wir hatten nämlich eine Großversammlung zur "Spontan-OP". Eigentlich wollte die TÄ, dass ich Madita da lasse und sie dann am Nachmittag unter leichter Gas-Kurz-Narkose die eitrige Schwellung am Augenlid eröffnet. Ich fragte dann, ob die Narkose wirklich sein muss, weil ich nun ja schon mehrfach gelesen hatte, dass das auch unter örtlicher Betäubung geht und das es für Madita ja auch ziemlich viel Stress wäre jetzt in der kleinen TB bis heute Nachmittag warten zu müssen und überhaupt. :whistling:

      Und ich hatte tatsächlich Erfolg. Sie nahm sich wirklich ganz in Ruhe die Zeit Madita direkt zu "operieren". Wir sind dafür extra in den OP-Bereich gegangen (weil steril und so) und ich wurde gefragt, ob ich mir zutraue die Kleine weiterhin zu halten. So bekam ich also einen Stuhl herbeigerollt, damit ich bequem und sicher am OP-Tisch assistieren konnte und los ging es.Leute, ihr glaubt es nicht, aber Madita hat nicht einmal auch nur gezuckt, geschweige denn versucht mich zu beißen. [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/wcf/images/smilies/b_O_o.png] :love:

      Die TÄ hat gesagt, sie hätte noch nie einen so lieben Hamster gesehen.

      Und sie wurde wirklich "gequält". Fünf Stellen (drei von innen, zwei von außen) mussten eröffnet werden und es kam jede Menge fieser Eiter zum Vorschein. Aber es gibt auch gute Nachrichten, denn die Granulome haben sich bereits fast vollständig zurückgebildet und die Entzündung ist nur noch auf das Lid begrenzt. Sie hat auch augenscheinlich alles an Eiter herausgedrückt bekommen und wir sind nun guter Dinge, dass das Problem wieder in den Griff zu bekommen ist. [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/wcf/images/smilies/thumbup.png]

      Madita bekommt weiterhin 2 x tägl. 1 Tropfen Baytril, dazu 3 x tägl. Vigamox Augentropfen (weil die wohl besser verträglich mit dem Baytril sind als das Posifenicol), dazu 0,5 ml Traumeel und 1 Globuli Silicea D30 (das soll speziell für das Auge sein).
      Wenn alles gut abgeheilt und die Entzündung komplett raus ist, darf und soll ich nach Bedarf Euphrasia D3 Augentropfen geben.

      Während der OP ist das Augenlid extrem angeschwollen :pinch: und etwas geblutet hat es auch. Aber die TÄ hat dann noch mal gut nachgetropft, damit die Kleine auch keine Schmerzen hat und als wir vorhin wieder Zuhause waren, war das Ganze auch schon wieder deutlich abgeschwollen.

      Sie sitzt jetzt für 2 - 3 Tage in der Samla nur auf Zellstoff, damit kein Staub oder ähnliches in die offenen Wunden kommt. Ich hab versucht es ihr so kuschelig wie möglich zu machen und gefühlte 1000 Blatt Papier zerrupft, zudem ist sie ins Wohnzimmer umgezogen, weil es dort deutlich wärmer als im Arbeitszimmer ist und sie kann sich ja jetzt gerade nicht so in ihre Streu einbuddeln.

      Es gab auch gleich noch zwei Portionen Babybrei, die beide sofort probiert wurden, einmal Feines Gemüseallerlei und einmal Kürbis mit Kartoffel. :)

      Tja, ansonsten sagt mir mein erster Eindruck, dass es ihr jetzt wirklich besser geht. Sie hat auf dem Nachhauseweg im vorgeheizem Auto in der TB
      geschlafen (ich hab wie gesagt noch schnell das Weizenzeugs und den Brei gekauft) und dann hier alles schnell für das neue Krankenlager vorbereitet und die Kleine war dann hier echt munter und mir sind erst mal zig Steine vom Herzen gefallen.

      Sie hat ein riiiiesiges Pfützchen im Laufrad hinterlassen, ist dann eine Runde geradelt (ja ja, genau in der Reihenfolge :confused: ), hat dann ein paar Körnchen gemampft, etwas Brei geschlabbert und ist dann schlafen gegangen.

      Ach ja, es sei nur nebenbei erwähnt, weil ich es natürlich so oder so gemacht hätte, aber die TÄ hat zu uns ( ;) ) gesagt, dass sie sehr beeindruckt wäre, was für ein tolles Team wir sind (so lieber Hamster, so fürsorgliche KG), dass sie das gerne honorieren würde, denn so was sähe sie leider viel zu selten. Daher hat sie mir die OP-Kosten "erlassen" und nur die Medikamente und eine ganz normale Folgeuntersuchung berechnet. [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/wcf/images/smilies/b_O_o.png] :2love:

      Andere würden einfach einen neuen Hamster kaufen und mir wäre die kleine Maus jeden Cent wert, das müsste es viel öfter geben. Woraufhin ich nur
      zurück gegeben habe, dass es auch viel mehr TÄ geben müsste, die sich auch für die ganz kleinen Tiere so sehr engagieren! :!:

      Nun hoffe ich sehr, dass sich alles zum Guten wendet und die kleine Maus bald wieder richtig fit ist.

      Viele Grüße
      mousely






      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mousely ()

    • So, aktuelle News von der Krankenfront. :)
      Madita geht es viel besser, auch wenn wir jetzt noch mal Daumen drücken müssen.

      Am Wochenende wurde das Äuglein quasi von Medi-Gabe zu Medi-Gabe immer besser! Das Lid war komplett abgeschwollen, nicht mehr gerötet und auch nicht ein Mal mehr verklebt. :thumbup: Sie hält super ihr Gewicht, hat guten Appetit und wird auch wieder deutlich aktiver.

      Gestern hat sie meinen Mann sogar ordentlich gezwickt. :rolleyes: Dabei ging es nicht mal um die Medi-Gabe oder so.
      Nein, Madame wollte aufs Häuschendach klettern, was momentan aber etwas schwierig ist, weil das Haus ja nur auf Zewa steht und dadurch deutlich höher ist als sonst, wenn es halb in der Streu eingebuddelt ist.

      Also hatte NG Mitleid mit der Kleinen und da die Samla ja direkt neben dem Sofa steht, war die wohlwollend unterstützende Hand schnell zur Stelle. Madita fand aber wohl, dass sie diese Hilfe nicht braucht und zwickte ordentlich zu. :oops::rolleyes: Na ja, so langsam darf man ja auch mal ein bisschen genervt sein. ;)
      Ab Morgen darf sie wieder ihre Einstreu zurück haben, die Wunden sind komplett geschlossen. Aber das ist eben auch ein kleiner Nachteil, denn seit gestern schwillt das Augenlid wieder etwas an. :S Das hatte die TÄ aber schon prophezeit, da nun das Wundsekret und eventuell neu auftretender Eiter nicht mehr abfließen kann (was wir nicht hoffen, sie bekommt ja wirklich durchgehend AB als Augentrofen und zusätzlich oral). Kontrolle ist am Donnerstag oder Freitag, so lange müsste die Schwellung eh "reifen", damit man nicht zu viel gutes Gewebe verletzt, aber wir hoffen sehr, dass wir ohne erneute Eröffnung auskommen.

      Viele Grüße
      mousely






    • Die kleine Maus ist am Freitag von der TÄ als gesund entlassen worden! Mir fiel echt ein riesiger Stein vom Herzen!

      Die letzten beiden Tage konnte ich schon nochmals eine deutliche Besserung sehen und genau das sollte sich heute beim Kontrolltermin bestätigen. :)
      Das Lid war komplett abgeschwollen und auch nicht mehr gerötet, das Auge seit Tagen nicht mehr verklebt und auch die Granulome sind bis auf ein einzelnes winziges komplett verschwunden. Der eine kleine Rest, der noch zu sehen war, da wollte die TÄ aber nicht mehr dran machen, weil sie meint, das würde das Auge nur wieder unnötig in Aufruhr versetzen und da bin ich ganz ihrer Meinung.

      Auch an Maditas Verhalten sieht man eindeutig, dass es ihr wieder richtig gut geht. Sie entwickelte sich langsam zu einer richtigen kleine Randalemaus in der Samla. :rolleyes:
      Sie flitzt wie eh und je im Laufrad, bettelt um Kernchen und sogar das KG-Beklettern macht wieder Spaß. :love:

      Ich sollte dann noch zwei Tage lang die Augentropfen und das orale AB weitergeben , allerdings beides nur noch zwei Mal pro Tag und am Samstag nach der letzten Medi-Gabe durfte sie dann endlich das Krankenlager verlassen und wieder in ihr geliebtes Reich ziehen. Das war Lebenfreude pur bei der kleinen Maus und wir sind unendlich froh, dass sie jetzt wieder richtig gesund ist. :love:

      Viele Grüße
      mousely