Wanted: friedliche Rennmausart - gibts das?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja, ich hatte ihn schon gefragt ob die eine Baumwollratte was am Auge hat und da wirkte er auch schüchtern...dann trau ich mich erst recht net...*augenroll*.
      Da meine Eltern noch in Reutlingen leben, kann ich mich ja ein anderes Mal an ihn wenden.

      Und gerade hab ich gelesen, dass ich es noch mal falsch geschrieben habe *aaaugenrolll*, also zur Übung: rodent-info.net , man, man, man.

      lg laren

    • nicht rennmaus und leider nachtaktiv, aber:

      Die meisten Dendromus-Arten sind in der Natur wenig gesellig, manche sogar ausgesprochene Einzelgänger und aggressiv untereinander. Die Arten, deren Beschreibungen am ehesten auf unsere zutrafen, sind weniger aggressiv, und entsprechend ist D. mystacalis normalerweise problemlos als Gruppentier zu halten. Die importierten Tiere zeigten überhaupt keine Aggressionen untereinander, und auch die ersten Nachzuchten waren völlig friedfertig, es gibt jedoch auch Ausnahmen.


      rodent-info.net/aalstrich_klettermaus_allgemeines.htm

      die find ich toll =) .. nur schade, dass sie nachtaktiv sin.. seit den rennern weiß ich: kein tier, dass nachts aktiv ist! -_-
    • So, nun meld ich mich auch mal zu Wort. Generell kann man nie genau sagen, welche Art gruppentauglich ist und welche nicht, da es wie auch bei den Zwerghamster unterschiedliche Linien gibt, die unterschiedlich aggressiv sind. Wenn man also Gruppe haben möchte, dann holt man die Tiere bei einem Züchter, der ebenfalls Gruppen hält. Eine Grantie ist das zwar nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass es klappt.

      Ich halte z.B. folgende Arten in Gruppe:

      Baluchistan Renner
      Sundevall-Renner (es heißt zwar immer geht nicht, aber meine 8er-Gruppe ist stabil und zieht)
      Quastenschwanz-Renner
      Große ägyptische Renner
      kleine ägyptische Renner
      Aber nicht zu topen sind meine Wildfangmongolen. Ich hab u.a. eine 12er -Gruppe und eine, die aus mind. 30 Tieren besteht. Die große Gruppe lebt auf dem Boden einer Voliere und hat ca. 6qm draussen und 2 qm innen Platz - ohne Probleme.

      Gruppen werden vor allem dann instabil, wenn man adulte Tiere entfernt, da dann die Rangfolge zusammenbricht. Ich nehem deshalb immer nur Jungtiere aus den Gruppen und zwar bevor sie sich in der Rangordnung nach oben gekämpft haben. Und damit fahr ich sehr gut.

    • @barn owl: Ja, ich finde das auch toll. Ich lese das ja auch immer wieder in Deinen Beiträgen. Und Fotos würde ich auch gerne sehen ;).
      Was bedeutet für Dich stabil? Gibt es ab und zu kleinere Beissereien bzw. Jagereien oder so etwas, aber im großen und ganzen ist kein Tier gefährdet oder ist es wirklich total friedlich?

      UNd was passiert bei Deinen Wildmongolen, wenn das Leittier stirbt?

      lg laren

    • Bilder von der Voliere kann ich demnächst machen, das Ding steht bei meinen Eltern und da bin ich nicht ständig.

      Stabile Gruppe heißt, dass es keinerlei ernsthafte Verletzungen gibt, Streitereien kommen zwar vor, aber doe verlaufen ohne Blut.

      Bisher habe ich noch kein Alpha-Tier verloren, was dann passiert müsste man schauen, aber auch meine Erfahrung beim Zusammenstellen neuere Gruppen (man nimmt die Tiere und setzt sie zusammen - das war´s) stimmen mich da sehr zuversichtlich.


      Bilder der Mongolen gibt´s schon auf meiner Page.

    • hey,

      nochmal kurz ein wörtchen zu den sekeetamys. ich hatte über ein jahr ein festes pärchen, daß ich anfangs auch einfach zusammengesetzt hatte. leider gab es nie nachwuchs. jetzt hatte es sich kürzlich ergeben, daß ich noch ein männchen aufgenommen habe und ich konnte es ohne probleme einfach mit dazusetzen (ohne das terra nochmal sauber zu machen). mittlerweile gab es auch den ersten nachwuchs... *freu*

      also von allen RM arten, die ich halte, finde ich die sekeetamys am friedlichsten und derzeit wohnen bei mir neben einigen anderen tierchen:

      Mongolenfarbzuchten (2-3er gruppen + wechselnde Jungtiergruppe mit bis zu 10-12 tieren)
      Gerbillus cheesmani (1 gruppe, 1,8 tiere)
      Sekeetamys calurus (1 gruppe, 2,1+1,1 tiere)
      Meriones tristrami (1 gruppe, 2,3 tiere)