Ohrring - Ohrläppchen entzündet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ohrring - Ohrläppchen entzündet

      Hallo,

      meine Schwester kam eben zu mir, ich solle mal schaun ob ihr Ohrring (vor drei Wochen geschossen) zu eng sitze, das Ohrläppchen würde weh tun.
      In der Tat war das Ohrläppchen knall rot, angeschwollen und hart. Ich hab sie dann gefragt, ob sie das Antisept brav drauf gemacht hat und ob es evt entzündet sei - naja nach einigem hin und her hat sie das Antisept wohl nicht mehr zu regelmäßig drauf gemacht (und das, wo sie nahezu jeden Tag mehrere Stunden an und in der Reithalle verbringt).

      Ich hab dann versucht den Stecker zu lockern und schließlich ist er rausgegangen - Eiter gleich hinterher.

      Ist doch richtig, dass ich den Stecker jetzt nicht wieder reinpacke oder? Ich hab ihn gesäubert und leicht aufs Ohrläppchen gedrückt, es kam noch ein wenig Eiter und Blut raus.

      Sie hat morgen eh einen Arzttermin wegen ihres Knies und ich hab ihr gesagt, sie soll den dann mal draufgucken lassen.

      Ist das Loch nach der Zeit schon einigermaßen verheilt oder muss sie das später neu stechen lassen?

      alles liebe,
      jenjen

    • Also nach drei Wochen müsste das Loch schon ganz gut verheilt sein, war bei mir auch so. Den Stecker würde ich auch erstmal draußen lassen. Außerdem soll sie jetzt mal das Antisept rauftun und das Ohrläppchen reinigen ;)
      Ich hab das auch manchmal, das geht aber oft von alleine weg wenn ich die Stecker draußen lasse und das Antisept benutze!
      Alles Gute an deine Schwester und sie soll wirklich mal morgen den Arzt fragen.

    • Hab die Erfahrung gemacht, dass solche entzündeten Ohrlöcher sehr schnell zuwachsen. Morgen wird sie schon Probleme haben, wieder was durch zu bekommen.

      Hat sie noch die med.Stecker drin oder schon andere? Wenn andere, ist sie vlt. auf Nickel allergisch?
      Bei meiner Tochter hab ich immer den Ohrring u. das Ohrläppchen desinfiziert (Betaisodona) und dann den Ohrstecker wieder rein - sobald es dann ein Edelmetall war, heilte das Ganze auch wieder schnell ab.

      Memo: Man muss Ironie so ausdrücken, dass sie jeder versteht.
    • so wie mauzi hab ichs auch immer gemacht..und ich hatte viiieeele Ohrlöcher die sich immer wieder entzündet haben*g*
      Ne gute Salbe drauf, Beta oder was antibiotisches und stecker wieder reinfriemeln..morgens und abends wiederholen und in ein paar tagen is wieder gut..und immer schön drehen.

      Liebe Grüße von Lu und dem Clan of Lallybroch ;)

    • Vielleicht solltet ihr zusätzlich noch auf das Material schauen.
      Mit der Zeit bin ich so ziemlich gegen alles empfindlich geworden.
      Meine damaligen Lieblingsohringe, echtes Gold, kann ich nicht länger als 1 Stunde tragen und sofort vereitert das Ohr.
      Silber oder gar diesen Modeschmuck vertrage ich gleich gar nicht.

      Allein ein paar Goldkreolen gehen noch ohne Probleme.

      In Gedenken meiner geliebten Lucky, die am 29.02.2004 nach 13 wunderschönen Jahren, von mir ging. ;(

      "Zwei Dinge scheinen unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit.
      Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

      Albert Einstein
    • Sie hat noch die medizinischen STecker drin - bzw. den einen ja jetzt raus. In der Zeit hat sie sie auch nie rausgenommen, sondern wie dort gesagt wurde immer gedreht und mit dem Antisept betupft. Letzteres wohl nicht mehr all zu regelmäßig in der letzten Woche.

      Ich hab mir meine zur gleichen Zeit neu stechen lassen (waren zugewachsen) und hab keinerlei Probleme.

      alles liebe,
      jenjen

    • Hi!
      Nach meiner Erfahrung passen die medizinischen Ohrringe gar nicht mehr in ohrloch, weil die medizinischen Ohrringe ja dicker sind, als "normale".
      Ich kann mauzikatz da nur zustimmen, dass entzündete Ohrlocher leicht zuwachsen, da habe ich leider auch Erfahrungen mit...
      Ich würde eventuell, wenn der medizinsche ohrring nicht mehr ins Loch passt (was warscheinlich sein wird) dünnere ohrstecker aus edelstahl kaufen und immer desinfizieren. Musste ich auch schon öfter machen ;) Falls ihr neue ohrringe kaufen müsst, muss man darauf achten, dass die Stecker lang genug sind, weil das Ohrläppchen ja so dick angeschwollen ist, sonst kann man den Verschluss nicht zumachen, dass ist nämlich echt doof, wenn man extra neue ohrstecker gekauft hat und dann merkt, dass man sich das geld auch hätte sparen könne, weil das ohrläppchen einfach zu dick ist!

    • Ich hab sowas auch...In meinem linken Orh vertrag ich keinerlei Ohrringe...Selbst bei den Gesundheitssteckern entzündet es sich meist direkt nach 2 oder 3 Tagen...Hab scho nen paar Mal versucht, aber es hat nie was gebracht...Im rechten Ohr hingegen hab ich 5 Ohrringe, da ist nie was entzündet gewesen...

      Ich würd den Ohrring auf jeden Fall raus lassen und lieber später noch mal neu stechen lassen...Und dann schön desinfizieren...Alles Gute Deiner Schwester...

    • Ich würde sie mal zu einem guten Piercer schicken und da dann einen Ring aus Titan einsetzen lassen. Das Material aus den "medizinischen" Steckern ist nicht wirklich umwerfend gut. Nichts mehr rein tun könte dazu führen dass sich der Eiterherd abriegelt und so munter unter der Haut vor sich hin schmort. Was bei so ner Entzündung meist ganz gut hilft ist auch nicht das Antosept aus dem Schmuckladen, sondern Tyrosur Gel, das ist ein Oberflächenantibiotikum. Octenisept oder Betaisodonna gehen auch.

      Das nächste mal das Ohrloch dann am besten gleich beim Piercer stechen (und nicht schießen lassen), hat mehrere Entscheidende Vorteile. Und natürlich sich drum kümmern ;)

      "Education is an admirable thing, but it is well to remember from time to time that nothing that is worth knowing can be taught."
      -- Oscar Wilde

    • *arggh* Also, bei sowas könnt ich mich immer wieder ärgern...

      1. Leute, geht doch bitte zum Piercer und lasst euch die Ohrlöcher STECHEN und nicht schießen!
      Die Leute in den Juwelierläden haben keine Ahnung davon und stechen ist besser als schießen, da das Gewebe dadurch verletzt werden kann.

      2. Die medizinischen Ohrstecker soll man gar nicht benutzen.


      Guckst du Link ;)

      Lg, Mona ;) nun auch mit eigenem Nachwuchs *2007, *2009, *2012, *2013
      & Rennmauszucht 2001-2011, nun im Wiederaufbau :heart:

    • Auch gestochene Ohrlöcher können sich entzünden. Ich musste wegen einem gestochenen (ja, beim Piercer) mal ins Krankenhaus unds mir dort von nem Arzt rausmachen lassen, weil's so geschwollen war, dass mans nich mehr rausbekommen hat. :]

      Und wieso soll man die med. Ohrstecker nich benutzen? Die halten wenigstens den nötigen Abstand und man kann sie nich zu dicht ranmachen, also nich zu eng. Das Gleiche wie bei nem Piercing.

    • du ganz ehrlich.

      ich hab 4 löcher in meinen ohren und alle sind aus dem juwelierladen. habe nie probleme damit gehabt. auch nicht mit den medizinischen ohrsteckern.. im gegenteil. oben den stecker hab ich immernoch drin.

      3-4 wochen antisept drauf jeden tag, auch mal stecker raus und komplett einmal so "eintauchen" und wieder rein.

      eine freundin von mir hatte eher probleme beim piercer... ( gut in der nase aber egal )

      denke hat beides vor und nachteile und der eine sieht das eine als besser an der andre das andere ;)

      es grüßen die Mädels :gerbil Anuk & ?? und die Jungs: Oy,Hugin und Munin sowie Kuno und Sirius
      ;( machts gut Tama, Tadewi, Jill, Daray, Whisper, Jacy, Dschubba, Shadow, Flash, Jake und Tiana :(

    • das mit dem Nicht-Schießen wusste ich gar nicht :O

      Meine Schwester hat eben bei dem Juwelier (und das ist leider(?) auch noch einer der besten hier, die Stecker waren einzeln verpackt, sie hat sich die Hände vorher gesäubert und so weiter) angerufen und dort wurde ihr gesagt, dass sie den Stecker jetzt raus lassen soll und das Ohr sauber halten bzw. so wenig wie möglich dran gehen.

      In 4-6 Wochen soll sie erneut vorbei kommen und dann würde man das neu machen weil das alte nach drei (fast vier) Wochen noch nicht verheilt sein kann.

      Die meisten Leute die ich kenne sagen jedoch, dass es nach der Zeit doch schon verheilt sein kann - mit der Entzündung natürlich eher unwahrscheinlich.

      Ich wollte nacher mal beim Piercer hier in MS anrufen und da fragen was er meint - leider könnten wir da wohl frühestens morgen oder auch erst Samstag hin ?( dann wäre das wohl zu spät?

      Danke für eure Meinungen - wirklich sehr aufschlussreich!

      Ich glaube, dass es sich bei meiner Schwester durch zu wenig Pflege entzündet hat. Wie gesagt haben wir uns die Löcher zeitgleich machen lassen und ich habe keinerlei Probleme. Hab aber auch nach jedem Baden Antisept und so drauf gemacht - sie glaub ich nur regelmäßig in den ersten ein bis zwei Wochen.

      alles liebe,
      jenjen

    • @ gloomy & jill: Da kann ich au nix machen. Ich hab mit Piercern auch gute und schlechte Erfahrungen gemacht.
      Meine ohrlöcher sind zwar auch vom Juwelier, aber sollte ich mir noch weitere stechen lassen, werd ich damit ganz klar zum Piercer gehen. Dass das Gewebe beschädigt wird, darauf hab ich keine Lust und es gibt auch genug Piercingschmuck, der nicht zu eng anliegt.
      Die medizinischen Stecker sind einfach Quatsch. auch wenn nickelfrei draufsteht, heißt das nicht, dass da nix schädliches drin ist. Das Beste ist immer noch Titan oder ein anderes Metall, das sich für den Anfang eignet (Piercer fragen).
      Ich hatte bei all meinen vom Piercer gestochenen Piercings keine Probleme, bis auf mein mittiges Labret, bei dem ein zu kurzer Stecker eingesetzt wurde. Die anderen Labrets habe ich in anderen Studios stechen lassen, die sind ohne Probleme verheilt.
      Schaut euch einfach den Link an, da steht eigentlich alles drin. ;)

      Lg, Mona ;) nun auch mit eigenem Nachwuchs *2007, *2009, *2012, *2013
      & Rennmauszucht 2001-2011, nun im Wiederaufbau :heart:

    • Glaube nicht, dass es am Antisept lag.

      Als ich meine Ohrlöcher hab stechen lassen, bekam man noch die Anweisung, gar nicht dran zu gehen, max. die Stecker bissle drehen, damit nix verklebt.
      Meiner Tochter hat der Juwelier im Hotel in der Türkei !!! die Löcher gemacht, schön mit Steckern aus chir. Edelstahl - kein Antisept oä. und war zügig verheilt. Und die Pistolen werden sehr wohl desinfiziert, bzw. die Kontaktteile sogar ausgetauscht. Das hat der mir damals lang und breit gezeigt, weil ich sehr skeptisch war!

      Probleme bekam sie erst, als wir (vermutlich nickelhaltigen) Modeschmuck probiert haben - mit Gold und Silber hat sie keine Probs.

      Memo: Man muss Ironie so ausdrücken, dass sie jeder versteht.
    • Natürlich kann sich auch ein beim Piercer gestochenes Piercing entzünden. Es ist schließlich eine Wunde, die man dem Körper zufügt. Auch bei einer OP in absolut sterilem Umfeld kann was passierern, trotzdem würden die meisten den OP einer Feldoperation mit einer Scherbe vorziehen ;)

      Das Problem bei den "medizinischen" Steckern ist, dass da kaum Kontrolle stattfindet. Würde ein Piercer das Material einsetzen, würde er das Gesundheitsamt schneller auf der Matte haben als er schaun kann. Die Pistole kann nicht desinfiziert werden und wird für x leute benutzt. Wenn einer von denen eine ansteckende Krankheit hatte (AIDS, Hepatitis um nur mal die "nettesten" zu erwähnen) kann es sein, dass die durch das Schießen großzügig auf der Pistole vorhandenen Spuren auch in Dein Blut gelangen. Klar, die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass etwas passiert, aber man weiß es halt ned.

      "Education is an admirable thing, but it is well to remember from time to time that nothing that is worth knowing can be taught."
      -- Oscar Wilde