Schwangerschafts-/Babythread und alles, was so dazu gehört!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine hatte so starke Wassereinlagerungen, dass sie wohl über einen längeren Zeitraum gekochten Reis essen musste ohne Soßen und Co. Vllt. ist das ein Hausmittelchen?

      Deswegen mag meine Mutter heute Reis nicht mehr sonderlich und ich liebe es dafür umso mehr ^^

      I had no warning about who you are,
      I'm just glad I made it out without breaking down,
      and then ran so fu**ing far!!

      (Quelle: Halsey - You should be sad)
    • Was mir zumindest gegen das Wasser in den Füßen ein bißchen hilft sind die Kompressionsstrümpfe und ein Eimer kaltes Wasser. In den Händen hab ichs seit ein paar Tagen auch, aber noch nicht so schlimm dass ich irgendwas ausprobiert hätte. Eine aus meinem Kurs hat sich dagegen auch mal erfolgreich tapen lassen. Wie schlägt die Akupunktur an?

      Ich bin heute auch wieder gepiekst worden, meine Hebamme bietet geburtsvorbereitende Akupunktur an. Einen Versuch ist es wert. ;)

      Von der Schwangerschaftsübelkeit hab ich auch gehört dass es bei jedem Kind anders sein kann. Gespuckt hab ich auch nie, aber mir wurde die ersten 3 Monate immer ziemlich schnell übel und schwindlig wenn ich nicht regelmäßig was gegessen habe..also mit regelmäßig meine ich auch öfters und nicht die angesprochenen 3 Hauptmahlzeiten. Ich hatte zu der Zeit auch immer einen kleinen Reiseproviant dabei. ;)

    • @Biggi: So ganz genau hab ich mir da ehrlich gesagt noch keinen Kopf drum gemacht, aber soweit ich weiß, gibt es auch sowas wie Kompressionsstrümpfe für Arme :)

      @Lea: Gegen das Wasser hab ich jetzt nix gemerkt, aber die Schmerzen waren heute sehr sehr wenig. Kann sogar problemlos die Maus bedienen und tippen :love:
      Ich hoffe, dass morgen das Lymphdrainagerezept kommt, meine Wunschpraxis hat sich leider heute wegen Termin nicht mehr gemeldet. Ich lauf da sonst morgen mal vorbei und wenn die nicht da sind wegen Urlaub... Im Umkreis von 800m gibt's noch 2 Praxen, die Lymphdrainage anbieten :D

      :nerd:
    • @mrsmurphy und Biggi: Ja ich persönlich würde das mit dem Kinderwagen auch nicht so machen - sonst kauft man ja schließlich auch schon alles ein und freut sich darauf, aber früher war das wohl anders (oder nur in meiner Family ^^ ).

      Das mit dem Reis kenne ich generell als Kur zum Entschlacken und "Entgiften" - hilft dann bestimmt auch gegen Wassereinlagerungen. Und die Akupunktur soll gerade gegen Ende der Schwangerschaft auch für eine schnellere und schmerzärmere Geburt gut sein. Eine Freundin von mir hat das gemacht und das hat wohl richtig gut geholfen :) .

    • Genau, Akupunktur ist super und ich hatte zwei wirklich leichte Geburten. Die Akupunktur war bestimmt auch dran schuld.

      Entwässerungstees sollte man meines Wissens nicht trinken. Ich hatte gegen Ende auch immer viel Wasser eingelagert und sollte viel Eiweiß und Salz essen.

      Hab was Aktuelleres dazu gefunden, hoffe, ich darf hier einen Link einstellen:

      9monate.de/schwangerschaft-geb…wangerschaft-id94097.html

      Das mit dem verringerten Blutvolumen leuchtet ein, finde ich.

    • Ich hab nichts gemacht in Richtung Akupunktur oder sonstwas anderes und hatte auch zwei sehr einfache Geburten. Ich hab versucht meinen Kopf auszuschalten und meinen Körper selbst machen zu lassen.

      Ich frag mich auch, wie man z.B. sagen kann, dass eine Geburt schmerzfreier wird. Wer hat denn eine Frau bei derselben Geburt einmal mit und einmal ohne Akupunktur erlebt, um solche Aussagen überhaupt treffen zu können? Man hat doch gar keine Vergleichswerte. Ich meine, wenn die Psyche einer Frau sagt, sie sei durch Akupunktur total tiefenentspannt und daher die Geburt halbwegs locker über die Bühne geht, ist das prima.

      Dann ist das aber eher eine psychische Sache bzw. der Glaube an die Akupunktur (oder was auch immer). Wenn das hilft, ist es super und sicher hilfreich, aber ich glaube nicht, dass es wirklich irgendetwas macht außer Glaube und Hoffnung. :huh:

    • @ Caramella das gleich hab ich auch gedacht wollte es aber nicht sagen um es denen nicht zu verderben die es machen ^^ Ich hab eine Freundin die Hebamme is und sie meinte auf meine Frage : nutzt das denn was?
      "sagen wir mal so, es schadet dir auf jeden Fall nicht"
      Ich hab es bisher nicht gemacht und lasse mich sozusagen "überraschen". Ausserdem gibt es ja immernoch die Möglichkeit einer PDA wenn es zu schlimm und kräftezehrend sein sollte.
      Ich denke auch dass das jede Frau selber entscheiden muss ob sie Hilfsmittel in Anspruch nimmt oder nicht.
      Es gibt einem keiner einen Orden wenn man es ohne schafft. Ich lass mir die Option offen.

    • Hm, die Akupunktur soll den Muttermund weicher machen und bei mir war das bei beiden Geburten alles wohl weiter als normal. Das erste Kind war nach 20 Minuten im Kreissaal da.
      Ich hab auch sonst schon gute und deutliche Erfahrungen mit Akupunktur gemacht. Z.B. bei Nebenhöhlenvereiterung wirkt Akupunktur mindestens genausogut wie Sinupret (Tabletten), alles wird flüssig und schneller ausgeschieden. Ich hab auch meine Kinder schon bei zig Sachen akupunktieren lassen, mein Mann hat es auch schon zig Male gemacht. Und nicht umsonst ist Akupunktur bei Schmerzen eine klassische Therapieform. Das nutzen ja auch viele Orthopäden.
      Ich wüsste nicht, wieso es ausgerechnet auf die Lockerheit des Muttermundes keine Auswirkungen haben sollte.

    • Natürlich kann man nicht ein und dieselbe Frau sowohl mit als auch ohne Akupunktur vergleichen..ich verlass mich da eher auf meine Hebamme die Geburten mit und ohne Akupunktur betreut sowie von Mamas wie stelzenmaus die auch gute Erfahrungen damit gemacht haben.
      Ich selbst hab noch nicht viele Erfahrungen damit gemacht, nachdem es aber auch nicht wehtut gilt bei mir auch der Grundsatz "hilfts was ist es gut, hilfts nix hats auch nicht geschadet". :)

      Grundsätzlich gib ich dir Caramella aber recht was das Thema Kopf ausschalten betrifft..ich bin der Meinung dass der Haupt"vorteil" bei der Geburt darin liegt dass man sich wohlfühlt und so gut es eben geht entspannen kann. Das liegt zum einen am Geburtsumfeld - beruhigt es mich zuhause in gewohnter Umgebung zu entbinden oder lieber im KKH mit einem Arzt in Rufweite? - als auch an der Einstellung an sich, d.h. geh ich schon mit einer Mordsangst an das ganze ran oder red ich mir ein dass es total schnell und schmerzfrei geht weil ich ja Akupunktur gemacht hab? ^^;)

      Soweit meine weise Theorie, die Praxiserfahrung folgt dann bald. ;)

    • Flair0706 schrieb:

      Akupunktur *schüttel* und da kann man auf mich beruhigend einreden wie man will. Nadel ist für mich Nadel und somit Panik hoch 10! :

      Wenn du nicht hnguckst, tut das nicht mal weh. Es drückt höchstens, aber piekt nicht ;)

      Ich hab Akupunktur mal gegen Heuschnupfen gemacht, da hat es auf jeden Fall was gebracht, ich hab in dem Jahr wesentlich später angefangen was dagegen nehmen zu müssen, während alle anderen schon ganz früh zu kämpfen hatten. Das scheint auch länger gehalten zu haben 8| Oder meine Allergien haben sich verlagert ?(

      Im Vorfeld vor der Geburt, würde ich mich mit Akupunktur jetzt nicht mehr auseinandersetzen, aber bei uns im Kreißsaal gibt eine oder zwei Hebammen, die das auch machen. Ganz aus den Augen lassen werde ich es nicht - mir aber auch alles andere offen halten. Ich hätte auf jeden Fall gerne den Saal mit Wanne. Ob das wirklich was für mich ist, werde allerdings auch dann erst merken (oftmals hilft mir bei Schmerzen, besonders welche die aus Muskeln kommen, eher kälte als wärme). Ich lass mich da nun einfach mal überraschen.

      Meinen ersten Lymphdrainagetermin habe ich nun auch... Mitten in der Nacht um 07:15 Uhr am Montag :verytired: Das Alternativangebot, hätte sich nur leider mit meinem Termin im Kreißsaal zur Geburtsanmeldung überschnitten :pinch:
      Die nächsten Termine können dann aber flexibler gelegt werden, sagte sie schon am Telefon!
      :nerd:
    • mrsmurphy schrieb:

      Zitat von »Flair0706«
      Akupunktur *schüttel* und da kann man auf mich beruhigend einreden wie man will. Nadel ist für mich Nadel und somit Panik hoch 10! :


      Wenn du nicht hnguckst, tut das nicht mal weh. Es drückt höchstens, aber piekt nicht ;)

      *murphy rechtgeb*
      Ich bin auch ein totaler Nadelschisser..fragt nicht wie ich mich bei der ersten Akupunktur angestellt hab! :D
      Aber es tut wirklich jeder Mückenstich mehr weh als eine Akupunkturnadel. Hinschauen kann ich aber trotzdem auch nicht.
      Da fällt mir ein dass mich mein FA was das Thema Blut abnehmen angeht auch ganz schön vera... hat. Laut seiner Aussage macht einem das nämlich zum Ende der Schwangerschaft schon gar nichts mehr aus..hab ich jetzt noch nichts davon gemerkt. :huh:
    • Im Geburtsvorbereitungskurs hat uns die Hebi gesagt, wie gut es den werdenden Müttern tut, wenn der Partner in der Wehenpause den Rücken massiert ect.pp. - ich bin meinen Mann fast angegangen, wenn er mich anfassen wollte. Ich hab keine Nähe ertragen.

      Darum muss man echt abwarten was bei der Geburt passiert, wie es einem geht, denn das Schmerzempfinden ist total unterschiedlich.

      Ich hatte vor der zweiten Geburt Akkupunktur, hat beim Nadel setzten ein bissl im Bauch gezogen, aber da ich ohnehin nicht soooo schmerz empfindlich bin, war es wohl eher hypothetisch. :D Und fix waren alle Kinder. Die halbe Miete ist echt die Bauchatmung, tief in die wehe rein zu atmen und lang auszupusten. Das hilft total.

      Wartet es einfach ab, raus kommen sie allemal. ;D

      @ Murphy: Badewanne hätte ich auch gern gehabt, ist aber bei allen dran gescheitert. Beim ersten, er hatte zu schlechte Sauerstoffwerte, beim zweiten war nach der ersten Untersuchung der Hebamme der Kommentar, "Na , dann drücken Sie mal mit, das Köpfchen ist fast da!", niederschmetternd :D , beim dritten ist mir in der Wehe die Fruchtblase geplatzt - VOR der ersten Untersuchung - und mir schoss nur durch den Kopf "Toll, das war meine Wassergeburt" - Kind war übrigens 5 Minuten später da! :rot: Und weil Tizian eine eingeleitete Frühgeburt war, durfte ich nicht in die Wanne. Aber das Entspannungsbad fand ich immer ganz toll, weil ich fast keine Wehen gemerkt habe. Hatte ich aber auch nur bei Nr.1 - im KH - und 2 - noch abends mit Wehen bei mir zu Hause.

      Zur ersten Geburt ist man ja noch total blauäugig und aufgeregt, die 2. ist dann schon relaxed. Bei der 3. hatte ich meine Schwägerin mit, die eh nur mit großen Kulleraugen alles angeguckt und mich hat machen lassen. Und bei dem Kleinen hat mein Mann in der Ecke auf einem Stuhl gesessen, entspannt den Stern gelesen und mich im Kreis rumflitzen lassen. :D Voll normaaaaaaaaaaaal! :D

      "Traue nie einer Umarmung, sie ist nur ein Weg, sein Gesicht zu verstecken!"

      (Doctor Who - Staffel 8/12)