Schwangerschafts-/Babythread und alles, was so dazu gehört!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Tage vor dem Arztbesuch sind "böse", oder?! Also nicht böse, wie schlimm, sondern wie "Geht die Zeit bitte endlich mal rum?"

      Je nachdem wie das Kleine dann ist KANN das klappen, wie weit habt ihr es denn zur Uni? Ich hab das Glück ein ziemlich ruhiges Baby zu haben (wenn er nicht gerade einen Entwicklungsschub hat :pinch: ), den konnte ich bisher überall mit hinnehmen und eigentlich nur aufgefallen, dass ein Baby da ist, weil ich einen Kinderwagen dabei hatte. Neulich saßen wir (meine Eltern, Oma und wir) 4 Stunden im Café und außer zwischendrin mal ein paar Freudengluckser hat man von ihm nicht viel mitbekommen, eher von uns :whistling:

      :nerd:
    • Ganz böse Tage X(

      Zur Uni haben wir es leider echt weit... mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist man bestimmt ne Stunde unterwegs.

      Allerdings kann er mit dem Zwerg den Tag auch in München verbrigen, die Uni ist bei uns direkt neben einem riesen Park, es gibt sogar ein richtig schönes Spielzimmer für Kinder.
      Ich denke das lässt sich sicher so planen, dass es klappt.

      Er muss eben nur ein Notfallfläschchen haben.

      Mit Niles und Mr.Sheffield (>Avatar) :gerbil:gerbil

    • Vronal schrieb:

      Ganz böse Tage X(

      Zur Uni haben wir es leider echt weit... mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist man bestimmt ne Stunde unterwegs.

      Allerdings kann er mit dem Zwerg den Tag auch in München verbrigen, die Uni ist bei uns direkt neben einem riesen Park, es gibt sogar ein richtig schönes Spielzimmer für Kinder.
      Ich denke das lässt sich sicher so planen, dass es klappt.

      Er muss eben nur ein Notfallfläschchen haben.
      Mittlerweile bieten Unis doch auch Betreuungsplätze an, oder?

      Coyote schrieb:

      Da fällt mir auf, ich bin noch garnicht auf Seite 1 eingetragen. :wink:

      Meine Zwillinge sind für den 17.2.2014 ausgerechnet ;)
      eingetragen :)

      Vronal schrieb:

      Ich kann eigentlich alle Kurse selber wählen, und dann gezielt die nehmen, wo es nicht so auf anwesenheit ankommt :)
      Einige Vorlesungen werden sogar online übertragen und ich kann sie von zu Hause schaun.
      Beurlauben lassen werde ich mich trotzdem länger, dann läuft die Semesterzahl nämlich nicht weiter, und ich kann quasi Teilzeit studieren, ohne dass ich ein Problem mit der Höchststudiendauer bekomme.

      Mein Mann ist jetzt im Elektrotechnikmaster, und kann seinen Stundenplan inzwischen auch ganz gut beeinflussen. Wir müssen dann eben einen Tag finden, den er sich freischaufeln kann.

      Hoffe, mein Zwerg ist ein ruhiges Kind :D

      Wie gesagt, da bin ich eher zuversichtlich.
      Hab auch Kommilitoninnen, die sicher mal für ein Stündchen aufpassen würden, während ich ein Seminar hab, oder so :)

      Ich bin begeistert von eurer Gelassenheit :) . Ich glaube, man darf sich da einfach nicht verrückt machen. Ich war mit Ende 21 bzw. Anfang 22 gerade mit meiner Ausbildung und wurde eben in eine Abteilung übernommen. Zeitgleich lief noch mein berufsbegleitendes Studium (2x unter der Woche abends + Samstags ganztägig). Ich wäre da echt im Dreieck gesprungen 8|

      Aber wie Thayet schon sagt, manchmal bietet sich sowas echt an im Studium. Vorteil für dich Vronal, wenn du ins Ref gehst, ist das Würmchen schon so groß, dass du das Ref. wohl normal Vollzeit machen kannst. Wenn du jetzt noch gewartet hättest, wäre das Baby in der dieser Zeit gekommen und das lässt sich wohl noch schwerer zu organisieren.

      Über eins bin ich aber echt erstaunt: Man kann Babies mit in die Vorlesung nehmen? Das stelle ich mir mal total ablenkend vor :D
      Eierstocktumor gut ausgegangen! Bitte lesen

      ;(Flik:06/07-06.11.07,Toffi:05/07-30.09.09,Bugsi:06/07-14.02.11,Penny:01/08-01.05.11,Bob:12/08-15.03.12,Sancho:12/08-24.09.12,Tammy:08/11-19.03.13, Calypso:02/12-07.12.13, Calimero:16.06.10-08.12.13;(
    • Hallo,

      ja es gibt bei uns an der Uni einige Kitas. Aber das möchte ich für mein Kind am Anfang ehrlichgesagt nicht.
      Das erste Jahr werde ich auf jeden Fall versuchen mich allein mit meinem Mann drum zu kümmern.
      Wenn es etwas älter ist, kann man dann auch Stundenweise Betreuung in Anspruch nehmen.

      Das mit dem Ref ist tatsächlich gut so =)
      Da kann der Zwerg dann voll in den Kindergarten gehn.

      Mit Niles und Mr.Sheffield (>Avatar) :gerbil:gerbil

    • @ mek & feni: wo habt ihr denn das tolle Shirt her, mit der Fledermaus?

      Wir warten noch auf unsere Kleine. Und so wie es aussieht (wenn sie es sich bis dahin nicht doch anders überlegt) wird die Geburt eingeleitet werden.
      Meine Frauenärztin hat mich schon an das Krankenhaus übergeben, mit der werde ich nichts mehr besprechen. Und die Frauenärztin im Krankenhaus meinte, dass man ab ssw 41+0 eine Einleitung empfiehlt und ab ssw 41+3 soger sehr anrät. Und ich könnte das ja nochmal mit meiner Frauenärztin besprechen. Naja, werde ich eben nicht :pinch:
      Da ich ab morgen in der ssw 41+0 bin, werden wir am Freitagmittag ins Krankenhaus fahren und einleiten lassen.
      Finde ich zwar nicht ganz so gut, aber was solls. Himbeerblättertee trinke ich schon fleißig. Ab und zu zwickt es mal, aber das war es dann auch schon. Hab jetzt schon zwei mal gedacht, dass es vielleicht losgeht. Und nichts passiert weiter.

      Hat einer von euch schon die Erfahrung mit einer Einleitung gemacht?

      Gruß Sabof :thumbsup:
    • Warum wollen die so früh denn schon einleiten!? Das ist doch gar nicht nötig... Zumindest sagt das eine Bekannte von mir, die Hebamme ist, dass die meisten Einleitungen gar nicht nötig sind.
      Meine Mutter hat mich glaube ich gute zwei Wochen "übertragen", bis ich mich dazu entschlossen hab doch mal rauszukommen...

      Oder ist die Versorgung schlecht?
      Wie lang waren denn deine Zyklen immer so vor der SS? Vielleicht war dein Eisprung etwas später und eure Maus braucht einfach noch ein paar Tage :)

      PS: Ich will dir natürlich nicht reinreden! Ihr werdet das sicherlich richtig machen!
      Die Daumen sind auf jeden Fall gedrückt, dass alles gut geht!

      Mit Niles und Mr.Sheffield (>Avatar) :gerbil:gerbil

    • sabof schrieb:

      @ mek & feni: wo habt ihr denn das tolle Shirt her, mit der Fledermaus?

      Ich antworte mal an Stelle der Beiden :) Laut Waschschild von dm. Bei meinem letzten Durchflug dort (habe ja leider keinen im Ort), hab ich gesehen, dass einige schöne Sachen haben (außerdem ist der Stilltee von der Hausmarke günstiger als von Rossmann ^^ ).

      Im Vorbereitungskurs (jedenfalls in den einem) fand die Hebamme das Einleiten nach 10 Tagen nicht so dolle. Meine Gyn hat mal erzählt, dass ihre eine Tochter in einer antroposophischen Klinik war, die haben nicht eingeleitet. Das Kind kam dann mit 15 Tagen "Verspätung" und hatte wohl immer noch massig Käseschmiere 8|

      Ich drück dir die Daumen, dass die Kleine sich doch noch von selbst auf den Weg macht, sabof.
      :nerd:
    • Danke mrsmurphy, werde mal sehen, ob ich morgen nochmal zur DM komme :D

      Im Internet hab ich auch gelesen, dass eine Einleitung erst wichtig/richtig ist ab der ssw 42, erst ab da würde man auch von Übertragun reden.
      Die Ärztin heute im Krankenhaus meinte, dass sie das Risiko erhöht. Mhm, welches Risiko, hab ich jetzt vergessen bzw. nicht nachgefragt. 8|
      Vielleicht spreche ich auch nochmal meine Hebi an, die meine Wochenbettbetreuung übernimmt.
      Ich hoffe, dass sie sich selbst auf den Weg macht. So heute oder morgen :D

      Gruß Sabof :thumbsup:
    • Erstmal Herzlichen Glückwunsch Vronal und alles Gute für die erste Untersuchung...das wird schon :love: !

      Zum Thema Geburt einleiten und generell zum Thema "Was kann ich als werdende Mama oder auch schon vorher Gutes für mich und mein Baby tun?" kann ich das Buch von Barbara Temelie und Beatrice Trebuth Die fünf Elemente Ernährung für Mutter und Kind wärmstens empfehlen. Habe ich selbst gerade entdeckt :whistling: . Dort wird aus Sicht der TCM finde ich logisch nachvollziehbar erklärt was wichtig ist und wie z.B. Übelkeit, Heißhunger oder Wassereinlagerungen zu stande kommen und was man dagegen tun kann ;) . Auch wird beschrieben, warum es leider mittlerweile doch recht vielen Frauen schwer fällt überhaupt ein Kind zu bekommen (Stichwort Blut- und Milz-Qi-Mangel).

      Außerdem plädieren die Autorinnen auch dafür zu warten bis das Kind "fertig" ist und von selbst geboren werden will...die heutige Medizin ist da wohl leider immer etwas vorschnell :S .

      Interessant fand ich z.B. auch die Tatsache, dass sich Paare mit Kinderwunsch in den chinesischen Ländern erstmal ganze 2 (!) Jahre durch spezielle Ernährungs- und Lebensweise auf die Zeugung vorbereiten 8| . Spannendes Buch finde ich jedenfalls, wenn man gegenüber alternativen Heil- und Gesundheitsansichten und -methoden nicht völlig abgeneigt ist :) .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Galatea ()

    • sabof schrieb:

      Mhm, welches Risiko, hab ich jetzt vergessen bzw. nicht nachgefragt.
      Das Risiko, dass die Plazenta das Kind nicht mehr ausreichend versorgt und vermutlich ziemlich Angst vorm Mekonium.

      Je weiter eine Schwangerschaft fortgeschritten ist und je reifer ein Kind ist, umso mehr stellt die Plazenta ihre Arbeit ein, ihr Job ist erledigt. Denkt sie. Auch, wenn das Kind noch gar nicht geboren ist. Problematik hierbei ist, dass dann die Sauerstoffversorgung nicht ganz gesichert ist, das kann man aber durch eine Fruchtwasseruntersuchung testen lassen. Ob man das nun testen lassen möchte, um die Schwangerschaft zu verlängern ist eine andere Sache, vermutlich will man viel lieber sein Baby im Arm halten.

      Früher hieß es, das Fruchtwasser würde "grün". Das liegt am abgegebenen Kindspech, das je nach Länge der Schwangerschaft vom Kind einge"atmet" wird - saugefährlich, weil es sich in die Lungen setzt und das geborene Kind am Atmen hindert.
      Wenn ihr mal versucht habt, Kindspech vom Popo abzuwischen, wisst ihr, was es heißt, sowas in der Lunge zu haben ...

      Die Spanne für eine termingerechte Geburt ist ja lang - zwei Wochen vor und zwei Wochen nach dem ET. Meist kann man hinterher an der Käseschmiere ganz gut sehen, ob das Kind "fertig" war oder nicht.

      Aber auch hier: Die Angst der Ärzte spielt sicherlich auch eine Rolle. Nur ehrlich gesagt möchte ich nicht von mir aus entscheiden, dass wir warten und dann hat mein Kind echte Probleme ... da bin ich dann doch der Meinung, dass es auf die paar Tage bestimmt nicht ankommt.

      Meine Tochter kam 2 Wochen vor ET - und hatte unter den Armen und in den Leisten und in den Halsfalten noch Käseschmiere, völlig normal.
      Mein Sohn kam ebenfalls 2 Wochen vor ET - mit absolut gar keiner Käseschmiere mehr, nirgendwo. Und zwei Wochen später hätte ich ihn auch nicht bekommen wollen, wenn man bedenkt, dass die letzten Wochen nochmal ordentlich Gewicht zugelegt wird, mir reichten die 4500g allemal ... ;D

      Alles Gute sabof, ich drücke alle Däumchen und warte gespannt auf ein "Sie ist da" :love:
    • Zum Thema Einleitung:
      Ich hatte 3 "normale" Geburten und die letzte musste eingeleitet werden weil ich einen Blasensprung hatte und nix mit Wehen war.
      Die 3 vorherigen ( wobei eine davon 41+1 war, halt dauernd Kontrolle wegen Plazenta usw) waren , obwohl sie länger dauerten als die letzte (1.te 5 Stunden, 2.te 3,5 Stunden, 3.te 1,5 Stunden, 4te nur 45 Min) supergut wegzuatmen.
      Die eingeleitete war einfach - aus meiner Sicht- grässlich, weil ich die Wehen nicht veratmen konnte. Aber ob nur ich das so empfand oder andere auch, weiß ich nicht.
      ch hoff jedenfalls das es diesmal nicht eingeleitet werden muss :-/

      www.kerjo.de
      [Blockierte Grafik: http://images.rennmaus.de/CTBanner2010-1.png]