Ernährung

Ernährung

Ernährung

Bild: rennmaus.de 

Ein m√∂glichst artgerechtes Futter, das gleichzeitig ausgewogen ist und f√ľr Besch√§ftigung sorgt, ist wichtig f√ľr ein gesundes Hamsterleben.

In ihrer nat√ľrlichen Umgebung sind Hamster aufgrund der dort herrschenden Bedingungen nur wenige Monate im Jahr in der Lage, Futter zu suchen und einzulagern. Der Speiseplan der kleinen Nager ist dennoch abwechslungsreich.

In der Natur fressen Hamster Samen, Bl√§tter, Bl√ľten, Getreide, Kr√§uter, Insekten und kleine S√§ugetiere. In den weniger ertragsreichen Monaten ern√§hren sie sich von eingelagerten und getrockneten Kr√§utern, Bl√ľten und Samen.

Viele Hamster legen ihre Bauten direkt an einer Futterquelle an, beispielsweise einem Linsenfeld. So haben sie kaum M√ľhe, das f√ľr die restlichen Monate erforderliches Futter zu sammeln und k√∂nnen sich lange Wege sparen.

Die Nahrung des Hamsters sollte neben zus√§tzlicher Fl√ľssigkeit aus einem ausgewogenen Verh√§ltnis von 

  • Trockenfutter
  • Frischfutter
  • Tierischem Eiwei√ü

bestehen.

Ein gesunder, erwachsener Hamster benötigt folgende Tagesration:

  • Je nach Alter und Gr√∂√üe zirka ein Essl√∂ffel Trockenfutter
  • 1-2 Essl√∂ffel Frischfutter
  • Heu und Wasser zur freien Verf√ľgung
  • Frische Zweige als Knabbermaterial 

Zus√§tzlich sollte ein- bis zweimal w√∂chentlich tierisches Eiwei√ü gef√ľttert werden.

Hinweis: Sollte der Hamster nichts des angebotenen Futters in seinem Haus eingelagert haben, darf die Trockenfuttermenge um einen Teel√∂ffel erh√∂ht werden. Hat er andererseits viel gebunkert, wird die Menge entsprechend reduziert.
Der Hamster muss aus Sicht des Halters durch die regelm√§√üige F√ľtterung keine Vorr√§te einlagern. Allerdings ist das Bevorraten und Eintragen des Futters eine sinnvolle artgerechte Besch√§ftigung und gibt dem Tier Sicherheit. Dies wiederum f√ľhrt zu weniger Stress.

Trockenfutter

Bild: rennmaus.de

Die Grundlage jedes guten Trockenfutters ist eine Mischung verschiedener Getreidearten. Trockenfutter kann sowohl im Handel erworben, als auch selbst gemischt werden. Bei Fertigfuttermischungen ist darauf zu achten, dass keine unbekannten Inhaltsstoffe oder S√ľ√ümittel, beispielsweise Honig oder Zucker aufgef√ľhrt sind.

Raufutter

Als Raufutter kann Heu gereicht werden. Gutes Heu ist gr√ľn, in langen Halmen und riecht aromatisch. Der Rohfaseranteil ist in der Ern√§hrung des Hamsters ein √§u√üerst wichtiger Bestandteil.

Viele Hamster fressen das Heu nicht oder nur in sehr geringen Mengen und nutzen es stattdessen zum Nestbau. Trotzdem kann dem Hamster gerne Heu angeboten werden. 

Kräuter

Verschiedene getrocknete Kräuter eignen sich hervorragend als optimale Ergänzung zur täglichen Futterration.

Folgende Kräuter sind empfehlenswert:

  • Brennnessel
  • Kamille
  • Klee ‚Äď nur in Ma√üen
  • Luzerne
  • Melisse
  • Petersilie
  • Sonnenhut (Echinacea)

Vorsicht giftig: Viele vermeintliche Futterpflanzen sind ungeeignet oder im schlimmsten Fall giftig. Eine Auflistung aller giftigen Pflanzen bietet die Giftpflanzendatenbank.

In l√§ndlichen Gegenden kann auch selbst f√ľr die Sammlung der t√§glich ben√∂tigten Kr√§uter gesorgt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass diese nicht durch Abgase, Stra√üendreck, Urin anderer Tiere etc. kontaminiert wurden.

Eine wertvolle Erg√§nzung des Hamsterfutters ist geeignetes Frischfutter. Dies kann sowohl in Form von Obst als auch Gem√ľse oder frischen Kr√§utern gegeben werden. Die Futterliste gibt Aufschluss √ľber die zur Verf√ľtterung geeigneten Obst- und Gem√ľsesorten. Grunds√§tzlich ist Gem√ľse dem Obst vorzuziehen und darf gerne t√§glich in geeigneten Mengen verf√ľttert werden. Obst hingegen sollte nur sparsam gegeben werden.

Bild: rennmaus.de
Bild: rennmaus.de

Erstmalige Frischfuttergabe

Junge Hamster oder solche aus unklarer Herkunft k√∂nnen empfindlich auf die Gabe von Frischfutter jeder Art reagieren. Ihr Verdauungssystem ist, sofern es sich um Jungtiere handelt, noch nicht ausgelegt auf Gem√ľse und Obst. Auch kann eine pl√∂tzliche Futterumstellung bei erwachsenen Tieren, die bisher kein Frischfutter gew√∂hnt waren, zu Problemen f√ľhren.

Es ist daher empfehlenwert, nur eine sehr geringe Menge zu verf√ľttern, die ganz langsam gesteigert werden kann, vorausgesetzt, das Tier zeigt keine Auff√§lligkeiten in Form von auftretenden Durchf√§llen.

Hamster ben√∂tigen ein- bis zweimal pro Woche eine zus√§tzliche Gabe von tierischem Eiwei√ü. Besonders eignen sich Mehlw√ľrmer oder je nach deren Entwicklung auch deren Larven oder Mehlk√§fer. Mehlw√ľrmer k√∂nnen ohne gro√üen Aufwand selbst gez√ľchtet werden. Als Alternative zum Lebendfutter wird h√§ufig auf die Verf√ľtterung von beispielsweise Milchprodukte verwiesen. Dazu z√§hlen unges√ľ√üter Joghurt, H√ľttenk√§se oder Quark. 

Aufgrund einer Laktoseunvertr√§glichkeit bei allen S√§ugetieren sind jedoch andere Eiwei√üquellen (Mehlw√ľrmer, Insekten) grunds√§tzlich vorzuziehen. Sollten dennoch Milchprodukte verf√ľttert werden, ist auf eine sehr geringe Menge zu achten, maximal ein Viertel eines gestrichenen Teel√∂ffels. Der Halter wird keine Bauchkr√§mpfe und Bl√§hungen bei seinem Hamster feststellen k√∂nnen, zu Durchfall kommt es meist erst beim Verzehr von gr√∂√üeren Mengen. Er wird somit get√§uscht und meint, Milchprodukte bereiten keine Probleme.

Eine Alternative sind auch Mehlw√ľrmer in getrockneter Form, die im gut sortierten Zoofachhandel angeboten werden. Es ist m√∂glich, dass der noch junge Hamster tierisches Eiwei√ü ablehnt. Eine regelm√§√üige Gabe ist dennoch empfehlenswert, da viele Hamster erst mit fortschreitendem Alter auf den Geschmack kommen.

Fl√ľssigkeitsbedarf

Bild: rennmaus.de

Hamster bewohnen in ihrem nat√ľrlichen Lebensraum trockene Gebiete. Die Meinung, dass Hamster daher kaum oder keinen Fl√ľssigkeitsbedarf haben ist weit verbreitet. Tats√§chlich nimmt Hamster den Morgentau auf, der sich auf den Pflanzen in seinem Revier bildet. 

Auch in der Heimtierhaltung sollte daher eine stets verf√ľgbare Fl√ľssigkeitsquelle f√ľr das Tier erreichbar sein. Ob es sich hierbei um eine spezielle Kugeltr√§nke oder einen Wassernapf handelt, ist von den Vorlieben des Hamsters abh√§ngig.

Hinweis: Keine Experimente, kein destilliertes Wasser, keine Milch oder sonstige Fl√ľssigkeiten. F√ľr den Hamster k√∂nnen Fl√ľssigkeiten au√üer Wasser schnell lebensbedrohlich werden.

Leckereien

Viele im Fachhandel angebotenen und meist bunten Leckereien sind f√ľr die gesunde und artgerechte Ern√§hrung des Hamsters nicht geeignet. Ein hoher Honig- bzw. Zuckeranteil kann zu gesundheitlichen Sch√§den f√ľhren, beispielsweise ein Verkleben der Backentaschen. Dies beg√ľnstigt die Entstehung von Zahnkrankheiten. 

Sonnenblumenkerne sowie andere Kerne und N√ľsse enthalten viel Fett. Eine ausreichende Versorgung mit Fetts√§uren ist jedoch wichtig f√ľr die Gesundheit des Hamsters. Daher d√ľrfen gelegentlich angebotene Leckerlis, beispielsweise ein paar Sonnenblumenkerne, gerne und ohne gesundheitlich bedenkliche Folgen gegeben werden.

Bild: rennmaus.de

Leckerlies - nein danke? Ein K√ľrbis- oder Sonnenblumenkern in Ma√üen ist ein willkommenes Geschenk!

Salzlecksteine

Die Gabe von Erg√§nzungsfuttermitteln, beispielsweise Salzleck- oder Kalksteinen ist nicht n√∂tig. Allerdings k√∂nnen hohe sommerliche Temperaturen zu erh√∂htem Salzbedarf f√ľhren. Ein Leckstein sollte bei Bedarf und nach Absprache mit einem Tierarzt t√§glich nur eine begrenzte Zeit zur Verf√ľgung gestellt werden, um ein m√∂gliches Zernagen zu verhindern.

Vitaminpräparate

Vitaminpr√§parate sind, ebenso wie alle anderen Erg√§nzungsfuttermittel, nicht notwendig. Im Krankheitsfall wird der behandelnde Tierarzt eventuell die Gabe von zus√§tzlichen Vitaminen empfehlen. Die Dauer und die Dosierung sind in jedem Fall mit dem Tierarzt abzustimmen.

Zum Seitenanfang