Eingewöhnung

Eingewöhnung

Eingewöhnung

Bild: rennmaus.de 

Der Einzug von Meerschweinchen ist f√ľr alle Beteiligten aufregend. Dennoch m√ľssen eine Punkte beachtet werden, damit der Einzug in ein neues Zuhause erfolgreich verl√§uft.

Wenn Meerschweinchen eingezogen sind, mag am liebsten sofort jeder der Familienmitglieder die neuen Mitbewohner streicheln und mit ihnen spielen. Abgesehen davon, dass Meerschweinchen keine Streicheltiere sind, sollte ihnen eine langsame Eingewöhnung an das neue Zuhause ermöglicht werden.

Heute ist alles noch sehr stressig f√ľr die Meerscheinchen. Die Tiere wurden aus ihrer Gruppe genommen, sie wurden transportiert, sie bekamen ein neues sch√∂nes Zuhause. Sie m√ľssen nun viele neue Ger√ľche und Ger√§usche kennen lernen. Nichts riecht vertraut, nichts h√∂rt sich gewohnt an. Die Meerschweinchen brauchen Zeit, sich langsam an die neue Umgebung zu gew√∂hnen. Daher ist es angebracht, sie bis auf Beobachtung und ruhige Ansprache v√∂llig in Ruhe zu lassen, bis sie sich in Sicherheit f√ľhlen.

Heute werden die Meerschweinchen sicherlich √∂fter mal die Nasen aus ihrem H√§uschen stecken. Manche Meerschweinchen brauchen allerdings etwas mehr Zeit, um sich an die neue Situation zu gew√∂hnen. Sobald sie neugierig werden, kann dies genutzt werden, indem beispielsweise die Geheget√ľr leise ge√∂ffnet wird und ein St√ľck Frischfutter hineingereicht wird.

Die Tiere sollten von alleine aktiv werden und sich das Frischfutterst√ľck holen d√ľrfen. Wenn sie dies tun, ist ein gro√üer Schritt zur Eingew√∂hnung geschehen. Die Tiere m√ľssen zu ihren Haltern erst Vertrauen aufbauen. Auch der Charakter der Tiere sowie deren Herkunft spielt hier eine wichtige Rolle: Manche Tiere kommen sofort angelaufen und nehmen das St√ľck Frischfutter ganz selbstverst√§ndlich aus der Hand. Andere trauen sich keinen Schritt aus ihrem Versteck heraus. Nun ist Geduld gefordert.

Auch sch√ľchterne Meerschweinchen werden irgendwann zutraulicher. Vielleicht nie ganz so, wie einige ihrer st√ľrmischen Artgenossen. Halter sollten Zur√ľckhaltung seitens der Tiere grunds√§tzlich akzeptieren und die Tiere niemals zu etwas zwingen wollen. Durch Zwang wird das Vertrauen nur zerst√∂rt.

Sobald eine gewisse Routine eingekehrt ist, die Tiere sich an die neuen Ger√§usche gew√∂hnt haben und handzahm sind, das hei√üt sich anfassen lassen, kann ihnen die M√∂glichkeit des Auslaufs gegeben werden.

Zum Seitenanfang