Au├čenhaltung

Au├čenhaltung

Au├čenhaltung

Bild: rennmaus.de 

Ob Meerschweinchen ganzj├Ąhrig drau├čen gehalten werden k├Ânnen und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen, wir im Artikel zum Thema Au├čenhaltung erl├Ąutert.

Meerschweinchengruppen k├Ânnen unter bestimmten Voraussetzungen dauerhaft drau├čen gehalten werden. Dennoch eignet sich nicht jede Unterbringung f├╝r die kalten Winter. Welche Voraussetzungen f├╝r eine ganzj├Ąhrige Au├čenhaltung erf├╝llt werden m├╝ssen und wann es besser ist, die Tiere f├╝r den Winter ins Haus zu holen, wird hier erl├Ąutert.

Die ganzj├Ąhrige Au├čenhaltung einer Meerschweinchengruppe ist wesentlich arbeitsintensiver als die Innenhaltung, Gehege und Ern├Ąhrung sind deutlich kostenintensiver und es besteht immer das Risiko, die Tiere ├╝ber den gesamten Winter ins Haus holen zu m├╝ssen. Der Bau eines sicheren Geheges, das ausreichend Schutz vor Raubtieren bietet, ist viel Arbeit und gerade bei feuchtem und kaltem Wetter muss der Halter sehr viel mehr Zeit drau├čen verbringen als ihm lieb ist.

Wird von Au├čenhaltung gesprochen hei├čt es oft, die Meerschweinchen m├╝ssten raus, weil der Platz in der Wohnung nicht reicht, weil sich jemand gest├Ârt f├╝hlt wenn sie zu lange nicht gemistet wurden, oder weil es Allergien gibt. Das sind keine guten Gr├╝nde f├╝r eine Au├čenhaltung und verdeutlichen, dass hier der Mensch derjenige ist, der eine Au├čenhaltung, oft aus Bequemlichkeit, vorzieht. 

Wenn Meerschweinchen dauerhaft drau├čen gehalten werden sollen, ist es notwendig, sowohl viel Geld und Arbeit in den Bau eines geeigneten Geheges zu stecken als auch insbesondere im Winter viel Zeit zu ben├Âtigen, um den Stall trocken und warm zu halten. Auch die erh├Âhten Kosten f├╝r den gr├Â├čeren Nahrungsbedarf bei K├Ąlte sind nicht zu vernachl├Ąssigen. Dar├╝ber hinaus ist der Kontakt zwischen Mensch und Tier je nach Haltungsart ├╝ber die kalten Wintermonate meist sehr eingeschr├Ąnkt, was dazu f├╝hrt, dass die Tiere wieder scheu werden und im Fr├╝hjahr erneut mit einer langsamen und geduldigen Z├Ąhmung begonnen werden muss. Hier ist die Haltungsart, ob es sich nur um einen Kleintierstall oder ein komplett ausgebautes und auch f├╝r den Halter betretbares Gartenhaus handelt, ausschlaggebend f├╝r die Entfremdung zwischen Mensch und Tier.

Bei vielen Informationen ├╝ber Au├čenhaltung gehen die Angaben sehr stark auseinander, was vor allem daran liegt, dass der Deutsche Sprachraum viele stark unterschiedliche Klimazonen umfasst.
Das sollte bei der Planung unbedingt ber├╝cksichtigt werden. Wo es im Norden nahe des Meeres selten heftigen Frost gibt, ist Au├čenhaltung nat├╝rlich wesentlich einfacher umzusetzen als in den k├Ąlteren Ecken in Niederbayern, wo es auch mal zwei oder drei Wochen in Folge Minus 20 Grad und einen Meter Schnee haben kann. 

Wird ein Bau f├╝r eine Region mit viel Schnee geplant, muss das Dach eine gewisse Schneelast aushalten. F├╝r Regionen mit strengem Frost im Winter ist eine Beheizung der Schutzh├╝tte kaum zu vermeiden, oft ist in diesen Gegenden auch Innenhaltung im Winter wesentlich besser geeignet. 

Als Faustregel darf gelten: Wo im Winter Winterreifen aufgezogen werden m├╝ssen, muss der Stall beheizbar sein.

Meerschweinchen bilden nicht wie beispielsweise Kaninchen ein w├Ąrmendes Unterfell, sobald die N├Ąchte k├╝hler werden. Sie sind sie der K├Ąlte schutzlos ausgeliefert. Daher sind nicht alle Meerschweinchen f├╝r eine Au├čenhaltung geeignet. ├ältere oder kr├Ąnkliche Tiere geh├Âren in die gesch├╝tzte und warme Wohnung, gerade K├Ąlte und feuchtes Wetter vertragen sie nicht gut. Im Falle einer Krankheit m├╝ssen Meerschweinchen fr├╝hzeitig in die Wohnung geholt werden. Erst im Mai sind die Temperaturen auch nachts wieder so hoch, dass sie zur├╝ck nach drau├čen umziehen k├Ânnen. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere bei geplanter Au├čenhaltung kerngesund sind und das Immunsystems durch eine ausgewogene und gesunde Ern├Ąhrung im Laufe des Meerschweinchenlebens unterst├╝tzt wird. Die Wahrscheinlichkeit, unfreiwillig die halbe Gruppe ├╝ber Winter ins Haus holen zu m├╝ssen, sinkt mit optimalen Haltungsbedingungen enorm. F├╝r ├Ąltere Meerschweinchen sollte immer eine M├Âglichkeit zur Innenhaltung bereitstehen.

Bockgruppen und Gruppen mit mehreren B├Âcken sind f├╝r Au├čenhaltung generell nicht gut geeignet. Hier kommt es oft zu Streitereien und Mobbing, die oft nur durch intensive Beobachtung festgestellt werden k├Ânnen. Im Winter kann der Halter aufgrund der lang anhaltenden K├Ąlte keine solche Beobachtung leisten, es sei denn, er r├╝stet sich entsprechend aus! Im Falle von ernsten Streitigkeiten werden unterlegene Tiere oft nicht in die Schutzh├╝tte gelassen was bei kaltem Wetter das Todesurteil bedeuten w├╝rde. 

F├╝r eine Au├čenhaltung sind also nur stabile Gruppen von einem Kastraten mit mehreren Weibchen ratsam. Wichtig: Es sollten mindestens vier, besser sechs Meerschweinchen zusammen gehalten werden. Kleinere Gruppen bieten den Tieren nicht genug Sicherheit und produzieren nicht ausreichend W├Ąrme, um die Schutzh├╝tte warm zu halten. Werden nur zwei Meerschweinchen gehalten, ist es f├╝r die Tiere besser,sie Tiere von September bis Mai in eine geeignete Unterkunft in die Wohnung zu holen.

Meerschweinchen, die l├Ąngere Zeit in der warmen Wohnung oder auch einer Tierarztpraxis waren, k├Ânnen danach nicht wieder in ein kaltes Au├čengehege gebracht werden. Waren sie l├Ąnger als zwei Stunden im Haus m├╝ssen sie so lange drinnen bleiben, bis es auch nachts ├╝ber 15 Grad ist. Dabei brauchen sie nat├╝rlich Gesellschaft. Bei geplanten Behandlungen wie etwa Kastrationen sollte das unbedingt bedacht werden.

Das Gehege sollte an einer schattigen, windgesch├╝tzten Stelle stehen. Wichtig ist auch, dass bei Regen kein Wasser hinein l├Ąuft. Insbesondere im Sommer sollte bedacht werden, dass die Sonne wandert ÔÇô wo es morgens sch├Ân schattig war, kann mittags die hei├če Sonne einen Hitzschlag hervorrufen. In kleineren, schlecht bel├╝fteten St├Ąllen staut sich die W├Ąrme, auch hier kann es durchaus bei nicht allzu hohen Au├čentemperaturen gef├Ąhrlich hei├č werden.

Insbesondere im Winter haben Meerschweinchen einen erh├Âhten Kalorienbedarf, um ihre K├Ârpertemperatur aufrecht zu halten. Durch gro├če Ohren und nackte F├╝├če verlieren sie sehr viel W├Ąrme und sie bilden kein ausgesprochenes Winterfell. Die Gem├╝serationen sollten auf jeden Fall verdoppelt werden, wobei es besonders bei Frost notwendig ist, das Futter auf mindestens f├╝nf Portionen zu verteilen, damit es nicht einfriert.

Nehmen die Meerschweinchen trotzdem ab, kann es sogar notwendig werden, Trockenfutter zu geben, bis sich das Gewicht stabilisiert. Dabei muss bedacht werden, dass Trockenfutter zu gesundheitlichen Sch├Ąden, Fehlverdauung, Bl├Ąhungen, Durchfall und Zahnproblemen f├╝hren kann. Deshalb ist eine sehr gr├╝ndliche ├ťberwachung notwendig, vor allem das Abtasten des Bauchs, um Bl├Ąhungen rechtzeitig festzustellen. Auch eine genaue Beobachtung beim Fressen ist zur rechtzeitigen Erkennung von Zahnproblemen n├Âtig.

Viele Au├čenhalter m├╝ssen schon f├╝r Misten und F├╝ttern gerade im Winter mehrmals am Tag f├╝r einige Minuten zu ihren Meerschweinchen und vergessen dar├╝ber ein wenig, sich auch Zeit zum Beobachten zu nehmen. Gerade das ist aber sehr wichtig, um zu sehen, ob es allen gut geht. Daf├╝r muss also Zeit eingeplant werden und es sollte gleich beim Bau bedacht werden, dass alle Bereiche inklusive Schutzh├╝tte gut einsehbar sind. 

Der ├╝bliche Meerschweinchen-Gesundheitscheck mit Gewichtskontrolle sollte bei Au├čenhaltung zweimal in der Woche durchgef├╝hrt werden, bei Trockenfutterf├╝tterung im Winter jeden Tag eine kleine ├ťberpr├╝fung aufgrund eventueller Bl├Ąhungen und Durchf├Ąllen.

Sind bei Au├čenhaltung Operationen notwendig, muss einiges bedacht werden: In der Narkose k├╝hlen Meerschweinchen stark aus und brauchen oft Tage, um sich wieder wohl zu f├╝hlen. Im Winter m├╝ssen frisch operierte Meerschweinchen unbedingt ins Haus geholt werden. Auch im Sommer kann es schwierig sein, weil nat├╝rlich kein Schmutz in die Wunde kommen sollte.

Gegebenenfalls muss ein Teil der Schutzh├╝tte und des Geheges f├╝r das operierte Tier abgeteilt und mit sauberen T├╝chern ausgelegt werden.

Die Gr├Â├če des Geheges sollte mindestens 1 m┬▓ pro Tier betragen. Davon sollte mindestens die H├Ąlfte ├╝berdacht sein. Keinesfalls sollte Au├čenhaltung bedeuten, dass die Meerschweinchen bei Regenwetter in einem winzigen Stall sitzen m├╝ssen.

Zur Absicherung gegen Untergraben muss rundum 50 cm tief Gitterzaun eingegraben werden, oder es werden 30 cm breit Gartenplatten au├čen um den Zaun verlegt. Der Zaun muss fest in der Erde verankert werden, um ein Hochschieben durch Raubtiere zu vermeiden. Sind im Garten M├Ąuse, Maulw├╝rfe oder andere Bodenbewohner unterwegs, sollte der gesamte Boden mit feinmaschigem Volierendraht oder Gartenplatten ausgelegt werden.

Zum Seitenanfang