Gartenhaltung

Gartenhaltung

Gartenhaltung

Bild: rennmaus.de 

Was muss in Sommer und Winter beachtet werden, wenn den Meerschweinchen ein großes Gehege im Garten geboten werden soll?

Neben den grunds√§tzlichen Punkten zur Au√üenhaltung von Meerschweinchen gibt es auch f√ľr Gehege im eigenen Garten einiges zu beachten. So geben wir hier einen √úberblick √ľber den geeigneten Standort, Unterkunft und Hinweise zur Bepflanzung.

Stall oder Schutzh√ľtte?

Die eigentliche Schutzh√ľtte sollte so klein sein, dass die Meerschweinchen bequem hinein passen, mit ihrer K√∂rperw√§rme aber die H√ľtte ausreichend aufw√§rmen k√∂nnen, so dass die Temperatur niemals in den Minusbereich abrutschen kann. Ein Windfang hinter dem Eingang und ein separater Raum f√ľr Wasser und Frischfutter sind sinnvoll. Die eigentliche Schlafkammer wird im Winter mit viel Stroh, Heu und Einstreu zus√§tzlich ausgepolstert und muss bei jedem Wetter t√§glich gereinigt werden ‚Äď nasse Einstreu l√§sst die Meerschweinchen zu stark ausk√ľhlen.

Zur Isolation empfiehlt sich ein schichtweiser Wandaufbau aus Holz-Styropor-Holz. Auch der Boden und das Dach m√ľssen isoliert werden. Im Sommer muss besonders der Stall im Schatten liegen, um einen W√§rmestau zu vermeiden.

Im Winter sollte ein Thermometer im Innenraum angebracht werden, mit Kirschkernkissen oder Snuggle Safe kann man die Temperatur an sehr kalten Tagen etwas erh√∂hen. Sollte aber √ľber Nacht das Wasser bis unten durchfrieren, m√ľssen die Meerschweinchen in die Wohnung geholt werden. Bei zu starker K√§lte k√∂nnen Meerschweinchen kaum ausreichend Energie durch Futter aufnehmen, wie sie zur Aufrechterhaltung ihrer K√∂rpertemperatur ben√∂tigen.

Zu √ľberlegen ist die M√∂glichkeit einer leichten Beheizung der Schutzh√ľtte. Im Gartenbedarf gibt es f√ľr Gew√§chsh√§user so genannte Frostw√§chter zu kaufen, die so eingestellt werden k√∂nnen, dass sie bei Temperaturen kurz √ľber dem Gefrierpunkt eine Heizung einschalten, bis wieder angenehmere Temperaturen erreicht sind. Sie verbrauchen nicht viel Strom, sind aber sehr viel sicherer f√ľr die Tiere. Die Heizung selbst kann beispielsweise aus W√§rmedr√§hten f√ľr den Terrarienbedarf oder W√§rmelampen bestehen, dabei unbedingt Anleitungen und Sicherheitsabst√§nde zu brennbaren Materialien beachten. Sinnvoll w√§re hierbei ein ger√§umiges und beheiztes Gartenh√§uschen, in dem die Meerschweinchen auch ausreichend Bewegungsm√∂glichkeiten haben. 

Gartenhäuschen als Meerschweinchengehege

Eine sehr komfortable M√∂glichkeit zur Au√üenhaltung bilden Gartenh√§uschen. Sie bieten Schutz vor Sonne, Wind und Wetter und es gibt ger√§umige Gr√∂√üen zu vern√ľnftigen Preisen. Mit angeschlossenem raubtiersicheren Auslauf und eingebauter doppelt isolierter Schutzh√ľtte bieten sie den Meerschweinchen auch bei schlechtem Wetter genug Bewegungsm√∂glichkeiten. Gartenh√§uschen sind meist raubtiersicher und k√∂nnen gut beheizt und beleuchtet werden. Auch f√ľr den Halter sind Gartenh√§uschen praktischer, das Misten findet im Trockenen statt und Platz f√ľr Futter, Heu und Streu ist auch gleich vorhanden.

Hohe, gro√üe Gehege k√∂nnen bepflanzt werden, allerdings m√ľssen die f√ľr die Bewohner erreichbaren Regionen mit Zaun umwickelt werden, um einen √ľberm√§√üigen Fra√ü vorzubeugen. Nat√ľrlich kommen nur ungiftige und wuchsfreudige Pflanzen in Frage.

Im Winter in die Wohnung?
Wenn es irgend m√∂glich ist, ist es in jedem Fall vorzuziehen, Meerschweinchen bei l√§ngeren Schlechtwetterperioden oder im Winter in die Wohnung zu holen. Sie sind nicht f√ľr europ√§ische Winter geschaffen und m√ľssen bei strengem Frost sonst zu viel in der Schutzh√ľtte bleiben. Alternativ ist es m√∂glich, ein Gartenh√§uschen zu bauen und dieses √ľber Winter zu beheizen. Es gibt f√ľr Gew√§chsh√§user Frostw√§chter, die sich so einstellen lassen, dass sie bei Temperaturen unter f√ľnf Grad anspringen und das H√§uschen dann auf acht Grad erw√§rmen ‚Äď damit bleiben bei vern√ľnftiger Isolation die Stromkosten im Rahmen und auch √§ltere Meerschweinchen k√∂nnen bei ihrer Gruppe bleiben.

Was tun bei Unwetter?
Besteht eine Unwetterwarnung sollte es v√∂llig selbstverst√§ndlich sein, dass alle Tiere in Sicherheit gebracht werden. Im Winter empfiehlt sich hierbei ein k√ľhler Keller oder eine Garage.

Insbesondere im Winter ist eine ordentliche Beleuchtung im Stall notwendig. Wenn es erst sp√§t hell wird und fr√ľh wieder dunkel bleibt sonst kaum eine M√∂glichkeit, die Tiere zu beobachten, und F√ľttern und Misten mit Taschenlampe gestaltet sich auch sehr umst√§ndlich. 

Nat√ľrlich will der Halter die Meerschweinchen nicht nur f√ľttern und misten, sondern auch beobachten. Insbesondere im Winter ist eine gute Beobachtung sehr wichtig, um eventuelle Erkrankungen fr√ľhzeitig zu bemerken und gegensteuern zu k√∂nnen, bevor mehrere Tiere in die Wohnung geholt werden m√ľssen. Daher sollte beim Bau gleich eingeplant werden, dass die Unterkunft auch f√ľr den Halter selbst einen Platz zum Beobachten bietet, ggf. auch ein Fenster in der Schutzh√ľtte. Alternativ wird ein Teil des Auslaufs so hoch gebaut, dass ein Mensch darin sitzen kann. Gerade im Winter ist hierf√ľr auch eine Beleuchtung notwendig.

F√ľr die Schutzh√ľtte werden dickere Echtholzplatten verwendet, die mit Holzschutzlack jedes Jahr gestrichen werden m√ľssen. Siebdruckplatten oder Presspanplatten sind oft von den Eigenschaften zur W√§rmed√§mmung weniger gut geeignet, deswegen sollte die Materialwahl auch in dieser Hinsicht √ľberpr√ľft werden.  Das Gehege baut man aus dickeren Kanth√∂lzern und festen Winkeln. Als Draht muss Volierendraht verwendet werden, Sechseckdraht bietet nicht die n√∂tige Sicherheit. Verzinkter Draht ist ein guter Schutz gegen Durchrosten, dennoch sollte der Draht j√§hrlich √ľberpr√ľft werden, insbesondere bodennahe Teile sollten im Zweifelsfall √∂fter erneuert werden. F√ľr die √úberdachung des Auslaufs kann Wellkunststoff verwendet werden, darunter sollte dennoch Gitter sein, um auch kleine L√∂cher, durch die sowohl Marder, Mauswiesel als auch Ratten schl√ľpfen k√∂nnten, zu vermeiden. 

Die reinen Materialkosten √ľbersteigen leicht 500 Euro. Ein detailliertes Nachrechnen ist zwingend n√∂tig, da der Bau einer geeigneten Unterkunft schnell den Preis einer nur oberfl√§chlich geplanten und somit meist das Budget √ľberschreitet!

Im Stall kann normale Kleintierstreu verwendet werden. Als urindichte Unterlage eignet sich im Au√üenbereich vor allem Teichfolie. F√ľr das Gehege schwebt den meisten Au√üenhaltern erst mal Gras vor, aber leider wird daraus meistens nichts ‚Äď die Meerschweinchen weiden alles bis auf die Wurzeln ab, und wenn nicht mehrere Abteile immer wieder neu abgeteilt und anges√§t werden, bleibt bald nur noch Erde √ľbrig. 

Diese kann gestampft werden und so bleiben, mit Gartenplatten ausgelegt oder mit Sand oder Rindenmulch eingestreut werden. Der Bodengrund sollte regelm√§√üig √ľberpr√ľft werden, auch darunter sollte nach schimmeligen Stellen gesucht und bei Bedarf erneuert werden.

Zum Seitenanfang